Vorteile von Trinkwasser tÀglich


Wasser kann oder darf nicht als Nahrung eingestuft werden... abhĂ€ngig von der Definition von Nahrung. Aber niemand kann leugnen, dass Wasser eine wichtige Rolle in unserer ErnĂ€hrung spielt und fĂŒr das Leben genauso wichtig ist wie Nahrung oder Sauerstoff.

Unsere Wasseraufnahme nehmen wir nicht nur in Form von GetrĂ€nken und Trinkwasser auf, weil wir große Mengen Wasser in unsere Nahrung aufnehmen. Es ist eine Tatsache, dass die meisten unserer FrĂŒchte und GemĂŒse etwa 75% Wasser sind, wobei das BlattgemĂŒse und die BeerenfrĂŒchte bis zu 95% Wasser enthalten. Auch was wir normalerweise als Trockenfutter betrachten - zum Beispiel Getreide und Samen - enthalten etwas Wasser. Auch Wasser wird im Körper durch Oxidation von Zucker, Fett und Protein gebildet.

Es wurde festgestellt, dass jeder natĂŒrliche Prozess auf die eine oder andere Weise die Verwendung von Wasser beinhaltet. Von der EmpfĂ€ngnis an schwimmt der Embryo bis zur Geburt in einer FlĂŒssigkeit. Die natĂŒrlichen Prozesse umfassen Atmung, Verdauung, AktivitĂ€ten der DrĂŒsen, Verbreitung von WĂ€rme und Sekretion. Diese können nur in Gegenwart von Wasser durchgefĂŒhrt werden. Wasser ersetzt ein Gleitmittel und beugt Verletzungen verschiedener Gewebe vor und verleiht Knochen, Knorpeln, Sehnen und Muskeln FlexibilitĂ€t.

Es muss erkannt werden, dass Wasser normalerweise 55 bis 65% unseres Körpergewichts ausmacht und viele unserer Körperfunktionen mit Hilfe von Wasser durchgefĂŒhrt werden. Blut, Urin, Schweiß, TrĂ€nen, VerdauungssĂ€fte, innere FlĂŒssigkeit in den Augen, Schleim und der Kot bestehen hauptsĂ€chlich aus Wasser. Außerdem ist jede Zelle unseres Körpers von Wasser umgeben. Wasser dient als Transportmittel fĂŒr Lebensmittel und Abfallprodukte, es hilft bei der Regulierung der Körpertemperatur, es spielt eine Rolle in vielen chemischen Prozessen in unserem Körper, es dient als Schmiermittel und zusammen mit Körperfett hilft es beim Schutz verschiedener Organe Ă€ußere Verletzung.

Wie viel Wasser sollte man trinken? Das ist eine schwierige Frage, die zu beantworten ist, weil sie von der ErnĂ€hrung und den AktivitĂ€ten des Einzelnen bestimmt wird, aber Durst ist im Allgemeinen das beste Anzeichen fĂŒr die BedĂŒrfnisse des Körpers. Es ist meine Erfahrung, dass eine Person, deren ErnĂ€hrung hauptsĂ€chlich aus rohen FrĂŒchten, GemĂŒse, NĂŒssen und Getreide zusammen mit frischen GemĂŒsesĂ€ften besteht, sehr wenig zusĂ€tzliches Wasser benötigt... vor allem, wenn dem Essen kein Salz hinzugefĂŒgt wird.

Ich weiß, dass man im Allgemeinen acht GlĂ€ser Wasser pro Tag trinken sollte. Ich streite nicht mit diesem Rat, aber da ich jeden Morgen ein Minimum von zwei 8-Unzen-GlĂ€sern frischen Saft trinke und eine FĂŒlle von rohem Obst und GemĂŒse, ohne Salz zu irgendetwas zu essen, fĂŒhle ich, dass ich genug Wasser ĂŒber meine bekommen Essen und ich muss einfach nicht mehr trinken. Ich habe keine Lust, Wasser zu trinken, und tue es selten, doch mein Urin, den ich verabreiche, ist, was ich fĂŒr normal halte.

Ich finde, dass die Quelle des eigenen Trinkwassers wichtig ist, und ich halte gutes Quell- oder Brunnenwasser fĂŒr das beste, weil es kein Chlor, Fluor oder irgendwelche anderen Chemikalien enthĂ€lt, die zu den stĂ€dtischen Wasserversorgungen hinzugefĂŒgt werden. Ich werde hier nicht auf die Vor- und Nachteile der Fluoridierung und Chlorierung eingehen, aber damit Sie nicht glauben, dass Chlor in unserem Trinkwasser sicher oder notwendig ist, lassen Sie mich Ihnen mitteilen, dass Chlor trotz seiner 50 oder mehr Jahre allgemeiner Akzeptanz weder vorteilhaft noch nĂŒtzlich ist noch sicher. Ich fordere Sie auf, die Situation zu untersuchen und dann zu entscheiden, ob Sie Ihr Trinkwasser mit dem vermeintlich harmlosen Chlor behandeln lassen wollen. Gleiches gilt fĂŒr Fluor. Ich möchte klarstellen, dass ich niemandem erlauben wĂŒrde, etwas zu dem Wasser hinzuzufĂŒgen, das ich trinke.

Es wurde nachgewiesen, dass eine Person ungefĂ€hr 60 Tage ohne Nahrung leben kann, aber niemand mehr als 10 Tage ohne Wasser leben kann. NatĂŒrlich gibt es große Unterschiede, abhĂ€ngig von der Umgebungstemperatur und der Wassermenge, die bereits im Körper vorhanden ist. Die Menge hĂ€ngt vom Fett im Körper ab - je mehr Fett, desto weniger Wasser. Es wird berechnet, dass eine 170 Pfund Person mit einer normalen Menge an Körperfett etwa 110 Pfund Wasser im Körper trĂ€gt. Ich rate nicht lange Fasten, aber Fasten fĂŒr 30 bis 40 Tage gilt als alltĂ€glich unter der "FastenbrĂŒderschaft", sogar bis zu 60 Tage ohne sichtbare Verletzung oder sogar Leiden, aber Wasser wird immer wie gewĂŒnscht genommen. TatsĂ€chlich ist Wasser eine Voraussetzung fĂŒr das sogenannte therapeutische Fasten.

Ich betrachte Wasser als Nahrung, weil meine Studien deutlich zeigen, dass Brunnenwasser viele Mineralien und andere Elemente enthĂ€lt, ebenso wie Wasser aus einem See, einem Bach oder einem Bach. Ozeanwasser wurde analysiert und es wird behauptet, dass es mindestens 44 Elemente enthĂ€lt. Wie viel von den verschiedenen Elementen, die dein Körper aus dem Wasser aufnehmen kann, ist offen fĂŒr Vermutungen, aber absorbiert etwas, was es tut, wie es in vielen Experimenten nachgewiesen wurde.

Ich vertraue darauf, dass Sie von den Experimenten gelesen haben, die bestÀtigen, dass Menschen, die hartes Wasser im Vergleich zu weichem Wasser trinken, viel weniger dazu neigen, einen Herzinfarkt zu bekommen. Dies wurde positiv bewiesen und festgestellt, und es ist wegen der NÀhrstoffe im harten Wasser, die durch den Körper absorbiert werden. Dies beweist auch, dass Wasser mehr ist als nur H2O.

Seit Jahren habe ich erkannt, dass gutes Trinkwasser viele NÀhrstoffe enthÀlt und deshalb werde ich niemals destilliertes Wasser akzeptieren. Ich werde auch kein behandeltes Wasser jeglicher Art und besonders Wasser, das enthÀrtet wurde, trinken. Ich warne meine Leser, kein Wasser zu trinken, das irgendwie behandelt wurde.

Bitte glauben Sie mir, ich habe nichts gegen die Leute, die destilliertes Wasser oder DestilliergerĂ€te herstellen und verkaufen, aber ich bin besorgt ĂŒber die Gesundheit meiner Leser und habe das GefĂŒhl, dass destilliertes Wasser schĂ€dlich sein kann. Ich denke, dass du die Elemente brauchst, die natĂŒrlicherweise im Wasser vorkommen, und ich vermute, dass es sich um Elemente handelt, die dein Körper aus anderen Quellen nicht bekommen kann.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">