Untere Bauchschmerzen - Ursachen und andere Symptome


Obwohl der Bauch weithin als Magen bezeichnet wird, ist dies technisch falsch. Der Magen ist ein Organ, das in der oberen linken Region des Abdomens sitzt. Bei Unterleibsschmerzen, die als Bauchschmerzen bezeichnet werden können, sind Magenprobleme in der Regel keine der Ursachen fĂŒr Schmerzen in dieser Region. Viele der Ursachen von Unterbauchschmerzen betreffen den Darm (DĂŒnndarm und Dickdarm) mit den Beckenorganen (wie der Uterus bei Frauen und Prostata bei MĂ€nnern), die manchmal zu Schmerzen in diesem Bereich beitragen.

Wo ist der Unterbauch?

Aus anatomischer Sicht kann der Bauch in vier Quadranten oder neun Regionen unterteilt werden. Bei der Betrachtung des Unterbauches sollte es sich um die Ansicht der vier Quadranten und speziell des rechten und linken unteren Quadranten (auch als RLQ und LLQ bezeichnet) handeln. Der Bereich unterhalb der imaginĂ€ren horizontalen Linie, die ĂŒber den Nabel verlĂ€uft (Bauchnabel oder Nabel), wĂ€re der untere Quadrant, oder allgemein wird er als Unterbauch bezeichnet.

Die RLQ und LLQ erweitern die Bereiche des Unterbauches in den Beckenbereich. Es ist jedoch wichtig zu beachten, wo das Unterbauch endet. Die obersten Protuberanzen, die am vorderen Ende der HĂŒfte (Beckenknochen) gefĂŒhlt werden können, sind dort, wo das Unterbauch endet und die Beckenhöhle beginnt. Dies ist eine eher vereinfachte anatomische Beschreibung, dient aber der Unterscheidung zwischen Unterbauchschmerzen und Beckenschmerzen.

Organe im Unterbauch

Es ist interessant festzustellen, dass der Magen nicht im Unterbauch liegt und meist nicht einmal teilweise in diesen Bereich des Abdomens reicht. Magenschmerzen wĂŒrden sich auf Schmerzen im oberen linken Quadranten beziehen, wo der grĂ¶ĂŸte Teil des Magens liegt. Der grĂ¶ĂŸte Teil des Magens befindet sich unter dem unteren Teil des linken Brustkorbs.

Lesen Sie mehr ĂŒber Magenschmerzen fĂŒr Bedingungen, die Schmerzen im Magen verursachen.

Die Organe, die im Unterbauchbereich liegen, umfassen:

  • DĂŒnndarm
  • Dickdarm
  • Harnleiter (Harnwege)

Organe in der Beckenhöhle liegen neben dem Unterbauch und sollten daher ebenfalls berĂŒcksichtigt werden:

  • Prostata (MĂ€nner)
  • GebĂ€rmutter, Eierstöcke und Eileiter (Frauen)
  • Blase

VergrĂ¶ĂŸerte Organe wie eine schwangere GebĂ€rmutter können sich bis in den Unterbauch und höher erstrecken.

Ursachen fĂŒr Unterleibsschmerzen

Die Ursachen von Unterbauchschmerzen können auf Erkrankungen und Störungen der Organe zurĂŒckzufĂŒhren sein, die in diesem Bereich liegen. Manchmal können Schmerzen, die von benachbarten Organen herrĂŒhren, auf den Unterbauch hinweisen oder ausstrahlen, wie es bei Beckenproblemen wie BlasenentzĂŒndung (Zystitis) der Fall ist. AbhĂ€ngig von Faktoren wie abdominale Fettleibigkeit kann eine Person manchmal Oberbauchschmerzen auch als Schmerzen im Unterbauch verwechseln.

Lesen Sie mehr ĂŒber Schmerzen im rechten Unterbauch und Schmerzen im linken Unterbauch.

Bauchwand und Peritoneum

Die Bauchdecke besteht aus Haut, Muskeln, Faszien und anderem Gewebe, das auf der Bauchdecke liegt. Es enthĂ€lt und schĂŒtzt die empfindlichen Bauchorgane. Das Peritoneum ist eine Doppelschichtmembran, die einige der Bauchorgane und die innere OberflĂ€che der Bauchdecke auskleidet.

  • Trauma
  • Muskelzerrung
  • Peritonitis
  • Aszites
  • Bauchhernie
  • Strangulierte Hernie

Symptome, die fĂŒr diese Bedingungen spezifisch sind, können Schmerzen bei der Bewegung, Druckschmerz im Unterleib und Schutz einschließen.

DĂŒnndarm

Der DĂŒnndarm verlĂ€uft vom Ende des Magens bis zum Beginn des Dickdarms. Der DĂŒnndarm ist etwa 6 Meter lang. Es ist im Unterleib aufgerollt und besetzt den grĂ¶ĂŸten Teil des Raumes im Unterbauch. Der DĂŒnndarm ist verantwortlich fĂŒr die letzten Stadien der Verdauung und den grĂ¶ĂŸten Teil der Aufnahme von NĂ€hrstoffen aus der Nahrung.

  • Enteritis
  • Meckel-Divertikel
  • Zöliakie
  • Laktoseintoleranz
  • DĂŒnndarmobstruktion

Symptome, die fĂŒr diese ZustĂ€nde spezifisch sind, sind Verstopfung oder Durchfall, BauchkrĂ€mpfe, Übelkeit und Erbrechen (manchmal), Appetitlosigkeit und UnterernĂ€hrung.

Dickdarm

Der Dickdarm setzt sich vom DĂŒnndarm fort und endet am Anus. Im Gegensatz zum DĂŒnndarm ist er nur etwa 1,5 Meter lang. Der Dickdarm beginnt am unteren linken Ende des Abdomens (Zökum), verlĂ€uft aufwĂ€rts (Colon ascendens), verlĂ€uft quer durch den Bauch (Colon transversum) und abwĂ€rts (Colon descendens und sigmoideum) zum Rektum. Wasser wird resorbiert und Stuhl wird im Dickdarm gebildet und gespeichert.

  • Chronische Verstopfung
  • Kolitis
  • Appendizitis
  • EntzĂŒndliche Darmerkrankung (IBD)
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • FĂ€kale Impaktion
  • Divertikulitis
  • Kolorektaler Krebs

Zu den spezifischen Symptomen in diesem Bereich gehören Verstopfung oder Durchfall, ĂŒbermĂ€ĂŸige BlĂ€hungen, Schleim oder Blut im Stuhl, anhaltender Stuhldrang und Stuhlinkontinenz.

Harntrakt

Der Harntrakt transportiert Urin aus den Nieren in die Umwelt. Die Harnleiter laufen von den Nieren zur Blase, wo der Urin gespeichert wird. Die Harnleiter verlaufen entlang der Flanken von den Nieren im Oberbauch zur Blase in der Mitte der Beckenhöhle. Obwohl sich die Blase im Becken befindet, können Schmerzen in dem Bereich auch als Unterbauchschmerzen beschrieben werden.

  • Harnwegsinfektion (UTI) - Ureteritis und Zystitis
  • Nierensteine ​​im Harnleiter und Blasensteine ​​in der Blase
  • Ureterstrikturen (Verengung)
  • Harn- oder Blasenkrebs

Zu den spezifischen Symptomen in diesem Bereich gehören hÀufiges Wasserlassen, erhöhte oder verminderte Urinproduktion, Schmerzen oder Brennen beim Urinieren, Eiter oder Blut im Urin, schwacher Harnstrahl, Harndrang, Tröpfeln und Harninkontinenz.

Schmerzen im Beckenbereich

Wie bereits erwĂ€hnt, kann die NĂ€he der Beckenhöhle zum Unterbauch bedeuten, dass der Beckenschmerz strahlt oder auf den Unterbauch bezogen wird. Außerdem können Beckenschmerzen fĂŒr Unterbauchschmerzen gehalten werden. Daher mĂŒssen die folgenden BeckenzustĂ€nde zusĂ€tzlich zu den oben diskutierten Blasenproblemen bei Unterbauchschmerzen berĂŒcksichtigt werden:

  • Krebs - GebĂ€rmutterhals, GebĂ€rmutter, Eierstöcke oder Eileiter (Frauen) oder Prostata (MĂ€nner)
  • EntzĂŒndliche Erkrankungen des Beckens (Frauen)
  • Endometriose (Frauen)
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien (Frauen)
  • Uterusmyome (Frauen)
  • Eileiterschwangerschaft (Frauen)
  • Prostatitis (MĂ€nner)

Es kann auch Schmerzen aufgrund einer Schwangerschaft geben, obwohl kein Problem vorliegt. Dies kann bei sich ausdehnendem Uterus und damit verbundenen Strukturen wie bei Rundbandschmerzen auftreten. Gleichermaßen entstehen periphere Schmerzen aus der GebĂ€rmutter und können MĂ€dchen und Frauen wĂ€hrend der Menstruation betreffen. Bei einigen Frauen kann dies ein normales Merkmal der Menstruation sein, aber starke Schmerzen (Dysmenorrhoe) sollten untersucht werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">