Schwangerschaft Arthritis - Ursachen, Symptome und Behandlung


Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber die Ver√§nderungen, die im K√∂rper auftreten, k√∂nnen manchmal bestehende Zust√§nde verschlechtern oder sogar neue Krankheiten ausl√∂sen. Manchmal sind diese Bedingungen kurzlebig und werden nach der Geburt wieder verschwinden. Zu anderen Zeiten k√∂nnen Zust√§nde, die in der Schwangerschaft beginnen, lebenslang anhalten. Gelenkentz√ľndung, h√§ufiger bekannt als Arthritis, ist eine solche Bedingung, die f√ľr einige schwangere Frauen ein Problem sein kann.

Was ist Schwangerschaftsarthritis?

Schwangerschaft Arthritis ist keine spezifische Schwangerschaft-bedingte Bedingung trotz seines Namens. Es bezieht sich auf Arthritis, die w√§hrend der Schwangerschaft beginnt oder w√§hrend der Schwangerschaft verschlechtert. Schwangerschafts-Arthritis ist kein medizinischer Begriff, sondern eher eine √ľbliche Art der Beschreibung von Gelenkentz√ľndungen, die bei schwangeren Frauen auftreten oder sich verschlimmern oder beginnen. Dies geschieht aus einer Reihe von Gr√ľnden, einschlie√ülich der Gewichtszunahme als Folge der Schwangerschaft, der Wirkung der Schwangerschaftshormone und sogar Verletzungen als Folge von Bewegungsst√∂rungen in der sp√§ten Schwangerschaft.

Ursachen der Schwangerschaft Arthritis

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Schwangerschaft keine Arthritis verursacht. Stattdessen können bestimmte Arten von Arthritis während der Schwangerschaft auftreten oder sich verschlechtern. Die zwei häufigsten Arten von Arthritis sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis.

  • Lesen Sie mehr √ľber Osteoarthritis.
  • Lesen Sie mehr √ľber rheumatoide Arthritis.
  • Lesen Sie mehr auf Gelenk Relief Tipps.

Schwangerschaft und Osteoarthritis

Osteoarthritis ist die h√§ufigste Art von Arthritis, ist aber h√§ufiger bei √§lteren Menschen zu sehen. Es beginnt fr√ľh im Leben und entwickelt sich allm√§hlich √ľber Jahrzehnte. Osteoarthritis ist kein entz√ľndlicher Gelenkzustand, sondern tritt auf, wenn der Knorpel des Gelenks degeneriert. Dies ist normalerweise auf Verschlei√ü zur√ľckzuf√ľhren. Es ist unwahrscheinlich, dass es in der Schwangerschaft beginnt, aber im schwangeren Zustand sichtbar wird.

Die Gewichtszunahme, die als normaler Teil der Schwangerschaft auftritt, erh√∂ht die Belastung der Gelenke. Bei Osteoarthritis sind meist die gro√üen Gelenke betroffen. Daher k√∂nnen schwangere Frauen aufgrund anhaltender Belastung Gelenkschmerzen wie H√ľfte, Knie und Kn√∂chel erleiden. Aber selbst wenn die Gelenke akute Belastung erfahren, muss dies nicht unbedingt auf Arthrose zur√ľckzuf√ľhren sein.

Schwangerschaft und rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem das Gelenk angreift und dadurch Gelenkentz√ľndungen verursacht. Es neigt dazu, die kleinen Gelenke wie die der Finger zu beeintr√§chtigen und Frauen sind h√§ufiger betroffen. Viele Frauen mit rheumatoider Arthritis finden eine Verbesserung ihres Zustands w√§hrend der Schwangerschaft. Es scheint, dass die Schwangerschaft das Immunsystem ver√§ndert und dadurch die Entz√ľndung reduziert und die Symptome lindert.

Die Remission der rheumatoiden Arthritis ist jedoch nicht dauerhaft und die Symptome treten nach der Geburt wieder auf. Manchmal kann es schlimmer sein als vor der Schwangerschaft. Nicht alle Frauen mit rheumatoider Arthritis erfahren diese Verbesserung. Einige k√∂nnen feststellen, dass die Entz√ľndung w√§hrend der Schwangerschaft fortbesteht oder sich sogar verschlimmert. Diese Sch√ľbe k√∂nnen direkt mit dem Zustand der Schwangeren in Verbindung stehen oder durch das Absetzen von entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln, die in der Schwangerschaft nicht sicher zu verwenden sind.

Schwangerschaft und posttraumatische Arthritis

Posttraumatische Arthritis ist Gelenkentz√ľndung aufgrund einer Verletzung. Es ist kein schwangerschaftsspezifischer Zustand. Schwangere Frauen sind jedoch aus verschiedenen Gr√ľnden unfall- und sturzgef√§hrdet, wodurch Gelenkverletzungen auftreten k√∂nnen. Dies kann bei verminderter Mobilit√§t aufgrund von Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und einer Verschiebung des Schwerpunkts der Schwerkraft, Schwindel, der bei An√§mie und niedrigem Blutdruck in der Schwangerschaft auftreten kann, und so weiter auftreten. Posttraumatische Arthritis kann zu Osteoarthritis f√ľhren.

Anzeichen und Symptome

Arthritis pr√§sentiert sich mit Gelenkschmerzen, Schwellungen, R√∂tung √ľber das betroffene Gelenk und Steifigkeit. Jedoch k√∂nnen nicht alle diese Symptome abh√§ngig von der Art der Arthritis und der Strenge vorhanden sein.

Schmerzen und Schwellungen

Gelenkschmerzen sind das h√§ufigste Symptom dieser Art von Arthritis. Es ist wichtig zu beachten, dass Arthritis bezieht sich auf Gelenkentz√ľndung, w√§hrend der Begriff Arthralgie Gelenkschmerzen bezeichnet. Der Schmerz ist in der Regel schlimmer mit Belastung wie beim Gehen oder Stehen f√ľr l√§ngere Zeit. Andere Entz√ľndungssymptome wie R√∂tung und Schwellung k√∂nnen insbesondere bei rheumatoider Arthritis und posttraumatischer Arthritis auftreten. Bei Osteoarthritis ist normalerweise keine R√∂tung erkennbar.

Steifigkeit und Standort

Die Gelenkfunktion ist bei allen Arten von Arthritis unterschiedlich stark ausgepr√§gt. Das Gelenk ist charakterisiert durch Gelenksteifigkeit und der Bewegungsumfang kann ebenfalls verringert werden. Manchmal kann das Bewegen des betroffenen Gelenks, das steif ist, zu lautem Reiben oder Klicken f√ľhren. Posttraumatische Arthritis kann jedes verletzte Gelenk betreffen, aber die betroffenen Gelenke sind spezifischer mit rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis.

Bei rheumatoider Arthritis ist die Steifheit typischerweise in den Handgelenken vorhanden und betrifft beide Seiten. Die morgendliche Steifheit ist charakteristisch f√ľr die rheumatoide Arthritis, aber die Steifheit nimmt gew√∂hnlich mit der Bewegung ab. Bei Osteoarthritis sind die gro√üen Gelenke wie H√ľfte und Knie h√§ufiger betroffen. Steifheit tritt bei Bewegung st√§rker hervor, besonders wenn sich eine Person k√∂rperlich aus√ľbt.

Behandlung von Schwangerschaftsarthritis

Verst√§ndlicherweise werden Medikamente in der Schwangerschaft vorsichtig verschrieben. Viele der verwendeten Medikamente gef√§hrden jedoch m√∂glicherweise nicht die fetale Entwicklung. Es ist wichtig, dass schwangere Frauen zuerst einen Arzt konsultieren, bevor sie irgendein Medikament gegen Arthritis anwenden. Medikamente, die bei Arthritis im nicht-schwangeren Zustand verwendet werden, sind m√∂glicherweise nicht f√ľr eine Schwangerschaft geeignet und ein sofortiges Absetzen kann gerechtfertigt sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass topische Medikamente wie Salben und Balsame auch ein Risiko f√ľr schwangere Frauen darstellen k√∂nnen.Lassen Sie sich nicht in die Irre f√ľhren, dass diese Produkte sicher sind, weil sie rezeptfrei verkauft werden. Stattdessen entscheiden Sie sich f√ľr einfache konservative Ma√ünahmen wie kalt oder Hitze, wo anwendbar und ruhen, mit einer Klammer f√ľr das betroffene Gelenk und ruhen so weit wie m√∂glich.

Osteoarthritis

Bei Frauen im geb√§rf√§higen Alter ist die Behandlung von Osteoarthritis m√∂glicherweise nicht angezeigt. In der Regel wird dieser Zustand sp√§ter im Leben schwerwiegend. Daher stellt die kurze Zeit bis zum Ende der Schwangerschaft ohne Behandlung kein Problem dar. In der Tat wird die Behandlung f√ľr Osteoarthritis selten vor den √§lteren Jahren begonnen, so dass das Absetzen der Behandlung f√ľr schwangere Frauen normalerweise nicht in Betracht kommt.

Rheumatoide Arthritis

Bei rheumatoider Arthritis ist die Situation signifikant anders, insbesondere bei Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft behandelt wurden. Kortikosteroide sind ein häufig verwendetes Medikament bei rheumatoider Arthritis und können im zweiten und dritten Trimester sicher angewendet werden. Es ist jedoch wichtig, den Rat eines Arztes einzuholen, bevor Sie mit Medikamenten gegen rheumatoide Arthritis beginnen oder fortfahren, auch wenn es nur zur Kontrolle der Symptome dient.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">