Reizbare Blase - Bedeutung, Symptome, Ursachen, Behandlung


Die meisten Menschen sind daran gewöhnt, was man als normale Blasengewohnheit bezeichnen kann. Dies beinhaltet den Harndrang mehrmals täglich innerhalb von 24 Stunden mit dem Urinieren von 5 bis 10 Mal. Es gibt keine Beschwerden oder Schmerzen beim Urinieren und der Urin wird relativ leicht austreten.

Die Farbe und manchmal sogar der Geruch von Urin können abhängig von Ernährungs- und Lebensstilfaktoren variieren, aber es gibt keine signifikante Abweichung von Tag zu Tag. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Harnabgangsgewohnheiten als abnormal angesehen werden und durch andere Symptome wie Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und sogar Blut im Urin begleitet sein können.

Was ist eine reizbare Blase?

Reizblase ist keine formelle medizinische Diagnose. Es ist ein breiter Begriff, der verwendet wird, um irgendeine Form von Blasenreizungssymptomen aufgrund verschiedener Blasenzust√§nde wie Blasenentz√ľndung (entz√ľndete Blase) zu bezeichnen. Die meist reizbare Blase ist jedoch ein Begriff, der Blasenspasmen beschreibt. Es sollte nicht mit Reizdarm-Syndrom (IBS) verwechselt werden, die eine medizinische Diagnose f√ľr eine funktionelle Darmerkrankung ist.

Blasenspasmen sind eine spezifische Erkrankung, bei der sich die Blasenmuskeln plötzlich und oft kräftig zusammenziehen. Die meisten Blasenleiden weisen jedoch ähnliche Symptome auf. Aus einer nicht-medizinischen Perspektive kann dies als eine reizbare Blase bezeichnet werden. Daher wurden die verschiedenen Zustände, die allgemein als reizbare Blase bezeichnet werden können, unter den Ursachen der Reizblase diskutiert, einschließlich der Blasenkrämpfe.

Anzeichen und Symptome

Wie bei jedem Zustand h√§ngen die Anzeichen und Symptome eines bestimmten Zustands weitgehend mit den Funktionen des betreffenden Organs zusammen. Die Harnblase speichert Urin, bis er beim Urinieren austreten muss. In den Nieren produzierter Urin wird √ľber die Harnleiter in die Blase geleitet. Die Muskeln der Blasenwand ziehen sich kr√§ftig zusammen, um den Urin aus der Blase durch die Harnr√∂hre in die Umgebung zu dr√ľcken.

  • Unterbauch und / oder Becken Beschwerden und Schmerzen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • H√§ufiges Urinieren oder wenig bis keine Urinabgabe
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Eiter, Blut und / oder Eiwei√ü im Urin
  • Harnr√∂hrenentleerung
  • Harninkontinenz
  • Anhaltender Harndrang auch nach dem Urinieren
  • Gef√ľhl der F√ľlle / Druck in der Blase auch nach dem Wasserlassen

Abh√§ngig von dem Zustand, der eine irritierte Blase verursacht, sind eines oder mehrere dieser Symptome vorhanden. Es kann sich zu einem gro√üen Teil unter den verschiedenen Blasenerkrankungen und -st√∂rungen √ľberlappen. Daher kann es schwierig sein, zwischen diesen Blasenproblemen nur anhand der Anzeichen und Symptome zu unterscheiden. √Ąrztliche Betreuung ist immer notwendig, damit die zugrunde liegende Ursache oft nach Durchf√ľhrung verschiedener diagnostischer Untersuchungen genau identifiziert werden kann.

Ursachen der Reizblase

Die verschiedenen Blasenzustände, die Symptome verursachen können, die als Blasenreizung bezeichnet werden können, wurden im Folgenden diskutiert. Suchen Sie immer einen Arzt auf, um die genaue Ursache zu ermitteln.

Zystitis

Zystitis bezieht sich auf eine Entz√ľndung der Blase. Meistens wird dies durch eine Infektion (infekti√∂se Zystitis) verursacht. Es tritt oft als Teil von Harnwegsinfektionen (Harnwegsinfektionen) auf, die in der Harnr√∂hre beginnen und sich bis zur Blase ausbreiten. Infekti√∂se Zystitis ist h√§ufiger bei Frauen aufgrund der k√ľrzeren Harnr√∂hre. Zu den h√§ufigen Symptomen geh√∂ren Schmerzen, St√∂rungen der Harnwege und Blut im Urin. Fieber ist wahrscheinlicher mit einer Niereninfektion.

Lesen Sie mehr √ľber Blasenentz√ľndung.

Eine andere Art von Zystitis, die auf unbekannte Ursachen zur√ľckzuf√ľhren ist, ist interstitielle Zystitis. Es wird angenommen, dass dies auf eine Blasenreizung zur√ľckzuf√ľhren ist, die durch den Urin in der Blase oder sogar durch Autoimmun- und allergische Faktoren verursacht wird. Die Strahlenzystitis ist eine Art von Blasenentz√ľndung, die durch Strahlenexposition verursacht wird, oft als Teil einer Krebsbehandlung. Meistens √§hnelt dies einer infekti√∂sen Zystitis und kann ohne medizinische Tests schwierig zu unterscheiden sein.

Blasenkrebs

Blase ist eine der h√§ufigsten Krebsarten in den Vereinigten Staaten, die nicht spezifisch f√ľr M√§nner oder Frauen ist. Bei M√§nnern ist es jedoch viel h√§ufiger anzutreffen. Die Malignit√§t kann in den Blasenzellen beginnen oder sie kann sich von Krebs an einer anderen Stelle im K√∂rper auf die Blase ausbreiten. Anfangs kann es wenige Anzeichen oder Symptome geben, die sich von anderen Blasenproblemen unterscheiden k√∂nnen. Blut im Urin, meist ohne Schmerzen, ist das h√§ufigste Fr√ľhsymptom.

Blasensteine

Blasensteine ‚Äč‚Äčsind harte Massen, die sich aus dem Harn in der Blase bilden. Es tritt h√§ufiger bei Menschen auf, die Harnwegsinfektionen haben, dehydriert sind oder wenn es Probleme gibt, die die ordnungsgem√§√üe Entleerung der Blase behindern (Obstruktion der Blase). Dadurch k√∂nnen die im Urin gel√∂sten Stoffe ausf√§llen und einen Stein bilden. Schmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und h√§ufiges Wasserlassen sind einige der h√§ufigsten Symptome.

Neurogene Blasen

Neurogene Blase ist ein Zustand, der aus Problemen mit den Nerven, die die Blase steuern, hervorgeht. Diese Nerven k√∂nnen von Geburt an besch√§digt oder abnormal sein, aber oft tritt das Problem im Laufe des Lebens auf. R√ľckenmarksverletzungen, Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose und Tumoren des Nervensystems sind einige der m√∂glichen Ursachen. Ohne richtig funktionierende Nerven kann die Entleerung der Blase in unterschiedlichem Ma√üe beeintr√§chtigt werden.

Blasenkrämpfe

Bei Blasenspasmen kontrahieren sich die Muskeln der Blase pl√∂tzlich und kr√§ftig so stark, dass der Urin aus der Blase verdr√§ngt werden kann. Es kann aus verschiedenen Gr√ľnden auftreten, wie Verletzungen oder Infektionen der Blase, St√∂rungen des Nervensystems, Medikamente, Operationen im Beckenbereich und manchmal aus unbekannten Gr√ľnden.Es wird auch als √ľberaktives Blasensyndrom bezeichnet und ist gekennzeichnet durch pl√∂tzliche Blasenschmerzen, Drang und Inkontinenz.

Lesen Sie mehr √ľber Blasenspasmen.

Behandlung von Reizblase

Es gibt keine spezifische Behandlung f√ľr Blasenreizung. Die Wahl der Behandlung einer irritablen Blase h√§ngt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Zum Beispiel k√∂nnen Antibiotika f√ľr bakterielle Zystitis erforderlich sein, w√§hrend Blasenkrebs eine Operation, Chemotherapie und / oder Strahlentherapie erfordern kann.

Die Behandlung von Blasenkr√§mpfen, die oft als Synonym f√ľr eine reizbare Blase angesehen wird, umfasst eine Kombination aus Ern√§hrungs- und Lebensstil√§nderungen sowie Beckenboden√ľbungen. Medikamente und Elektrotherapie sind f√ľr mittelschwere bis schwere F√§lle von √ľberaktiver Blase vorbehalten.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">