Psittakose (Parrot Fever Disease)


Was ist Psittakose?

Psittakose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium verursacht wird, Chlamydophila psittaci, das wird von Vögeln auf Menschen ĂŒbertragen. FrĂŒher waren die Bakterien bekannt als Chlamydia psittaci. Es ist keine allgemein bekannte Infektion in der allgemeinen Bevölkerung und VogelfĂŒhrer haben das grĂ¶ĂŸte Risiko der Psittakose. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch wurde bisher nicht berichtet. Psittakose kann sehr effektiv mit Antibiotika behandelt werden und Komplikationen sind bei frĂŒhzeitiger Diagnose und entsprechender Behandlung unwahrscheinlich.

Wie verbreitet ist Psittakose?

Psittakose ist eine seltene Infektionskrankheit. Es tritt weltweit auf, aber die Antibiotika-Therapie hat die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Tod erheblich verringert. Die wahre Inzidenz kann unklar sein, da die Infektion oft fehldiagnostiziert wird, aber immer noch effektiv mit Antibiotika behandelt wird. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr zwischen 100 und 200 FÀlle von Psittakose gemeldet. Es kann alle Altersgruppen betreffen, aber Erwachsene mittleren Alters sind hÀufiger betroffen.

Wie infiziert Psittakose Menschen?

Die Bakterien werden ĂŒbertragen, wenn Vogelkot oder Sekrete von Menschen inhaliert werden. Daher sind Personen, die in engem Kontakt mit den kranken Vögeln stehen, besonders betroffen, wenn sie mit den Betten in geschlossenen RĂ€umen arbeiten. Nicht alle Vögel ziehen sich die Krankheit zu, aber oft sind die Vogelarten, die einen relativ engen Kontakt mit Menschen haben, oft betroffen. Sobald die Psittacose-Bakterien, Chlamydophila psittaci, gelangen in die Atemwege, es haftet an den Epithelzellen der Atemwege. Es verursacht jedoch nicht immer sofort eine Infektion.

Stattdessen treten die Bakterien in den Blutstrom ein und werden im retikuloendothelialen System aufgenommen. Dies ist der Teil des Immunsystems, der von Immunzellen "bemannt" wird, die alle eindringenden Mikroben oder TrĂŒmmer im Körper (Phagozyten) "konsumieren". Die Hauptbestandteile des retikuloendothelialen Systems sind die Milz und die Lymphknoten. Jedoch können die Bakterien zu diesem Zeitpunkt insbesondere bei einer Person mit einem geschwĂ€chten Immunsystem nicht zerstört werden. Daher gehören HIV / AIDS-Patienten und Ă€ltere Menschen zu denen, die ein höheres Risiko fĂŒr die Psittakose haben, selbst bei kurzzeitiger Exposition. Personen, die sehr hĂ€ufig Kontakt mit Papageienarten haben (alle Papageienarten, TruthĂ€hne), sind offensichtlich durch eine lĂ€ngere Exposition ebenfalls einem grĂ¶ĂŸeren Risiko ausgesetzt.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jede Person, die mit den Bakterien infiziert ist, die Krankheit entwickeln wird. Einige können nur milde Symptome und nur eine Minderheit von Menschen erleben schwere oder sogar lebensbedrohliche Symptome. Dies ist hauptsĂ€chlich darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass sich die Bakterien durch den Blutstrom in verschiedene Organe (BakteriĂ€mie) ausbreiten können. Die Lungen sind hĂ€ufiger betroffen, da LungenentzĂŒndung eine prominente Manifestation der Psittakose ist. Es können jedoch auch andere Organe betroffen sein und abhĂ€ngig von der Schwere der Infektion und dem Zugang zu medizinischer Versorgung kann Psittakose zu tödlichen Komplikationen fĂŒhren.

Was sind die Symptome der Psittakose?

Die Inkubationszeit der Psittakose variiert zwischen 5 und 14 Tagen, was bedeutet, dass eine Person wĂ€hrend dieser Zeit nach der Infektion keine Symptome zeigt. In einigen seltenen FĂ€llen kann die Inkubationszeit bis zu 50 Tage betragen. Oft gibt es nur generalisierte Symptome, die der Grippe sehr Ă€hnlich sind. Die Symptome können in kurzer Zeit vergehen und es treten keine weiteren Komplikationen auf. Manchmal gibt es Lungensymptome bei LungenentzĂŒndung und in seltenen FĂ€llen können Symptome von Darm, Haut und Zentralnervensystem auftreten.

Verallgemeinert

  • Fieber
  • SchĂŒttelfrost
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Unwohlsein
  • Kopfschmerzen (mild)

Atemwege

  • Trockener Husten (zunĂ€chst)
  • Blut-gefĂ€rbter Sputum (spĂ€ter)
  • Kurzatmigkeit
  • Blutige Nase (Epistaxis)
  • HalsentzĂŒndung
  • Abnormale AtemgerĂ€usche
  • Schmerzen in der Brust beim Atmen (gelegentlich)

Andere Symptome

Andere Symptome sind als Folge der Beteiligung des Magen-Darm-Traktes, der Haut und des zentralen Nervensystems vorhanden. Diese Komplikationen sind jedoch selten.

  • Agitation
  • Starke Kopfschmerzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Hautausschlag im Gesicht (Horder Spots)
  • Übelkeit und manchmal Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Gelbsucht
  • Durchfall
  • Lethargie

Was sind die Komplikationen der Psittakose?

Obwohl Psittakose behandelbar ist, wird der Tod in etwa 1% der FĂ€lle beobachtet. Patienten mit Atemversagen oder Nierenversagen haben das höchste Todesrisiko. Es gibt jedoch einige andere mögliche Komplikationen wie Herzinfektionen (Endokarditis, Myokarditis oder Perikarditis), Hepatitis (Leber), Pankreatitis (Pankreas), Meningitis (Auskleidung von Gehirn und RĂŒckenmark) oder Enzephalitis (Gehirn). Reaktive Arthritis, die eine Autoimmunantwort auf die Infektion ist, die zu einer GelenkentzĂŒndung fĂŒhrt, kann ebenfalls gesehen werden.

Was verursacht Psittakose?

Psittakose wird durch Einatmen von getrocknetem Vogelkot und -sekreten oder kontaminiertem Boden, der das Bakterium enthĂ€lt, verursacht Chlamydophila psittaci. Infizierte Vögel zeigen möglicherweise nicht immer offensichtliche Anzeichen von Krankheit. Die Vögel, die typischerweise infiziert sind, sind Papageien, Kanarienvögel, Sittiche, Nymphensittiche, Aras und Wellensittiche. Dies sind Papageienvögel daher der Begriff Psittakose. Enten, Tauben und TruthĂ€hne können ebenfalls infiziert sein. Einige StĂ€mme von Chlamydophila psittaci kann auch Vieh (KĂŒhe, Ziegen und Schafe) infizieren. Die Infektion wird jedoch nicht von diesen Tieren auf Menschen ĂŒbertragen. Es ist auch möglich, dass Nicht-Psittacine-Vögel mit infiziert werden Chlamydophila psittaci In diesem Fall wird die Infektion als Ornithose bezeichnet.

Wer ist gefÀhrdet durch Psittakose?

Personen, die ein höheres Infektionsrisiko haben, neigen dazu, sich wiederholten Expositionen gegenĂŒber infizierten Vögeln ausgesetzt zu sein. Dies kann beinhalten:
  • Vogelbesitzer
  • Tierhandlung Arbeiter
  • GeflĂŒgelzĂŒchter
  • TierĂ€rzte
  • Zoo-Arbeiter

NatĂŒrlich sind diese Personen einem höheren Risiko ausgesetzt, da sie hĂ€ufig den infizierten Vögeln und den in der Luft befindlichen FĂ€kalien, getrockneten Sekreten und kontaminiertem Staub ausgesetzt sind. Diese Schadstoffe können fĂŒr lĂ€ngere Zeit in einem geschlossenen Raum in der Luft bleiben. Eine immunsupprimierte Person ist eher gefĂ€hrdet, Psittakose selbst bei kurzzeitiger Exposition gegenĂŒber den Kontaminanten zu entwickeln. Dazu gehören Menschen, die mit HIV / AIDS leben, sich einer Chemotherapie unterziehen, Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen nach einer Organtransplantation einnehmen und Ă€ltere Menschen.

Wie wird Psittakose diagnostiziert?

Die Symptome der Psittakose sind nicht spezifisch fĂŒr Chlamydophila psittaci Da es sich um eine seltene Krankheit handelt, wird sie oft falsch diagnostiziert. Es sollte bei Risikopersonen vermutet werden, die sich mit einer LungenentzĂŒndung vorstellen. Diverse diagnostische Untersuchungen sind erforderlich, um die Diagnose zu bestĂ€tigen.

  • Bluttests zur BestĂ€tigung der Anwesenheit von Antikörpern gegen Chlamydophila psittaci.
  • Sputumkultur bestĂ€tigt die Anwesenheit von Chlamydophila psittaci. Blutkulturen werden oft vermieden.
  • Andere Blut- und Urintests und Bildgebungsstudien wie eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs sind nĂŒtzlich, um die damit verbundenen Wirkungen zu beurteilen Chlamydophila psittaci Infektion, aber sind nicht spezifisch fĂŒr die BestĂ€tigung der Anwesenheit der Bakterien.

Was ist die Behandlung fĂŒr Psittakose?

Psittakose kann effektiv mit Antibiotika behandelt werden. Um ein Wiederauftreten der Infektion zu verhindern, erstreckt sich der Einsatz von Antibiotika ĂŒber 2 bis 3 Wochen. FĂŒr Jugendliche und Erwachsene ist Doxycyclin und Tetracyclin die Therapie der Wahl. Bei schweren Infektionen kann eine Hospitalisierung und intravenöse Verabreichung von Doxycyclin erforderlich sein. Chloramphenicol ist ein weiteres Antibiotikum, das als erste Option in Betracht gezogen werden kann. Schwangere Frauen und Kinder mĂŒssen Erythromycin verwenden. Alternative Antibiotika können Azithromycin, Moxiflacin und Rifampin einschließen. Die meisten Patienten berichten von einer Besserung innerhalb von 48 bis 72 Stunden, und eine vollstĂ€ndige Genesung kann erwartet werden, wenn der Patient die Behandlung wĂ€hrend der gesamten Behandlungsdauer einhĂ€lt.

Verweise :

//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0001152/

//emedicine.medscape/article/227025-overview

//www.cdc.gov/ncidod/dbmd/diseaseinfo/psittacosis_t.htm


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">