Pneumonia Risikofaktoren | Schwangerschaft, HIV, Krankenhaus, Pflegeheim


Lungenentz√ľndung ist die Entz√ľndung des Lungengewebes am h√§ufigsten aufgrund einer Infektion. Eine Reihe von Mikroorganismen kann Lungenentz√ľndung verursachen, obwohl Bakterien die h√§ufigsten Krankheitserreger sind.

Lungenentz√ľndung kann jede Person jeden Alters und Gesundheitszustand beeinflussen. Bei Patienten, die chronisch krank, geschw√§cht, junge Kinder oder √§ltere Patienten sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Kontraktion jedoch signifikant erh√∂ht, wenn sie dem verursachenden Erreger ausgesetzt sind.

Bekannte Risikofaktoren f√ľr Pneumonie

  • Alter
    • √Ąltere Menschen> 65 Jahre
    • Kleinkinder <2 Jahre
  • Lebensstil
    • Zigaretten rauchen
    • Alkoholkonsum (√úberschuss)
  • Medikation
    • Kortikosteroid-Therapie
  • Krankheiten
    • Atemwegsinfektionen, insbesondere im unteren Trakt, aber auch im oberen Bereich
    • HIV
    • Vorbestehende Lungenerkrankung
  • Umgebung
    • Luftverschmutzung (innen, berufliche Exposition)
  • Gesundheitseinrichtungen und -einrichtungen
  • Ambulante Besuche (Kliniken)
  • Krankenh√§user
  • Altenheime
  • Andere Gesundheitseinrichtungen

Viele der Risikofaktoren beziehen sich auf beeinträchtigt oder geringe Immunfunktion, wie mit dem Alter gesehen, chronische Krankheiten und besonders Bedingungen wie HIV-Infektion.

Irgendein Dysfunktion des Hustenreflexes erhöht auch das Risiko einer Pneumonie, da schleimhaltige Krankheitserreger nicht effektiv aus den Atemwegen entfernt werden können. Ein beeinträchtigter Hustenreflex wird häufig bei Zigarettenrauchern, starkem Alkoholkonsum, Einnahme von Sedativa (insbesondere bei sedierten Patienten innerhalb eines Krankenhauses / einer Einrichtung) und Schlaganfallpatienten beobachtet.

Lungenentz√ľndung und Schwangerschaft

Die hormonellen Ver√§nderungen, die w√§hrend der Schwangerschaft auftreten, k√∂nnen behindern Immunsystem funktioniert und verschlimmern vorbestehende nasorespiratory allergische Zust√§nde die sind mit Schleim Hypersekretion wie Heuschnupfen markiert. Der Abschluss einer Virusinfektion wie Erk√§ltung oder Grippe (einschlie√ülich H1N1-Schweinegrippe) w√§hrend der Schwangerschaft kann zu Komplikationen wie Lungenentz√ľndung f√ľhren.

Bakterielle Pneumonie kann als Folge einer viralen Infektion der Atemwege auftreten oder ohne vorherige Virusinfektion auftreten. Jede Person mit Schleimhypersekretion hat ein erh√∂htes Risiko f√ľr bakterielle Infektionen der Atemwege und dies ist bei Schwangeren ausgepr√§gter.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass negative Ergebnisse wie a spontane Abtreibung (Fehlgeburt) nach viralen Atemwegsinfektionen treten eher in F√§llen auf, die eine Pneumonie erschweren. Eine fr√ľhe antivirale Behandlung bei Schwangeren wird heutzutage besonders nach der H1N1-Schweinegrippe-Pandemie 2009 in Betracht gezogen. Bei diesem Ausbruch waren Todesf√§lle unter schwangeren Frauen, die an H1N1 erkrankt waren, h√§ufig mit Lungenentz√ľndung verbunden, neben anderen Komplikationen.

Lesen Sie mehr auf Grippe, Schweinegrippe und Erkältung während der Schwangerschaft.

Lungenentz√ľndung in Krankenh√§usern

Im Gesundheitswesen erworbene Lungenentz√ľndung (HCAP) und Krankenhauspneumonie (HAP) hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erhalten. Vorher, Ventilator-assoziierte Pneumonie (VAP) war das Hauptanliegen bei der Behandlung von Lungenentz√ľndung im Krankenhaus.

Jedoch mit weit verbreitet Multidrug-resistente (MDR) Bakterienst√§mme, Die HCAP und HAP, die h√§ufiger in Einrichtungen des Gesundheitswesens gesehen werden, sind auch f√ľr Patienten, die Einrichtungen ambulant besuchen, ein Problem geworden. Das Risiko erh√∂ht sich signifikant mit Krankenhausaufenthalt, vor allem nach 48 Stunden. MRSA (Methicillin-resistent Staphylococcus aureus) und die j√ľngeren NDM-1 St√§mme von Klebsiella pneumoniae und Escherichia coli (E coli) sind besonders besorgniserregend, insbesondere da letzterer sehr resistent gegen neue Antibiotika und antibiotische Cocktails ist.

Lungenentz√ľndung ist Pflegeheime und Gesundheitseinrichtungen

Lungenentz√ľndung durch Patienten oder Bewohner in Haushalten f√ľr die Alten, gebrechliche Pflege Institutionen und Gesundheitseinrichtungen wird allgemein als bezeichnet ambulant erworbene Pneumonie. Nursing home erworbene Lungenentz√ľndung (NHAP) wird oft gesehen, weil die Bewohner in engen Quartieren leben (ein Risiko f√ľr Ausbr√ľche), aber auch √§lter als 65 Jahre alt sind (eine Hochrisikogruppe). Patienten, die stark sediert sind, wie sie bei unheilbar kranken (Hospizen), S√ľchtigen (Reha-Zentren) und psychisch Kranken vorkommen, sind ebenfalls gef√§hrdet, weil sie neben einer Schw√§chung (geschw√§chtes Immunsystem) und einer Unterdr√ľckung auch in engem Umfeld leben Hustenreflex.

In Verbindung stehende Artikel
  1. Was ist Lungenentz√ľndung?
  2. Lungenentz√ľndung Arten und Ursachen
  3. Pneumonie Husten, Sputum und andere Anzeichen und Symptome


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">