Planung einer Arthritis-Diät


Arthritis Diäten sind ein sehr kontroverses Thema unter Experten und Leidtragenden, da es sehr schwierig ist zu beweisen, ob das, was wir essen, eine Auswirkung auf den Zustand hat. Natürlich, viele Leute schwören auf ihre Arthritis-Diät und wenn es für sie funktioniert, dann gibt es keinen Grund, warum andere Angstpatienten nicht versuchen sollten, es zu sehen, ob es auch für sie funktioniert. Wir haben einige Informationen und Essen Ideen für die Arthritis-Diät zusammengestellt, so dass Sie Ihre eigenen planen können.

Zuerst ist es wichtig zu verstehen, dass eine Arthritis-Diät nicht nur das Hinzufügen bestimmter Nahrungsmittel zur Verbesserung der Gelenkgesundheit beinhaltet, sondern auch das Entfernen bestimmter Nahrungsmittel, die auch Probleme verursachen können. Auch, wenn Sie bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung entfernen, dann ist es absolut notwendig, die Nährstoffe, die Sie von ihnen erhalten, durch andere Lebensmittel zu ersetzen, so dass die Gesundheit des Rests Ihres Körpers nicht beeinträchtigt wird. Dies ist leicht möglich, wenn Sie die Alternativen erforschen. Obwohl es bevorzugt ist, dass Sie sie essen, auch wenn Sie die Nahrungsmittel nicht mögen, die diese Nährstoffe zur Verfügung stellen, können Sie sie mit Ergänzungen ersetzen, die an Ihrem lokalen Bioladen gekauft werden.

Eine Gruppe von Menschen mit Arthritis, die garantiert von einer Ernährungsumstellung profitieren, sind diejenigen, die übergewichtig sind. Übergewicht bringt mehr Druck auf die Gelenke, was bedeutet, dass sie schneller und mit größerer Strenge geschädigt werden. Es ist wichtig für eine gute Gesundheit der Gelenke und verlangsamt die Auswirkungen von Arthritis, das Körpergewicht langsam und vernünftig bis zu einem Punkt zu reduzieren, an dem das Gewicht leicht aufrechterhalten werden kann. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Woche lang ein Ernährungstagebuch zu führen und dies zu Ihrem Arzt zu bringen, der entweder eine sichere und gesündere Diät für Sie plant oder Sie an einen Ernährungsberater weiterleitet.

Wenn Sie nicht übergewichtig sind und einfach Ihre Arthritis durch Diät verbessern möchten, dann schauen Sie einfach um Ihre Anteile verschiedener Nahrungsmittelgruppen herum und fügen Sie ein bisschen Abwechslung hinzu. Der Schlüssel zu gesunden Gelenken, Knochen, Haut, Zähnen, Haaren und allem anderen ist eine ausgewogene Ernährung. Dies bedeutet, dass Sie 1/3 Kohlenhydrate / Stärke wie Kartoffeln, Brot und Nudeln (vorzugsweise Vollkorn), 1/3 Obst und Gemüse (ohne Kartoffeln, da sie stärkehaltig sind), 1/6 Milchprodukte (oder Soja-Alternative, wenn Sie sind Laktose-Intoleranz), 1/8 Protein, das ist Fleisch, Fisch und Eier und nur gelegentliche Leckereien wie Schokolade und Süßigkeiten.

Neben diesem Ratschlag sollten Sie auf die Qualität dessen schauen, was Sie tatsächlich essen. Offensichtlich wird eine frische Hühnerbrust viel besser für Sie sein als ein gebratener Hühnerflügel. Versuchen Sie, "gute" Fette zu essen, die entweder mehrfach ungesättigt oder einfach ungesättigt sind (in Avocados, Pflanzenöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Samen, Nüssen und fettem Fisch wie Lachs oder Forelle), im Gegensatz zu gesättigten Fetten ( in Pasteten, Gebäck, Kuchen, Sahne und Keksen gefunden).

Das Wichtigste bei einer Arthritisdiät ist, dass Sie langsam, aber sicher Veränderungen vornehmen sollten. Von sehr ungesund bis zu gesund zu gehen, könnte Ihre Gelenke noch mehr schädigen, als wenn Sie Ihre Ernährung nicht ändern würden. Also schneiden Sie eine Woche lang etwas aus und ersetzen Sie es durch etwas Gesünderes und verbringen Sie Zeit mit der Erforschung gesunder Rezepte, die Sie wirklich genießen werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">