Pica Essstörung


Pica Essst√∂rung ist eine St√∂rung, die durch einen anhaltenden Appetit auf nicht-nahrhafte Materialien gekennzeichnet ist. Das bedeutet nicht Junk Food, sondern Dinge, die √ľberhaupt keine "Lebensmittel" sind. Zum Beispiel Metall, Ton, Sand, Erde, Kot, Kreide, Tinte, Bleistift, Batterien, Seife, Schleim, Lippenstift und mehr.

Bei kleinen Kindern wird diese "Neugier" als normaler Teil der Entwicklung angesehen, und seltsamer Appetit kann auch f√ľr andere Zust√§nde symptomatisch sein. Wenn das Problem als Pica-Essst√∂rung klassifiziert werden soll, muss es l√§nger als einen Monat bestehen und in einem h√∂heren Alter auftreten. Interessanterweise kommt das Wort "Pica" aus dem Lateinischen f√ľr Elster - weil Elstern f√ľr ihre Tendenz bekannt sind, alles zu essen, was sie finden.

Pica ist am häufigsten bei Frauen und Kindern, insbesondere bei solchen mit Entwicklungsstörungen. Es kann jedoch auch bei ansonsten psychisch "normalen" Personen auftreten und wird manchmal als eine Art Zwangsstörung charakterisiert - obwohl die Ursachen variieren und die Klassifizierung umstritten ist.

Risiken

Nat√ľrlich k√∂nnen Pica-Essst√∂rungen gef√§hrlich sein, da sie zur Aufnahme sch√§dlicher Toxine und Substanzen f√ľhren k√∂nnen. Zum Beispiel kann es zu Bleivergiftung, Quecksilbervergiftung, √úberdosierung und Bakterien f√ľhren. Selbst wenn der Stoff an sich nicht gesundheitssch√§dlich ist, kann er andere Schadstoffe wie Pestizide, Bakterien oder sogar F√§kalien enthalten, was zu Vergiftungen, Infektionen oder Parasiten f√ľhren kann.

Zur gleichen Zeit, selbst wenn die Substanz sauber und nicht sch√§dlich ist, kann es immer noch zu Magen-Darm-Erkrankungen und Verdauungsst√∂rungen und sogar Verstopfung f√ľhren. Ersticken ist auch ein Risiko und vor allem bei kleinen Kindern.

Ursachen

Die Forschung rund um die Pica-Essst√∂rung ist begrenzt. Es wurde jedoch vorgeschlagen, dass die St√∂rung durch Ern√§hrungsprobleme verursacht werden k√∂nnte. Zum Beispiel k√∂nnte ein Mineralstoffmangel wie ein Eisenmangel zum Verzehr von Metallen und anderen fremden Substanzen f√ľhren. Es kann sein, dass die konsumierte Substanz Hinweise auf die Art des Mangels enth√§lt - zum Beispiel kann jemand, der Schmutz isst, Vitamin B12 fehlen, w√§hrend jemand, der Eisen verbraucht, Eisen fehlt. Im Allgemeinen versucht unser K√∂rper uns zu informieren, wenn etwas in unserer Ern√§hrung fehlt und unser Verlangen darauf abzielt, dass wir die richtigen Dinge essen - jedoch ist unser Immunsystem in unseren modernen Lebensstilen nicht auf diese nat√ľrlichen Quellen vorbereitet und manchmal k√∂nnen wir das vermischen signalisiert, dass unser K√∂rper uns sendet. In anderen F√§llen k√∂nnte es durch die Existenz von Parasiten wie Hakenwurm verursacht werden, die in unserem Magen existieren und ungew√∂hnliche Hei√ühunger verursachen.

Es k√∂nnte auch durch psychische Bedingungen verursacht werden. Im Falle von Zust√§nden wie Autismus kann dies durch Neugier oder durch Selbstverletzung und sich wiederholendes Verhalten verursacht werden. Der Konsum einer Substanz kann zu einem dopaminergen Effekt f√ľhren, der die Freisetzung von Belohnungschemikalien verursacht und die s√ľchtig machen kann. In anderen Forschungen wurde es mit Zwangsst√∂rungen in Verbindung gebracht - hier sch√§digen sch√§dliche Gedanken die Individuen, dass sie diese Substanzen "konsumieren" m√ľssen und Behandlungen wie "kognitive Verhaltenstherapie" k√∂nnen dazu beitragen, diese Denkprozesse zu "korrigieren". Eine psychodynamische Analyse des Zustands k√∂nnte darauf hindeuten, dass dies ein Hilferuf oder ein bewusster Ausdruck einer unbewussten Angst sein k√∂nnte. Stress und Depression haben sich bei Pica als Risikofaktoren erwiesen.

Es k√∂nnte auch denkbar sein, dass sie durch Anorexia nervosa verursacht wird - einige magers√ľchtige Personen sind daf√ľr bekannt, dass sie Substanzen wie Watte konsumieren, um das Gef√ľhl zu schaffen, voll zu sein und den Hunger zu stillen, ohne Kalorien zu absorbieren.

Hinweis: Interessanterweise wurden Verhaltensweisen, die Pica-Essst√∂rungen √§hnlich sind, als Teil von einigen fremden Kulturen beobachtet. Zum Beispiel √ľben afroamerikanische Frauen im Bundesstaat Georgia h√§ufig den Konsum von wei√üem Schmutz (Kaolin) und zeigen keine andere Psychopathologie. Interessanterweise hat Kaolin einige Vorteile aufgrund seiner F√§higkeit, Alkaloide und Gerbs√§uren zu absorbieren.

Behandlung

Die Behandlung der Pica-Essst√∂rung wird je nach Fall und vermuteter Ursache stark variieren. In F√§llen, in denen ein zugrunde liegender Mangel vorliegt, kann dies nat√ľrlich durch Ern√§hrungsumstellungen, Injektionen oder Nahrungserg√§nzungen behandelt werden. Oft essen Hunde Beton und M√∂rtel und dies ist ein Beispiel, das mit Eisenerg√§nzung behandelt werden kann. Insbesondere Zink hat gezeigt, dass es hilft, F√§lle von Pica zu behandeln, auch wenn kein Mangel vorliegt.

In F√§llen, in denen das Problem psychologischer Natur ist, k√∂nnen Behandlungen wie CBT zur Behandlung von Zwangsst√∂rungen beitragen. Dazu m√ľssen negative Denkmuster identifiziert werden, die zu dem Problem f√ľhren k√∂nnten, und durch positive Gedanken und S√§tze ersetzt werden. Alternativ k√∂nnen andere Therapieformen wie Psychotherapie helfen, die zugrunde liegenden Belastungen und Konflikte, die zu diesem destruktiven Verhalten f√ľhren, zu behandeln. Die Patienten k√∂nnen auch etwas Erfolg darin haben, ihr Verhalten durch weniger sch√§dliche zu ersetzen - wie Kaugummi oder Sport. Dies kann die gleiche Dopaminfreisetzung bewirken und auch eine orale Fixierung unterst√ľtzen.

Als letzter Ausweg aus psychologischen Gr√ľnden k√∂nnte eine Medikation bei der Behandlung des Problems erfolgreich sein. Zum Beispiel haben sich SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) als wirksam erwiesen, obwohl sie einige Nebenwirkungen haben. Bei Entwicklungsproblemen ist manchmal Zur√ľckhaltung erforderlich, und f√ľr die Eltern ist es nat√ľrlich notwendig, sicherzustellen, dass potenziell sch√§dliche Materialien bewegt werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">