Pflanzenprotein VS Tierisches Protein


Protein ist ein sehr wichtiger Aspekt unserer Ernährung. Dieses enthält "Aminosäuren", die die "Bausteine" für Proteine ​​sind, die zusammen unser Fleisch und unser anderes Gewebe bilden. Der größte Teil dieses Proteins kommt von Tieren - sie bestehen aus genau den gleichen Aminosäurebausteinen wie wir, also passiert hier nur, dass unser Körper die Muskeln und das Fleisch der Tiere verarbeitet und dann daraus unser eigenes baut. Besonders im Fall von Protein klingt das alte Sprichwort "du bist, was du isst" sehr gut.

Pflanzenprotein VS Tierisches Protein

Aber wenn das der Fall ist, dann stellt sich die Frage: Wie vermeiden es Vegetarier, komplett auseinander zu fallen? Der Grund dafür ist, dass sie in der Lage sind, ihr Protein aus anderen Quellen zu beziehen und Pflanzenquellen zu pflanzen. Gemüse, Nüsse und Samen enthalten alle eine bestimmte Menge an Protein, die ihnen ihre Konsistenz verleiht und es ihnen ermöglicht, zu wachsen und das von ihnen verwendete Gewebe aufzubauen.

Die Frage, die Vegetarier sich stellen mĂĽssen, ist jedoch, ob dieses Pflanzenprotein als nĂĽtzlich und nĂĽtzlich fĂĽr die Bildung von menschlichem Gewebe und Muskelgewebe angesehen werden kann. Hier werden wir untersuchen, welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen und ob Pflanzenprotein so wirksam ist wie tierisches Protein.

Die Schattenseiten des Pflanzenproteins

Anstatt um den heiĂźen Brei herumreden zu wollen, kommen wir gleich dazu. Ist Pflanzenprotein so gut wie tierisches Protein? Die einfache Antwort ist nein.

DafĂĽr gibt es viele GrĂĽnde, und diese fallen unter eine Reihe von Kategorien, die wir hier betrachten werden.

Gramm: Ganz einfach ist die Menge an Protein in tierischen Quellen größer als die Menge in pflanzlichen Quellen. Tiere wiegen mehr und als solche erhalten Sie dichteres Protein, das Sie in Ihrem Körper verwenden können. Um eine ähnliche Menge an Protein aus Pflanzen zu bekommen, müssten Sie eine riesige Menge an Gemüse essen, und das würde Ihnen Gasprobleme verursachen.

Aminosäureprofil: Das Aminosäureprofil einer Nahrungsquelle bezieht sich auf die Anzahl der Aminosäuren, die es enthält. Es gibt ungefähr insgesamt 27 Aminosäuren, und jene Nahrungsmittel, die alle 27 enthalten, werden "vollständige" Proteinquellen genannt. Die einzigen Nahrungsquellen, die wirklich vollständig sind, sind Eier (Eigelb und Weiß kombiniert) und Sojabohnen. Sojabohnen sind ja eine pflanzliche Quelle, aber sie sind die einzige Pflanzenquelle, die nahezu so viele Aminosäuren enthält wie die verschiedenen tierischen Quellen. Wenn Sie Bohnen, Pilze oder Brokkoli essen, werden Sie nicht so viele Aminosäuren bekommen, wie Sie es von Hühnchen, Schweinefleisch oder Rindfleisch bekommen würden. Und das ist ein großes Problem, weil jede Aminosäure für eine andere Aufgabe im Körper verwendet wird.

Unentbehrliche Aminosäuren: Unentbehrliche Aminosäuren sind diejenigen, die wir in unserer Ernährung brauchen, während entbehrliche Aminosäuren diejenigen sind, die wir nicht haben und die der Körper selbst produzieren kann. Um Proteine ​​bestmöglich zu nutzen, benötigt der Körper mehr dieser IAAs als die DAAs, damit sie leichter durchzusieben sind. Wenn eine Proteinquelle viele DAAs und nur wenige IAAs aufweist, dann werden einige dieser IAAs übersehen und verschwendet und es wird mehr Energie verschwendet, um das Protein umzuwandeln. Pflanzenquellen haben das Gleichgewicht alles falsch und sind daher weniger "bioverfügbar" als Fleischquellen, die bereits im richtigen "Format" sind, als würden sie um den Körper herum verwendet werden.

BCAAs: BCAAs sind verzweigtkettige Aminosäuren. Dies sind Aminosäuren, die in einer komplizierteren Form - in bestimmten Strukturen zusammengefügt sind. Diese sind relevant, weil sie bedeuten, dass das Protein bereits teilweise in der Form des Muskels, des Fleisches oder was auch immer sonst verwendet wird. Wiederum ist es weniger Energie und weniger Anstrengung für den Körper, die korrekten BCAAs in menschliches Gewebe umzuwandeln.

Andere Nährstoffe: Wir müssen uns auch daran erinnern, dass Proteinquellen für Fleisch nicht nur gut für ihr Protein sind. Sie sind genauso wichtig für Dinge wie Vitamin B12, die wir aus pflanzlichen Quellen nicht bekommen können. Dieses Vitamin ist entscheidend für unsere Nervengesundheit und für die Funktion unserer Gehirne, und ohne sie würden wir eine Reihe ernster Probleme entwickeln.

Kurz gesagt, wir haben uns zu Allesfressern entwickelt und dafür sind unsere Körper bestimmt. Es gibt einen Grund, warum wir nicht nur pflanzliches Protein essen, denn es enthält nicht alle Nährstoffe, die unser Körper im richtigen Format benötigt. Wenn Sie sich dazu entscheiden, ein veganer Vegetarier zu werden, dann stellen Sie sicher, dass Sie sich dessen bewusst sind und dass Sie Ihre Ernährung dementsprechend stark ergänzen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">