Peritonealraum, Erkrankungen des parietalen und viszeralen Peritoneums, Video


Was ist Peritoneum?

Das Peritoneum (Griechisch Peritonaion = quergestreckt) ist ein Bauchdecke bestehend aus zwei BlÀttern: der parietales Peritoneum (Latein Parietalis = zu den WÀnden gehörend), die die Innenseite der Bauchdecke und der Bauchdecke bedeckt viszerales Peritoneum (Latein Eingeweide = innere Organe), die bestimmte Bauchorgane abdeckt.

Bild von Peritonealhöhle, parietalen und viszeralen Peritoneum

Peritonealhöhle, intraperitoneale und retroperitoneale Organe

Besprochen werden Bauchorgane, die vollstĂ€ndig vom viszeralen Peritoneum umgeben sind intraperitoneale Organe und umfassen: die Leber, die Milz, den Magen, die Gallenblase, einen Teil des Zwölffingerdarms, den DĂŒnndarm, den Dickdarm und den Dickdarm, den Uterus, die Eileiter und die Eierstöcke.

Abdominal- und Beckenorgane, die hinter oder unter dem parietalen Peritoneum liegen und nur teilweise von ihm bedeckt sind, werden genannt retroperitoneale Organe und umfassen: sowohl Nieren, Nebennieren und Harnleiter, Pankreas, Aorta, Vena cava inferior, einen Teil des Zwölffingerdarms, Colon descendens and descendens, Rektum, Harnblase, Prostata und Vagina.

Der dĂŒnne Raum zwischen dem parietalen und viszeralen Peritoneum wird genannt Peritonealhöhle; Es enthĂ€lt eine kleine Menge FlĂŒssigkeit.

Video 1. Peritoneum und seine Teile

Struktur und Funktion des Peritoneums

Peritoneal-Futter

Das Peritoneum ist ein Blatt Bindegewebe, bedeckt von einer Schicht von Mesothelzellen, genannt Mesothel. Mesothel sezerniert FlĂŒssigkeit in die Peritonealhöhle und verhindert so die Reibung zwischen beiden PeritonealblĂ€ttern.

Mesenterium und Omentum

Gekröse (Griechisch Mesos = in der Mitte; Enteron = Darm) ist der Teil des Peritoneums, der den Darm mit der hinteren Bauchwand verbindet. Netz ist die Peritonealfalte, die den Magen mit anderen Bauchorganen verbindet. Sehen Video 1 fĂŒr Details.

Funktion des Peritoneums

Peritoneum verbindet intraperitoneale Bauchorgane mit der Bauchwand, hĂ€lt und schĂŒtzt sie, erlaubt ihnen aber, sich frei zu bewegen. Retroperitoneale Organe, wie Nieren oder Rektum, sind weniger beweglich. PeritonealblĂ€tter dienen auch als Leitung fĂŒr abdominale Blut- und LymphgefĂ€ĂŸe und Nerven.

Peritonealdialyse

Peritonealdialyse ist eine Methode zur Entfernung von Abfallprodukten aus dem Blut bei Patienten mit chronischem Nierenversagen. Eine Dialyselösung in Form einer Infusion wird durch eine permanente Röhre in die Peritonealhöhle eingefĂŒhrt. Bestimmte Substanzen aus der Lösung und dem Blut werden durch spontane Diffusion ĂŒber die Peritonealmembran ausgetauscht und die resultierende intraperitoneale FlĂŒssigkeit wird herausgespĂŒlt; der Prozess wird jeden Tag wiederholt.

Peritoneum-bezogene Störungen

Aszites

Aszites ist eine Ansammlung von FlĂŒssigkeit in der Bauchhöhle. Hauptsymptom ist aufgeblĂ€hter Bauch; Eine hĂ€ufige Ursache ist Leberzirrhose. Die Störung tritt hĂ€ufig auf. Unbehandelter Aszites kann tödlich sein.

Intraabdominale Blutung

Es ist wichtig zu wissen, dass Blutungen aus intraperitoneale Organe, wie Magen oder Darm, regelmĂ€ĂŸig in der Sammlung des Blutes in der Bauchhöhle, und kann oft durch eine Ultraschall-oder CT, und wĂ€hrend der Explorationschirurgie gesehen werden, wĂ€hrend Blut aus verletzt retroperitoneale Organe, wie Nieren oder Aorta, bleibt in der Regel in kleinen Bereichen hinter dem Peritoneum lokalisiert und so schwer mit bildgebenden Untersuchungen und sogar wĂ€hrend der Operation zu erkennen, wenn nicht im Voraus erwartet.

Peritonitis

Peritonitis ist eine EntzĂŒndung (mit oder ohne Infektion) des Peritoneums, verursacht durch Blinddarm, MagengeschwĂŒr oder Darm, Pankreatitis, Trauma, Tuberkulose, Infektion wĂ€hrend der Peritonealdialyse usw. Bauchschmerzen und ZĂ€rtlichkeit sind Hauptsymptome, aber Übelkeit, Fieber oder Durchfallauch hĂ€ufig auftreten. Die Diagnose erfolgt durch PeritonealflĂŒssigkeitsanalyse und Bluttests. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, aber oft ist eine Operation erforderlich. Ohne sofortige Behandlung kann akute Peritonitis tödlich sein.

Peritoneale Einschlusszyste

Peritoneale Einschlusszyste ist ein flĂŒssigkeitsgefĂŒllter gutartiger Tumor der Peritonealauskleidung (Mesothelium), der fast ausschließlich bei Frauen vor der Menopause als Reaktion auf abdominale Operationen, entzĂŒndliche Beckenerkrankungen, Morbus Crohn, Endometriose, Trauma etc. auftritt. Die Zyste verursacht gewöhnlich Bauchschmerzen oder sichtbare oder tastbare Bauchmuskulatur. Die Diagnose erfolgt mit Ultraschall, MRT oder Laparoskopie. Die Behandlung erfolgt mit chirurgischer Entfernung der Zyste. Zysten treten hĂ€ufig auf.

Peritoneales Karzinom - Mesotheliom

Peritoneal-Mesotheliom ist ein aggressiver primĂ€rer Peritonealkarzinom, verursacht durch Asbestexposition. Symptome können einschließen Bauchschmerzen oder Schwellungen, tastbare Knoten unter der Bauchhaut, VerĂ€nderung des Stuhlganges und unerklĂ€rlicher Gewichtsverlust. CT zeigt möglicherweise nicht immer ein Mesotheliom in einem frĂŒhen Stadium. Die Diagnose erfolgt durch pathologische Untersuchung einer Probe des Peritoneums, erhalten durch Peritonealbiopsie wĂ€hrend der Laparoskopie oder offenen Operation. Die Behandlung erfolgt mit Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung. Mesotheliom im fortgeschrittenen Stadium hat eine schlechte Prognose.

Peritoneale Karzinomatose

Peritoneale Karzinomatose bezieht sich auf die Ausbreitung von Bauchkrebs ĂŒber das Peritoneum; es hat oft eine schlechte Prognose. Krebsgewebe, in Form von Peritonealimplantate, kann manchmal durch Ultraschall, CT, MRI oder Laparoskopie nachgewiesen werden.In einigen FĂ€llen kann je nach Art des ursprĂŒnglichen Tumors eine Kombination aus extensiver Operation und intraperitonealer Chemotherapie erfolgreich sein (1).

Peritoneale AdhÀsionen

Peritoneale AdhĂ€sionenBĂ€nder von Bindegewebe bindenden Teilen des Bauchfells zusammen und verursachen chronische Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfung, kann sich innerhalb von wenigen Tagen bis zu mehreren Jahren nach einer Operation, Infektion, wie Tuberkulose, Aszites-Episode, Morbus Crohn, Bauch-Krebs, Endometriose, Trauma, etc. entwickeln.

PeritonealflĂŒssigkeitsanalyse

Parazentese

PeritonealflĂŒssigkeitsanalyse kann durchgefĂŒhrt werden, um die Ursache fĂŒr unerklĂ€rliche Abdominalschwellung zu finden, oder um eine Peritonialinfektion, Mesotheliom oder Karzinomatose zu bestĂ€tigen. Eine PeritonealflĂŒssigkeit wird durch EinfĂŒhren einer Nadel in die Peritonealhöhle erhalten (Parazentese).

Peritoneale Waschungen

Bei Verdacht auf Metastasierung des Abdominaltumors in das Peritoneum kann eine Salzlösung in die Peritonealhöhle eingebracht, abgesaugt und unter dem Mikroskop auf Krebszellen untersucht werden. Die Prozedur wird aufgerufen Peritoneal waschen oder Peritoneallavage.

In Verbindung stehende Artikel:

  • Right Upper (RUQ) Bauchschmerzen
  • Linke Obere (LUQ) Bauchschmerzen
  • Right Lower (RLQ) Bauchschmerzen
  • Links unten (LLQ) Bauchschmerzen

Verweise:

  1. Peritonealkarzinose (oxforjournals.org)


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">