Periorale Dermatitis (Hautausschlag um den Mund herum)


Definition

Periorale Dermatitis ist eine rötliche Hautausschlag um den Mund, die mit kleinen Pickeln, kleinen Blasen und manchmal trockene schuppige Haut prĂ€sentiert. Es Ă€hnelt stark der Rosacea, ist aber hauptsĂ€chlich im Bereich der Mundhöhle isoliert. Die Pickel sind trotz der Ähnlichkeit in der Darstellung nicht auf Akne vulgaris zurĂŒckzufĂŒhren. Periorale Dermatitis ist eine chronische Hauterkrankung, die hauptsĂ€chlich bei Frauen und manchmal bei Kindern auftritt. Obwohl die Ursache der perioralen Dermatitis unbekannt ist, scheint sie hauptsĂ€chlich mit der Anwendung von topischen Kortikosteroiden verbunden zu sein. Es betrifft normalerweise nicht die Lippen und reicht selten bis zum Rest des Gesichts. Der innere Teil des Mundes ist ebenfalls nicht betroffen.

Vorfall

Periorale Dermatitis betrifft etwa 1% der Bevölkerung und 9 von 10 Patienten sind Frauen. Die am hĂ€ufigsten betroffene Altersgruppe liegt zwischen 20 und 45 Jahren. Sowohl die Vorliebe fĂŒr das Geschlecht als auch das Alter kann auf die breitere Verwendung von Kosmetika in dieser Gruppe zurĂŒckzufĂŒhren sein. Jedoch gibt es heutzutage eine zunehmende Inzidenz bei MĂ€nnern, möglicherweise aufgrund der allgemein akzeptierten Verwendung von Hautpflegeanwendungen bei MĂ€nnern.

Pathophysiologie

Der Mechanismus hinter perioraler Dermatitis ist nicht gut verstanden. Es scheint entzĂŒndlich zu sein Ă€hnlich wie Rosacea und Akne vulgaris, aber periorale Dermatitis ist eine völlig separate Bedingung. EntzĂŒndung ist die Reaktion des Körpers auf Gewebeverletzungen, kann aber manchmal aus anderen GrĂŒnden auftreten, wenn keine Verletzung vorliegt. Dies fĂŒhrt dazu, dass ein Bereich anschwillt, rot wird, sich heiß anfĂŒhlt und schmerzt. Es tritt aufgrund der erhöhten Durchblutung in ein Gebiet, mit erhöhter DurchlĂ€ssigkeit der GefĂ€ĂŸe und bestimmte entzĂŒndliche Chemikalien, die an der spezifischen Stelle konzentriert sind. Der Grund, warum diese EntzĂŒndung bei perioraler Dermatitis auftritt, ist unklar.

Ein vorgeschlagener Mechanismus ist, dass bestimmte Substanzen wie topische Kortikosteroide und spezifische Kosmetika die Struktur der Haut verĂ€ndern können. Dies kann die Haut empfindlicher gegenĂŒber Umweltfaktoren machen. Es wird auch angenommen, dass in den Follikeln bestimmte Bakterien und Pilze ĂŒberwuchert sein können. Ob diese Faktoren die Ursache sind oder Auslöser und VerschĂ€rfungsfaktoren sind, ist nicht immer offensichtlich. Ein anderer vorgeschlagener Mechanismus ist, dass die EntzĂŒndung neurogener Herkunft sein kann, was bedeutet, dass bestimmte Nervenzellen in dem Bereich lokal entzĂŒndliche Chemikalien freisetzen.

Symptome

Periorale Dermatitis prĂ€sentiert sich als Ausschlag auf der Haut um den Mund herum. Es ist in der Regel nicht juckende, aber viele Patienten klagen ĂŒber Kribbeln, Brennen oder eine straffe Sensation ĂŒber das betroffene Gebiet. Der Ausschlag prĂ€sentiert sich als:

  • Gruppen von roten Pickel oder flachen Beulen. Einige Pickel sind mit FlĂŒssigkeit gefĂŒllt.
  • Rötung und Schwellung der Haut darunter und unmittelbar um die Pickel herum.
  • Die LĂ€sionen sind hauptsĂ€chlich im Bereich des Mundes lokalisiert, treten jedoch manchmal auf der Seite der Nase, der unteren Augenlider oder sogar auf der Stirn auf. Selten sind bei jungen MĂ€dchen Ă€hnliche LĂ€sionen auf dem HandrĂŒcken oder der Vulva zu finden.
  • Hautgrenze unmittelbar um die Lippen ist normalerweise klar.
  • HautlĂ€sionen können auf beiden Seiten auftreten (symmetrisch) oder einseitig konzentriert sein (asymmetrisch).
  • Klumpiges GefĂŒhl der betroffenen Haut.
  • Manchmal trockene und schuppige Haut an der betroffenen Stelle.

Je nach Schweregrad und Dauer können Patienten mit perioraler Dermatitis unter emotionalem Stress und Depressionen leiden. In schweren FÀllen kann es zu Narben und Entstellungen kommen, die die psychosoziale Wirkung der perioralen Dermatitis signifikant verstÀrken.

Bilder

Bilder von perioraler Dermatitis, die von Dermatology Atlas Brazil stammen, mit freundlicher Genehmigung von Samuel Freire da Silva, M.D.

Periorale Dermatitis (Hautausschlag um den Mund herum)

Periorale Dermatitis (Hautausschlag um den Mund herum)

Periorale Dermatitis (Hautausschlag um den Mund herum)

Ursachen

Die genaue Ursache der perioralen Dermatitis ist unbekannt. Es gibt mehrere Faktoren, die mit der Entwicklung von perioraler Dermatitis in Verbindung gebracht wurden. Das beinhaltet :

  • Verwendung von topischen Steroiden.
  • Kosmetik wie Make-up.
  • Bestimmte Makeup-Entferner.
  • Hautpflegeanwendungen - verschiedene Cremes und Salben einschließlich Sonnencreme.
  • Fluorierte Zahnpasta.
  • Bakterien mögen Fusiforme Spirillaund Pilze mögen Candida Hefen.
  • Umweltfaktoren wie Hitze, UV-Licht und Wind verschlechtern die vorbestehende periorale Dermatitis.
  • Hormonelle VerĂ€nderungen insbesondere bei Frauen wie vor der Menstruation.
  • Orale Kontrazeptiva.
  • Vermeiden Sie das Waschen der Haut mit Wasser.

Trotz dieser bekannten Faktoren ist die genaue Rolle, die es bei der perioralen Dermatitis spielt, unklar. Einige Faktoren können Auslöser sein, wÀhrend andere dazu neigen, die Vorbedingung zu verschlimmern.

Topische Steroide

Die uneingeschrĂ€nkte Verwendung von topischen Steroiden scheint der Hauptfaktor bei der perioralen Dermatitis zu sein. Es ist ein globales Problem, da Menschen, insbesondere Frauen, neigen diese Cremes und Salben fĂŒr Hautunreinheiten zu verwenden. Manchmal Hautkontakt Steroide versehentlich Kontakt mit der Haut im Gesicht, wĂ€hrend fĂŒr einen anderen Zustand der Haut an anderen Stellen des Körpers verwendet wird. Langfristige oder ĂŒbermĂ€ĂŸige Verwendung von topischen Steroiden verursachen VerdĂŒnnung der Haut und macht es anfĂ€llig fĂŒr Infektionen. Diese Substanzen verĂ€ndern die Hautstruktur auf verschiedene Arten und machen sie so empfindlicher fĂŒr ansonsten harmlose Umweltfaktoren.

Manchmal over-the-counter (OTC) topische Steroide werden verwendet, um andere Hauterkrankungen als periorale Dermatitis zu behandeln. Die Patienten dĂŒrfen keinen Ă€rztlichen Rat einholen und entscheiden sich stattdessen dafĂŒr, den Hautzustand mit topischen Steroiden zu behandeln. WĂ€hrend es bei der Beseitigung der meisten entzĂŒndlichen Hautkrankheiten sehr wirksam ist, kehrt der Zustand oft nach dem Absetzen der Steroide als Rebound-Reaktion zurĂŒck. Manchmal ist es beim Wiederauftreten schlimmer. Die Patienten können dann versuchen, weiterhin topische Steroide zu verwenden, um das Wiederauftreten zu behandeln, und es wird ein Teufelskreis.Daher kann die periorale Dermatitis in einigen FĂ€llen ein Rebound-Effekt einer zugrunde liegenden Hauterkrankung sein, die frĂŒher nicht richtig diagnostiziert und behandelt wurde.

Diagnose

Periorale Dermatitis sollte nach grĂŒndlicher Untersuchung der Haut von einem Dermatologen diagnostiziert werden. Es gibt keine spezifischen Tests, die bei der endgĂŒltigen Diagnose des Zustands nĂŒtzlich sind. Es können jedoch verschiedene Tests verwendet werden, um andere Hautbedingungen auszuschließen, die ein Ă€hnliches Aussehen haben. Eine Hautbiopsieprobe, die unter einem Mikroskop untersucht wird, kann Rosacea Ă€hnlich aussehen. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass periorale Dermatitis eine separate Erkrankung von Rosacea, Acne vulgaris oder seborrhoische Dermatitis ist.

Behandlung

Periorale Dermatitis ist eine chronische Hauterkrankung, die Monate bis Jahre andauern kann, wenn sie nicht behandelt wird. Der Versuch, den Zustand mit topischen Steroiden zu maskieren, kann eine vorĂŒbergehende Erleichterung bieten, sollte aber vermieden werden. Die Patienten mĂŒssen auf die Assoziation mit topischen Steroiden aufmerksam gemacht werden und ĂŒber den Missbrauch dieser Hautanwendungen aufgeklĂ€rt werden.

Einige der Behandlungen, die sich bei der Behandlung von perioraler Dermatitis bewÀhrt haben, umfassen:
  • Antibiotika wie Doxycyclin, Erythromycin, Metronidazol, Minocyclin und / oder Tetracyclin.
  • Pimecrolimus kann topisch angewendet werden und ist wirksam zur Behandlung von perioraler Dermatitis, die mit der topischen Anwendung von Steroiden verbunden ist.
  • Isotretinoin, das zur Behandlung von Akne vulgaris verwendet wird, kann auch bei der Behandlung von perioraler Dermatitis wirksam sein.
  • Benzoylperoxid kann hilfreich sein, aber als Trocknungsmittel kann es den Zustand in einigen FĂ€llen verschlechtern.

VerhĂŒtung

Da die Ursache der perioralen Dermatitis noch nicht vollstĂ€ndig geklĂ€rt ist, sind endgĂŒltige prĂ€ventive Maßnahmen nicht immer klar. Einige Maßnahmen, die hilfreich sein können, umfassen:

  • Die Verwendung von topischen Steroiden zu vermeiden, es sei denn, es ist fĂŒr die kurzfristige Verwendung durch einen Arzt verschrieben, um eine Hauterkrankung zu behandeln.
  • Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit einer dĂŒnneren ViskositĂ€t - FlĂŒssigkeiten oder Gele.
  • Das Gesicht grĂŒndlich ohne Seife waschen. FlĂŒssige Reinigungsmittel können bei Bedarf verwendet werden.
  • Vermeiden Sie Make-up- und Hautpflegeanwendungen, es sei denn, sie werden von einem Arzt verschrieben.
  • Individuelle Triggerfaktoren, die identifiziert werden können, sollten vermieden werden.

Verweise :

emedicine.medscape/article/1071128-overview

www.patient.co.uk/health/Perioral-Dermatitis.htm

dermnetnz.org/acne/perioral-dermatitis.html


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">