PCOS Diät Plan & Essen Richtlinien für polyzystisches Ovarsyndrom


Ernährungsumstellungen in polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) ist gedacht, um :

  • Reduzieren Sie das Körpergewicht und verringern Sie Fettleibigkeit
  • Verbessern Sie die Glukosetoleranz und senken Sie den Blutzuckerspiegel
  • Beugen Sie der Entwicklung vor und begrenzen Sie das Fortschreiten der Hyperlipidämie (hohes LDL-Cholesterin und / oder Triglycerid, niedriger HDL-Cholesterinspiegel)

Diät-Management sollte in Verbindung mit Medikamenten und Bewegung für den maximalen Nutzen angenommen werden.

Die Einhaltung eines Diätplans, der diese Ziele erreicht, kann:

  • Erhöht die Ovulationsrate und damit die Fruchtbarkeit
  • Stabilisierung der Regelblutung
  • Begrenzen Sie die Komplikationen im Zusammenhang mit gestörter Glukosetoleranz und Hyperlipidämie und verzögern Sie den Beginn von Diabetes mellitus

Eine Verbesserung der anderen Zeichen und Symptome von PCOS wird auch mit diätetischem Management berichtet.

Es gibt drei Hauptbereiche, die in jedem PCOS Diätplan enthalten sein sollten:

  • Kalorienreduktion und Beschränkung
  • Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index nur / hauptsächlich
  • Wenig gesättigte Fette, Transfette und mäßig ungesättigte Fette (Mono- und Poly-)

Im Idealfall sollte ein Patient mit Syndrom der polyzystischen Ovarien einen Ernährungsberater konsultieren, der in Zusammenarbeit mit seinem Gynäkologen und Endokrinologen arbeitet.

Kalorienreduktion und Beschränkung

Die durchschnittliche erwachsene Frau benötigt ungefähr 2.000 Kalorien pro Tag, um ein normales Körpergewicht zu erhalten. Dies kann abhängig von der Höhe und dem Grad der Aktivität variieren. Eine kalorienreduzierte Diät kann bei einem übergewichtigen oder fettleibigen Patienten zwischen 1.500 und 1.800 Kalorien pro Tag variieren, und selten wird eine Diät mit 1.200 Kalorien pro Tag angewendet. Jede Diät, die weniger als 1.000 bis 1.200 Kalorien beträgt, kann für die Gesundheit einer Person schädlich sein, zu Nährstoffmangel führen und sich weiter verschlimmern Anovulation und Amenorrhoe.

Kalorienreduktion ist oft der bessere Ansatz. Indem man einem PCOS-Patienten beibringt, irgendwo zwischen 500 bis 1000 Kalorien pro Tag zu entfernen, kann sich ein Patient allmählich an den Ernährungsplan anpassen. Dies erhöht die Chancen der Compliance und ermöglicht es dem Patienten, ein richtiges Ernährungsmanagement zu erlernen und zu praktizieren.

Das Ziel jeder Kalorienreduktion oder -beschränkung ist, das Körpergewicht zu reduzieren und letztendlich die Glukosetoleranz zu verbessern. Übung ist ein Schlüsselfaktor in jedem Plan.

Low Glycemic Index (GI) Diät

Glykämischer Index oder GI ist das Maß für das Ausmaß, in dem bestimmte Nahrungsmittel, hauptsächlich Kohlenhydrate, den Blutzuckerspiegel erhöhen. Nahrungsmittel mit hohem GI tragen zur Gewichtszunahme und schlechten Blutzuckerkontrolle bei. Die moderne Diät ist beladen mit Lebensmitteln mit hohem GI, die hauptsächlich aus raffinierten Kohlenhydraten und anderen Stärken stammen.

Das Essen von Lebensmitteln mit niedrigem GI verbessert die Glukosetoleranz wesentlich, indem die "Spitzen" in den postprandialen Glukosespiegeln (nach dem Essen) reduziert werden und die Sekretion von Insulin als Reaktion auf erhöhte Blutzuckerspiegel kontrolliert wird. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil in der diätetischen Behandlung von gestörter Glukosetoleranz und Diabetes mellitus.

Eine grundlegende Richtlinie zum glykämischen Index von Lebensmitteln:

  • Brot
    • Weiß-, Braun- und Vollkornbrot haben einen hohen glykämischen Index.
    • Besonders bevorzugt sind Roggenbrot, Vollkornprodukte und Brot mit niedrigem GI.
  • Pasta
    • Die meisten Teigwaren sind Speisen mit hohem GI, sofern nicht anders angegeben.
    • Pasta mit Hartweizen ist vorzuziehen.
  • Reis
    • Reis ist ein Nahrungsmittel mit niedrigem GI, besonders Varianten wie Basmati Reis. Allerdings muss der Kaloriengehalt sorgfältig überwacht werden, da 1 Tasse gekochter Reis 200 Kalorien überschreiten könnte.
  • Früchte
    • Die meisten Früchte sind akzeptabel.
    • Ananas, Mango und getrocknete Früchte wie Rosinen sollten in Maßen gegessen werden. Wassermelone sollte vermieden werden.
  • Gemüse
    • Die meisten Gemüse sind akzeptabel.
    • Pastinaken, Kürbisse, Kartoffeln und Karotten sollten in Maßen gegessen oder vermieden werden.

* Bitte beachten Sie, dass in der obigen Liste bestimmte Abweichungen auftreten können, die auf Zubereitungsmethoden, Pflanzenarten, Zutaten und Kombinationen mit anderen Lebensmitteln mit niedrigem GI basieren. Konsultieren Sie immer einen registrierten Ernährungsberater.

Wenig-Fett Diät

Idealerweise sollte ein PCOS-Ernährungsplan moderate Mengen an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten enthalten. Gesättigte Fette und Transfette sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Raffinierte Kohlenhydrate können zu erhöhten Triglyzeridspiegeln und niedrigem HDL-C (HDL-Cholesterin oder "gutes Cholesterin") beitragen.

Eine Liste von Lebensmitteln, die gesättigte, trans-und ungesättigte Fette enthalten, wird diskutiert unter:

  • Cholesterin-Diät
  • Cholesterin-vegetarische Diät
  • Triglycerid-Diät


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">