Pankreaszysten (kongenitale, neoplastische, Pseudozysten)


Was ist eine Bauchspeicheldr├╝senzyste?

Eine Zyste ist eine anomale H├Âhle in einem Organ, das mit Fl├╝ssigkeit gef├╝llt ist. Es ist von einer Epithelmembran umschlossen, die es vom umliegenden Gewebe trennt. Zysten k├Ânnen ├╝berall im K├Ârper auftreten und k├Ânnen einzeln oder mehrfach auftreten. Wenn es in der Bauchspeicheldr├╝se auftritt, ist es als bekannt Pankreaszyste. Diese Zysten k├Ânnen nicht-neoplastisch oder neoplastisch (gutartig oder b├Âsartig) sein. Die meisten Zysten sind nicht-neoplastisch Pseudozysten aber einige sind neoplastische Massen. Von diesen Neoplasmen k├Ânnen einige Arten gutartig (nicht krebsartig) und andere b├Âsartig (krebsartig) sein. Manchmal k├Ânnen Zysten von Geburt an vorhanden sein, weil sie von einem Defekt in der fetalen Entwicklung herr├╝hren und diese sind als bekannt kongenitale Zysten.

Die Bauchspeicheldr├╝se

Das Pankreas ist eine Multifunktionsdr├╝se, die im Oberbauch neben dem Zw├Âlffingerdarm des D├╝nndarms liegt. Es hat sowohl endokrine als auch exokrine Funktionen. Die endokrine Aktivit├Ąt der Bauchspeicheldr├╝se beinhaltet die Sekretion von Hormonen wie Insulin und Glucagon in den Blutkreislauf, die neben anderen Stoffwechselfunktionen den Blutzuckerspiegel regulieren. Die exokrinen Funktionen drehen sich haupts├Ąchlich um die Verdauung. Hier pankreatische Verdauungsenzyme ├╝ber einen Kanal in den ersten Teil des D├╝nndarms, bekannt als Zw├Âlffingerdarm, abgesondert werden. Diese Enzyme zersetzen teilweise verdautes Essen aus dem Magen, so dass es in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann.

Pankreaszysten (kongenitale, neoplastische, Pseudozysten)

Wahre Zyste

Eine Zyste kann sich bilden, wenn eine Anomalie der Gewebeproliferation vorliegt. Dies kann im fetalen Leben auftreten, w├Ąhrend sich die Bauchspeicheldr├╝se noch bildet oder sp├Ąter im Leben, wenn ein Faktor ein abnormes Wachstum ausl├Âst. Manchmal entstehen Pankreaszysten zusammen mit Zysten in anderen Teilen des K├Ârpers - polyzystische Krankheit. In diesen F├Ąllen ist es oft mit genetischen Erkrankungen assoziiert, wie es bei der Hippel-Lindau-Krankheit der Fall ist. Die Fl├╝ssigkeit in diesen Zysten wird von der Epithelauskleidung, die die H├Âhle umgibt, abgesondert. Wahre Zysten sind auch als nicht-entz├╝ndliche Zysten bekannt.

Angeborene Zysten

Diese Zysten sind von Geburt an vorhanden und treten im f├Âtalen Leben von einigen Anomalien in der Entwicklung des Pankreasganges auf. Die Gr├Â├če der Zysten kann von weniger als einem Millimeter (mm) bis zu 5 cm (cm) variieren. Es ist normalerweise von einer sehr d├╝nnen ├Ąu├čeren Membran umgeben, jedoch kann sich im Laufe der Zeit eine fibr├Âse Kapsel entwickeln, wenn die Zyste mit ├╝berm├Ą├čigen Mengen an Fl├╝ssigkeit gef├╝llt ist, die einen hohen Druck im Inneren erzeugt, jedoch nicht rei├čt.

Neoplastische Zysten

Eine neoplastische Zyste oder zystische Neoplasie entwickelt sich w├Ąhrend des Lebens aus einer Anomalie im Gewebewachstum. Es kann gutartig (nicht krebsartig) oder b├Âsartig (krebsartig) sein. Einige k├Ânnen pr├Ąkanzer├Âs sein, was bedeutet, dass es gutartig ist mit dem Potenzial, b├Âsartig zu werden.

  • Ser├Âse Zystadenome sind gutartige Zysten, die bei Frauen mit zunehmendem Alter h├Ąufiger auftreten. Es ist klein, typischerweise im Bereich von 1 mm bis 3 mm und chirurgische Entfernung (Resektion) ist in der Regel heilend.
  • Muzin├Âse zystische Neoplasmen sind auch gutartige Zysten, aber haben ein Potenzial, b├Âsartig zu werden. Es kommt fast ausschlie├člich bei Frauen vor und die meisten Zysten entstehen im K├Ârper oder Schwanz der Bauchspeicheldr├╝se. Diese Zysten sind in der Regel gr├Â├čer als ser├Âse Zystadenomen.
  • Intraduktale papillare muzin├Âse Neoplasmen (IPMNs) kann auch gutartig oder b├Âsartig sein. Im Gegensatz zu muzin├Âsen zystischen Neoplasmen treten IPMNs h├Ąufiger bei M├Ąnnern auf und neigen dazu, den Pankreaskopf mit einzubeziehen. Diese Zysten neigen dazu, einen gro├čen Pankreasgang einzubeziehen.
  • Feste pseudopapillare Neoplasmen sind eine Kombination fester und zystischer Masse. Der zystische Teil der Masse ist mit h├Ąmorrhagischen Tr├╝mmern gef├╝llt. Diese Art der Zyste wird h├Ąufiger bei jungen Frauen gesehen. Es ist eine gutartige Masse, obwohl einige Neoplasmen lokale Aggressivit├Ąt ├Ąhnlich einer Malignit├Ąt zeigen k├Ânnen.

Pseudozysten

Eine Pseudozyste, wie der Name andeutet, ist keine echte Zyste. Es fehlt die epitheliale Auskleidung einer Zyste und ist mit Verdauungsenzymen aus der Bauchspeicheldr├╝se, Entz├╝ndungszellen und Narbengewebe gef├╝llt. Pseudozysten entstehen meist nach einer akuten Pankreatitis durch Trauma, Gallensteine ÔÇőÔÇőoder akutem Aufflackern bei chronischer alkoholischer Pankreatitis. Fast 75% aller Pankreaszysten sind Pseudozysten und die meisten werden sich spontan aufl├Âsen. Bei sehr gro├čen Zysten besteht jedoch die Gefahr, dass benachbarte Strukturen infiziert oder komprimiert werden.

Die meisten Pseudozysten sind Einzelg├Ąnger. Es entwickelt sich, wenn ein Teil der Bauchspeicheldr├╝se durch die Wirkung von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldr├╝se gesch├Ądigt wird, wie in akute Pankreatitis. Dieses nekrotische Gewebe, das oft mit Blut verstopft ist, wird dann durch fibr├Âses Gewebe verschlossen. Entz├╝ndungszellen und Verdauungsenzyme k├Ânnen ebenfalls in der Zyste eingeschlossen sein. Die Gr├Â├če dieser Zysten kann von 2 cm bis 30 cm variieren. Kleinere Zysten verursachen weniger Symptome (asymptomatisch). Es ist daher nicht ungew├Âhnlich f├╝r eine Person, sich der Zyste nicht bewusst zu sein, wenn sie sich selbst ohne Komplikationen l├Âst.

Ursachen von Pankreaszysten

Die Ursache von echten Zysten ist nicht immer bekannt. W├Ąhrend einige Zysten mit einer genetischen Mutation oder St├Ârung in Verbindung gebracht werden k├Ânnen, ist nicht immer f├╝r alle Arten von neoplastischen Zysten verantwortlich. Pseudozysten hingegen werden besser verstanden. Bei Kindern ist es h├Ąufiger mit Traumata und Gallensteinen verbunden, die auch seine Existenz bei Erwachsenen erkl├Ąren k├Ânnen. Eine andere wahrscheinliche Ursache bei Erwachsenen ist chronische Pankreatitis in Verbindung mit Alkoholismus.

Anzeichen und Symptome

Pankreaszysten, die weniger als 2 Zentimeter sind, sind normalerweise asymptomatisch. Die klinische Darstellung h├Ąngt weitgehend von der Lokalisation und Gr├Â├če der Zyste ab. Einige der h├Ąufigsten Anzeichen und Symptome sind:

  • Bauchschmerzen
  • R├╝ckenschmerzen
  • Bauchumfang mit / ohne Z├Ąrtlichkeit
  • ├ťbelkeit und Erbrechen

Zus├Ątzliche Symptome k├Ânnen von der Kompression der umgebenden Strukturen durch gr├Â├čere Zysten abh├Ąngen.Eine der h├Ąufigsten von gro├čen Zysten betroffenen Standorten ist die Gallengang. Die Kompression des Gallengangs behindert die Gallenausscheidung, was zu einer Gelbf├Ąrbung von Haut und Augen (Gelbsucht), hellem Stuhl und dunklem Urin f├╝hrt. Zysten k├Ânnen sich mit starken Schmerzen und Fieber infizieren. Wenn eine Zyste rei├čt, dann ist es ein medizinischer Notfall, der eine sofortige Behandlung ben├Âtigt. Eine Rupturzyste kann auch mit reduziertem Bewusstsein, Ohnmacht, blutigem Erbrechen (H├Ąmatemesis) und schwachem und schnellem Herzschlag auftreten.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">