Nicht-digestive Ursachen von Bauchschmerzen


Die Bauchhöhle ist weitgehend vom Verdauungstrakt besetzt. Dazu gehören der Verdauungstrakt, der vom Mund bis zum Anus verlĂ€uft, und andere Organe, die mit der Verdauung verbunden sind, wie Leber, Gallenblase und BauchspeicheldrĂŒse. Die meisten FĂ€lle von Bauchschmerzen sind mit dem Verdauungstrakt verbunden, insbesondere der Teil des Trakts, der in der Bauchhöhle liegt. Bauchschmerzen können ein hĂ€ufiges unspezifisches Symptom sein, was bedeutet, dass die Ursache nicht die Bauchhöhle, ihre Organe oder Strukturen betreffen kann. Dies ist genauer bekannt als nicht-alimentĂ€re Bauchschmerzen und einige der ursĂ€chlichen Faktoren können mit schweren und sogar lebensbedrohlichen ZustĂ€nden verbunden sein.

Die meisten von uns werden Bauchschmerzen mehrere Male im Leben erfahren - von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Oft akute AnfĂ€lle von Bauchschmerzen und manchmal sogar Schmerzen haben keine eindeutige Ursache und können spontan in kurzer Zeit ohne Behandlung passieren. Zu anderen Zeiten sind Bauchschmerzen weitgehend mit dem Verdauungstrakt verbunden und dies wird mit typischen Merkmalen wie Verdauungsstörungen, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, borborygmi (laute BauchgerĂ€usche), BlĂ€hungen, Durchfall und Verstopfung auftreten. VerĂ€nderungen im Appetit und sogar im Gewicht können bei chronischeren Ursachen von Bauchschmerzen im Vordergrund stehen. Bei nicht-alimentĂ€ren Bauchschmerzen ist die Darstellung nicht immer klar. Bauchschmerzen sind vorhanden und Verdauungsprobleme fehlen. Dies kann noch verwirrender sein, wenn Bauchschmerzen und verdauungsbedingte Symptome nicht auf Störungen im Verdauungstrakt zurĂŒckzufĂŒhren sind.

Das VerstĂ€ndnis der möglichen Ursachen von nicht-verdauungsfördernden Bauchschmerzen, das Identifizieren von gleichzeitigen Symptomen, Risiken, die bestimmte Menschen dazu bringen, unter diesen Bedingungen zu leiden und möglichst frĂŒh Ă€rztliche Hilfe zu suchen, kann lebensrettend sein. Selbstdiagnose sollte so weit wie möglich vermieden werden, aber zu wissen, was diese Symptome bedeuten können, ist wichtig.

Nicht-alimentÀre, nicht-digestive Bauchschmerzen

Nicht-Verdauungs-Bauchschmerzen oder genauer nicht-abnormale Bauchschmerzen sind irgendwelche Beschwerden oder Schmerzen im Abdomen, die nicht aus dem Verdauungstrakt stammen und nicht mit den AktivitÀten und Funktionen des Trakts verbunden sind. Jeder Schmerz, unabhÀngig vom Ort, der mit Symptomen wie Schwindel, Atemlosigkeit, blasser oder blÀulicher VerfÀrbung der Haut einhergeht und mit Verwirrtheit und / oder Bewusstlosigkeit einhergeht, sollte als medizinischer Notfall behandelt werden. Sofortige medizinische Versorgung ist daher erforderlich.

Ursachen von nicht-digestiven Bauchschmerzen

Die hÀufigsten Erkrankungen bestimmter Nicht-Verdauungsorgane und Systeme mit Bauchschmerzen werden im Folgenden diskutiert. Einige dieser Bedingungen können nur MÀnner oder Frauen betreffen.

Herz

EIN Herzinfarktoder allgemein Herzinfarkt, ist der Tod eines Teils des Herzmuskels am hÀufigsten als Ergebnis einer unterbrochenen Blutversorgung. Zu den Risikofaktoren gehören Fettleibigkeit, HyperlipidÀmie (hohe Blutfettwerte), Hypertonie (Bluthochdruck), Diabetes mellitus, Zigarettenrauchen und fortschreitendes Alter. Andere Anzeichen und Symptome können sein:

  • Zentraler Brustschmerz, der zum Arm (normalerweise links), zum Hals und zum Kiefer ausstrahlt.
  • ÜbermĂ€ĂŸige Schweißabsonderung.
  • Übelkeit.
  • Atemlosigkeit.
  • Schwindel.
  • Ohnmacht.

BlutgefĂ€ĂŸe

Ein Aortendissektion ist die Ansammlung von Blut in der mittleren Schicht der Aortenwand aufgrund eines Risses in der Innenauskleidung. Es ist ein ungewöhnlicher Zustand, der mit Risikofaktoren wie Aortenaneurysma, Hypertonie (Bluthochdruck), Arteriosklerose, Aortenklappenfehler und Aortenisthmusstenose assoziiert ist. Andere Anzeichen und Symptome können sein:

  • Starker Brustschmerz, der bis zum Nacken oder auf den RĂŒcken ausstrahlt.
  • Obere RĂŒckenschmerzen.
  • Schweiß.
  • Atembeschwerden.
  • Ohnmacht.
  • MuskelschwĂ€che oder LĂ€hmung.

Lungen und Pleura

Pleuritis, auch bekannt als Pleuritis, ist eine EntzĂŒndung der die Lunge umgebenden Auskleidung. Die meisten FĂ€lle sind aufgrund einer Infektion mit Grippe (saisonale Grippe), LungenentzĂŒndung, Tuberkulose, Thoraxtrauma, Strahlenbelastung, Krebs oder Lungenembolie (Blutgerinnsel in der Lunge) verbunden. Andere Anzeichen und Symptome sind:

  • Schmerzen in der Brust beim Atmen, nur wĂ€hrend des Ein- und Ausatmens.
  • Trockener Husten.
  • Atembeschwerden.
  • Fieber (nicht immer).

Haut

Herpes Zoster, Üblicherweise bekannt als GĂŒrtelrose, ist ein schmerzhafter Hautzustand, der mit der Reaktivierung des Varicella - Zoster - Virus verbunden ist. Es ist nicht ĂŒblich und tritt eher bei Ă€lteren Patienten und immungeschwĂ€chten Personen auf. GĂŒrtelrose ist eigentlich ein Zustand der Nerven, aber prĂ€sentiert mit prominenten Hautsymptome. Das Virus verursacht Windpocken, die hĂ€ufiger bei Kindern auftreten, und kann dann ĂŒber Jahre oder Jahrzehnte latent in den Nerven bleiben. Die typische Verteilung umfasst Dermatome - Hautbereiche, die von einem einzigen Spinalnerv versorgt werden. Anzeichen und Symptome können sein:

  • Blasenausschlag Hautausschlag.
  • Schmerzen, Brennen und Kribbeln, manchmal Taubheit.
  • Juckende Haut.
  • Fieber.
  • Kopfschmerzen.

WirbelsÀule und Schnur

Spinalkollaps oder Wirbelkörperkollaps ist eine Fraktur des Wirbelknochens, die zu Verletzungen des Weichgewebes und der Nerven fĂŒhrt. Es kann schrittweise auftreten und ist oft schmerzlos. Ein akuter Wirbelkollaps ist jedoch eine schmerzhafte Erkrankung. Es ist oft mit Osteoporose, Krebs, HĂ€mangiomen (benigne BlutgefĂ€ĂŸtumoren) und schweren Traumata assoziiert. Betroffen sind vor allem die mittleren Brustwirbel und die Wirbel T10 bis L2. Die Anzeichen und Symptome umfassen:

  • RĂŒckenschmerzen
  • MuskelschwĂ€che und / oder LĂ€hmung
  • EingeschrĂ€nkte Bewegung aufgrund von Schmerzen
  • ZĂ€rtlichkeit ĂŒber betroffene Wirbel

RĂŒckenmark Kompression ist Druck auf das RĂŒckenmark von umliegenden Gewebe oder vorstehende Strukturen. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall, der bei Traumata, Tumoren, Abszessen, Bandscheibenvorwölbungen, entzĂŒndlichen Erkrankungen und HĂ€matomen auftreten kann. Andere Anzeichen und Symptome können sein:

  • Abnorme Empfindungen (ParĂ€sthesien)
  • LĂ€hmung von Gliedmaßen
  • Harnretention oder Inkontinenz
  • Stuhlinkontinenz
  • Hyper-reagierende Reflexe

Frauen

Mehrere ZustĂ€nde der Eierstöcke und Eileiter können Bauchschmerzen verursachen, manchmal ohne irgendwelche anderen Symptome. Hauptursachen sind EileiterentzĂŒndung (Salpingitis), Eileiterschwangerschaft und Ovarialtorsion. Die Symptome können manchmal schwierig zu identifizieren sein, wenn es keinen Ausfluss oder Blutungen gibt.

Salpingitis ist hĂ€ufiger auf eine Infektion zurĂŒckzufĂŒhren. Symptome können sein:

  • Schmerzen im unteren RĂŒckenbereich
  • Abnormaler vaginaler Ausfluss
  • Zwischenblutungen / Schmierblutungen
  • Starker Zeitraum Schmerzen

Eileiterschwangerschaft die Eileiter (Eileiterschwangerschaft) ist am hÀufigsten und tritt auf, wenn das befruchtete Ei in die Röhre und nicht in den Uterus implantiert.

  • Vaginale Blutung bei einer schwangeren Frau
  • Unterbauchschmerzen oder KrĂ€mpfe mehr auf einer Seite
  • Schwindel
  • Ohnmacht

Ovarialtorsion entsteht bei der Rotation der Eierstöcke in einem Ausmaß, dass ihre Blutversorgung unterbricht.

  • Plötzlicher schwerer einseitiger Schmerz
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber

MĂ€nner

Die Hodentorsion ist die Rotation der Hoden, wodurch sich der Samenstrang verdreht und die Blutzufuhr zu den Hoden unterbrochen wird. Es ist hÀufiger bei Jungen im Teenageralter und weniger hÀufig bei kleinen Kindern oder sogar SÀuglingen. Andere Anzeichen und Symptome können sein:

  • Starker Hodenschmerz, der in den Bauch ausstrahlt
  • Geschwollene Hoden
  • ZĂ€rtlichkeit der Hoden


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">