Nasenspray Nebenwirkungen, Aktionen und wie ein Nasenspray zu verwenden


Was ist ein Nasenspray?

Nasensprays sind Medikamente, die fĂŒr die Anwendung durch die Nasenhöhle zur VerfĂŒgung stehen. Die meisten Nasensprays sind als abgemessene Nasensprays erhĂ€ltlich, was bedeutet, dass jedes Spray eine abgemessene Menge der Lösung in die Nasenhöhle abgibt. Durch die Erzeugung eines feinen Nebels (Aerosol) können die Wirkstoffe ihre Wirkung auf die Nasenschleimhaut ausĂŒben, weiter in den Atemtrakt wandern oder in den Blutkreislauf gelangen, um dort anderswo im Körper tĂ€tig zu werden.

Nasensprays sind in zwei Formen erhÀltlich - DruckbehÀlter und Pumpflaschen. Nasensprays können bei lokalen Erkrankungen der Nase (wie Corticosteroid-Nasenspray bei allergischer Rhinitis) oder bei systemischen Erkrankungen (wie Desmopressin-Nasenspray bei Diabetes insipidus) von Nutzen sein.

Vorteile von Nasensprays

  • Nasensprays haben minimale Nebenwirkungen im Vergleich zu oralen Formulierungen (Tabletten / Kapseln) desselben Arzneimittels.
  • Nasensprays haben auch einen relativ schnelleren Wirkungseintritt.
  • Nasensprays sind bequemer und einfacher zu verabreichen.

Verwendung von Nasensprays

Nasensprays wurden in erster Linie zur Behandlung von Erkrankungen der Nase entwickelt, werden aber derzeit auch zur Behandlung vieler systemischer Erkrankungen eingesetzt. Rhinitis und verstopfte Nase verschiedener Ursachen werden besser mit Hilfe von Nasensprays behandelt. Systemische Erkrankungen, die derzeit mit Nasensprays behandelt werden, umfassen Diabetes insipidus, Osteoporose, zentrale vorzeitige PubertÀt und Raucherentwöhnung mit Nikotinersatztherapie. Mehrere andere systemische Indikationen wie Epilepsie, Schmerzen, Diabetes mellitus usw. werden derzeit evaluiert.

Nebenwirkungen von Nasensprays

Die verschiedenen intranasalen Sprays haben einige nachteilige Wirkungen gemeinsam. Dazu gehören a schlechter Geschmack im Mund (oft aufgrund von bitteren Wirkstoffen), Kopfschmerzen, Nasenbluten (Epistaxis), Husten und Infektionen der oberen Atemwege. LÀngerer Gebrauch von Nasensprays kann Rhinitis medicamentosa und Anomalien im Geruchssinn aufgrund der Zerstörung der am Geruchssinn beteiligten Zellen verursachen.

Verabreichung von Nasensprays

Nasenspray Nebenwirkungen, Aktionen und wie ein Nasenspray zu verwenden

  • Die Nase wird vor dem Auftragen des Nasensprays mit einem leichten Stoß von Schleim befreit.
  • Der DruckbehĂ€lter (oder die Pumpflasche) wird vor der Verwendung gut geschĂŒttelt. Wenn Pumpflaschen verwendet werden, mĂŒssen 1 bis 2 StĂŒck in die Luft gespritzt werden, um sicherzustellen, dass das Spray so neblig ist, dass es als Nasenspray verwendet werden kann.
  • Der SprĂŒhbehĂ€lter wird nahe der Nase gehalten und die andere Seite des Nasenlochs, die nicht zur Aufnahme des Sprays dient, wird mit einem Finger verschlossen.
  • Der BehĂ€lter wird dann gedrĂŒckt, wĂ€hrend er langsam durch die Nase einatmet.
  • Der Prozess wird dann im gegenĂŒberliegenden Nasenloch wiederholt.

Nach der Verabreichung des Sprays sollte fĂŒr kurze Zeit die NasenspĂŒlung vermieden oder geblasen werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">