Lyme-Borreliose (Borrelia burgdorferi Bakterien)


Was ist Lyme-Borreliose?

Lyme-Borreliose bezieht sich auf die k√∂rpereigene Immunantwort auf die bakterielle Infektion durch Borrelia burgdorferi. Diese Bakterien werden durch Bisse der Ixodes-Zecken auf den Menschen √ľbertragen. Diese schwarzbeinige Zecke oder Hirschzecke ist der Hauptvektor der Lyme-Borreliose. Diese durch Zecken √ľbertragene Krankheit ist im n√∂rdlichen Teil der Vereinigten Staaten und in Nordkalifornien an der Westk√ľste verbreitet.

Wie häufig ist Lyme-Borreliose?

Lyme-Borreliose ist in n√∂rdlichen Teilen der USA, Europa und Asien endemisch, wo die Vektoren (Zecken) verteilt sind. Die Ursachen f√ľr ein erh√∂htes Vorkommen von Zeckenerkrankungen sind die Ausbreitung von Hirschherden und die erweiterte Reichweite des Vektors. I. scapularis Arten sind h√§ufiger im nord√∂stlichen und zentralen Teil der Vereinigten Staaten und Kanada, w√§hrend I. Pacificus ist an der Pazifikk√ľste gefunden. I. persulcatus oder Taiga-Tick ist der Hauptvektor in Asien. Der Vektor in Europa ist I. Ricinus.

In den Vereinigten Staaten verbreitet sich diese am schnellsten wachsende vektor√ľbertragene Krankheit von Mai bis November. In den Jahren 1992 bis 2006 wurden 250.000 F√§lle von Lyme-Borreliose gemeldet. Jedes Jahr werden in den USA und in Europa rund 20.000 neue F√§lle gemeldet. Die tats√§chliche Inzidenz von Lyme-Borreliose k√∂nnte jedoch viel h√∂her als diese Zahl sein.

25% der Lyme-Borreliose sind Kinder unter 14 Jahren.

Phasen der Lyme-Borreliose

Die Krankheit verläuft in drei Phasen.

B√ľhne 1

In diesem Stadium können die Bakterien im Körper vorhanden sein, aber der Patient zeigt möglicherweise keine Symptome.

Stufe 2

In diesem Stadium verbreiten sich die Bakterien im ganzen K√∂rper und erzeugen Symptome. In den fr√ľhen Stadien der Krankheit entwickelt sich h√§ufig ein Hautausschlag, der Erythema migrans genannt wird.

Lyme-Borreliose (Borrelia burgdorferi Bakterien)

Bild von Erythema migrans aus Wikimedia Commons

Stufe 3

In diesem Stadium f√ľhrt eine Immunantwort auf B. burgdorferi-Infektion zu Symptomen in verschiedenen Organen.

Ort

Die Bakterien neigen dazu, in den Zellen der Haut, des zentralen Nervensystems (ZNS), des Herzens, der Gelenke und der Augen zu wachsen. Die Bakterien können auch im Knochenmark, in den Hoden, in der Milz, in der Leber, in den Lymphknoten und in der Plazenta gesehen werden.

Die bei der Lyme-Borreliose gebildeten Läsionen werden als Borrelial-Lymphozytome bezeichnet, die eine Ansammlung von Zellen des Immunsystems darstellen. Kinder entwickeln Borrelienlymphozytome an den Ohren, während Erwachsene dazu neigen, Läsionen an den Brustwarzen zu entwickeln.

Was passiert bei Lyme-Borreliose?

Viele der Symptome der Lyme-Borreliose werden durch eine aktive bakterielle Infektion verursacht, w√§hrend andere auf eine k√∂rpereigene Immunreaktion auf diese Infektion zur√ľckzuf√ľhren sind. Obwohl B. Burgdorferi Bakterien k√∂nnen jeden K√∂rperteil beeinflussen, wenn sie in den Kreislauf gelangen, haben sie eine Vorliebe f√ľr bestimmte Stellen, wie oben erw√§hnt.

B. burgdorferi besiedelt die infizierten Ixodes-Zecken und √ľbertr√§gt sie dann auf S√§ugetierwirte (wie Menschen). Der Lebenszyklus der Ixodes-Zecke hat vier Entwicklungsstadien: Ei, Larve, Nymphe und Erwachsener. Die Larven, Nymphen und adulten weiblichen Zecken ben√∂tigen Blutmahlzeiten. Jedoch k√∂nnen nur Nymphen und adulte Zecken √ľbertragen werden B. burgdorferi.

Methode der Verbreitung

Die Ixodes-Larven ern√§hren sich einmal im Sp√§tsommer, Nymphen fressen im Fr√ľhjahr und Sommer die Wei√üfussm√§use oder andere Tiere einmal, und im Herbst ern√§hren sich Erwachsene vom Wei√üwedelhirsch. Wenn diese Tiere bereits infiziert sind, erwerben die Ixodes-Zecken B. burgdorferi Infektion. Wenn die infizierte Zecke ein Persin bei√üt, verbreitet sie die Infektion auf Menschen.

Nymphen sind f√ľr eine 90% ige √úbertragung beim Menschen verantwortlich, da sie kleiner sind, in gr√∂√üerer Anzahl als Erwachsene vorhanden sind und weil Menschen im Sommer leicht verf√ľgbar sind, wenn Nymphen fressen.

Im menschlichen Körper

B. burgdorferi leben im Mitteldarm der Zecken, von wo aus sie zu den Speicheldr√ľsen gelangen. Wenn eine infizierte Ixodes-Zecke einen Menschen bei√üt, werden die Bakterien in die Haut eingebracht. Sobald sie in der Haut sind, k√∂nnen die Bakterien eines der folgenden Schicksale treffen:

  • Sie k√∂nnen durch Immunmechanismen eliminiert werden.
  • Sie k√∂nnen an der Einf√ľhrungsstelle lebensf√§hig bleiben oder das umliegende lokale Gewebe angreifen.
  • Sie k√∂nnen innerhalb von Tagen oder Wochen nach der ersten Infektion in den Blutkreislauf und die Lymphknoten gelangen.

Anzeichen und Symptome

Die Zecken sind sehr klein und die Bisse sind oft schmerzlos. Eine ausgewachsene Infektion kann jedoch folgende Symptome aufweisen, die nach den folgenden Stufen angeordnet sind:

B√ľhne 1

  • Auftreten von Erythema migrans (meist im Mai - September) im Fr√ľhstadium der Lyme-Borreliose
  • Gelenke betroffen (im Falle von B. burgdorferi sensu strenge Belastung)
  • Auftreten eines charakteristischen Hautausschlags (Acrodermatitis chronica atrophicans), verf√§rbte Haut und Schwellung bei Infektion mit B. burgdorferi afzelii Belastung
  • Fieberhafter Zustand
  • Juckreiz oder Brennen bei Erythema migrans
  • Ausschlag an der Stelle des Zeckenstichs. Wenn es nicht behandelt wird, bleibt der Ausschlag f√ľr 2 bis 3 Wochen bestehen
  • Grippe√§hnliche Symptome
  • Erm√ľden
  • Beschwerden
  • Nackensteifheit
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Fieber
  • Sch√ľttelfrost

Stufe 2

  • Andere Organsysteme betroffen
  • Neurologische Symptome (Ged√§chtnisl√ľcken, Pers√∂nlichkeitsver√§nderungen, Schlafmuster und Sprachf√§higkeiten, Konzentration, Stimmungsschwankungen, Depression und Reizbarkeit)
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Atemlosigkeit
  • Brustschmerz
  • Herzklopfen
  • Arthritische Schmerzen im Knie, Kn√∂chel und Handgelenk
  • Auftreten von Borrelial Lymphozytom (blau-rot geschwollenen Knoten) auf dem Ohrl√§ppchen, Brustwarze, Nase und Hodensack

Stufe 3

  • Muskelschw√§che auf einer K√∂rperseite
  • Mangel an Muskelkoordination
  • Anf√§lle
  • Beeintr√§chtigung der kognitiven (geistigen) F√§higkeiten
  • Blasenfunktionsst√∂rung
  • Schwerh√∂rigkeit
  • Verf√§rbung und Entz√ľndung der Haut von H√§nden, F√ľ√üen, Knien und Ellenbogen bei √§lteren Menschen

Ursachen und Risiken

Die Lyme-Borreliose wird durch Borrelia burgdorferi-Bakterien verursacht, die durch die Ixodes-Zecken auf den Menschen √ľbertragen werden. Ein Teil der Krankheit ist ein Ergebnis der Infektion selbst und ein Teil davon ist aufgrund der Reaktion des Immunsystems auf die Anwesenheit dieser Bakterien im K√∂rper.

Das Leben in oder das Reisen in Gebiete mit einer dichten Hirschpopulation erhöht das Risiko, an der Lyme-Borreliose zu erkranken. Menschen, die in diesen Gebieten in der Wildnis arbeiten, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, insbesondere wenn sie mit Tierärzten, Jägern oder Wildhunden umgehen. Haustiere, die in Regionen mit hohem Risiko reisen, können den Tick mit sich tragen, um später Menschen zu infizieren.

Tests und Diagnose

Die folgenden Tests können zur Diagnose der Lyme-Borreliose verwendet werden:

  • Antik√∂rper-Test kann die Exposition gegen√ľber zeigen B. burgdorferi Bakterien k√∂nnen aber keine Infektion best√§tigen.
  • Synovialfl√ľssigkeit der Gelenke kann Entz√ľndung enth√ľllen und wird √ľberpr√ľft, um Gicht auszuschlie√üen.
  • Das Vorhandensein von Erythema migrans und / oder Borrelial Lymphozytom hilft bei der Diagnose von Lyme-Borreliose.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung zielt darauf ab, eine B. burgdorferi-Infektion zu heilen, die klinischen Symptome zu lindern und Komplikationen vorzubeugen. Es ist wichtig anzumerken, dass es keinen Impfstoff gibt, der Lyme-Borreliose verhindern kann und dass es in der Vergangenheit nicht bedeutet, dass eine Person immun ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Der beste Weg, um Lyme-Borreliose zu verhindern, ist durch Vorkehrungen wie:

  • Mit lang√§rmeligen Hemden und langen Hosen sch√ľtzen Sie die Haut vor Zeckenstichen.
  • H√§ufig nach Zecken insbesondere bei Haustieren und Kindern suchen.
  • Insektenschutzmittel auf Haut und Kleidung k√∂nnen die Zecken in Schach halten. Wenn eine Zecke gefunden wird, muss sie vorsichtig mit einer kleinen Pinzette entfernt werden.

Medikation

Antibiotika werden gegeben, um Lyme-Borreliose zu behandeln. Die Wahl der Antibiotika hängt vom Alter des Patienten, Allergien, klinischen Symptomen, dem Krankheitsstadium und anderen medizinischen Bedingungen ab.

  • Doxycyclin, Amoxicillin oder Cefuroxim werden 10 bis 14 Tage lang zur Behandlung der Lyme-Borreliose verabreicht. Doxycyclin wird jedoch nicht an kleine Kinder und schwangere Frauen verabreicht.
  • Schwangere Frauen erhalten keinen Pr√§ventivkurs und erhalten Antibiotika erst nach Best√§tigung der Lyme-Borreliose.
  • Cefuroxim wird an Patienten verabreicht, die Amoxicillin oder Doxycyclin nicht einnehmen k√∂nnen.
  • Wenn die Patienten neurologische Symptome aufweisen, werden Penicillin, Ceftriaxon oder Cefotaxim f√ľr 2 Wochen verabreicht.

Komplikationen und Prognose

  • Wenn sie in den fr√ľhen Stadien behandelt werden, kann Lyme-Krankheit geheilt werden und Komplikationen sind ungew√∂hnlich. Komplikationen k√∂nnen in unbehandelten oder sp√§ten Stadien der Lyme-Borreliose auftreten und umfassen haupts√§chlich neurologische Probleme.
  • Bei rechtzeitiger Behandlung haben Patienten mit Lyme-Borreliose eine gute Prognose. Patienten mit nicht diagnostizierten und unbehandelten neurologischen Symptomen k√∂nnen jedoch an kognitiven St√∂rungen leiden, die schwierig zu behandeln sind.
  • Die Prognose f√ľr Patienten mit Erythema migrans, die sofort behandelt wurden, ist ausgezeichnet. Ebenso haben entsprechend behandelte Kinder eine gute Prognose und zeigen eine vollst√§ndige Genesung. Auch bei Erwachsenen ist das langfristige Ergebnis gut.

Verweise :

//www.cdc.gov/lyme/

//emedicine.medscape/article/330178-overview

//www.aldf/


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">