Influenza, Schweinegrippe (H1N1) und Erkältung während der Schwangerschaft


Reduzierte Immunität während der Schwangerschaft kann der Grund sein, warum werdende Mütter anfälliger für Erkältungen sind oder an Influenza (Grippe) und anderen Krankheiten leiden. Die Erkältung und Influenza sind virale Infektionen des Atmungssystems, mit sehr ähnlichen Symptomen, doch gibt es andere wichtige Unterschiede zwischen diesen Arten von Inkrementierungen.

Ursachen von Grippe, Schweinegrippe und Erkältung

Eine Erkältung ist sehr häufig, daher der Begriff "Erkältung". Es handelt sich um eine extrem ansteckende Infektion der Nase und des Rachens, die durch eine Vielzahl von Viren verursacht werden kann. Insgesamt ist die Erkältung ein harmloser Zustand, der sich meist ohne lang anhaltende Wirkung von selbst löst.

Influenza ist eine hoch ansteckende akute Virusinfektion, die durch das Influenzavirus verursacht wird. Betroffen sind meist Nase, Rachen, Bronchien und gelegentlich die Lunge. Es kann zu ernsteren Bedingungen komplizieren.

Es gibt drei Arten von Influenzaviren - A, B und C. Von diesen Viren vom Typ A und Typ B produzieren sie schwerere Krankheiten und sind oft an Epidemien beteiligt.

Das Typ-A-Virus mutiert häufig zu verschiedenen Stämmen, wodurch es für den Menschen schwierig wird, eine dauerhafte Resistenz dagegen zu entwickeln. Im Jahr 2009 breitete sich ein neuer Stamm von Influenzaviren schnell aus und verursachte die H1N1-Grippe oder die Grippe Schweinegrippe Pandemie. Typ-Influenzavirus verursacht sehr milde Symptome und verursacht keine Epidemien.

Verbreitung von Influenza und Erkältung

Erkältung und Grippe sind in ähnlicher Weise verbreitet. Enger Kontakt mit einer infizierten Person hilft, das Virus zu verbreiten.

Kleine Tröpfchen, die das Virus tragen, werden aus dem Mund oder der Nase ausgestoßen, wenn eine infizierte Person hustet oder niest. Diese können in der Luft schweben oder sich auf nahe gelegenen Objekten und Oberflächen ablagern (Fomit). Andere in der Nähe können das Virus einatmen oder es wird durch Berühren der kontaminierten Oberflächen und durch das Einführen der Hand in Mund, Nase oder Augen ausgebreitet. Die Infektion kann sogar durch das Schütteln der Hände oder durch Verwendung eines kontaminierten Gegenstandes übertragen werden.

Beim Eintritt in den Körper durch den Mund, Nase oder Augen, das Virus reist die Atemwege und kann sogar die Lunge im Falle von Influenza erreichen. Eine schnelle Vermehrung des Virus im Respirationssystem verursacht die ersten Symptome von Erkältung, Husten und Halsschmerzen. Wenn die Krankheit fortschreitet, können andere Symptome wie a FieberEs entwickeln sich Kopfschmerzen und Körperschmerzen.

Die Übertragung von Schweinegrippe (H1N1) ist ähnlich, wird aber weiter unten diskutiert Schweinegrippe Verbreitung. Siehe Was ist Inkubationszeit? für die Inkubationszeit von Influenza und Schweinegrippe.

Symptome von Influenza und Erkältung

Die Symptome einer Erkältung entwickeln sich im Allgemeinen allmählich über ein bis drei Tage und klingen dann in etwa einer Woche ab. Die Symptome umfassen:

  • Laufende Nase
  • Verstopfte Nase
  • Niesen
  • Husten
  • Halsentzündung
  • Verminderter Geschmacks- und Geruchssinn
  • Leichte Kopfschmerzen
  • Leichtes Fieber

Die Symptome der Influenza können denen der Erkältung ähneln, haben aber gewöhnlich einen akuteren Beginn (entwickeln sich plötzlich) und können in der Intensität schwerer sein. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann eine Person auch leiden:

  • Hohes Fieber - 101 F (38 C) oder mehr.
  • Schüttelfrost
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Körperschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Die Schwäche
  • Appetitverlust

Auswirkungen von Influenza und Erkältung während der Schwangerschaft

  • Abgesehen von den damit verbundenen Unannehmlichkeiten gibt es normalerweise kein anderes Problem, das eine schwangere Frau oder das ungeborene Kind bei Erkältung erleiden können.
  • Obwohl die meisten Fälle von Grippe bei schwangeren Frauen leicht bis mittelschwer ausgeprägt sind, sollte das Risiko einer ernsteren Erkrankung berücksichtigt werden.
  • Immunologische Veränderungen in der Schwangerschaft können für eine erhöhte Anfälligkeit sowie eine erhöhte Schwere der Erkrankung verantwortlich sein.
  • Schwangere Frauen können ein erhöhtes Risiko für Grippekomplikationen haben, hauptsächlich aufgrund verschiedener physiologischer Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, insbesondere im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf- und Atmungssystem.
  • Eine höhere Anzahl von Todesfällen wurde aufgrund von Grippekomplikationen bei Schwangeren berichtet als in der Allgemeinbevölkerung.
  • Bei den meisten schwangeren Frauen, die an der H1N1-Grippe (Schweinegrippe) erkrankt waren, wurde eine Verzögerung der Behandlung mit antiviralen Arzneimitteln als Todesursache vermutet.
  • Schwangere mit zugrunde liegenden Erkrankungen wie Diabetes, Asthma, COPD und Herzproblemen können einem erhöhten Risiko für Komplikationen unterliegen.
  • Es gibt viele Kontroversen über die Wahrscheinlichkeit eines erhöhten Risikos für Spontanaborte (Fehlgeburten), vorzeitige Wehen, fetalen Tod oder angeborene Missbildungen bei einer schwangeren Frau, die an Influenza erkrankt. Bestimmte Studien deuten auf ein erhöhtes Risiko für diese unerwünschten Wirkungen hin, insbesondere wenn die Influenza mit einer Lungenentzündung kompliziert ist.
  • Länger andauerndes hohes Fieber bei Influenza in der Schwangerschaft kann schädliche Auswirkungen auf den Fötus haben, besonders im ersten Trimester. Das Risiko für Nebenwirkungen, insbesondere für Neuralrohrdefekte beim Baby, kann durch eine kürzere Fieberdauer, den Einsatz von Antipyretika (Anti-Fieber-Medikamente) und den Einsatz von Folsäure in der Frühschwangerschaft verringert werden.

Komplikationen der Influenza und Erkältung

Es gibt normalerweise eine gute Erholung von der Erkältung ohne irgendwelche Komplikationen. Die meisten schwangeren Frauen mit Influenza werden sich ohne weitere Probleme erholen, aber einige können Komplikationen entwickeln wie:

  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • Ohrentzündungen (Otitis)
  • Sinus-Infektionen (Sinusitis)
  • Der Tod, besonders wenn die Influenza mit einer Lungenentzündung kompliziert ist.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">