Infektionen der verschiedenen Teile des Harntraktes


Infektionen der Harnwege sind besonders bei Frauen hÀufig. Es ist in der Regel leicht mit einer Reihe von Antibiotika behandelt, aber es gibt Zeiten, wenn diese Infektionen persistent oder wiederkehrend sein können. Tatsache ist, dass sich Harnwegsinfekte von einer Episode zur nÀchsten und von einer Person zur anderen unterscheiden können. Manchmal ist es auf nur einen Teil der Harnwege begrenzt, wÀhrend es zu anderen Zeiten fast die gesamte LÀnge des Traktes betreffen kann. Die verursachende Mikrobe kann auch von Angriff zu Angriff variieren. Auch die Symptome können schwanken.

Die Grundlagen von Harnwegsinfektion (HWI) und wie die verschiedenen Organe des Harnsystems betroffen sind, ist wichtig fĂŒr jede Person, die an einer Harnwegsinfektion leidet. Antibiotika sind essentiell und sehr effektiv, aber Ihr Lebensstil spielt auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung, Behandlung und Behandlung einer Harnwegsinfektion.

Die meisten Menschen kennen oder identifizieren die Anzeichen von Harnwegsinfektionen frĂŒh. Manchmal gibt es wenig bis keine Symptome und eine Person sucht keine medizinische Behandlung, bis die Infektion schwerwiegend ist. Eine Verzögerung der Behandlung einer Harnwegsinfektion kann zu ernsthaften Komplikationen fĂŒhren, die in einigen FĂ€llen sogar lebensbedrohlich werden können.

  • Die meisten Harnwegsinfektionen sind auf Bakterien zurĂŒckzufĂŒhren, können aber auch durch Viren, Pilze und Parasiten verursacht werden.
  • Über 90% der Harnwegsinfektionen sind aufsteigende Infektionen, bei denen die Bakterien von den unteren Teilen der Harnwege nach oben wandern.
  • In der Altersgruppe der 20- bis 50-JĂ€hrigen leiden Frauen 50-mal hĂ€ufiger an HWI als MĂ€nner.
  • E coli Bakterien sind fĂŒr etwa 9 von 10 HWI außerhalb von KrankenhĂ€usern verantwortlich und fĂŒr etwa 5 von 10 HWI, die sich bei hospitalisierten Patienten entwickeln.

Allgemeine Hinweise

  • Wischen Sie den Anus immer in die richtige Richtung - von vorne nach hinten - nach dem Stuhlgang.
  • Trinken Sie tĂ€glich mindestens 2 Liter Wasser. Dies schließt die Menge anderer GetrĂ€nke aus, die hĂ€ufig konsumiert werden, wie Tee, Kaffee, Fruchtsaft oder Soda.
  • Cranberry-Saft hat sich als hilfreich bei der PrĂ€vention von HWI gezeigt, aber es ist keine Behandlung, um Antibiotika zu ersetzen.
  • Urinieren unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr kann helfen, die Wahrscheinlichkeit von Harnwegsinfektionen zu reduzieren.
  • Bestimmte Nahrungsmittel, einige Seifen und Stoffe können den Bereich irritieren und Harnwegsinfekte verschlimmern.

AusfĂŒhrlichere Informationen finden Sie in der Anleitung zur Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfekten.

Harnröhre

Die Harnröhre ist der unterste Teil des Harntraktes. Es lĂ€uft von der Blase bis zur Ă€ußeren Öffnung, die den Urin außerhalb des Körpers passiert. Eine Infektion der Harnröhre ist als infektiös bekannt Urethritis. Es kann als Gonokokken oder Nicht-Gonokokken klassifiziert werden. Gonokokken Urethritis wird in der Regel durch sexuellen Kontakt verbreitet und verursacht durch Neiseria gonorrhoeae. Eine Reihe von verschiedenen Arten von Bakterien kann fĂŒr die Nicht-Gonokokken-Sorte verantwortlich sein.

Einige Fakten ĂŒber Urethritis

  • Die Harnröhre ist bei Frauen kĂŒrzer als bei MĂ€nnern. Dies ist der Grund, warum Frauen hĂ€ufiger an Harnwegsinfektionen leiden als MĂ€nner.
  • Die meisten Harnwegsinfektionen beginnen in der Harnröhre. Die Mikroben treten von außen in den Körper ein und breiten sich allmĂ€hlich von der Harnröhre zur Blase aus. Dies wird als aufsteigende Infektion bezeichnet.
  • Manche Menschen haben Rezeptoren an der inneren Auskleidung der Harnröhre, an denen sich Bakterien festsetzen können. Es verhindert, dass die Bakterien beim Urinieren ausgewaschen werden.

Blase

Die Blase ist das Speicherorgan der Harnwege. Urin, der in den Nieren produziert wird, lĂ€uft ĂŒber die Harnleiter, um in der Blase gespeichert zu werden, bis er bereit ist, außerhalb des Körpers ausgestoßen zu werden. Wenn es infiziert ist, ist es als ansteckend bekannt Zystitis. Die meisten FĂ€lle von infektiöser Zystitis sind auf Bakterien zurĂŒckzufĂŒhren. Die Blase kann jedoch auch durch Viren und Pilze infiziert sein, die bei Menschen mit geschwĂ€chtem Immunsystem hĂ€ufiger vorkommen oder die Antibiotika ĂŒber lange ZeitrĂ€ume verwenden.

Einige Fakten ĂŒber Zystitis

  • Escherichia coli (E coli) ist die am hĂ€ufigsten fĂŒr Zystitis verantwortlich Bakterien. Es stammt meist aus dem Enddarm der Person mit der Harnwegsinfektion.
  • Normalerweise ist Urin steril. Bakterien können sich im Urin in der Blase befinden und manchmal gibt es keine signifikanten Symptome ihrer Anwesenheit. Es kann zur Bildung von Blasensteinen beitragen.
  • Die Blase ist das wahrscheinlichste Organ, das in den meisten Harnwegsinfektionen infiziert ist. Bakterien gelangen leicht ĂŒber die Harnröhre (aufsteigende Infektion) oder durch Urin aus der infizierten Niere (absteigende Infektion) in die Blase.

Ureters

Es gibt zwei Harnleiter auf jeder Seite, die jede Niere mit der Blase verbinden. Es trĂ€gt den Urin aus der Niere, um in der Blase gespeichert zu werden. Harnleiter sind dĂŒnne lange Röhren, die Teil der oberen Harnwege sind. Eine Infektion des Ureters ist als infektiös bekannt Ureteritis. Ein Ventil am Ende des Harnleiters verhindert gewöhnlich den RĂŒckfluss von Urin aus der Blase in die Harnleiter. Auf diese Weise wird das Risiko von Ureterinfektionen minimiert. Im Vergleich zu Urethritis und Zystitis ist es eine seltene Erkrankung der Harnwege.

Einige Fakten ĂŒber Ureteritis

  • Eine Ureteritis tritt selten alleine auf. Insgesamt ist es selten und entsteht hauptsĂ€chlich durch die Ausbreitung einer Niereninfektion (absteigende HWI).
  • Flankenschmerzen gehören zu den hĂ€ufigsten Symptomen von Ureteritis und Pyelonephritis (NierenentzĂŒndung).
  • Bei Kindern mit einer Harnwegsinfektion ist die Fehlfunktion der Ureterklappe wahrscheinlicher, wodurch der RĂŒckfluss von Urin aus der Blase in die Niere ermöglicht wird.

Nieren

Die Nieren sind die komplexesten Organe des Harnsystems. Es filtert Blut von AbfĂ€llen und produziert Urin, der dann durch die Harnleiter geleitet wird, um in der Blase gespeichert zu werden. Die Nieren sind unter dem Brustkorb im Oberbauch verstaut. Es ist gut geschĂŒtzt mit einer Kapsel und Infektionen der Niere (Pyelonephritis) treten selten direkt von Mikroorganismen auf, die aus der Ă€ußeren Umgebung kommen. Stattdessen breitet sich eine Infektion an anderer Stelle im Körper durch den Blutstrom in die Niere aus oder steigt aus den unteren Teilen der Harnwege auf (aufsteigende Infektion).

Einige Fakten ĂŒber Pyelonephritis

  • Akute Pyelonephritis ist eine potenziell lebensbedrohliche Infektion. Bei chronischer Pyelonephritis ist die Niere durch wiederholte oder anhaltende Infektionen geschĂ€digt und kann sogar zu Nierenversagen fĂŒhren.
  • Schwangere Frauen mit Bakterien im Urin sind besonders im zweiten und dritten Trimenon gefĂ€hrdet, eine Pyelonephritis zu entwickeln.
  • Der Anstieg der PrĂ€valenz arzneimittelresistenter Bakterien hat die Behandlung einiger FĂ€lle von Pyelonephritis erschwert.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">