Eingeklemmter Halsnerv - Zervikale Radikulopathie, Kompression


Eine zervikale Nerven - oder Nervenkompression tritt auf, wenn sie die WirbelsĂ€ule im Nacken verlĂ€sst und einen Zustand hervorruft, der als zervikale Radikulopathie. Der Nerv kann durch einen Bandscheibenvorfall, Knochensporne, Spinalstenose oder degenerative Bandscheibenerkrankung zusammengedrĂŒckt oder gereizt sein und kann Symptome wie Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln in den Armen, HĂ€nden oder Schultern hervorrufen.

Anatomie und Funktion der HalswirbelsÀule

Die Teile der WirbelsĂ€ule, die die Halswirbel beeintrĂ€chtigen, sind die 7 obersten Wirbel, auch Halswirbel genannt. Die HalswirbelsĂ€ule stĂŒtzt den Kopf und verbindet ihn mit dem Rumpf. Durch die große Beweglichkeit und FlexibilitĂ€t kann der Hals nach vorne und nach hinten gebogen, zur Seite gekippt und nach rechts oder links gedreht werden. Jeder Wirbel ist von dem nĂ€chsten durch eine Zwischenwirbelscheibe getrennt, die aus einer harten Ă€ußeren Schicht besteht, die ein weiches gelatinöses Zentrum umgibt. Diese Bandscheiben wirken nicht nur als Polster und StoßdĂ€mpfer fĂŒr die WirbelsĂ€ule, sondern tragen auch zur Beweglichkeit, FlexibilitĂ€t und StabilitĂ€t der WirbelsĂ€ule bei. Die Öffnung in der Mitte jedes Wirbels bildet den Spinalkanal, durch den das RĂŒckenmark, die Spinalnerven und die Arterien laufen. Die Spinalnerven verlassen die WirbelsĂ€ule auf verschiedenen Ebenen und versorgen die Schultern, Arme und HĂ€nde.

Symptome der zervikalen Nervenkompression

Die Symptome der Zervixnerv Kompression oder eingeklemmten Zervikalnerven auftreten, an der Stelle der Verteilung des Nervs und kann in den Schultern, Armen oder HĂ€nden sein.

  • Schmerzen treten im betroffenen Bereich der Nervenverteilung wie Schultern, Arme oder HĂ€nde auf. Nackenschmerzen sind hĂ€ufig, ebenso wie Schmerzen im Hinterkopf.
  • Brennendes GefĂŒhl.
  • Kribbeln oder "Pins und Nadeln" Sensation.
  • Taubheit oder verminderte Empfindung.
  • Die SchwĂ€che
  • Muskelschwund kann in spĂ€teren Stadien aufgrund der reduzierten Bewegung als Folge der Schmerzen auftreten.

Ursachen der zervikalen Nervenkompression

  1. BandscheibenvorfĂ€lle tritt auf, wenn die Ă€ußere Schicht der Bandscheibe reißt, wodurch der Inhalt der Bandscheibe in den Spinalkanal hineinragt und Druck auf die Spinalnerven ausĂŒbt.
  2. Degenerative Bandscheibenerkrankungen tritt auf, wenn die Bandscheiben degenerieren oder zusammenbrechen und gleichzeitig die Wirbel dick werden und in den Spinalkanal hineinragen.
  3. Knochensporne Ergebnis aufgrund von Erkrankungen wie Osteoarthritis, bei denen es zu abnormalen Knochenwucherungen im Spinalkanal oder zu Nervenwurzelöffnungen kommen kann.
  4. Spinale Stenose Wenn Knochensporen eine Verengung des RĂŒckenmarks verursachen können, wird Druck auf RĂŒckenmark und Nerven ausgeĂŒbt. Die hĂ€ufigste Ursache von Spinalstenose ist Osteoarthritis, aber andere Ursachen wie Bandscheibenvorfall, Verletzungen, WirbelsĂ€ulen-Tumoren oder Paget-Krankheit des Knochens können beteiligt sein.
  5. Kyphose ist eine WirbelsĂ€ulendeformitĂ€t, bei der eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Flexion der HalswirbelsĂ€ule vorliegt. GeringfĂŒgige DeformitĂ€ten sind vielleicht nicht von großer Bedeutung, aber in schweren FĂ€llen kann es zu einer Kompression des RĂŒckenmarks oder der Nerven kommen, was zu Schmerzen und anderen damit verbundenen Symptomen fĂŒhrt.
  6. WirbelsĂ€ulenverletzung oder Verletzungen des RĂŒckgrats können nach einem Sturz oder infolge von Autounfallverletzungen auftreten, bei denen Wirbelfrakturen oder andere WeichteilschĂ€den zu einer Nervenkompression fĂŒhren können.
  7. EIN Tumor innerhalb der WirbelsĂ€ule oder WirbelsĂ€ulenmetastasen von Krebs an anderer Stelle im Körper Mai Fall RĂŒckenmarkskompression.
  8. Ein Abszess ist die Ansammlung von Eiter oder Blut im RĂŒckenmark kann Kompression verursachen.
  9. Zervikale Dystonie oder Torticollis spasmodicus ist eine seltene Erkrankung, die in jedem Alter auftreten kann, aber hĂ€ufiger bei Frauen mittleren Alters ist. Die Nackenmuskeln ziehen sich unwillkĂŒrlich zusammen, was zu einer schmerzhaften Verdrehung des Kopfes auf einer Seite fĂŒhrt. Diese verlĂ€ngerte Muskelkontraktion verursacht eine Kompression der Zervikalnerven, was zu Kopfschmerzen, Schmerzen, Kribbeln und Taubheit im Nacken fĂŒhrt und zu den Schultern ausstrahlt. Die Nervenkompression kann schwerwiegend und schwĂ€chend sein und oft dauerhafte NervenschĂ€den verursachen. Es gibt keine bekannte Heilung fĂŒr zervikale Dystonie, aber der Zustand kann selbstlimitierend sein. Botulinumtoxin-Injektion, Ă€hnlich wie Botox fĂŒr kosmetische Zwecke verwendet, ist hilfreich bei der Injektion in die betroffenen Muskeln.
  10. Zervikale Spondylose ist eine altersbedingte "Abnutzung", die die HalswirbelsĂ€ule betrifft, kann sie als zervikale Spondylose oder zervikale Osteoarthritis bezeichnet werden. Dies ist eine fortschreitende Krankheit, die MĂ€nner und Frauen gleichermaßen nach dem 40. Lebensjahr betrifft, wo die Knochen und Knorpel der HalswirbelsĂ€ule degenerieren oder Knochensporne bilden können, was zu einer Kompression der Nerven fĂŒhrt.

Symptome der zervikalen Nervenkompression

  • Schmerzen in den Schultern, Nacken oder Brust
  • Steifer, zarter Hals
  • Kribbeln oder "Nadeln" in den Armen, HĂ€nden, Beinen oder FĂŒĂŸen.
  • Taubheit und SchwĂ€che in den Armen und Beinen.
  • Schwindel.
  • Schwierigkeiten beim Gehen.
  • Mangel an Koordination.
  • Abnorme Reflexe.

Diagnose der zervikalen Nerven Kompression

Die Diagnose basiert auf der Anamnese und Untersuchung des Patienten, aber weitere Tests können durchgefĂŒhrt werden, um die Diagnose zu bestĂ€tigen.

  1. Bewertung der HalsflexibilitĂ€t wird durchgefĂŒhrt, indem der Kopf gekippt und der Hals gedreht wird, um den Bewegungsbereich des Halses zu bestimmen.
  2. Neurologische Untersuchung um das Ausmaß des Drucks auf die Spinalnerven zu bestimmen.
  3. Röntgen von der HalswirbelsÀule, um irgendwelche AbnormitÀten, wie Knochensporne herauszufinden.
  4. Computertomographie oder CT-Scan erzeugt ein detaillierteres Bild der HalswirbelsÀule als Röntgen.
  5. Magnetresonanztomographie oder MRT ist die Verwendung von Magnetfeld und Radiowellen, um ein detailliertes Querschnittsbild der WirbelsĂ€ule zu erhalten, um das Ausmaß der SchĂ€digung der HalswirbelsĂ€ule zu bestimmen.
  6. Myelogramm Um ein klareres Bild der WirbelsĂ€ule zu erhalten, wird ein Farbstoff in den Spinalkanal injiziert und ein Röntgen- oder CT-Scan durchgefĂŒhrt.

Behandlung

Die Behandlung ist abhÀngig von der Dauer und Schwere der Symptome.

  1. Halskrause oder Halskrause - ihre Verwendung wird die Nackenbewegungen und somit die Reizung der Nerven einschrÀnken.
  2. Physiotherapie - Übungen zur StĂ€rkung der Nackenmuskulatur.
  3. Medikation :
  • Nicht-steroidale entzĂŒndungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen zur Schmerzlinderung.
  • Muskelrelaxanzien wie Methocarbamol oder Cyclobenzaprin, wenn Hals Krampf zugeordnet ist.
  • Kortikosteroid-Injektionen kombiniert mit LokalanĂ€sthetikum in die Gelenke zwischen den Wirbeln, um Schmerzen und EntzĂŒndungen zu lindern, in schwereren FĂ€llen.

Eine Hospitalisierung kann fĂŒr ein oder zwei Wochen notwendig sein, in schweren FĂ€llen, um Bettruhe und Traktion am Hals zu ermöglichen, so dass die HalswirbelsĂ€ule vollstĂ€ndig immobilisiert ist und Druck auf die Nerven ausgeĂŒbt wird. Eine Operation kann in Betracht gezogen werden, wenn alle anderen Behandlungen versagen oder wenn sich neurologische Symptome wie SchwĂ€che in den Armen oder Beinen verschlechtern. Die Art der Operation hĂ€ngt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, wie Knochensporn oder Spinalstenose, aber eine Operation kann nicht immer erfolgreich sein, um alle Symptome zu beseitigen.

  1. Eingeklemmter Thoraxnerv
  2. Eingeklemmter lumbaler Nerv
  3. Gesichtsschmerzen WirbelsÀule


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">