Antioxidantien können helfen, die Prostata zu schützen


Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei amerikanischen Männern und die zweithäufigste Ursache für Krebs Tod nach Lungenkrebs. Laut der American Cancer Society wird etwa 1 von 6 irgendwann in seinem Leben an Prostatakrebs erkranken, wenn er lange genug lebt. Fast alle Männer entwickeln schließlich Prostatakrebs, da das Risiko mit dem Alter zunimmt. Ungefähr 80 Prozent der Fälle von Prostatakrebs werden bei Männern über 65 Jahren diagnostiziert, aber sie wachsen im Allgemeinen langsam, und die meisten Männer sterben (in der Regel aus einer anderen Ursache), ohne jemals zu wissen, dass sie es hatten. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass antioxidative Flavonoide eine Rolle bei der Verlangsamung der Progression und der Verringerung der Schwere der Krankheit spielen können.

Antioxidantien können helfen, die Prostata zu schützen

Forscher der Arnold School of Public Health an der Universität von South Carolina haben einige vorläufige Ergebnisse erreicht, die eine hohe Aufnahme von Antioxidantien in die Ernährung mit der Entwicklung von weniger aggressiven Formen von Prostatakrebs in Verbindung bringen. Susan Steck, Leitautorin der Studie und Dozentin an der Universität, sagt über ihre Ergebnisse: "Was wir hier sehen, ist der Einfluss von Flavonoiden auf die Verringerung des Risikos für aggressiven Prostatakrebs. Sie können Ihr Krebsrisiko nicht beeinflussen, aber es kann gegen die Art von Krebs, die Sie bekommen würden, mildern. "

Die Forscher befragten fast 1.900 Männer zu ihren normalen Ernährungsgewohnheiten, bevor der Krebs diagnostiziert worden war, und nach der Diagnose wurden keine Ernährungsumstellungen vorgenommen. Obwohl die Studie ergab, dass diejenigen, die die meisten Flavonoide nahmen, weniger aggressive Formen von Krebs hatten, gab es nicht unbedingt eine Ursache-Wirkungs-Beziehung. Steck sagte: "Wir verglichen Männer mit niedrig-aggressive Krankheit zu hoch aggressiv. Wir hatten keine gesunde Vergleichsgruppe. Also während wir denken, dass der Verzehr von mehr Obst und Gemüse die Chancen verbessern wird, Prostatakrebs überhaupt nicht zu bekommen, können wir nicht sagen wir, basierend auf unseren Studienergebnissen. " Die größte Menge an Prostata-Schutz vor Flavonoiden wurde bei Männern unter 65 Jahren und bei denen, die rauchten, gefunden.

Die Quellen der meisten Flavonoide, die die Männer in der Studie konsumierten, waren grüner und schwarzer Tee, Grapefruitsaft und Orangensaft. Andere Flavonoidquellen waren Erdbeeren, gekochtes Gemüse, Zwiebeln und Brokkoli. Ein anderes Antioxidans, das ein Carotinoid ist und bekannt ist, um in der Verhinderung von Prostatakrebs hilfreich zu sein, ist Lycopin, das allgemein in den tiefroten Früchten und im Gemüse, insbesondere in den Tomaten gefunden wird.

Eine von der Harvard University durchgeführte Studie ergab, dass Männer ein um 20 Prozent geringeres Risiko hatten, an Prostatakrebs zu erkranken, wenn sie mindestens zweimal pro Woche Lebensmittel mit gekochten Tomaten (z. B. mit Tomatensoße) aßen. Die Art und Weise, in der Lycopin funktioniert, um Krebs in Schach zu halten, wird als seine Fähigkeit angesehen, Krebszellen daran zu hindern, sich an eine Blutversorgung anzuschließen. Gekochte Tomaten mit etwas Fett (wie Olivenöl) zu essen, setzt die größte Menge Lycopin für die Absorption frei, da das Lycopin in rohen Tomaten nicht so bioverfügbar ist.

In den letzten Jahren wurde diskutiert, ob Antioxidantien im Kampf gegen Prostatakrebs hilfreich oder hinderlich sind. Eine Studie von Männern, die Ergänzungen von Vitamin E und Selen nahmen, fand heraus, dass diejenigen, die hohe Mengen an Antioxidantien nahmen, tatsächlich eine erhöhte Rate von Prostatakrebs hatten. Diese Männer hatten jedoch täglich 400 IE Vitamin E eingenommen 13 mal die empfohlene Menge und das Dreifache der empfohlenen Menge an Selen. Die Studie Wissenschaftler notiert, "Es ist sicher zu schließen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der Verzehr der empfohlenen Dosis von Antioxidantien Krebsrisiko erhöht."

Es ist praktisch unmöglich, zu viele Antioxidantien aus Ihrer Ernährung zu bekommen, so halten Sie sich mit reichlich Antioxidantien reiches Gemüse regelmäßig zu helfen, um sicherzustellen, dass Sie optimale Mengen an Antioxidantien erhalten, ohne das Risiko von zu viel, was möglich ist, wenn Ergänzungen nehmen. Sie sind leicht zu erkennen, da sie hell und farbenfroh sind. Einige der Lebensmittel mit der höchsten Menge an Antioxidantien sind Paprika (vor allem rot, gelb und orange), Tomaten, Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, dunkelgrünes Blattgemüse, Brokkoli und Beeren aller Art, insbesondere Blaubeeren und Erdbeeren.

Essen ist eine gute Medizin und hat gezeigt, dass es eine Schlüsselrolle bei der Prävention und Verlangsamung der Entwicklung von Prostatakrebs spielen kann. Also versuchen Sie jeden Tag mehr von diesen bunten Früchten und Gemüsen in Ihre Ernährung zu integrieren, so dass Sie sicher sein können, die Vorteile bis ins hohe Alter zu ernten.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">