Anthrax (Bacillus anthracis) Menschliche Infektion


Anthrax Definition

Anthrax ist eine schwere Zoonose, die bedeutet, dass sie von Tieren auf Menschen √ľbertragen wird. Diese Infektion wird durch ein sporenbildendes Bakterium verursacht, das als bekannt ist Bacillus anthracis. Obwohl Anthrax haupts√§chlich Haus- und Wildtiere bef√§llt, k√∂nnen die Bakterien Menschen infizieren, wenn sie mit kranken Tieren in Kontakt kommen. Aufgrund der M√∂glichkeit, dass Anthrax als biologische Waffe verwendet wird, gab es in den letzten Jahren Anlass zu ernsthafter Besorgnis. B. anthracis tritt durch Wunden in der Haut in den K√∂rper ein, indem er kontaminiertes Fleisch frisst oder die Sporen einatmet. In den meisten F√§llen wird es nicht von Mensch zu Mensch √ľbertragen und die Hautl√§sionen sind selten ansteckend.

Anthrax Arten

Die drei Hauptarten von Anthrax sind:

  • Kutan (am h√§ufigsten)
  • Inhalativ
  • Gastrointestinal
    - Oropharyngealer Anthrax ist ein Untertyp des Darmmilzbrandes, der den Oropharynx (mittlerer Teil des Rachens, im hinteren Teil des Mundes) befällt. Oropharyngealer Milzbrand entwickelt sich nach dem Verzehr von kontaminierten Fleischprodukten.

Die Symptome der drei Arten variieren und können Hautprobleme, Übelkeit, Erbrechen oder Schock umfassen. Kutane und gastrointestinale Anthraxformen sind mild und können leicht mit Antibiotika behandelt werden. Eingeatmeter Anthrax kann schwierig zu behandeln sein und ist in der Regel tödlich.

Anthrax-Inzidenz

Anthrax betrifft Menschen aller Altersgruppen, Geschlechter und Rassen. Nat√ľrliches Vorkommen von Milzbrand bei Menschen ist selten. B. anthracis Infektionen sind vor allem bei Landwirten, Tier√§rzten, Landwirten oder Industriearbeitern, Hirten und Menschen, die mit tierischer Wolle, H√§uten, Haaren, Fleisch oder Knochen umgehen, ein berufliches Risiko. Weniger als 1 Fall wurde in den letzten 30 Jahren in den USA j√§hrlich gemeldet. Von 1955 bis 1994 gab es 11 F√§lle von Lungenmilzbrand und 224 F√§lle von Hautmilzbrand mit 20 Todesf√§llen.

Anthrax-Pathophysiologie

Anthrax betrifft hauptsächlich Pflanzenfresser wie Rinder, Ziegen, Schafe und Pferde. Tiere wie Schweine, Hunde und Katzen sind widerstandsfähiger. Vögel sind von Natur aus gegen Anthrax resistent, können aber die Sporen auf ihren Körpern tragen.

Menschliche Infektion

Anthraxbakterien haben eine Kapsel mit Toxinen gef√ľllt. Diese Bakterien sind sehr robust und k√∂nnen sich schnell vermehren. Die Toxine von Anthraxbakterien werden √Ėdemtoxin und t√∂dliches Toxin genannt. Ein anderes Molek√ľl namens protektives Antigen wirkt wie ein Anker f√ľr das Bakterium und hilft, es an Zielzellen zu binden. Das Bakterium gibt dann die Toxine in die Zellen ab. √Ėdemtoxin verursacht massive Schwellung. Lethales Toxin beeinflusst Zellen des Immunsystems. Es f√ľhrt zur Freisetzung bestimmter Chemikalien, die f√ľr den pl√∂tzlichen Tod von Patienten oder infizierten Tieren verantwortlich sind.

  • Hautmilzbrand
    - Hautmilzbrand breitet sich durch Hautpausen aus.
    - Es bildet sich an der Infektionsstelle ein Koch aus und bildet eine Kruste.
    - Die Infektionsstelle wird geschwollen.
    - Die Bakterien vermehren sich und gelangen in die Blutbahn oder andere Organe (wie die Milz).
  • Magen-Darm-Anthrax
    - Anthrax intestinales produziert Läsionen im Dickdarm.
    - Sporen dringen in die Schleimh√§ute des Gastrointestinaltraktes ein und verursachen Geschw√ľre, die bluten.
    - Magen und Darm schwellen bald, nachdem Bakterien in die Blutbahn gelangen.
    - Anthrax wirkt auf das Rachengewebe nach dem Verzehr von kontaminierten Fleischprodukten.
    - Geschw√ľre sind h√§ufig, zusammen mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.
  • Inhalativer Milzbrand
    - Inhalativer Milzbrand tritt nach dem Einatmen von Sporen in die Lunge auf.
    - Die Toxine verursachen Blutungen, Schwellungen und Entz√ľndungen der Lunge.
    - Inhalativer Anthrax f√ľhrt unbehandelt in den meisten F√§llen zum Tod.

Anthrax Symptome

Die Symptome treten normalerweise innerhalb einer Woche nach Exposition gegen√ľber den Bakterien auf.

Hautmilzbrand

Symptome dieser mildesten und häufigsten Form von Milzbrand können folgende sein:

  • Kleine schmerzlose Beule oder Wunde auf der Haut
  • Juckreiz
  • Kleine schwarze Kruste bildet sich in der Mitte der Wunde
  • Anschwellen der Wunde
  • Schwellung der Lymphdr√ľsen in der N√§he

Magen-Darm-Anthrax

  • Schwere Bauchschmerzen
  • √úbelkeit
  • Erbrechen
  • Erbrechen von Blut (in sp√§teren Stadien)
  • Appetitverlust
  • Fieber
  • Geschwollener Hals
  • Durchfall
  • Blut im Stuhl (in sp√§teren Stadien)

Symptome von Oropharyngeal Milzbrand sind Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Es gibt Geschw√ľr-√§hnliche L√§sionen in der Mundh√∂hle. Bei √ľberm√§√üiger Schwellung kann die Atemwege verstopft werden.

Inhalativer Milzbrand

Symptome der tödlichsten und schwer zu behandelnden Anthraxform sind:

  • Grippe√§hnliche Symptome (Halsschmerzen, Fieber, M√ľdigkeit und Muskelschmerzen)
  • Brustschmerz
  • Atemlosigkeit
  • Schock
  • Nicht produktiver Husten
  • Meningitis
  • Schwitzen
  • Bl√§uliche Verf√§rbung der Haut
  • Erbrechen von Blut

Anthrax-Komplikationen

Die schwerste Komplikation von Milzbrand ist Anthrax Meningitis. Dies ist eine fatale Bedingung, die auftritt, wenn die Bakterien das Gehirn und das R√ľckenmark durch den Blutkreislauf erreichen. Die Membranen, die Gehirn und R√ľckenmark bedecken, schwellen an und bluten stark.

Anthrax Ursachen

B. anthracis Bakterien gedeihen unter folgenden Bedingungen:
  • organischer und stickstoffreicher Boden
  • pH gr√∂√üer als 6
  • Temperaturen gr√∂√üer als 60F

Sporen k√∂nnen jahrelang in der Umwelt √ľberleben und beginnen sich zu vermehren, sobald g√ľnstige Wachstumsbedingungen herrschen. Niederschlag oder D√ľrre l√∂st Sporenkeimung aus. Menschen werden in der Regel mit Anthrax infiziert, wenn sie infizierten Tieren oder ihren H√§uten und Fleisch ausgesetzt sind.

Anthrax (Bacillus anthracis) Menschliche Infektion

Bild von Anthraxbakterien (lila Stäbchen) von Wikimedia Commons

Anthrax Risikofaktoren

Direkter Kontakt mit Anthraxsporen erh√∂ht das Risiko f√ľr Milzbrand. Die folgenden Faktoren k√∂nnen eine Rolle spielen:

  • Arbeiten in einem endemischen Gebiet
  • Umgang mit Anthraxbakterien oder Sporen in einem Labor
  • Umgang mit Tierh√§uten, Fleisch, Wolle oder Pelzen
  • Arbeiten in schlecht bel√ľfteten R√§umen
  • Zugrunde liegende Lungenerkrankung oder Alkoholismus

Anthrax-Diagnose

Nach Durchf√ľhrung von Tests zum Ausschluss von Influenza oder Pneumonie k√∂nnen die folgenden Tests zur Diagnose von Milzbrand durchgef√ľhrt werden:

  • Hauttests oder Biopsien der L√§sion auf der Haut k√∂nnen Hautmilzbrand erkennen.
  • Bluttests k√∂nnen das Vorhandensein von Anthraxbakterien aufdecken.
  • Eine Computertomographie (CT) der Brust oder eines R√∂ntgenstrahls kann bei der Diagnose von Lungenmilzbrand helfen.
  • Endoskopische Untersuchung von Rachen und Darm kann intestinale Milzbrand diagnostizieren.
  • Stuhlprobe kann das Vorhandensein von Anthraxbakterien anzeigen
  • Bei Verdacht auf eine Anthrax-Meningitis kann ein Spinal Tap (Lumbalpunktion) eingesetzt werden, um mit einer Nadel eine kleine Menge Fl√ľssigkeit aus dem Spinalkanal zu entnehmen.

Anthraxbehandlung

Die Behandlung hängt von der Art des Milzbrands sowie vom Alter und der allgemeinen Gesundheit des Patienten ab.

Medikation

  • In der Regel ist ein 2-monatiger Antibiotikakurs (Ciprofloxacin, Levofloxacin oder Doxycyclin) in milderen F√§llen wirksam.
  • Inhalativer Anthrax kann jedoch schwierig zu behandeln sein.
  • Penicillin wird zur Behandlung von inhalativer Milzbrand- und Milzbrand-Meningitis bevorzugt.
  • Inhalativer Anthrax kann auch unter Verwendung einer Multidrug-Routine (Ciprofloxacin / Doxycyclin zusammen mit Tetracyclin, Rifampicin, Vancomycin, Meropenem, Imipenem, Chloramphenicol oder Clindamycin) behandelt werden.
  • Amoxicillin wird in der Schwangerschaft oder beim Stillen empfohlen.
  • Bei Patienten mit schwerem Milzbrand werden intraven√∂se Antibiotika und Kortikosteroide empfohlen.
  • Abh√§ngig von den Symptomen werden bei einigen Patienten auch sogenannte Kalziumkanalblocker und ACE-Hemmer empfohlen.

Impfstoff

Der Milzbrand-Impfstoff bietet keinen 100% igen Schutz gegen Anthrax-Bakterien. Es ist nicht f√ľr schwangere Frauen, Kinder oder √§ltere Menschen empfohlen.

Milzbrandprävention

Andere Maßnahmen, die zur Vorbeugung der Infektion beitragen können, sind neben dem Impfstoff:

  • Das Vermeiden von infizierten Tieren, das Waschen mit Seife und Wasser, das Dekontaminieren von Materialien und Oberfl√§chen helfen, die √úbertragung und Infektion zu verhindern.
  • F√ľr asymptomatische Personen, die Anthrax ausgesetzt sind, werden Ciprofloxacin, Doxycyclin und Penicillin f√ľr 2 Monate empfohlen, um das Infektionsrisiko zu verringern. Dies hilft auch bei der Verhinderung der Progression von inhalativen Milzbrand.

Verweise :

//www.bt.cdc.gov/agent/anthrax/

//emedicine.medscape/article/212127-overview

//www.merckmanuals/professional/infectious_diseases/gram-positive_bacilli/anthrax.html


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">