Aktinische Prurigo (Sonnenlicht induzierte juckende Hautausschlag)


Was ist aktinische Prurigo?

Aktinische Prurigo ist eine juckende Hauterkrankung, die bei Sonneneinstrahlung auftritt. Kleine und extrem juckende Pickel (Papeln) erscheinen auf den der Sonne ausgesetzten Bereichen meist wenige Tage nach intensiver Sonneneinstrahlung. Sonnenlicht ist der Auslöser, aber nicht die Ursache der Krankheit. Die genaue Ursache dieser Überempfindlichkeit gegenĂŒber Sonnenlicht ist nicht bekannt. Genetische Faktoren, die zu abnormaler ImmunaktivitĂ€t fĂŒhren, scheinen der wahrscheinlichste Faktor fĂŒr aktinische Prurigo zu sein. Der Zustand betrifft nicht nur die Haut, da eine signifikante Anzahl von Patienten auch Lippen- und Augensymptome aufweist.

Aktinische Prurigo-Inzidenz

Die genaue HĂ€ufigkeit der aktinischen Prurigo ist unbekannt. Es wird hĂ€ufiger in Nord-, Mittel- und SĂŒdamerika und insbesondere bei Lateinamerikanern und Indianern gesehen. Der Zustand ist selten in Europa und Asien zu sehen. Etwa ein Drittel aller FĂ€lle tritt bei Kindern auf, und Frauen sind bei erwachsenen Patienten stĂ€rker betroffen als MĂ€nner. Im Gegensatz zu vielen HautzustĂ€nden, die mit Sonnenlicht in Verbindung gebracht werden, wirkt sich die aktinische Prurigo eher auf dunklere Hauttöne aus als auf Personen mit hellerer Haut.

Aktinische Prurigo Pathophysiologie

Der genaue Krankheitsverlauf der aktinischen Prurigo ist nicht gut verstanden. Es scheint einer allergischen Reaktion (Typ-IV-Überempfindlichkeit) Ă€hnlich zu sein. Diese Reaktionen werden durch spezifische Antigene ausgelöst, die eine Art von Immunzellen aktivieren, die als T-Zell-Lymphozyten bekannt sind. Das Antigen in aktinischer Prurigo ist unbekannt. Es wird jedoch angenommen, dass ein Protein der Hautepidermis durch Sonnenlicht transformiert wird und dann das Antigen ist, das die Reaktion hervorruft.

Die abnorme Immunantwort bei aktinischer Prurigo macht es im Wesentlichen zu einer Autoimmunkrankheit. Dies bedeutet, dass eine EntzĂŒndung eine Folge von ImmunaktivitĂ€t ist, die auf körpereigenes Gewebe oder Proteine ​​gerichtet ist. Diese EntzĂŒndung fĂŒhrt zur Bildung von Papeln (erhöhte LĂ€sionen wie Pickel), die stark jucken.

Aktinische Prurigo Ursachen

Obwohl die genaue Ursache der aktinischen Prurigo unbekannt ist, gibt es einen offensichtlichen genetischen Faktor. Dies erklĂ€rt die PrĂ€valenz unter bestimmten ethnischen Gruppen wie Lateinamerikaner und indianische Ureinwohner. WĂ€hrend einige juckende Hautkrankheiten innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach Sonneneinstrahlung verstĂ€rkt oder sogar ausgelöst werden, unterscheidet sich die aktinische Prurigo dadurch, dass sie mehrere Stunden oder sogar Tage nach der Exposition auftritt. Es muss jedoch angemerkt werden, dass Sonnenlicht keine Ursache, sondern lediglich ein provozierender Faktor fĂŒr eine zugrundeliegende anomale Immunantwort ist.

Genetik

Mehrere Gene, die die Immunfunktion regulieren, können ein grundlegender Faktor bei der Entwicklung von aktinischer Prurigo sein. Dies beinhaltet hauptsÀchlich:

  • HLA-Cw4
  • HLA-A24
  • HLA-DR4

Die Identifizierung dieser Gene als mögliche beitragende Faktoren fĂŒr die aktinische Prurigo ist hauptsĂ€chlich auf ihre PrĂ€valenz unter den höchsten Risikogruppen zurĂŒckzufĂŒhren.

Aktinische Prurigo Symptome

Die Symptome der aktinischen Prurigo tendieren dazu, einige Stunden oder Tage nach der Sonnenbestrahlung zu entstehen. Der Zustand ist daher in den Sommer- und FrĂŒhlingsmonaten, wenn die Sonneneinstrahlung am grĂ¶ĂŸten ist, schlechter.

Juckreiz

Aktinische Prurigo ist stark juckend, daher der Begriff Prurigo (Juckreiz). Der Juckreiz begleitet den Hautausschlag in den sonnenexponierten Bereichen. Bei aktinischer Prurigo kann es jedoch auch in stark bedeckten Regionen zu Juckreiz kommen, da UV-Strahlen die Kleidung durchdringen können.

Ausschlag

Aktinische Prurigo ist eine Form von Dermatitis und die Haut wird typischerweise rot und entzĂŒndet sein. Der Ausschlag in aktinischen Prurigo erscheint als:

  • leicht erhabene LĂ€sionen wie Beulen (Papeln), die Pickel Ă€hneln
  • rote entzĂŒndete Flecken (Plaques)
  • Knoten (Klumpen)

Da der Hautausschlag hauptsÀchlich auf den sonnenexponierten Arealen der Haut auftritt, wird er typischerweise auf Gesicht, Ohren, Hals, Armen und HÀnden gesehen.

Lippen

Bei etwa 2 von 3 Patienten mit aktinischer Prurigo kommt es auch zu einer LippenentzĂŒndung (Cheilitis). Die Lippen werden geschwollen, jucken und werden schuppig mit Rissen und offenen Wunden (GeschwĂŒre).

Augen

Bei etwa der HĂ€lfte aller aktinischen Prurigo-FĂ€lle tritt eine Konjunktivitis-EntzĂŒndung auf. Es besteht ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges Reißen mit Lichtempfindlichkeit. Äußerlich erscheinen die Augen rot und können sogar gelblich-braun gefĂ€rbt sein.

Aktinische Prurigo Bilder

Aktinische Prurigo (Sonnenlicht induzierte juckende Hautausschlag)

Aktinische Prurigo (Sonnenlicht induzierte juckende Hautausschlag)

Aktinische Prurigo (Sonnenlicht induzierte juckende Hautausschlag)

Bilder stammen aus dem Dermatologieatlas (Brasilien) mit freundlicher Genehmigung von Samuel Freire da Silva, M.D.

Actinis Prurigo Diagnose

Es gibt keine spezifischen Tests, die aktinische Prurigo eindeutig identifizieren können. Die Diagnose ist weitgehend abhĂ€ngig von der klinischen Darstellung, Anamnese und Ausschluss Ă€hnlicher Hauterkrankungen. Phototests können helfen, die Diagnose zu bestĂ€tigen. Hier wird ein Hautfleck abgegrenzt und einer Quelle ausgesetzt, die Sonnenlicht simuliert. Ein nahegelegenes Kontrollfeld, das nicht der Lichtquelle ausgesetzt ist, ist abgegrenzt. Das Testpflaster zeigt typischerweise Rötungen oder andere Arten von Ausschlag innerhalb weniger Stunden oder bis zu 4 bis 7 Tagen. Die mikroskopische Untersuchung einer Hautbiopsieprobe kann eine EntzĂŒndung der Haut und manchmal eine Verdickung der Haut zeigen.

Aktinische Prurigo Differentialdiagnose

Es gibt mehrere Hauterkrankungen, die durch Sonneneinstrahlung ausgelöst oder verschlimmert werden. Die bemerkenswertesten von diesen, die aktinische Prurigo Ă€hneln können, sind polymorphe LichtausbrĂŒche (PLE) und Sonnenurtikaria. PLE wird hĂ€ufiger in einer schöneren Hautfarbe gesehen. Der Beginn der Sonnenurtikaria tritt typischerweise innerhalb von Minuten nach der Sonnenexposition auf, im Gegensatz zu den Stunden oder Tagen mit aktinischer Prurigo. Medikamenteninduzierte Lichtempfindlichkeit der Haut ist eine weitere Bedingung, die bei der Diagnose der aktinischen Prurigo ausgeschlossen werden muss.

Aktinische Prurigo-Behandlung

Aktinische Prurigo ist unheilbar.Es handelt sich um eine chronische Hauterkrankung, und die Patienten mĂŒssen LebensstilĂ€nderungen vornehmen, um die Sonneneinstrahlung besonders im Sommer und im FrĂŒhjahr zu minimieren. Die zwei wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  • Sonnenschutzmittel und Sonnenbrillen, obwohl beide Maßnahmen nur begrenzten Schutz bieten.
  • So viel wie möglich mit Kleidung abdecken, obwohl in schweren FĂ€llen der Hautausschlag auf den ĂŒberdachten Bereichen auftreten kann.

Medikation

  • Thalidomid ist aufgrund seiner immunmodulierenden Eigenschaften das Hauptmedikament fĂŒr aktinische Prurigo.
  • Antimalariamittel werden wegen ihrer entzĂŒndungshemmenden Wirkung verwendet.
  • Topische Kortikosteroide sind auch wirksame entzĂŒndungshemmende Mittel.
  • 2% Cyclosporin A wird fĂŒr Augensymptome wie Konjunktivitis verwendet.

Unbehandelte Emollients befeuchten die Haut und dickere Anwendungen können auch vor den SchĂ€den durch Kratzen schĂŒtzen.

Aktinische Prurigo Komplikationen

Es gibt keine signifikanten dauerhaften Komplikationen im Zusammenhang mit aktinischer Prurigo. Akute bakterielle Infektionen entstehen vor allem beim Kratzen. Langfristige und manchmal ĂŒbermĂ€ĂŸige Verwendung von Sonnencremes kann nicht entzĂŒndete Haut reizen. Dies ist als irritative Kontaktdermatitis bekannt.

Verweise :

//www.atlasdermatologico.br/

//emedicine.medscape/article/1120153-overview

//dermnetz.org/reactions/actinic-prurigo.html


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">