Akromegalie - exzessives Wachstumshormon bei Erwachsenen


Wachstumshormon, wie der Name andeutet, ist verantwortlich fĂŒr das Wachstum aller Körpergewebe. Es wird im Vorderlappen der HirnanhangsdrĂŒse, einer kleinen erbsenförmigen DrĂŒse an der SchĂ€delbasis, gebildet. Die Hypophyse wird allgemein als die HauptdrĂŒse bezeichnet, da sie verschiedene Hormone absondert, die eine breite Palette von Wirkungen haben, entweder direkt auf Gewebe oder indem sie auf andere endokrine DrĂŒsen einwirken. Normalerweise wird das Niveau des Wachstumshormons im Körper durch das Gonadotropin-Hypothalamus-Releasing-Hormon (GNRH) aus dem Hypothalamus und Somastatin aus verschiedenen anderen Organen wie der BauchspeicheldrĂŒse reguliert. Diese Hormone wirken auf die Hypophyse, um die Produktion und Sekretion von Wachstumshormonen zu stimulieren. Manchmal ist die Regulierung gestört oder eine Krankheit in der Hypophyse fĂŒhrt zu einer ĂŒbermĂ€ĂŸigen Sekretion von Wachstumshormon. Wenn es ein Übermaß an Wachstumshormon gibt, verursacht es ein "Überwachsen" der Körpergewebe. Bei Erwachsenen ist dies bekannt als Akromegalie wĂ€hrend es bei Kindern zu Gigantismus fĂŒhrt.

Was ist Akromegalie?

Akromegalie ist eine Wachstumsstörung, die durch die Sekretion von ĂŒbermĂ€ĂŸigen Mengen an Wachstumshormon (GH) aus der Hypophyse. Die charakteristischen Merkmale sind ein "Überwachsen" des Körpergewebes, das bei Erwachsenen und Kindern etwas anders aussieht. Dies ist vor allem darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass die epiphysĂ€ren Platten der Knochen bei Kindern noch nicht fusioniert sind und GewebeĂŒberwucherung zu Gigantismus fĂŒhrt. Die Wirkung bei Erwachsenen wird auch durch die Verschmelzung der Epiphysenplatten etwas eingeschrĂ€nkt, so dass die Knochen nicht weiter anwachsen können. Akromegalie ist keine hĂ€ufige Erkrankung und die meisten FĂ€lle werden in der Altersgruppe zwischen 40 und 45 Jahren diagnostiziert. Gigantismus ist noch seltener. Beide diese Bedingungen haben keine Vorliebe fĂŒr irgendeine Rasse oder Geschlecht, was bedeutet, dass es bei MĂ€nnern und Frauen aller Rassen so hĂ€ufig vorkommt.

Pathophysiologie

Wie oben erwĂ€hnt, ist der Hypophysenvorderlappen, der manchmal nur als Hypophysenvorderlappen bezeichnet wird, verantwortlich fĂŒr die Produktion und Sekretion von Wachstumshormon (GH). Die GH-Sekretion durch die Hypophyse wird wiederum durch zwei Hauptfaktoren gesteuert:

  1. Gonadotropin Hypothalamic-Releasing Hormon (GHRH) vom Hypothalamus abgesondert. Je höher die GHRH-Spiegel sind, desto mehr Wachstumshormon wird sekretiert.
  2. Somatostatin Das wird von vielen Geweben wie Pankreas sezerniert und hat eine negative RĂŒckkopplung auf GH-Sekretion. Dies bedeutet, dass je höher das Niveau des zirkulierenden Wachstumshormons ist, desto weniger Somastatin wird freigesetzt und umgekehrt.

In die Blutbahn freigesetztes Wachstumshormon stimuliert den insulinÀhnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1), der auch als Somatomedin bezeichnet wird. Diese IGF-1-Produktion findet in verschiedenen Geweben des Körpers, aber hauptsÀchlich in der Leber statt. Es ist dieses IGF-1, das die wachstumsfördernden Wirkungen von Wachstumshormon verursacht. Manchmal sind es nicht die hohen Spiegel von Wachstumshormon, die die IGF-1-Spiegel erhöhen. Stattdessen sind die hohen Spiegel von IGF-1 ohne den damit verbundenen Anstieg der GH-Spiegel vorhanden. Dies wird auch bei der endogenen Produktion von IGF-bindendem Protein gesehen, das die Halbwertszeit von IGF-1 verlÀngert.

Die erhöhten Blutspiegel von GH / IGF-1 verursachen ein erhöhtes akrales Wachstum (Wachstum der Gliedmaßen / peripheren Gewebe), das zu einer Weichteilschwellung und abnormalen VergrĂ¶ĂŸerung des Kiefers, der Gesichtsknochen, der Zunge, der Herzmuskeln und anderer Organe fĂŒhrt die HĂ€nde und FĂŒĂŸe. Es ist wichtig zu beachten, dass diese VergrĂ¶ĂŸerung nicht mit der abnormalen VerlĂ€ngerung der Knochen vergleichbar ist, wie es beim Gigantismus beobachtet wird, da die Verschmelzung der Epiphysenplatten bei Erwachsenen eine weitere VerlĂ€ngerung dieser Knochen verhindert.

Ursachen und Arten von Akromegalie

Die Akromegalie kann GHRH-abhÀngig oder GHRH-unabhÀngig sein.

GHRH-abhÀngige Akromegalie

ÜbermĂ€ĂŸige Produktion von GHRH aus dem Hypothalamus stimuliert die Somatotrophen (Zellen, die fĂŒr die GH-Produktion verantwortlich sind) des Hypophysenvorderlappens. Obwohl dies die GH-Produktion erhöht, hat es keinen negativen Effekt auf GHRH. Daher bleiben die GHRH-Spiegel trotz der erhöhten GH-Spiegel hoch. Die Hauptursachen fĂŒr die GHRH-Überproduktion sind Hypothalamus-Tumoren und ektopische Produktion von GHRH aus anderen Tumoren wie Pankreas, Niere oder Lunge.

GHRH-unabhÀngige Akromegalie

In diesen FĂ€llen wirkt die erhöhte GH-Produktion wie eine negative RĂŒckkopplung fĂŒr die GHRH-Produktion und in der Folge wird die GHRH-Produktion aus dem Hypothalamus unterdrĂŒckt. Trotz der niedrigen GHRH-Spiegel bleibt das Wachstumshormonniveau höher als normal. In mehr als 95% der FĂ€lle ist die Ursache der GNRH-unabhĂ€ngigen Akromegalie a Wachstum auf der Hypophyse bekannt als a Hypophysenadenom. Es kann sich um ein Makroadenom (> 1 cm) oder ein Mikroadenom (<1 cm) handeln. Makroadenome machen 80% der Hypophysenadenome aus, wĂ€hrend in den restlichen 20% der FĂ€lle ein Mikroadenom vorliegt. Selten kann die ektopische Produktion von Wachstumshormon aus anderen Krebsarten, wie eine MalignitĂ€t in der BauchspeicheldrĂŒse oder der Lunge, auch diese Art von Akromegalie verursachen.

Anzeichen und Symptome

Symptome aufgrund ĂŒbermĂ€ĂŸiger IGF-1- und / oder GH-Spiegel umfassen:

  • VergrĂ¶ĂŸerte ExtremitĂ€ten
  • VergrĂ¶ĂŸerter und vorstehender Kiefer (Makrognathie und Prognathie)
  • VergrĂ¶ĂŸerte Zunge (Makroglossie)
  • Weichteilschwellung
  • Hyperhidrose - ĂŒbermĂ€ĂŸiges Schwitzen
  • Grobe GesichtszĂŒge, Verdickung des Nasenbeins und Frontalbossing.

Akromegalie - exzessives Wachstumshormon bei Erwachsenen

Das folgende Bild zeigt die charakteristischen Merkmale der Akromegalie. Beachten Sie die oben besprochenen groben Gesichtsmerkmale.

Bild von Wikimedia Commons.

Akromegalie - exzessives Wachstumshormon bei Erwachsenen

Die Hand eines mĂ€nnlichen Akromegalie-Patienten (rechts) im Vergleich zu einem normalen Mann (links). Beachten Sie die Verdickung und Schwellung des Gewebes trotz der Ähnlichkeit in der LĂ€nge.

Bild von Wikimedia Commons.

Andere Bedingungen können mit Akromegalie auftreten, einschließlich:

  • Obstruktive Schlafapnoe aufgrund vergrĂ¶ĂŸerter Larynx- und Pharynxgewebe.
  • Erhöhtes Risiko fĂŒr Diabetes mellitus, Hypertonie und kardiovaskulĂ€re Ereignisse.
  • Erhöhte Blutspiegel von Phosphat, Kalzium und Cholesterin.
  • Kardiomyopathie aufgrund von VergrĂ¶ĂŸerung des Herzmuskels, die zu Herzversagen fĂŒhren kann.
  • Erhöhtes Risiko fĂŒr die Entwicklung von Dickdarmpolypen und Adenokarzinom des Dickdarms.

ZusĂ€tzliche Symptome können aufgrund der lokalen Masseneffekte von Hypophysentumoren gesehen werden. Diese Symptome hĂ€ngen von der GrĂ¶ĂŸe des Tumors ab und können variieren, können jedoch Folgendes umfassen:

  • Milde Kopfschmerzen
  • Gesichtsfelddefekte wie bitemporale Hemianopsie, die durch Druck auf den optischen Chaismus verursacht wird.
  • HyperprolaktinĂ€mie (hoher Prolaktinspiegel) kann auftreten, da der Tumor die Hypophyse schĂ€digt.
  • Mangel an anderen Hormonen wie Nebennierenhormone, Sexualhormone und SchilddrĂŒsenhormon.

Diagnose

Blut-Wachstumshormonspiegel

ZufĂ€llige Werte des Wachstumshormons liefern keine diagnostische BestĂ€tigung der Akromegalie. Nach dem Testen der Grundlinien-Wachstumshormonspiegel wird Glucose in Dosen von 75 mg oder 100 mg verabreicht, woraufhin die Messungen des Wachstumshormonspiegels nach 30, 60, 90 und 120 Minuten erfolgen. Patienten mit Akromegalie sind nicht in der Lage, eine Wachstumshormonkonzentration von weniger als 2 ng / dl nach einer 75 mg Glukose-Beladungsdosis zu unterdrĂŒcken.

Blut IGF-1-Spiegel

Die SchĂ€tzung der IGF-1-Spiegel ist nĂŒtzlich fĂŒr das Screening von Akromegalie-FĂ€llen in einer großen Populationsgruppe und auch fĂŒr die EinschĂ€tzung der Wirksamkeit der Behandlung. Die Blutspiegel von IGF-bindendem Protein-3 (IGFBP-3) sind bei Akromegalie erhöht und können bei einer Diagnose helfen.

Andere Hormonspiegel

Die Messung der Spiegel von Nebennieren-, SchilddrĂŒsen- und Gonadenhormonen wird ebenfalls bei der Bewertung helfen, ist aber fĂŒr Akromegalie nicht eindeutig.

Bildgebende Studien

Diese Untersuchungen werden erst angezeigt, nachdem die biochemische BestÀtigung erfolgt ist. Ein MRT ist in diesen FÀllen empfindlicher als ein CT-Scan. Die MRT zeigt die Details von umgebenden Strukturen wie dem Sinus cavernosus und dem optischen Chiasma. Eine CT-Untersuchung anderer Körperteile hilft bei der Diagnose einer ektopischen GH / IGF-1-Produktion, beispielsweise von Pankreas-, Nebennieren-, Ovarialtumoren und Bronchialkarzinom.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung besteht darin, normale GH- und IGF-1-Spiegel aufrechtzuerhalten. Die Bedingung wird durch Aufrechterhalten von GH-Spiegeln bei weniger als 2 ng / dl durch Radioimmunoassay-Verfahren und die Spiegel von IGF-1 innerhalb eines normalen Bereichs gehandhabt. Da die meisten FĂ€lle von Akromegalie mit einem Hypophysenadenom oder anderen Tumoren assoziiert sind, gibt es einen MultimodalitĂ€tsansatz fĂŒr die Behandlung.
Chirurgie ist die erste Behandlungslinie gefolgt von medizinischer Behandlung (Verwendung von Medikamenten) und Strahlentherapie in refraktÀren FÀllen.

Chirurgie

Dies ist die erste Behandlung in der Mehrzahl der FĂ€lle. Transsphenoide Hypophysektomie ist das Verfahren der Wahl. Es hat den doppelten Vorteil, Symptome, die durch den Masseneffekt des Tumors verursacht werden, rasch zu verbessern und die GH / IGF-I-Konzentrationen signifikant zu reduzieren. Die Remission hĂ€ngt von Faktoren wie der anfĂ€nglichen GrĂ¶ĂŸe des Tumors und dem anfĂ€nglichen GH-Level ab.

Medikation

Somatostatin und Dopamin-Analoga und GH-Rezeptor-Antagonisten (Blocker) sind indiziert, wenn nach einem chirurgischen Eingriff die gewĂŒnschten Ergebnisse erzielt werden.

  • Bromocriptin ist ein Dopamin-Analogon und kann die IGF-1-Spiegel in etwa 20% der FĂ€lle auf weniger als 5 ng / dl reduzieren.
  • Cabergolin ist auch ein Dopamin-Agonist, der im Vergleich zu Bromocryptin wirksam ist.
  • Octreotid ist ein Somatostatin-Analogon, das die GH-Werte bei 65% der Patienten auf weniger als 5 ng / dl und bei 40% der Patienten auf weniger als 2 ng / dl reduziert.
  • Pegvisomant ist ein GH-Rezeptor-Antagonist, der IGF-I-Spiegel bei den meisten Akromegalie-Patienten normalisieren kann.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">