Wie man morgens Angst stoppt


Wie wir morgens anfangen, gibt oft den Ton für den Rest des Tages vor und diktiert, wie wir uns fühlen werden, wenn wir unsere täglichen Routinen und Interaktionen durchlaufen. Wenn jemand schlechte Laune hat, dann sagen wir oft, dass sie "auf der falschen Seite des Bettes sind". Es gibt nur wenige Dinge, die schlimmer sind, als gestresst zu werden und Angstgefühlen zu begegnen, was sehr unangenehm ist, aber häufig vorkommt.

Der Grund, dass Angst am Morgen für viele Menschen schlimmer ist, liegt darin, dass der Körper dann am meisten Cortisol produziert. Dies ist ein Stimulans und der Körper produziert es natürlich, um Ihnen zu helfen, aufzuwachen. Dies ist jedoch auch eines der Hormone, die produziert werden, wenn wir unter Stress stehen, und eines, das mit der "Kampf- oder Flucht" -Reaktion in Verbindung gebracht wird. Dies wird durch die Tatsache noch verstärkt, dass der Morgen für viele von uns ein Schock für das System ist, in dem man von der Wärme in der Welt ohne Sorge in der Welt liegt, durch Alarm wachgerüttelt wird und sich beeilen muss Tür zur Arbeit. Wenn Sie pendeln müssen oder bei der Arbeit gestresst sind, bedeutet dies, dass Sie sich weiter in eine Umgebung begeben, in der Sie mehr Stress erwarten können.

Wie man morgens Angst stoppt

Wenn Sie jemand sind, der an Angst leidet, dann werden Sie wissen, dass dies lähmend sein kann, und dass es für einen produktiven Start in den Tag bei weitem nicht förderlich ist. Hier werden wir uns anschauen, was wir morgens gegen Ängste tun können und wie Sie das Auftreten reduzieren können.

Wake natĂĽrlich mehr

Wenn Ihr Wecker auf Ihrem Telefon auf "Klingeln" oder "Piepsen" eingestellt ist, bedeutet dies, dass Sie plötzlich durch ein lautes Geräusch erweckt werden, das Sie erschrecken kann. Wenn wir geschockt sind, produzieren wir Stresshormone als Teil unseres Überlebensinstinkts - es ist also keine Überraschung, dass dies zu Morgenangst führt. Es ist auch weit entfernt von der natürlichen Art aufzuwachen und nicht das, wofür unsere Körper bestimmt sind. Versuchen Sie stattdessen, sich mit einem Geräusch zu wecken, das Sie sanft umher bringt - das könnte das Radio sein, das immer lauter wird, oder eine Tageslichtlampe, die Sie mit natürlichem Licht weckt. Es ist auch eine gute Strategie, die Vorhänge und das Fenster offen zu lassen, denn auf diese Weise werden Sie durch natürliche Geräusche von Vögeln und durch das Licht, das Ihre Augen trifft, geweckt. Wenn Sie dann auch einen Alarm einstellen, wird Sie dies aus einem helleren Schlaf wecken und Sie weniger schockieren.

Lass die Zeit

Es ist auch nicht verwunderlich, dass Sie am Morgen Angst haben, wenn Sie Momente wach sind, bevor Sie sich wie so viele für die Arbeit fertig machen müssen. Das lässt dich dann durch deine Wohnung rasen und Dinge ergreifen, die die Produktion dieser Stresshormone weiter ankurbeln. Nach einer Weile kann dies auch dazu führen, dass Sie tatsächlich mit dem Aufwachen am Morgen mit Stress und Eile zu gehen assoziieren. Es bedeutet auch, dass Sie direkt vom Einschlafen zum Hochproduktiven gehen müssen, was ein Sprung ist. Stattdessen besorgen Sie sich eine Espressomaschine mit einem Alarm und holen Sie sich eine halbe Stunde vor dem Aufstehen einen Kaffee. Dann gehen und eine halbe Stunde im Wohnzimmer sitzen und diese Tasse beim Trinken und Fernsehen füttern. Es wird einen großen Unterschied machen, wie du dich aufstehst und wie du dich im Allgemeinen fühlst.

Schlafen Sie gut

Ein Teil des Stresses des Aufwachens kommt natürlich davon, dass du immer noch müde bist, und das kann dazu führen, dass du dich am Morgen als etwas ängstlicher fühlst. Müde kann dann im Laufe des Tages zu weiteren Angstzuständen sowie verschiedenen anderen Problemen und Stimmungsstörungen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie versuchen, sicherzustellen, dass Sie schwer schlafen und sich am Morgen gut erfrischt fühlen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu erreichen, aber einige umfassen:

• Früh ins Bett gehen

• Zu den meisten Nächten zu bestimmten Zeiten ins Bett gehen

• Sorgen Sie dafür, dass Ihr Raum frei von Licht und Lärm ist

• Sicherstellen, dass Ihr Bett bequem und unterstützend ist

• Sicherstellen, dass Sie eine gute Temperatur haben

• Versuchen Sie, sich von den Sorgen des Tages zu befreien und genießen Sie es einfach, sich hinzulegen

Kontrolliere deine Atmung

Das zusätzliche Cortisol sowie Ihr nachfolgender Stress können beide zu einer erhöhten Herzfrequenz führen, die den Stress weiter verschärft, was zu einem sich selbst fortsetzenden Zyklus führt. Indem Sie Ihre Atmung kontrollieren und verlangsamen, ist es möglich, Ihre Herzfrequenz zu senken und dies wird Ihnen helfen, ruhig zu bleiben. Sanfte Musik kann auch dazu beitragen, Ihr System zu verlangsamen und Ihnen zu helfen, sich wohler zu fühlen.

Blutzucker erhöhen

Ein weiterer Grund, dass Angst am Morgen als erstes auftritt, ist, dass Sie die ganze Nacht ohne Nahrung gegangen sind. Dies bedeutet dann, dass Ihr Gehirn in Form von Kohlenhydraten wenig Kraftstoff hat und es als eine ernsthafte Bedrohung interpretiert. Daher reagiert es genauso wie andere Bedrohungen - indem es die Freisetzung von Adrenalin auslöst, wodurch Sie erschüttert werden und eine erhöhte Erregung erfahren. Niedrige Energie kann auch dazu führen, dass das Gehirn träge läuft und dies kann zu Depressionen beitragen. Eine gute Möglichkeit, Morgenangst zu bekämpfen, ist es, eine Schüssel mit Getreide zu haben, sobald Sie aufwachen, und sicherzustellen, dass Sie eine gesunde und große Mahlzeit vor dem Schlafengehen in der Nacht davor haben, die voll von komplexen Kohlenhydraten ist, die Zucker nach und nach freisetzen der Körper.

Beginnen Sie den Tag mit positiven Bestätigungen

Einige Ihrer Angstzustände sind wahrscheinlich psychologischer Art und werden durch ängstliche Gedanken verursacht. Wenn Sie sich bewusst auf den bevorstehenden Tag konzentrieren, dann müssen Sie Wege finden, diese Gewohnheit zu beherrschen. Ein Weg, dies zu tun, ist mit positiven Affirmationen wie "Ich bin ein kraftvoller und erfolgreicher Mensch" und "Heute wird ein großer Tag". Dies ersetzt dann die negativen Gedanken, die Sie gehabt haben könnten, die Angst verewigen und stimulieren, und im Laufe der Zeit, wenn Sie sie genug wiederholen, werden sie anfangen, die Art und Weise zu dominieren, wie Sie denken.Wenn du denkst, dass du Schwierigkeiten haben wirst, die Affirmationen zu wiederholen, dann kannst du versuchen, sie einfach an Stellen anzubringen, an denen du aussehen wirst - an deinen Schubladen, am Badezimmerfenster, an der Eingangstür usw. - und dann einfach nehmen Einen Moment, um sie zu lesen, während du deine Morgenroutine durchläufst.

Es verstehen

Mehr als alles andere kann nur das Verständnis und die Auseinandersetzung mit Ihrer Morgenangst einen großen Einfluss darauf haben, wie es Sie beeinflusst. Morgenangst muss nicht für den Rest des Tages den Ton angeben, es sei denn du lässt es, und je mehr du dich über die Angst sorgst, desto mehr Angst wirst du erzeugen. Das Gleiche passiert mit Panikattacken - sie beginnen mit leichten Herzschwankungen, aber weil diese sich wie Herzinfarkte anfühlen, löst das dann Besorgnis aus, was zu einer ausgewachsenen Panikattacke führt. Ärzte behandeln dies, indem sie dem Patienten einfach erklären, dass das, was sie fühlen, keine Bedrohung darstellt und ihnen keine Gefahr bereitet. Innerhalb weniger Wochen lernen sie dann, auf die Symptome nicht zu reagieren. Irgendwann vergessen sie, dass sie sie jemals hatten und sie hören auf zu erscheinen.

Um diese Logik auf die Morgenangst anzuwenden, macht es Sinn, dass die Betonung auf die Angst selbst nur dazu führen wird, dass sie sich verschlimmert. Stattdessen erkennen, dass dies nur das Ergebnis von Hormonen ist und nichts Ungewöhnliches und nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. Lassen Sie es über sich hinwegspülen und akzeptieren Sie es. Wenn Sie sich dann besser fühlen, machen Sie eine Bewegung. Dies untergräbt die Angst und bringt Sie in die Kontrolle, und schließlich sollten Sie es überhaupt nicht mehr begegnen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">