Wie man Diabetes vermeidet und Prediabetes kuriert


Diabetes mellitus ist ein globales Problem, das weitgehend mit Ernährung und Lebensstil in Verbindung gebracht wird, obwohl genetische Faktoren ebenso wichtig sind. Mit rund 26 Millionen Amerikanern, die mit Diabetes leben, ist es zu einer der wichtigsten chronischen Krankheiten von heute geworden, zusammen mit koronarer Herzkrankheit und hohem Cholesterinspiegel im Blut. Der noch wichtigere Faktor ist, dass es etwa 79 Millionen Amerikaner mit Prädiabetes gibt, und es sind nicht nur die mittleren oder älteren Menschen. Studien haben ergeben, dass etwa 35% der Amerikaner, die älter als 20 Jahre sind (etwas mehr als 1 von 3 Personen), an Prädiabetes leiden und viele nicht einmal wissen, dass sie die Krankheit haben. Irgendwann werden diese Leute Diabetiker ohne schnelle Intervention werden.

Ist Diabetes heilbar?

Im Gro√üen und Ganzen gibt es keine Heilung f√ľr Diabetes - weder Typ 1 noch Typ 2. Die Transplantation der Insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldr√ľse hat eine kurzfristige Erleichterung f√ľr "Zucker Diabetes". Die gleichen Immunmechanismen, die scheinbar die urspr√ľnglichen Zellen zerst√∂ren, neigen dazu, die transplantierten Zellen zu zerst√∂ren. Es ist jedoch bekannt, dass einige Patienten mit Typ-2-Diabetes in Remission geraten k√∂nnen. Dies ist kein Heilmittel als solches, aber kann das Gleichgewicht in Richtung verschieben normale Blutzuckerwerte. Insgesamt ist es ein seltenes Ph√§nomen, das mit strengen Di√§t- und Trainingsma√ünahmen oder in einigen F√§llen nach einer Magenbypassoperation verbunden ist.

Kann Prädiabetes geheilt werden?

Pr√§diabetes andererseits ist heilbar. Es kann umgekehrt werden und Diabetes kann daher verhindert werden. Selbst wenn Pr√§diabetes nicht r√ľckg√§ngig gemacht werden kann, werden Ihre Chancen, Diabetes mellitus zu entwickeln, durch richtiges Management stark reduziert. J√ľngste Untersuchungen haben gezeigt, dass Herz- und Blutgef√§√üe mit lang anhaltenden Pr√§diabetes in gewissem Umfang gesch√§digt werden k√∂nnen, aber in der Regel nicht so schwer wie bei Diabetes mellitus. Pr√§diabetes ist der Zustand, in dem Ihr Blutzuckerspiegel h√∂her als normal steigen kann, aber nicht so hoch wie die Werte, die Diabetes mellitus charakterisieren. Daher ist Pr√§diabetes korrekter als bekannt eingeschr√§nkt Glukose vertr√§glich (IGT).

Glukosemeter

Die allgemeinen Begriffe, die oft zusammen mit Diabetes und Pr√§diabetes verwendet wird, ist Insulinresistenz. Es ist ein Ph√§nomen, das Typ-2-Diabetes charakterisiert - Ihr K√∂rper reagiert nicht so wie es sollte auf Insulin, das Pankreas-Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt. Anfangs produziert die Bauchspeicheldr√ľse mehr Insulin als normal, um die Zellen zu "zwingen", zu reagieren, aber letztendlich ist dies unwirksam. Antidiabetika macht den K√∂rper auf Insulin ansprechender. Mit der Zeit werden die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldr√ľse zerst√∂rt und es wird kein Insulin mehr produziert wie beim Typ-1-Diabetes. An dieser Stelle kann eine Person brauchen Insulininjektionen in Verbindung mit Antidiabetika, um den K√∂rper auf Insulin reagieren zu lassen.

Der Schl√ľssel ist daher die Heilung von Pr√§diabetes und die Vermeidung der Entwicklung von Diabetes.

Verlust von 5% des Körpergewichts

Fettleibigkeit ist einer der Hauptrisikofaktoren f√ľr die Entwicklung von Insulinresistenz. Daher ist es erforderlich, dass Menschen mit Pr√§diabetes oder Diabetes ihr K√∂rpergewicht so schnell wie m√∂glich auf einen normalen BMI reduzieren und auf diesem Niveau halten. Aber was ist mit einer Person mit einem ziemlich normalen K√∂rpergewicht? Die Forschung hat gezeigt, dass Sie, wenn Sie Ihr K√∂rpergewicht um 4% bis 5% reduzieren und es mindestens 3 Jahre lang auf diesem Niveau halten k√∂nnen, m√∂glicherweise in der Lage sind, Pr√§diabetes vollst√§ndig zu beheben. Es gibt keine Garantie, dass es nicht zur√ľckkehrt, aber wenn Sie Ihr K√∂rpergewicht beibehalten und die anderen Ma√ünahmen befolgen, werden Ihre Chancen, in der Zukunft Diabetes zu entwickeln, stark reduziert.

Essen Sie die richtigen Lebensmittel

Kohlenhydrate

Gesundes Essen ist oft ein verwirrendes Konzept, um Menschen zu halten. Was genau macht eine gesunde Ern√§hrung speziell f√ľr die Diabetespr√§vention aus? Hier sind zwei Punkte, die Sie im Kopf haben m√ľssen. Erstens sollten die Lebensmittel kalorienarm sein - eine √úberschreitung der t√§glichen Kalorienzufuhr ist der Hauptgrund f√ľr √úbergewicht oder Fettleibigkeit. Zweitens sollten die Nahrungsmittel Nahrungsmittel mit niedrigem glyk√§mischen Index (GI) sein. Da Ihr K√∂rper Glukose nicht so regulieren kann, wie er sollte, indem Sie sich f√ľr Nahrungsmittel mit niedrigem GI entscheiden, gibt es eine anhaltende Freisetzung von Glukose anstelle eines pl√∂tzlichen Anstiegs, der nicht richtig kontrolliert werden kann. Werfen Sie einen Blick auf diese Liste des glyk√§mischen Index und der glyk√§mischen Last von √ľber 100 Lebensmitteln der Harvard Medical School. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und beraten Sie sich mit einem registrierten Di√§tetiker oder Ern√§hrungsberater, spezialisiert auf Diabetikerdi√§ten, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen.

Steh auf und sei aktiv

Laufen

√úbung ist bekannt f√ľr seine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Dies gilt insbesondere f√ľr Erkrankungen wie Pr√§diabetes und Diabetes, bei denen eine sitzende Lebensweise ein wesentlicher Risikofaktor ist. Nicht nur √úbung hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren, was vorteilhaft ist, aber √úbung verbessert auch direkt Ihre Glukosetoleranz. Idealerweise sollten Sie an 5 Tagen pro Woche mindestens 30 Minuten pro Tag trainieren und Ihr gesamtes w√∂chentliches Training auf 150 Minuten bringen. Aber es geht nicht nur um spezielle Trainingsprogramme. Sie sollten versuchen, so aktiv wie m√∂glich zu sein - auch wenn es nur ein kurzer Spaziergang von einem Raum zum anderen im Haus ist oder Sie aufwachen, um den Fernsehkanal zu wechseln, anstatt die Fernbedienung zu benutzen. Selbst im Stehen funktioniert der K√∂rper mehr als nur Sitzen und Stehen. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass Sie aufh√∂ren sollten zu sitzen und sich mehr bewegen, um Diabetes zu vermeiden.

Abnehmen, essen die richtigen Lebensmittel und aktiver sein sind die drei wichtigsten Möglichkeiten, Prädiabetes zu heilen, Diabetes zu verhindern und sogar Ihren Diabetes zu verbessern, wenn Sie es bereits haben. Hier sind einige andere Maßnahmen, die auch wichtig sind, um Diabetes zu vermeiden.

Erhöhen Sie Ballaststoffe

Es ist bekannt, dass Ballaststoffe in Lebensmitteln viele Effekte haben, wie das Aufquellen des Stuhls und das schnellere Durchlaufen der Nahrung durch den Darm. Es hilft auch bei der Verringerung der Cholesterinaufnahme aus dem Darm.Aber f√ľr Diabetes und Pr√§diabetes hat die Faser einen weiteren Vorteil. Es kann helfen, die Aufnahme von Kohlenhydraten aus dem Darm in den Blutkreislauf zu verlangsamen. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass es den glyk√§mischen Index einiger Lebensmittel ver√§ndern kann. Anstatt dass Ihr Blutstrom mit Glukose √ľberschwemmt wird, zirkulieren stattdessen kleine Mengen, die ausreichen, um die Bed√ľrfnisse des K√∂rpers zu erhalten, ohne den Blutzuckerspiegel zu erh√∂hen. Lesen Sie mehr √ľber die Vorteile von Ballaststoffen f√ľr Diabetes und a Liste von ballaststoffreichen Lebensmitteln das sollte in deine Di√§t einbezogen werden.

Regelmäßige Tests haben

Pr√§diabetes kann asymptomatisch sein. Selbst Diabetes kann in den fr√ľhen Stadien keine Symptome aufweisen. Dies bedeutet, dass wichtige Zeit verloren geht, wenn Sie nicht wissen, ob Sie vor Diabetes haben. Zu der Zeit, wenn die prominentesten Symptome auftreten, sind Sie h√∂chstwahrscheinlich Diabetiker und sind seit einer Weile. Das Umkehren Ihrer Kondition ist nicht m√∂glich. Zu einer Zeit wurden nur Personen mit hohem Risiko empfohlen, sich regelm√§√üig einer Untersuchung zu unterziehen. Jetzt sollte jede Person, die √ľbergewichtig ist, eine Familiengeschichte hat oder √ľber 30 Jahre alt ist, mindestens einmal im Jahr auf einen Blutzucker-Test achten. Ein oraler Glukosetoleranztest (OGTT) ist die beste Untersuchung, aber sogar ein N√ľchtern- oder zuf√§lliger Glukosetest kann ausreichen.

Schlaf und Stress

Schlaf

Mit intensiverer Erforschung der Schlafphysiologie wird nun deutlich, dass ausreichender Schlaf f√ľr verschiedene Aspekte Ihrer Gesundheit wichtig ist. Unzureichender Schlaf kann regelm√§√üig zu Gewichtszunahme f√ľhren, die Ern√§hrungsgewohnheiten ver√§ndern und zu m√ľde sein, um k√∂rperlich aktiv zu bleiben. All diese Faktoren k√∂nnen dazu beitragen Diabetes und gest√∂rte Glukoseintoleranz (Pr√§diabetes). Es kann auch Ihren Stress erh√∂hen, der mit bestimmten Stresshormonen wie Cortisol verbunden ist. Dies wiederum kann Ihren normalen Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen, der wiederum die Insulinsensitivit√§t beeinflussen kann.

Abgesehen von Schlafst√∂rungen ist Stressmanagement daher ein wichtiger Faktor bei der Diabetespr√§vention. Stress, sei es physisch oder emotional, kann Ihren Blutzuckerspiegel erh√∂hen. W√§hrend es nicht schl√ľssig bewiesen ist, dass Stress selbst Diabetes verursachen kann, wird oft festgestellt, dass Menschen, die genetisch pr√§disponiert sind f√ľr Diabetes, oft w√§hrend oder nach sehr stressigen Ereignissen im Leben diagnostiziert werden. Dies kann nur anomal sein hohe Glukosewerte aufgrund von Stress, der dazu f√ľhrt, dass Symptome deutlicher werden und dadurch eine Person dazu veranlasst wird, getestet zu werden. Es besteht jedoch die M√∂glichkeit, dass Stress das Risiko f√ľr Diabetes erh√∂ht.

Dennoch gibt es eine bekannte Verbindung zwischen Stress und Diabetes und Stressmanagement sollte Teil jedes Diabetespräventions- und -managementprogramms sein.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">