Was ist GebÀude?


Parkour hat die Welt im Sturm erobert und ist so etwas wie ein PhĂ€nomen. Wo auch immer du hingehst, wirst du ĂŒberall Kinder sehen, die ĂŒber DĂ€cher springen, flache WĂ€nde rennen, Autos ĂŒberschlagen und in der Regel Leib und Leben riskieren, um den Gesetzen der Schwerkraft zu trotzen. Es mag zwar etwas erstaunlich aussehen, aber es ist auch etwas, an dem nicht jeder teilnehmen kann - besonders, wenn Sie Ă€lter werden und Ihre Kniegelenke und WirbelsĂ€ule nachgeben.

GlĂŒcklicherweise ist Parkour jedoch nicht der einzige Weg, den Sie genießen können, wenn Sie durch eine Stadtlandschaft wie Batman springen, und wenn Sie es ein wenig langsamer machen wollen, wĂ€hrend Sie immer noch die gleiche Art von HochgefĂŒhl bekommen, dann werden Sie feststellen, dass "Bauen" mehr fĂŒr Sie ist schmeckt. Hier schauen wir uns an, was gebaut wird und wie man anfĂ€ngt.

Was ist GebÀude?

Was ist GebÀude?

Man könnte das Bauen als den Parkour des denkenden Menschen oder alternativ als eine urbane Version des Freilaufs betrachten. Hier geht es nicht darum, von Ort zu Ort zu eilen und SprĂŒnge und Flips zu machen, sondern um GebĂ€ude und Landmarken vertikal zu skalieren, mit mehr RĂŒcksicht auf Technik und Maßstab als auf Fluss und Stil.

TatsÀchlich handelt es sich bei dem Wort building um ein von Felsklettern inspiriertes Portmanteau und speziell um das "Bouldern" beim Klettern, bei dem Felsen und Felsen ohne Seile erklommen werden. Wie beim Bouldern hat das Bauen ein sehr strategisches Element, und es geht darum, "RÀtsel" zu lösen, indem man herausarbeitet, wie eine scheinbar flache OberflÀche mit einfachen Klettertechniken erklommen werden kann.

Das Bauen hat seinen Ursprung im Klettern, aber auch im "Nachtklettern", das seit Jahren im Schutz der Dunkelheit von Studenten an den UniversitĂ€ten praktiziert wird, und dem Ă€hnlichen "Dachklettern", das diesem vorausging. Es gab mehrere berĂŒhmte Bauherren, die in Online-Communities sehr bekannt sind, wie Alain Robert, der 2011 das höchste GebĂ€ude der Welt in Dubai erklomm, und "SpiderDan" AKA Dan Goodwin oder "SkyScraperMan", der in den 1980er Jahren mit dem Bau von GebĂ€uden begann.

Risiken

NatĂŒrlich ist das Bauen eine sehr riskante TĂ€tigkeit und besonders wenn man ohne Seile trainiert. Aus diesem Grund ist es auch vom Gesetz verpönt und die Praktizierenden werden oft mit örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammentreffen.

Um das Bauen sicher und legal zu ĂŒben, gibt es organisierte Veranstaltungen, die Sie finden können, und WohltĂ€tigkeitsveranstaltungen, die Sicherheitsvorkehrungen treffen und die Erlaubnis von Landbesitzern haben. Sie können natĂŒrlich auch auf Ihrem eigenen Land kraxeln oder in Gebiete reisen, die die AktivitĂ€ten ignorieren, wie die University of Colorado in Boulder und die Tufts University.

Das Bauen kann auch an kleineren GebĂ€uden und Landmarks praktiziert werden, und es ist auch möglich, nicht vertikal, sondern quer zu klettern, um seitlich ĂŒber eine Wand anstatt nach oben zu klettern, was dabei helfen kann, KletterfĂ€higkeiten zu entwickeln, ohne ein signifikantes Risiko einzugehen. Bei kleineren Landmarks und GebĂ€uden kann eine dicke Crash-Matte und ein Spotter ausreichen, um einem signifikanten Risiko seitens des Praktizierenden entgegenzuwirken.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">