Unterschiede in PCOS, Endometriose und Myome (Uterus)


Es gibt eine unmittelbare Annahme, dass ein gynÀkologisches Problem bedeutet, dass eine Frau die Schwangerschaft nicht ertragen oder tragen kann. Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS), Endometriose und Uterusmyome, besonders wenn es bei Frauen wÀhrend ihrer reproduktiven Jahre auftritt, ist sofort mit Unfruchtbarkeit verbunden. Aber das ist nicht immer der Fall. Und das Problem ist nicht isoliert, nur Konzeption und Schwangerschaft Herausforderungen.

Oft werden diese Bedingungen als ein und dasselbe oder als weitgehend Ă€hnlich betrachtet. Das ist falsch. Es gibt eine gewisse Überschneidung mit den Symptomen jeder Erkrankung. Es gibt jedoch eine Reihe von gynĂ€kologischen Erkrankungen, die mit Ă€hnlichen Symptomen auftreten können und fĂŒr viele Frauen verwirrend sein können.

Bildung kann den Behandlungs- und Managementprozess erheblich unterstĂŒtzen. Und mit der HĂ€ufigkeit von PCOS, Endometriose und Uterusmyomen in diesen Tagen steigt, ist es wichtig, dass Frauen verstehen, was falsch gelaufen ist, um die Einhaltung der Behandlung zu verbessern und bei der langfristigen Verwaltung zu unterstĂŒtzen.

weiblicher Fortpflanzungsapparat

Was sind die Hauptorgane?

In erster Linie ist es wichtig, die verschiedenen Organe zu verstehen, aus denen das weibliche Fortpflanzungssystem besteht. Der sichtbare Teil oder die Ă€ußeren Genitalien sind die Vulva. Eine der Öffnungen ist die Vagina, die lange Röhre, die zum Uterus fĂŒhrt. Trennung der GebĂ€rmutter und Vagina ist der GebĂ€rmutterhals. Der Uterus oder die GebĂ€rmutter ist ein muskulĂ€rer Sack, der 3 Schichten aufweist - das Endometrium (innerlich), Myometrium und Perimetrium (außen). Die Eierstöcke befinden sich auf beiden Seiten der GebĂ€rmutter. Es produziert Eizellen (Eizellen), die wĂ€hrend des Eisprungs freigesetzt werden. Die Eierzellen wandern vom Eierstock durch die Eileiter in die GebĂ€rmutter.

Sie können auch lesen, wie Sie wissen, wann Sie Eisprung sind.

Wo ist das Problem?

Die drei verschiedenen ZustÀnde - PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom), Endometriose und Uterusmyome - betreffen verschiedene Organe oder Teile der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems.

  • Syndrom der polyzystischen Ovarien Es handelt sich um einen oder beide Eierstöcke.
  • Endometriose entsteht außerhalb der GebĂ€rmutter aber meist im Beckenbereich.
  • Myome in oder an der GebĂ€rmutterwand auftreten.

Was ist das Problem?

Der Begriff polyzystisches Ovarialsyndrom Er löst mehrere Zysten in den Eierstöcken. Obwohl dies hĂ€ufig vorkommt, ist es nicht die Ursache des Problems. Das Problem scheint auf eine Störung der Hormonregulation durch die Hypophyse zurĂŒckzufĂŒhren zu sein, die zu einem Überschuss an Androgenen (mĂ€nnliche Sexualhormone) zusammen mit Insulinresistenz fĂŒhrt. Lesen Sie mehr darĂŒber, was PCOS ist.

Im Endometriose, die innere Auskleidung der GebĂ€rmutter (Endometrium) entwickelt sich anderswo im Körper außerhalb der GebĂ€rmutter. Es kann an anderen Beckenorganen (am hĂ€ufigsten) oder sogar an Bauchorganen auftreten. Das ist abnormal. Das Gewebe kann bluten und zusammenbrechen, wie es normalerweise in der GebĂ€rmutter passieren wĂŒrde und zu einer Vielzahl von Symptomen fĂŒhren oder Anhaftungen auf dem betroffenen Organ verursachen. Lesen Sie mehr darĂŒber, was Endometriose ist.

Mit UterusmyomeEs gibt ein abnormales Wachstum der glatten Muskulatur in der Wand der GebĂ€rmutter. Diese Wucherungen sind gutartige Tumore, die als eine einzelne große Masse oder viele kleinere Massen auftreten. Obwohl es sehr selten ist, kann manchmal ein Myom bösartig (krebsartig) werden. Hormone spielen eine zentrale Rolle in der Entwicklung dieser Wucherungen. Lesen Sie mehr darĂŒber, was Uterusmyome sind.

Warum tritt es auf?

Die genaue Ursache von polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) ist unbekannt. Es gibt oft eine Familiengeschichte der Bedingung und es wird auch angenommen, dass es aufgrund der Exposition gegenĂŒber hohen Mengen an mĂ€nnlichen Hormonen (Androgene) im fetalen Leben sein könnte. Der Zustand scheint auf ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren zurĂŒckzufĂŒhren zu sein, einschließlich InsulinĂŒberschuss, abnormaler Hypophysenfunktion und geringgradiger EntzĂŒndung.

Die genaue Ursache von Endometriose ist auch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass der Zustand mit einer retrograden Menstruationsblutung entstehen kann, bei der das Menstruationsblut nach hinten fließt und aus den Eileitern in die Beckenhöhle austritt. Die Endometriumzellen werden dann mitgenommen. Es könnte auch nach einer Operation im Beckenbereich auftreten. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Endometriumzellen durch BlutgefĂ€ĂŸe oder LymphgefĂ€ĂŸe aus dem Uterus wandern.

Wie bei PCOS und Endometriose ist die genaue Ursache von Uterusmyome ist unbekannt. Einige Faktoren können genetische VerĂ€nderungen in den Muskelzellen verursachen, die zu einem abnormalen Wachstum fĂŒhren, das fĂŒr jeden gutartigen oder bösartigen Tumor typisch ist. Es gibt auch eine Hormonverbindung, in der einige dieser Zellen stĂ€rker auf die Hormone Östrogen und Progesteron reagieren. Oder es könnte höhere Konzentrationen dieser Hormone geben.

Was sind die Symptome?

Bei den Symptomen dieser drei ZustĂ€nde gibt es eine große Überschneidung. In allen diesen ZustĂ€nden werden AbnormitĂ€ten im Menstruationszyklus und in der Menstruation sowie im Beckenschmerz beobachtet, obwohl es individuelle Variationen geben kann. Die ZeitrĂ€ume können zu lang, kurz oder abwesend sein. Der Blutfluss kann ungewöhnlich schwer oder spĂ€rlich sein. WĂ€hrend des Zyklus kann es zu Periodenschmerzen (Dysmenorrhoe) oder Beckenschmerzen kommen, die sich wĂ€hrend der Menstruation oft verschlimmern.

  • Mit PCOS Es kann auch eine erhebliche Gewichtszunahme, abnormales Haarwachstum im Gesicht, Haarausfall und Akne geben. Zysten können wĂ€hrend einer Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke sichtbar sein, obwohl dies manchmal fehlen kann. Erfahren Sie mehr ĂŒber PCOS-Symptome.
  • Im EndometrioseSchmerzen mit Geschlechtsverkehr oder Urinieren und Stuhlgang tritt auch zusammen mit Verdauungsbeschwerden wĂ€hrend der Periode. Erfahren Sie mehr ĂŒber Endometriosesymptome.
  • Myome kann fĂŒr lĂ€ngere Zeit asymptomatisch sein.Wenn Symptome vorhanden sind, kann dies hĂ€ufiges Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase oder Darm (Verstopfung), RĂŒckenschmerzen oder Beinschmerzen umfassen. Erfahren Sie mehr ĂŒber Symptome der GebĂ€rmuttermyome.

Beeinflusst es die EmpfÀngnis?

Alle drei ZustĂ€nde - PCOS, Endometriose und Uterusmyome - können die EmpfĂ€ngnis und die Schwangerschaft bei Frauen beeintrĂ€chtigen. Es ist weniger wahrscheinlich, mit Uterusmyomen auftreten. In der Tat werden diese Bedingungen oft diagnostiziert, wenn Frauen trotz jahrelanger Symptome nicht schwanger werden und medizinische Hilfe wegen Unfruchtbarkeit suchen. Sowohl PCOS als auch Endometriose bleiben einige der Hauptfaktoren fĂŒr weibliche Unfruchtbarkeit.

Dennoch können Frauen trotz dieser Bedingungen noch schwanger werden. Es sollte nicht sofort als ein unĂŒberwindbares Hindernis gesehen werden, schwanger zu werden und ein Baby wĂ€hrend der Schwangerschaft zu tragen. Fortschritte in der medizinischen Behandlung haben es Frauen ermöglicht, angesichts dieser gynĂ€kologischen Probleme Alternativen zur natĂŒrlichen EmpfĂ€ngnis zu konzipieren oder in ErwĂ€gung zu ziehen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">