Studie enthüllt Basis für emotionale Ernährung


Viele von uns beschäftigen sich mit Trennungen und schlechten Tagen, indem sie sich mit einer Tafel Schokolade und einem Pint Eis verwöhnen. Diese Lebensmittel schmecken gut, aber gibt es noch einen weiteren Grund, warum wir auf süße oder fettige Lebensmittel für Komfort achten? Eine neuere Studie legt nahe, dass eine hormonelle Verbindung zwischen unserem Magen und unserem Gehirn einen Einfluss auf unsere Stimmung haben kann, wenn bestimmte Nahrungsmittel gegessen werden.

Diese Studie verglich zwei Gruppen von Menschen - diejenigen, die mit gesättigten Fetten gefüttert wurden und diejenigen, die eine Salzlösung erhielten. Um etwaige emotionale Einflüsse, die beim Essen auftreten könnten, zu umgehen, wurden die Probanden durch eine nicht markierte Magensonde "gefüttert".

Studie enthüllt Basis für emotionale Ernährung

Nach der Fütterung wurden die Probanden der traurig klingenden klassischen Musik ausgesetzt und zeigten Bilder von Menschen, die Trauer ausdrücken. Als Ganzes reagierten diejenigen, die mit der Salzlösung gefüttert wurden, negativer auf Stimmungsmessungen, die während des gesamten Prozesses durchgeführt wurden, als diejenigen, die mit Fett gefüttert wurden.

Ein weiterer Aspekt dieser Studie umfasste MRT-Scans des Gehirns der Probanden. Diese Scans zeigten, dass die Aktivität in dem Teil des Gehirns, der mit Traurigkeit zu tun hat, bei denjenigen, die Fette erhielten, gedämpft wurde.

Diese Studie zeigt, dass Essen als Reaktion auf Emotionen tiefer geht als der einfache Genuss von Geschmäcken und Texturen. Giovanni Cizza, MD, ein Forscher für Fettleibigkeit und Neuroendokrinologie am Nationalen Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenkrankheiten (NIDDK) in Bethesda, erklärt, dass der Zusammenhang zwischen Essen und Stimmung "wirklich unabhängig von angenehmen Reizen ist. Es ist noch mehr in unserer Biologie verwurzelt. "

Emotionales Essen bekämpfen

Mit Ergebnissen wie dieser ist es einfach, das Handtuch zu werfen, wenn es um emotionales Essen geht. Wenn es ein Teil der menschlichen Biologie ist, warum bekämpfen Sie es dann? Susan Albers, PsyD, eine Psychologin an der Cleveland Clinic, entmutigt diese Art von Denken in ihrem Buch 50 Wege, dich ohne Nahrung zu beruhigen. "Angesichts der starken beruhigenden Wirkung von Nahrung auf biologischer Ebene müssen wir noch härter arbeiten, um Wege zu finden, uns ohne Kalorien zu beruhigen und zu trösten." Es ist schwierig, dem Drang zu widerstehen, emotional zu essen, aber es muss getan werden.

Wenn Sie sich Gedanken über emotionales Essen machen, sollten Sie zuerst herausfinden, ob Emotionen Ihre Essgewohnheiten beeinflussen. Essen Sie, wenn Sie nicht hungrig sind? Findest du, dass das Essen, das du isst, dir keine Befriedigung gibt? Erleben Sie Heißhunger, die durch Emotionen ausgelöst werden? All diese Verhaltensweisen sind Faktoren beim emotionalen Essen.

Identifizieren, was Ihr emotionales Essen auslöst, ist ein effektiver Weg, diese Gewohnheit zu bekämpfen. Überlegen Sie, ob Sie ein Tagebuch führen, was Sie essen. Schreiben Sie die Gefühle auf, die Sie fühlen, während Sie essen. Nach ein paar Tagen können Sie ein Muster bemerken, das negative Emotionen mit unnötigem Konsum verbindet.

Die Beseitigung emotionalen Essens ist wahrscheinlich nicht erfolgreich, es sei denn, Sie können etwas finden, das an seinen Platz kommt. Ein kalorienarmes Getränk wie schwarzer oder grüner Tee kann helfen, Stress zu beruhigen, also versuchen Sie, eine Tasse zu trinken statt zu naschen. Atemübungen können auch helfen, eine emotionale Pause von einer stressigen Situation zu bekommen. Finden Sie eine Ablenkung, die am besten für Sie funktioniert.

Schließlich sei nett zu dir selbst, während du dich vom emotionalen Essen entfernst. Keine Gewohnheit ist an einem Tag gebrochen. Es ist in Ordnung, während des Lernens Fehler zu machen. Wenn Sie etwas stolpern und etwas essen, das Sie lieber meiden würden, versuchen Sie es weiter. Mit etwas Übung erhalten Sie eine bessere Kontrolle über Ihre Ernährung.

Wann sind Comfort Foods in Ordnung?

Die Ergebnisse dieser Studie bedeuten für Haagen-Dazs kein Ende. "Die Evolution hat uns, wenn Sie es wünschen, ein frei verkäufliches Anti-Angst- oder Anti-Traurigkeitsprodukt zur Verfügung gestellt", sagt Dr. Cizza. Während der konsistente Verzehr von kalorienreichen Lebensmitteln gesundheitliche Probleme verursachen kann, kann eine Behandlung hier und da keinen Schaden verursachen. Wenn Sie nach einem schlechten Tag nachgeben möchten, folgen Sie Dr. Cizzas Ratschlag: "Fühlen Sie sich nicht zu schuldig, aber versuchen Sie, das, was Sie essen, einzuschränken und vielleicht später auf etwas anderes zu reduzieren."

Die biologische Verbindung zwischen der Nahrung, die wir essen, und der Art, wie wir uns fühlen, hilft uns, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, warum wir die Entscheidungen treffen, die wir treffen. Forscher untersuchen weiterhin die Verbindung zwischen unseren Mägen und unseren Köpfen. Bis wir zu einem Gesamtverständnis dieses Themas kommen, ist Mäßigung in dem, was wir essen, der Schlüssel zu Gesundheit und Glück.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">