Strained Nieren - Bedeutung, Symptome, Diät und Behandlung


Unsere Nieren arbeiten 24 Stunden am Tag, um Abf√§lle und Giftstoffe aus dem Blutkreislauf zu filtern, den Blutdruck zu kontrollieren und das Fl√ľssigkeitsvolumen im K√∂rper zu kontrollieren. Dies sind nur einige der Funktionen, die unsere Nieren st√§ndig verwalten. Trotz zwei Nieren gibt es verschiedene Krankheiten, die die Nierenfunktion beeintr√§chtigen und schlie√ülich zu Nierenversagen f√ľhren k√∂nnen. Eine Niere kann m√∂glicherweise effizient arbeiten und die andere versagende Niere ausgleichen, aber mit der Zeit kann auch die verbleibende Niere betroffen sein. Es ist daher wichtig zu wissen, was Sie f√ľr die Nierengesundheit tun sollten und was nicht.

Bedeutung von Nierenstamm

Der Begriff Nierentorsion ist kein medizinischer Begriff als solcher, sondern eher ein gebr√§uchlicher Ausdruck, um √ľberm√§√üigen Stress oder eine reduzierte Funktion der Niere (n) zu beschreiben. Nierenzerrung wird manchmal als das fr√ľhe Stadium von Nierenproblemen angesehen, bevor die Nierenfunktion fast vollst√§ndig aufh√∂rt (Nierenversagen). Dies kann akut oder chronisch sein. Bei akutem Nierenversagen geht die Nierenfunktion schnell zur√ľck, aber normalerweise k√∂nnen die Nieren wieder normal funktionieren. Bei chronischem Nierenversagen ist der R√ľckgang gradueller und irreversibler.

Wir alle belasten unsere Nieren mehrmals im Leben. Zum Beispiel kann die Einnahme von zu vielen bestimmten Arzneimitteln die Nieren belasten, aber eine gesunde Niere kann sich schnell erholen, sobald diese Medikamente abgesetzt werden. Wir haben in diesem Fall nicht unbedingt den Punkt des Nierenversagens erreicht, aber die Nierenfunktion war ausreichend beeinträchtigt, um in Labortests bemerkt zu werden und möglicherweise sogar einige Symptome hervorzurufen. Leider werden die meisten von uns nie wissen, wann wir unsere Nieren belasten, weil eine leichte Nierenbelastung und sogar eine leichte bis mittelschwere Nierenerkrankung oft keine Symptome verursacht.

Nieren- und Harnwege

Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Die Nierenfunktion wird haupts√§chlich durch die glomerul√§re Filtrationsrate (GFR) bestimmt. Das ist die F√§higkeit der Niere, Blut zu filtern. Normalerweise filtert die Niere jede Stunde Liter Blut, um Abf√§lle, Toxine und andere Substanzen zu extrahieren, die der K√∂rper nicht ben√∂tigt. Diese Stoffe werden zusammen mit Wasser als Urin ausgeschieden. Wenn jedoch die glomerul√§re Filtrationsrate abnimmt, bedeutet dies, dass die Nieren nicht die Aufgabe erf√ľllen, Blut so effektiv zu filtern, wie es sollte.

Die GFR wird durch Entnahme einer Blutprobe und Messung des Blutkreatininspiegels zusammen mit anderen Substanzen beurteilt. Es gibt verschiedene Formeln, die verwendet werden, um den GFR-Wert zu erreichen, und diese Werte k√∂nnen von verschiedenen Faktoren abh√§ngen, einschlie√ülich Alter, Geschlecht, Gr√∂√üe, Gewicht und ethnischer Zugeh√∂rigkeit. Die normale GFR liegt im Bereich von 90 bis 120 ml / min / 1,73 m¬≤. Diese Werte k√∂nnen jedoch variieren und die GFR nimmt mit zunehmendem Alter ab. Eine anormale GFR, die auf eine chronische Nierenerkrankung hinweist, liegt bei Werten unter 60 ml / min / 1,73 m¬≤ oder zwischen 60 und 90 ml / min / 1,73 m¬≤, wo andere Indikatoren f√ľr eine Nierenerkrankung erh√∂ht sind.

Andere Labortests k√∂nnen auch durchgef√ľhrt werden, um die Gehalte verschiedener Elektrolyte wie Natrium und Kalium im Blut, Abfallstoffe wie Harnstoff und Kreatinin im Blut und Proteinspiegel im Urin zu bestimmen. Alle diese Substanzen k√∂nnen als Indikator f√ľr Nierenfunktion und Nierenerkrankungen verwendet werden. Wenn das Niveau einer oder mehrerer dieser Substanzen erh√∂ht ist, selbst wenn die GFR √ľber 60 ml / min / 1,73 m¬≤, aber weniger als 90 ml / min / 1,73 m¬≤ liegt, zeigt dies eine Nierenerkrankung an.

Nierenprobleme

Nieren-Belastungs-Symptome

Jegliche Belastung einer ansonsten gesunden Niere f√ľhrt kaum zu Symptomen. Mit anderen Worten, Ihre Nieren k√∂nnen unter Belastung leiden, aber Sie werden es f√ľr Monate oder gar Jahre nicht wissen, bis eine fortgeschrittene Nierenerkrankung einsetzt. Daher sind Tests wie die glomerul√§re Filtrationsrate (GFR) so wichtig, Nierenfunktionsst√∂rungen in einem fr√ľhen Stadium zu erkennen bevor Symptome auftreten. Es ist auch m√∂glich, die Nieren zu belasten, ohne dass es zu Nierenfunktionsst√∂rungen kommt. Die anhaltende Belastung wird jedoch ihren Tribut fordern und schlie√ülich zu Nierenerkrankungen f√ľhren.

Die Symptome, die eventuell auftreten, hängen davon ab, ob es sich um eine akute oder chronische Nierenerkrankung handelt und ob Sie bereits eine Nierenerkrankung im Endstadium erreicht haben. Es kann auch in gewissem Maße durch die Ursache der Nierenerkrankung variieren. Zum Beispiel können sich die Symptome von Nierenerkrankungen, die durch verschreibungspflichtige Medikamente wie Lithium und Analgetika verursacht werden, von denen einer Niereninfektion unterscheiden. Einige der häufigsten Symptome sind:

  • √Ėdem (Schwellung), insbesondere der Beine.
  • Proteinurie (Protein im Urin)
  • H√§maturie (Blut im Urin)
  • Nierenschmerzen (nur bei manchen Krankheiten wie eine Infektion)
  • Blutdruck√§nderungen, insbesondere Bluthochdruck.

Diät und Lebensstil

Ern√§hrungs-und Lifestyle-Management ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Behandlung von Nierenerkrankungen. Es ist ebenso n√ľtzlich, wenn trotz normaler GFR und Urinanalyse ein Hinweis auf eine Nierenbelastung oder eine vermutete Belastung der Nieren vorliegt. Ihr Arzt wird Ihnen m√∂glicherweise empfehlen,

  • Reduzieren Sie Ihre Natriumaufnahme und begrenzen Sie die Aufnahme von anderen Elektrolyten wie Kalium und Phosphor.
  • Verringern Sie Ihren Proteinverbrauch.
  • √úbersch√ľssige Mengen Fl√ľssigkeit nicht trinken

Diabetiker k√∂nnen auch bei einem Ern√§hrungsplan mit niedrigem GI f√ľr die richtige Blutzuckerkontrolle beraten werden. Ein gesunder Lebensstil zu f√ľhren, bedeutet auch moderates Training, wenn es von einem Arzt genehmigt wird, Rauchen vermieden, Alkoholkonsum reduziert oder gestoppt wird und der Gebrauch von Medikamenten minimiert wird. Da Menschen mit chronischer Nierenerkrankung ein h√∂heres Risiko f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, sollten auch die meisten f√ľr Herzerkrankungen empfohlenen Ern√§hrungs- und Lebensstilma√ünahmen einbezogen werden.

Behandlung f√ľr Nierenstamm

Es gibt keine spezifische Behandlung f√ľr Nierenbelastung. Wenn die Nierenfunktion signifikant abnimmt, kann eine Dialyse erforderlich sein. Bis dahin lag der Schwerpunkt der Behandlung auf der Ursache.

  • Gute Blutzuckerkontrolle f√ľr Diabetiker.
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks, insbesondere bei Bluthochdruck.
  • Vermeidung von Medikamenten, die nicht notwendig sind, insbesondere Medikamente wie Analgetika (Schmerzmittel).

Regelm√§√üiges Monitoring der Nierenfunktion ist ein wesentlicher Bestandteil des Krankheitsmanagements. Es ist wichtig anzumerken, dass die Nierenfunktion bei akuten Nierenerkrankungen normalisiert werden kann, w√§hrend dies in chronischen F√§llen normalerweise nicht der Fall ist. Bei chronischen Nierenerkrankungen kommt es zu einem allm√§hlichen und fortschreitenden R√ľckgang der Nierenfunktion. Mit anderen Worten ist es normalerweise nicht reversibel. Die Behandlung w√ľrde jedoch darauf abzielen, das Fortschreiten der Krankheit so weit wie m√∂glich zu verlangsamen und eine zus√§tzliche Belastung der Niere zu verhindern.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">