Spezielle Antioxydantien des grĂŒnen Tees


Immer mehr Studien finden eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen fĂŒr diejenigen, die grĂŒnen Tee trinken. Und es ist kein neues Konzept; jahrhundertelang haben die Chinesen grĂŒnen Tee als Gesundheitselixier angesehen, seit er dort vor etwa 4700 Jahren entdeckt wurde. Wenn wir der Legende glauben sollen, war es der chinesische Kaiser Shen Nong (der zufĂ€llig auch KrĂ€uterkundler war), der den Tee zum ersten Mal entdeckte. Er saß draußen bei einem Feuer, als einige BlĂ€tter von brennenden Zweigen, die als Brennstoff benutzt worden waren, auf einer warmen LuftsĂ€ule aufstiegen und dann in dem Topf mit Wasser, das er gerade kochte, landeten. Seine wissbegierige Natur spornte Shen Nong an, umfangreiche Forschung auf dem GebrĂ€u durchzufĂŒhren und schloss, dass grĂŒner Tee ein wirkungsvolles Gegenmittel zu ĂŒber 70 verschiedenen giftigen KrĂ€utern war. Nicht nur das, er glaubte auch, dass es bei der Behandlung einer Reihe anderer Beschwerden wie Tumoren, Abszessen, Blasenproblemen und Lethargie hilfreich sein könnte.

Hilft, Probleme aufgrund von Alterung zu verhindern

Spezielle Antioxydantien des grĂŒnen Tees

Eine aktuelle Studie veröffentlicht in der American Journal fĂŒr klinische ErnĂ€hrung Das wurde von Forschern der Tohoku University Graduate School of Medicine in Japan durchgefĂŒhrt, die herausgefunden haben, dass diejenigen, die den meisten grĂŒnen Tee trinken, die beste Funktion im Alter beibehalten. Über 14.000 Japaner im Alter von 65 Jahren oder Ă€lter wurden ĂŒber einen Zeitraum von drei Jahren untersucht. Nur 7 Prozent derjenigen, die 5 Tassen grĂŒnen Tee pro Tag oder mehr tranken, hatten Probleme mit grundlegenden Funktionen wie der FĂ€higkeit, sich anzuziehen und zu baden, im Gegensatz zu 13 Prozent derjenigen, die eine Tasse oder weniger pro Tag tranken. Auch China und Japan weisen mit 82,2 bzw. 82,6 Jahren die höchste Lebenserwartung auf, was mit der Tatsache zu tun haben mag, dass sie auch die LĂ€nder mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an grĂŒnem Tee sind, aber auch tut bestimmt nicht weh!

Antioxidantien

Die Pflanze Camellia sinensis ist die Quelle von grĂŒnem und schwarzem Tee. Obwohl die Pflanze die gleiche ist, unterscheidet sich die Art, wie die beiden Tees verarbeitet werden. GrĂŒner Tee unterliegt nur minimaler Verarbeitung, wĂ€hrend schwarzer Tee durch VergĂ€rung der BlĂ€tter entsteht. Aufgrund der minimalen Verarbeitungsmenge bleiben mehr gesunde Antioxidantien aus grĂŒnem Tee erhalten. Catechine (die Art von Antioxidantien, die speziell fĂŒr Tee sind) sind vermutlich der Hauptgrund fĂŒr die gesundheitlichen Vorteile von grĂŒnem Tee.

Catechine können als eine Art Super-Antioxidans betrachtet werden; Laut dem Artikel von Harvard Women's Health Watch sind Catechine sowohl Vitamin E als auch Vitamin C ĂŒberlegen, wenn sie die oxidativen SchĂ€den stoppen, die durch freie Radikale in den Zellen verursacht werden. Zahlreiche Studien haben einen Zusammenhang zwischen verminderter Rate von Herzerkrankungen und Krebs und dem Konsum entdeckt von grĂŒnem Tee. GrĂŒner Tee hat sich als besonders nĂŒtzlich beim Schutz vor Brust-, Blasen-, Eierstock-, Dickdarm-, Lungen-, BauchspeicheldrĂŒsen-, Prostata-, Haut- und Speiseröhrenkrebs erwiesen. DarĂŒber hinaus hat grĂŒner Tee die FĂ€higkeit, "gutes" HDL-Cholesterin zu erhöhen, "schlechtes" LDL-Cholesterin zu senken und die arterielle Funktion zu verbessern.

ZusÀtzliche Vorteile

Eine 2006 veröffentlichte Studie in der EuropĂ€ische Zeitschrift fĂŒr klinische ErnĂ€hrung festgestellt, dass das Trinken von grĂŒnem Tee fĂŒr dich noch besser war als das Trinken von Wasser; Der Tee liefert nicht nur eine dem Wasser Ă€hnliche Hydratation, sondern bringt auch gesunde Polyphenole mit. Eine weitere Studie veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association im Jahr 2006 entdeckt, dass das Trinken von grĂŒnem Tee mit einer Verringerung des Gesamtrisikos des Todes verbunden ist, ein Vorteil, den schwarzer Tee nicht erreichen kann.

Diejenigen, die grĂŒnen Tee trinken, haben ein geringeres Risiko fĂŒr Schlaganfall, Parodontitis, Osteoporose und eine geringere Inzidenz von viralen und bakteriellen Infektionen. Es kann Ihr Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes senken, indem es hilft, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, und Studien haben gezeigt, dass es die EntzĂŒndung reduziert, die eine Folge von entzĂŒndlichen Darmerkrankungen ist. Es hilft auch bei der Fettverbrennung, indem es hilft, den Stoffwechsel anzukurbeln.

Es wird angenommen, dass ein durchschnittlicher Verbrauch von drei Tassen grĂŒnem Tee pro Tag die optimale Menge an Polyphenolen liefert, die etwa 240-320 mg betrĂ€gt. Wenn Sie dieses gesunde GebrĂ€u fĂŒr sich selbst ausprobieren möchten, verwenden Sie einen Teelöffel grĂŒnen Tee pro 5 Unzen. Gießen Sie heißes (aber nicht kochendes) Wasser ĂŒber die BlĂ€tter und lassen Sie es etwa zwei bis drei Minuten ziehen. Wenn das Wasser zu heiß ist, erhĂ€lt der Tee einen adstringierenden und bitteren Geschmack. Mehr Restaurants fĂŒgen heute grĂŒnen Tee zu ihrer Speisekarte hinzu, also fragen Sie nach, wenn Sie draußen sind. Es ist viel gesĂŒnder als Standard-Eistee und schmeckt auch gut!


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">