Sodbrennen und Schwitzen verursachen sowohl Symptome als auch Gefahren


Sodbrennen ist eine brennende Schmerzen in der Brust oder Beschwerden, die eine charakteristische Eigenschaft von saurem Reflux ist - wenn Magens√§ure in die Speiser√∂hre (Speiser√∂hre) aufsteigt. Der Schmerz kann dem eines Herzanfalls √§hnlich sein. Es ist nicht ungew√∂hnlich f√ľr Patienten mit saurem Reflux oder Verdauungsst√∂rungen in einer Notaufnahme mit der √úberzeugung, dass sie einen Herzinfarkt erleben. Acid Reflux und ein Herzinfarkt sind jedoch zwei sehr unterschiedliche Bedingungen mit ein paar √§hnlichen Symptomen wie brennende Schmerzen in der Brust. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen Zust√§nden zu verstehen und die anderen Symptome zu erkennen, bei denen es sich eher um einen S√§urereflux oder ein kardiales Ereignis handelt. Schwitzen ist ein solches Symptom. W√§hrend profuse Schwitzen ohne ersichtlichen Grund h√§ufig mit einem Herzinfarkt auftritt, gibt es einige F√§lle, in denen es mit einer brennenden Schmerzen in der Brust auftreten kann, die nicht mit einem Herzinfarkt verbunden ist.

Warum tritt Schwitzen bei bestimmten Krankheiten auf?

Schwitzen (Schwei√ü) ist der K√ľhlmechanismus des K√∂rpers. Wenn die Temperatur ansteigt, dehnen sich die Blutgef√§√üe in der Haut aus, wodurch mehr Blut durch sie flie√üen kann. Dadurch kann W√§rme aus dem Blut in die Umgebung abgegeben werden und der W√§rmeverlust wird durch Schwitzen weiter unterst√ľtzt. Wenn Schwei√ü von der Haut verdunstet, hat er eine gr√∂√üere k√ľhlende Wirkung. Dies ist ein normaler Prozess der Thermoregulation - der Regulationsmechanismus, der es dem K√∂rper erm√∂glicht, die Temperatur in einem normalen Bereich zu halten. Die K√∂rpertemperatur wird st√§ndig vom thermoregulatorischen Zentrum im Gehirn √ľberwacht.

Normalerweise wird der Grad des Schwitzens durch das autonome Nervensystem gesteuert, das durch das thermoregulatorische Zentrum im Gehirn stimuliert oder gehemmt wird. Es gibt zwei Bereiche des vegetativen Nervensystems - das sympathische und parasympathische System. Wenn das sympathische Nervensystem ausgel√∂st wird, kann es das Schwitzen verst√§rken. Diaphorese ist Schwitzen, in der Regel profuse, die bei bestimmten Krankheiten und Notf√§llen auftritt. Es kann auf einen Faktor zur√ľckzuf√ľhren sein, der das thermoregulatorische Zentrum im Gehirn ver√§ndert oder das sympathische Nervensystem ausl√∂st.

Sodbrennen und Schwitzen verursachen sowohl Symptome als auch Gefahren

Abgesehen von erh√∂hter K√∂rpertemperatur aufgrund von Umweltfaktoren gibt es verschiedene andere Ursachen f√ľr √ľberm√§√üiges Schwitzen. In Bezug auf einen Herzinfarkt aktiviert die verringerte F√§higkeit des Herzens, Blut abzupumpen, das sympathische Nervensystem in einem Versuch, die Herzaktivit√§t zu erh√∂hen. Schwitzen entsteht auch als Ergebnis dieser erh√∂hten sympathischen Aktivit√§t.

Gefahren von Sodbrennen und Schwitzen

Es gibt mehrere Gr√ľnde f√ľr eine brennender Brustschmerz (Sodbrennen) mit Schwitzen. Ein Herzinfarkt ist die schwerwiegendste Ursache und daher muss er bei einer gef√§hrdeten Person die erste √úberlegung sein. Idealerweise sollten medizinische Untersuchungen wie ein EKG (Elektrokardiogramm) durchgef√ľhrt werden. Das Vorhandensein anderer Symptome und die Risikowahrscheinlichkeit einer Person von koronare Herzerkrankung kann entscheidend f√ľr die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts sein, der die Ursache f√ľr Sodbrennen und Schwitzen ist.

Andere Symptome

Das Vorhandensein eines oder mehrerer dieser Symptome kann bedeuten, dass Sodbrennen und Schwitzen eher auf einen Herzinfarkt zur√ľckzuf√ľhren sind.

  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Angst
  • Crushing Schmerzen in der Brust auch als Druck, F√ľlle oder Quetschen beschrieben.
  • Schmerz, der sich √ľber Minuten verschlimmert.
  • Schmerz, der besonders auf der linken Seite zu Arm, Hals und Kiefer ausstrahlt.
  • Bl√§sse.
  • Kalte, klamme Haut.
  • √úbelkeit und / oder Erbrechen.

Es ist auch ratsam, verschiedene andere Eigenschaften zu ber√ľcksichtigen Herz- und nicht-kardiale Brustschmerzen.

Risikofaktoren

Sodbrennen und Schwitzen sollten immer als Anzeichen eines Herzinfarkts bei einer Person mit einem oder mehreren der Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit ausgeschlossen werden, auch wenn keine anderen Symptome vorliegen.

  • Alter 0 bis 45 Jahre.
  • Fettleibigkeit.
  • Sitzende Lebensweise.
  • Psychologischer Stress.
  • Zigaretten rauchen.
  • Bluthochdruck (hoher Blutdruck).
  • Hyperlipid√§mie (hohe Blutfette).
  • Diabetes Mellitus.
  • Familiengeschichte von Herzerkrankungen.

Ursachen von Sodbrennen und Schwitzen

  • Gastro√∂sophageale Refluxkrankheit (GERD) ist der R√ľckfluss von Magens√§ure in die Speiser√∂hre (Speiser√∂hre). Es neigt dazu, sich nach dem Essen, beim Liegen oder w√§hrend des Schlafes zu verschlechtern. Schwitzen ist wahrscheinlich nicht zusammen mit Sodbrennen bei GERD gesehen, kann aber in seltenen F√§llen auftreten. GERD tritt bei einer Person mit einem geschw√§chten unteren √Ėsophagussphinkter (LES) auf und kann durch Alkohol, Koffein oder √ľberm√§√üiges Essen ausgel√∂st werden.
  • Herzinfarkt (Myokardinfarkt) ist der Tod eines Teils des Herzmuskels am h√§ufigsten aufgrund einer Obstruktion von einer oder mehreren der Koronararterien. Die Risikofaktoren wurden oben diskutiert und k√∂nnen jederzeit bei einer Person mit koronarer Herzkrankheit auftreten. Es ist wahrscheinlicher w√§hrend Episoden von anstrengenden Aktivit√§ten oder intensiven emotionalen Stress auftreten.
  • Angina pectoris ist Brustschmerzen, die bei einer Person mit koronarer Herzkrankheit vor allem in Zeiten der k√∂rperlichen Aktivit√§t oder psychischen Stress entsteht. Die verengten Koronararterien k√∂nnen in den meisten Situationen immer noch gen√ľgend Blut zum Herzen bringen, aber in Zeiten, in denen das Herz mehr Blut ben√∂tigt, wie wenn es h√§rter arbeitet, ist die Blutversorgung unzureichend. Dies f√ľhrt zu Schmerzen. Schwitzen ist bei Angina pectoris nicht so h√§ufig wie bei einem Herzinfarkt.
  • Angst ist ein Gef√ľhl der Aufregung und Nervosit√§t, die in bestimmten Situationen auftreten k√∂nnen. Es ist eine normale Emotion, kann aber manchmal aus keinem bekannten Grund bestehen, in diesem Fall wird es als generalisierte Angstst√∂rung bezeichnet. Bestimmte Bedingungen oder Hormonschwankungen k√∂nnen Angstzust√§nde hervorrufen, dazu geh√∂ren das pr√§menstruelle Syndrom (PMS), die Menopause und Depressionen.Schmerzen in der Brust sind ein h√§ufiges Symptom, obwohl sie in den meisten F√§llen keiner bestimmten Ursache zugeordnet werden k√∂nnen. Sympathische Aktivit√§t verursacht auch andere Symptome wie Schwitzen.
  • Lebensmittelallergie ist eine abnorme Immunreaktion, ausgel√∂st durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel wie Schalentiere, N√ľsse, Eier und Milch. Eine schwere Form der allergischen Reaktion, die als Anaphylaxie bezeichnet wird, verursacht Symptome wie Atemnot, Schwindel, Herzrasen, Schmerzen in der Brust und Schwitzen. Anaphylaxie kann lebensbedrohlich sein, wenn es unbehandelt bleibt.
  • Karzinoid-Syndrom ist ein Zustand, in dem eine bestimmte Art von Krebs (Karzinoidtumor) bestimmte Chemikalien in den Blutkreislauf produziert und absondert. Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust und starkes Schwitzen, insbesondere Nachtschwei√ü, sind einige der Symptome des Karzinoidsyndroms.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">