SekundÀrer Knochenkrebs


SekundĂ€rer Knochenkrebs ist eine Gruppe von Krankheiten, die in verschiedenen Geweben des Körpers entstehen, aber mit krebsartiger Umwandlung von Knochengewebe enden. Entgegen der landlĂ€ufigen Meinung sind sekundĂ€re Knochenkrebs hĂ€ufiger als primĂ€re Knochenkrebs. Dies spiegelt zwar die geringere AnfĂ€lligkeit des Knochengewebes gegenĂŒber einer Krebsumwandlung wider, so dass nur fortgeschrittene Krebserkrankungen in anderen Teilen des Körpers in der Lage sind, es zu durchdringen. Es ist eher auf die erschreckend große Anzahl von Menschen mit Krebs, wie Brustkrebs, Lungenkrebs, Prostatakrebs, usw., die spĂ€ter zu sekundĂ€ren Knochenkrebs fĂŒhren. Auch wenn sich nur ein kleiner Prozentsatz von Krebs auf Knochen ausbreitet, sind die Zahlen immer noch ziemlich hoch.

Die Ausbreitung von Krebs von einem Teil des Körpers auf einen anderen ist als Metastasierung bekannt. Dies ist ein hĂ€ufiges Vorkommnis bei einem Krebs, der bösartig (schlechter) geworden ist. Die gemeinsamen Organe, an denen ein bösartiger Krebs metastasieren kann, sind Gehirn, Knochen, Lunge, Leber und Lymphknoten. Da der Ursprung des Krebses in einem anderen Organ (PrimĂ€rstelle) liegt, werden diese neuen Krebsarten sekundĂ€re Krebsarten genannt. Es ist bekannt, dass einige bösartige Krebsarten eine AffinitĂ€t aufweisen, sekundĂ€r ein bestimmtes Gewebe zu involvieren. Dies hĂ€ngt stark mit der Anatomie und Physiologie des Organs zusammen, in dem sich der primĂ€re Krebs befindet. Aber Ausnahmen und Überraschungen sind nicht ungewöhnlich fĂŒr den Prozess von Krebs, besonders einer, der bösartig ist!

Prozess der Metastasierung

Metastasierung ist eine Aussaat von normalem Körpergewebe mit Krebszellen, die diese wiederum in Krebsgewebe umwandelt. Dies ist ein hĂ€ufiges Vorkommnis bei fortgeschrittenem Krebs und kann ĂŒber 3 Wege auftreten

  • Direkte Ausbreitung tritt auf Teile auf, die nahe an dem primĂ€ren Krebs sind, wie Ca. Eierstock breitet sich auf Leber aus.
  • Lymphatische Ausbreitung, die zunĂ€chst zu den Lymphknoten fĂŒhrt, die den Bereich des primĂ€ren Krebses und spĂ€ter zu höheren Lymphknoten und anderen lymphatischen Organen, wie Mehrheit der Karzinome, ablassen.
  • Eine hĂ€matogene Ausbreitung tritt auf, wenn Blut als Transportmittel fĂŒr Krebszellen wirkt, wie die meisten Sarkome.

SekundÀrer Knochenkrebs

Bild 1: Lebermetastasen

(Quelle: Wikimedia Commons)

Die Ausbreitung eines Krebses auf Knochengewebe erfolgt hĂ€ufig durch hĂ€matogene Ausbreitung aufgrund der reichlichen Blutversorgung des Knochenmarks. Dies gilt umso mehr fĂŒr die Wirbelknochen, da ihr Knochenmark lebenslang die blutbildenden Zellen zurĂŒckhĂ€lt. Dies ist auch der Grund, warum sekundĂ€re Knochenkrebs hĂ€ufiger in Wirbelknochen gesehen wird!

Prostatakrebs

Prostatakrebs ist eine hĂ€ufige Erkrankung bei Ă€lteren MĂ€nnern. Prostata ist ein spezialisiertes Organ des mĂ€nnlichen Fortpflanzungssystems, das sich direkt unter der Harnblase befindet (Bild 2). Obwohl die Auswirkungen eines Prostatakrebses stark lokalisiert sind, wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen und so weiter, kann es sich durch den Prozess der Metastasierung in verschiedene Teile des Körpers ausbreiten, was RĂŒckenschmerzen, LungenentzĂŒndung usw. verursacht hĂ€ufig gesehen, dass Krebszellen aus der Prostata hĂ€ufig die Wirbel im unteren RĂŒcken erreichen. Dies ist wegen der Abwesenheit von Ventilen in den Venen zwischen der WirbelsĂ€ule und der Plexus Batson, die die Prostata umgibt. Somit ist ein Blutfluss, der normalerweise von den Wirbeln zur Prostata erfolgt, auch in der umgekehrten Richtung möglich, wobei Krebszellen von der Prostata zu den Wirbeln transportiert werden.

SekundÀrer Knochenkrebs

Bild 2: Ort der Prostata

(Quelle: Wikimedia Commons)

Ein isolierter Prostatakrebs kann leicht durch Entfernung der Prostata behandelt werden. Aber die Infiltration in die WirbelsĂ€ule fĂŒhrt zu einem komplexen Problem mit bizarren Symptomen wie RĂŒckenschmerzen, Wirbelfrakturen, RĂŒckenmarkskompression und so weiter. Diese können zu QuerschnittslĂ€hmung (Verlust der Kontrolle ĂŒber die unteren Gliedmaßen, dh LĂ€hmung), Verlust der Darm- und Blasenkontrolle usw. fĂŒhren. Daher ist es sehr wichtig, die Prostata bei Prostatakrebs zu erkennen und chirurgisch zu entfernen, um solche Komplikationen von fortgeschrittenen zu verhindern Krankheit.

Brustkrebs

Brustkrebs ist die hĂ€ufigste Form von Krebs in der Welt. Überraschenderweise und entgegen der landlĂ€ufigen Meinung können sogar MĂ€nner von dieser Krankheit betroffen sein! Obwohl bestimmte Individuen genetisch prĂ€disponiert sind, an Brustkrebs, Alkohol, Hormonen und Nahrungsfettaufnahme zu leiden, spielen auch eine wichtige Rolle. Die metastatische Ausbreitung von Brustkrebs tritt hĂ€ufig bei Knochen der WirbelsĂ€ule, Rippen oder des Beckens auf. Dies ist verbunden mit Knochenschmerzen sowie Frakturen, die durch triviale StĂŒrze oder Traumata verursacht werden (auch pathologische Fraktur genannt).

Knochenmetastasen bei Brustkrebs mĂŒssen frĂŒhzeitig erkannt und behandelt werden, um pathologische Frakturen zu verhindern. Dies geschieht in der Regel durch routinemĂ€ĂŸige Röntgen- oder MRT-Untersuchungen der WirbelsĂ€ule und des Beckens. Wenn Hinweise auf eine Ausbreitung von Brustkrebs auf die Knochen vorliegen, ist eine operative Stabilisierung der Knochen durch Verwendung von Metallschrauben und -platten frĂŒhestens erforderlich. Dies beugt nicht nur BrĂŒchen vor, sondern kontrolliert auch Knochenschmerzen. Dies kann durch eine Behandlung mit Bisphosphonaten gefolgt werden, die Osteoporose verhindern, die durch Osteoklasten verursacht wird (aktiviert durch Proteine, die von Krebszellen produziert werden).

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist mit Rauchen und beruflicher Exposition gegenĂŒber Asbest, KieselsĂ€ure usw. verbunden. Die Rolle bestimmter Gene bei der Verursachung von Lungenkrebs wurde ebenfalls dokumentiert, da ihre HĂ€ufigkeit durch die frĂŒhere Ätiologie stark ĂŒbertroffen wird. Trotz mehrerer Studien, die den Zusammenhang eindeutig dokumentieren, bleibt das Rauchen wegen seines Suchtpotentials und -fiebers vorherrschend. Lungenkrebs Symptome sind nicht offensichtlich oder trivial, wie anhaltender Husten, gelegentliches Blut im Husten, Kurzatmigkeit und so weiter. Diese sind im Allgemeinen bei chronischen Rauchern vorhanden, unabhĂ€ngig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Krebs.Daher sind viele Knochenmetastasen, die zu Frakturen oder Knochenschmerzen fĂŒhren, der erste Hinweis auf die Diagnose von Lungenkrebs.

SekundÀrer Knochenkrebs

Bild 3: Lungenkrebs auf CT Scan

(Quelle: Wikimedia Commons)

SekundĂ€rer Knochenkrebs aus der Lunge kann WirbelsĂ€ule, Rippen und Becken beeintrĂ€chtigen. Metastasen an den kleinen Knochen von HĂ€nden und FĂŒĂŸen sind ein einzigartiges Merkmal von Lungenkrebs. Dies ist möglich, weil Blut von der Lunge zum Herzen fließt und von dort zu verschiedenen Teilen des Körpers transportiert wird. Daher ist Lungenkrebs einer der hĂ€ufigsten Krebsarten, die in die Finger oder Zehen metastasieren. Da Lungenkrebs meist im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird (nachdem er sich auf Knochen und andere Körperteile ausgebreitet hat), ist die Prognose schlechter und die Überlebenschancen sind eher gering. Palliative Maßnahmen wie Stabilisierung der Wirbelknochen und Resektion des Lungentumors gefolgt von Strahlentherapie und Chemotherapie. So periodisches Screening mit Thoraxröntgen oder CT (Bild 3) kann bei Lungenkrebspatienten die FrĂŒherkennung und bessere Ergebnisse erleichtern.

In Verbindung stehende Artikel:

  • Behandlung von Myelom
  • Mittlere RĂŒckenschmerzen - Tumore
  • Bisphosphonate in der Osteoporose
  • Lunge Brustschmerzen
  • Prostatakrebs: Symptome und PrĂ€vention


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">