Schwere Niere, Flankenschmerzen nach dem Training, beim Laufen


KrisZ71 Gefragt:
Ich habe vor kurzem aus gesundheitlichen Gr√ľnden mit dem Sport angefangen. Ich habe keine chronischen Probleme, aber mit 39 Jahren f√ľhlte ich, dass ich besser auf mich aufpassen sollte. In der zweiten Woche des Trainings fing ich an, starke Nierenschmerzen zu bemerken, wenn ich l√§nger als 5 Minuten oder nach dem Sport laufen musste. Der Schmerz h√§lt den Rest des Tages an (ich gehe abends nur ins Fitnessstudio). Wenn ich zu Bett gehe, geht es ziemlich runter, aber manchmal dauert es die ganze Nacht, und es geht sogar weiter, wenn ich am n√§chsten Morgen aufwache.

Ich bin besorgt, dass dies ein Zeichen daf√ľr ist, dass meine Nieren unter Stress stehen und nicht gut mit der √úbung zurechtkommen. Ich habe keine wesentliche √Ąnderung in der Menge des Urins oder der Farbe gesehen. Ich trinke vor und nach dem Training viel Fl√ľssigkeit, damit ich nicht austrockne. Mein Vater hatte hohen Blutdruck und Nierenversagen und ging von einem schweren Herzinfarkt. Mein Blutdruck ist v√∂llig normal.

Denken Sie, dass dieser Nierenschmerz ein Zeichen daf√ľr ist, dass er nicht funktioniert? Ich bin nur ein paar Pfund √ľbergewichtig, war seit Jahren nicht mehr bei einem Arzt, aber ich plane bald eine volle k√∂rperliche Untersuchung zu machen.


Diese Frage wurde unter der Nierenschmerzen Lage und Symptome Artikel.

Jede Antwort des Health Hype-Teams stellt keine √§rztliche Konsultation dar, und der Rat sollte nur als Richtlinie verstanden werden. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie √Ąnderungen an Ihrem aktuellen Behandlungsprogramm vornehmen. Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen stellen keine ma√ügebliche Quelle zum Thema dar und dienen ausschlie√ülich dazu, den Leser anhand der gestellten Fragen und Informationen zu f√ľhren.


Dr. Chris antwortete:
Es ist ziemlich schwierig, nierenbedingte Schmerzen zu isolieren. Sie leiden unter Flankenschmerzen und dies ist m√∂glicherweise nicht mit einer Nierenerkrankung verbunden. Es gibt viele andere Strukturen um die Niere, die f√ľr diesen Schmerz verantwortlich sein k√∂nnten. Unabh√§ngig davon, ob es sich um Nierenschmerzen handelt oder nicht, sollten Sie bei starken Schmerzen einen Arzt aufsuchen. Dieser Schmerz k√∂nnte auch von anderen Bereichen des K√∂rpers √ľbertragen werden, wo eine ernstere Pathologie unbemerkt geblieben ist.

Es ist √ľblich, Flankenschmerzen w√§hrend und nach dem Training zu bekommen, und dies ist oft muskul√§r bedingt. In Bezug auf das Laufen speziell, m√ľssen die Bauch- und R√ľckenmuskulatur an ihrem H√∂hepunkt arbeiten, um den Rumpf w√§hrend der Bewegung der Beine zu stabilisieren. Zusammen mit anderen √úbungen, die Sie m√∂glicherweise tun, k√∂nnen Sie die Muskeln des R√ľckens und Abdomen anstrengen. Fortgesetztes Gehen und Bewegung nach dem Training werden diese Muskeln belasten und Ruhe wird normalerweise helfen, die Muskelschmerzen zu lindern.

Schmerzen aufgrund einer Nierenerkrankung k√∂nnen nicht ausgeschlossen werden, bis Ihr Arzt weitere Untersuchungen durchf√ľhrt und eine Diagnose best√§tigt / ausschlie√üt. Sie sollten jedoch zu diesem Zeitpunkt andere Anzeichen und Symptome bemerkt haben, wenn es sich um eine Nierenerkrankung handelt. Sie erw√§hnen eine lange Pause von jeder medizinischen Versorgung als ein Mittel, um Ihre gute Gesundheit zu veranschaulichen, aber bevor Sie mit dem Training begonnen haben, sollten Sie einen Arzt aufgesucht haben und sichergestellt haben, dass Sie fit genug waren, um mit einem anstrengenden √úbungsprogramm anzufangen.

In Bezug auf Hypertonie (Bluthochdruck) besteht eine starke famili√§re Verbindung und es ist ratsam, ab diesem Alter mindestens einmal j√§hrlich Herz-Kreislauf-Untersuchungen oder eine vollst√§ndige k√∂rperliche Untersuchung durchzuf√ľhren. Bluthochdruck ist ein stiller Killer und Sie k√∂nnen nicht wissen, dass Sie mit hohem Blutdruck leiden, bis es zu sp√§t ist. Langfristige, unkontrollierte Hypertonie kann zu einer Vielzahl von Komplikationen einschlie√ülich Nierenversagen f√ľhren. Bitte konsultieren Sie sofort Ihren Arzt.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">