Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis)


Was ist Schlafkrankheit?

Die Schlafkrankheit, auch Afrikanische Trypanosomiasis genannt, wird durch einen kleinen Parasiten Trypanosoma brucei verursacht. Es ist auf Subsahara-Afrika beschrĂ€nkt. Obwohl der Begriff Schlafkrankheit mit anderen Infektionen in Verbindung gebracht werden kann, die Ă€hnliche Symptome verursachen, wird der Begriff hĂ€ufiger mit afrikanischer Trypanosomiasis in Verbindung gebracht. Die Infektion wird durch den Stich einer infizierten Tsetse-Fliege ĂŒbertragen. Der Zustand ist tödlich, wenn eine sofortige medizinische Behandlung nicht durchgefĂŒhrt wird, da es in die zweite Phase voranschreitet, in der das Gehirn und die Nerven betroffen sind.

Arten der afrikanischen Trypanosomiasis

Es gibt zwei Àhnlich aussehende Unterarten von Trypanosoma brucei Protozoon: T. brucei rhodesiense und T. brucei gambiense.

  • T. brucei rhodesiense verursacht Ost (oder Rhodesian) afrikanische Trypanosomiasis.
  • T. brucei gambiense verursacht West (oder Gambian) afrikanische Trypanosomiasis.

Infizierte Tsetsefliegen (Glossina) beißen Menschen und ĂŒbertragen diese Parasiten. G. Palpalis Fliegen verbreiten westafrikanische Trypanosomiasis durch Übertragung T. brucei gambiense wohingegen G. morsitans Verbreitung ostafrikanischer Trypanosomiasis durch Übertragung T. brucei rhodesiense.

Der Mensch ist das einzige Infektionsreservoir in der westafrikanischen Trypanosomiasis. Die ostafrikanische Trypanosomiasis hat jedoch auch tierische Vektoren und wird daher als "zoonotische" Infektion bezeichnet.

Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis)

Bild der Tsetsefliege von Wikimedia Commons

Wer bekommt Schlafkrankheit?

Reisende erhalten afrikanische Trypanosomiasis durch den Besuch von endemischen Gebieten in Afrika. Es betrifft jedes Jahr etwa einen US-Reisenden. In den meisten FĂ€llen werden die Infektionen in ostafrikanischen Wildparks erworben und verursacht durch T. brucei rhodesiense. Schlafkrankheit ist in einigen LĂ€ndern Ost- und Westafrikas sehr verbreitet und bedroht Millionen von Einheimischen und Reisenden. Es kann Menschen aller Altersgruppen, Rassen und Geschlechter betreffen.

Was macht die Schlafkrankheit?

Menschen erwerben T. Brucei Infektion durch Tsetse Fly Biss. Der Biss kann eine schmerzlose Hautwunde an der Stelle verursachen, die in einigen Wochen von selbst verschwinden kann. Die eingefĂŒhrten Trypomastigoten reifen und wachsen in den Blut- und LymphdrĂŒsen. Die Infektion verursacht Unbehagen, Fieber, Hautausschlag und Muskelschwund. Wenn die Parasiten das Gehirn erreichen, können sie mentale und VerhaltensĂ€nderungen (wie Enzephalitis, Koma) verursachen. Der Tod kann eintreten.

Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis)

Bild von Trypanosomen-Parasiten im Blut von Wikimedia Commons

Das menschliche Immunsystem versucht, diese Infektion zu bekĂ€mpfen, aber die Parasiten können diesen Abwehrmechanismen durch VerĂ€nderung ihrer Formen entkommen. Nach dem Ausweichen der Immunantwort wachsen die Parasiten schnell in Blut und Lymphknoten und erreichen Organe wie das Gehirn und das Herz. Auf der anderen Seite fĂŒhrt die fortgesetzte Reaktion des Immunsystems an diesen Stellen zum Abbau von roten Blutkörperchen, was zu AnĂ€mie und EntzĂŒndung von Herz und Gehirn und dessen HirnhĂ€uten fĂŒhrt.

Aufgrund der ĂŒberempfindlichen Reaktion des Körpers auf die Parasiten treten viele Hautprobleme auf. Juckreiz, Schwellung und Nesselsucht sind hĂ€ufig zu sehen. Das Magen-Darm-System (GI) und die Leber sind ebenfalls betroffen.

Symptome und Stadien

Die Symptome der Schlafkrankheit variieren in verschiedenen Phasen und können als frĂŒh und spĂ€t gruppiert werden.

Stufe 1 - FrĂŒhphase

Dies wird als HĂ€molymphstadium bezeichnet.

  • Aussehen von schmerzlosen Hautwunden 5-15 Tage nach dem Biss.
  • Intermittierendes Fieber, Beschwerden, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen (3 Wochen nach dem Biss).
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • VergrĂ¶ĂŸerte Milz.
  • Schneller Herzschlag.
  • Schwellung im Gesicht.
  • Auftreten juckender HautausschlĂ€ge 6 bis 8 Wochen nach dem Einsetzen.
  • Aussehen von Macules am Körper.

Stufe 2 - SpÀtphase

Dies ist bekannt als das neurologische Stadium.

  • Anhaltende Kopfschmerzen, die nicht auf Schmerzmittel ansprechen.
  • TagesschlĂ€frigkeit und nĂ€chtliche Schlaflosigkeit.
  • Stimmungsschwankungen und Depressionen.
  • Appetitverlust.
  • Gewichtsverlust.
  • Kraftverschwendung.
  • AnfĂ€lle bei Kindern.
  • Koma.
  • SchĂŒtteln.
  • Schwierigkeit zu Fuß.

Die ostafrikanische Trypanosomiasis entwickelt sich innerhalb eines Monats nach dem Biss, wĂ€hrend die westafrikanische Trypanosomiasis Monate bis ein Jahr nach der Infektion beginnt. Unbehandelte Trypanosomiasis ist tödlich. Wenn sie nicht behandelt wird, kann die ostafrikanische Trypanosomiasis innerhalb weniger Wochen oder Monate zum Tod fĂŒhren.

Ursachen der Schlafkrankheit

Beide Formen der afrikanischen Trypanosomiasis, Ostafrikaner und Westafrikaner, werden durch Bisse von infizierten Tsetsefliegen verursacht. Trypanosomen sind Protozoon-Parasiten, die ihren Lebenszyklus in zwei Wirten - SÀugetieren und Arthropoden - vervollstÀndigen. Wenn ein menschliches Reservoir (in westafrikanischer Trypanosomiasis) oder ein Tierreservoir (in ostafrikanischer Form) von einer Tsetse-Fliege gebissen wird, werden die Trypanosomen mit dem Blut aufgenommen.

Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis)

Bild des Lebenszyklus des Schlafkrankheitsparasiten aus CDC.gov

An diesem Punkt beginnt der Lebenszyklus der Parasiten. Die Trypanosomen vermehren sich fĂŒr 2 bis 3 Wochen im Mitteldarm der Tsetsefliege. Danach wandern sie in die SpeicheldrĂŒse, wo sie in die infektiöse Form, die Epimastigoten, wachsen. Diese Trypomastigoten infizieren Menschen, die dann von der Tsetse-Fliege gebissen werden.

Die Hauptrisikofaktoren sind Reisen in Teile von Ost-, West- und Zentralafrika.

Afrikanische Trypanosomiasis Diagnose

Das Vorhandensein eines der Anzeichen und Symptome, insbesondere bei einem Patienten mit einer kĂŒrzlichen Vorgeschichte von Reisen in endemische Gebiete, sollte die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen rechtfertigen. Die folgenden Tests können zur Diagnose der Schlafkrankheit durchgefĂŒhrt werden:

  • Labortests:
    - Blutproben werden auf vollstÀndiges Blutbild, HÀmoglobinspiegel und das Vorhandensein von Trypanosomen im Körper untersucht.AnÀmie, hohe Immunglobulin M (IgM) -Spiegel, niedrige Thrombozytenzahl und niedrige Albuminspiegel werden hÀufig bei Patienten beobachtet.
    - In den frĂŒhen Stadien der Infektion, wenn die Anzahl der zirkulierenden Parasiten am höchsten ist, können Lymphknotenaspiration oder nasser Blutausstrich mobile Trypanosomen detektieren.
    - Liquor Cerebrospinalis (CSF) kann durch eine Lumbalpunktion von Patienten gesammelt werden, die sich ĂŒber mentale und VerhaltensĂ€nderungen beschweren. CSF kann auch auf Trypanosomen ĂŒberprĂŒft werden.
  • Bildgebende Untersuchungen: Eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) kann eine Schwellung des Gehirns erkennen, was auf eine Infektion im SpĂ€tstadium hinweist.
  • Antikörperdetektion: Ein schneller und hochsensitiver Test, der Kartenagglutinationstest fĂŒr Trypanosomiasis (CATT) genannt wird, kann verwendet werden, um die westafrikanische Trypanosomiasis zu diagnostizieren. Dieser Test kann an Blutproben, CSF, Knochenmarkaspirat oder Geweben durchgefĂŒhrt werden.

Behandlung fĂŒr Schlafkrankheit

Die Behandlung zielt auf:

  • Entfernen der parasitĂ€ren Infektion aus dem Körper
  • Umgang mit Fieber, Körperschmerzen und Unwohlsein
  • Vermeidung von mentalen oder VerhaltensĂ€nderungen, die oft mit Komplikationen verbunden sind

Medikamente

Anthelmintika werden zur Behandlung parasitÀrer Infektionen verabreicht. Kleine Dosen dieser Medikamente sind ausreichend, um die parasitÀre Infektion zu beseitigen.
  • Suramin hemmt das Wachstum von Parasiten. Es ist weniger toxisch und wirksamer als Pentamidin, das fĂŒr die Schlafkrankheit im FrĂŒhstadium verwendet wird. Es kann jedoch die Blut-Hirn-Schranke nicht ĂŒberwinden.
  • Pentamidinisethionat wird fĂŒr frĂŒhe (oder Stufe 1) afrikanische Trypanosomiasis verwendet. Es wird intravenös verabreicht. Wie Suramin kann auch Pentamidinisethionat die Blut-Hirn-Schranke nicht ĂŒberwinden.
  • Melarsoprol tötet die Trypanosomen. Es ist sehr effektiv bei der Behandlung des spĂ€ten Stadiums der Infektion. Es kann in 5% der FĂ€lle toxisch und sogar tödlich sein.
  • Eflornithin behandelt spĂ€te (oder ZNS) Krankheit bei Patienten mit westafrikanischer Trypanosomiasis. Es ist weniger toxisch und wird im Vergleich zu Arsen-Medikamenten gut vertragen.

Behandlung von Stadium 1 (HĂ€molymphstadium) Schlafkrankheit

  • Suramin wird fĂŒr ostafrikanische Trypanosomiasis gegeben, verursacht durch T. brucei rhodesiense.
  • Pentamidin - Isethionat oder - Suramin werden fĂŒr die westafrikanische Trypanosomiasis gegeben T. brucei gambiense.

Behandlung von Stadium 2 (neurologisches / ZNS-Stadium) Schlafkrankheit

  • Melarsoprol oder Eflornithin sind fĂŒr westafrikanische Trypanosomiasis durch verursacht T. brucei gambiense.
  • Eine Kombination von Melarsoprol und Nifurtimox wirkt am besten gegen T. brucei gambiense Trypanosomiasis.

Verweise :

//www.cdc.gov/parasites/sleepingsickness/disease.html

//emedicine.medscape/article/228613-overview

//www.who.int/mediacentre/factsheets/fs259/en/


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">