Raynaud Phenomenon Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung


Was ist Raynaud-PhÀnomen?

Das Raynaud-PhĂ€nomen ist eine Erkrankung, bei der sich die kleinen BlutgefĂ€ĂŸe an den peripheren Körperteilen (Finger, Zehen, Ohren und / oder Nase) bei KĂ€lte oder Stress drastisch verengen. Obwohl diese Reaktion normal ist, ist sie bei Raynaud-PhĂ€nomen stark ĂŒbertrieben und es gibt eine drastische Verringerung des Blutflusses zu dem betroffenen Teil. Manchmal tritt der Zustand aus GrĂŒnden, die nicht klar sind, allein auf und wird als primĂ€res Raynaud-PhĂ€nomen oder Raynaud-Syndrom bezeichnet. Zu anderen Zeiten ist die plötzliche Verengung der BlutgefĂ€ĂŸe mit einer Grunderkrankung verbunden und wird dann als sekundĂ€res Raynaud-PhĂ€nomen bezeichnet.

Wie verbreitet ist das Raynaud-PhÀnomen?

Raynaud-PhĂ€nomen ist keine ungewöhnliche Bedingung. Es wird geschĂ€tzt, dass es etwa 1 von 10 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten betrifft, wobei die Inzidenz bei Frauen etwas höher ist. Das Durchschnittsalter fĂŒr den Beginn ist 30 Jahre alt. Das Raynaud-PhĂ€nomen tritt hĂ€ufiger bei Menschen auf, die in kalten Klimaten leben und einen Verwandten ersten Grades mit dieser Krankheit haben.

Wie tritt das Raynaud-PhÀnomen auf?

Die Arterien transportieren sauerstoffreiches Blut aus dem Herzen in verschiedene Teile des Körpers. Blut kommt aus dem Herzen und ist mit Sauerstoff und NĂ€hrstoffen beladen. Die GrĂ¶ĂŸe der Arterien wird immer kleiner, je nĂ€her es einem Zielorgan kommt, das mit Blut versorgt werden soll. Aus den kleinsten Arterien treten schließlich Arteriolen und dann Kapillaren auf. Die WĂ€nde von Arterien und Arteriolen haben Muskelzellen, die sich zusammenziehen, um das GefĂ€ĂŸ zu verengen und sich zu entspannen, um es zu erweitern. Auf diese Weise kann der Blutfluss zu einem bestimmten Bereich kontrolliert werden und letztendlich kann die Zufuhr von Sauerstoff und NĂ€hrstoffen reguliert werden, wie es fĂŒr verschiedene Situationen benötigt wird.

Normale VerÀnderungen im Blutfluss

Verschiedene Faktoren kontrollieren die Verengung und Verbreiterung dieser Arterien im normalen Lebensverlauf. Zum Beispiel, wenn der Zielbereich ĂŒberaktiv ist und mehr Sauerstoff und NĂ€hrstoffe benötigt, erweitern sich die Arterien, so dass der Blutfluss zunimmt. Die Temperatur spielt auch eine Rolle bei der Erweiterung oder Verengung der Arterien. Wenn die Umgebung kalt ist, muss die WĂ€rme zurĂŒckgehalten und die Arterien verengt werden, um den WĂ€rmeverlust des Körpers zu reduzieren. Die Erweiterung (Vasodilatation) und Verengung (Vasokonstriktion) von Arterien variiert in sehr geringem Ausmaß, um die Zirkulation nicht ernsthaft zu stören.

Was passiert im Raynaud-PhÀnomen?

Beim Raynaud-PhĂ€nomen ist die Vasokonstriktion sehr ausgeprĂ€gt, manchmal bis zu dem Punkt, an dem der Blutfluss fast vollstĂ€ndig unterbrochen ist. Es ist nicht proportional zum Reiz (Trigger) und in einigen FĂ€llen gibt es keine Trigger, die identifiziert werden können. Derselbe Mechanismus, der die Verengung der Arteriolen in normalen Situationen verursacht, ist beim Raynaud-PhĂ€nomen nur sehr ĂŒbertrieben. Die Muskelzellen in den ArteriolenwĂ€nden gehen im wesentlichen in einen Krampf ĂŒber, daher der Begriff Vasospasmus. Bei reduziertem Blutfluss in das Zielgebiet erscheint es blass in der Farbe, wird kalt und die Anzahl und eingeschrĂ€nkte Sauerstoff- und NĂ€hrstoffversorgung kann sogar zur Bildung von GeschwĂŒren fĂŒhren.

Welche Körperteile sind betroffen?

Raynaud-PhĂ€nomen neigt dazu, die Teile des Körpers an der Peripherie wie die Finger, Zehen, Ohren und Nasenspitze zu beeinflussen. Es kann manchmal auch die Brustwarzen betreffen. Nicht alle Ziffern an den HĂ€nden und FĂŒĂŸen können in gleichem Maße betroffen sein. Normalerweise sind beide Seiten betroffen - bilaterale Verteilung. Es kann jedoch nicht symmetrisch sein, da einige Finger oder Zehen auf der einen Seite betroffen sind und andere Finger oder Zehen auf der anderen Seite betroffen sind.

Raynaud Phenomenon Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Bild von Wikimedia Commons

Was sind die Symptome?

Das Raynaud-PhĂ€nomen tritt als wiederkehrende Attacken von Vasospas auf, die von einigen Minuten bis sogar Stunden andauern können. Die Symptome, die beim Raynaud-PhĂ€nomen auftreten, sind reversibel. In einigen schweren FĂ€llen, die selten sind, kann es zu einer SchĂ€digung des betroffenen Gewebes infolge einer Unterbrechung der Blutversorgung kommen. Diese Gewebeverletzung ist als IschĂ€mie bekannt. In FĂ€llen, in denen es sehr schwer, verlĂ€ngert oder wiederholt ĂŒber kurze ZeitrĂ€ume ist, kann es sogar zur Bildung von offenen Wunden (GeschwĂŒren) kommen.

Blass bis blaue Hautfarbe

Die Haut ĂŒber dem betroffenen Bereich wird blass (BlĂ€sse), da Blut in den oberflĂ€chlichen Arteriolen und Kapillaren fĂŒr einen Teil der Hautfarbe verantwortlich ist. Wenn sich der Zustand verschlimmert und anhĂ€lt, wird die Sauerstoffversorgung des betroffenen Bereichs stark beeintrĂ€chtigt und dies wird als BlaufĂ€rbung (Zyanose) angesehen. Sobald der Angriff aufhört, strömt Blut in den Bereich, um die Sauerstoffversorgung wiederherzustellen und wird rot gefĂ€rbt (HyperĂ€mie).

Taubheit, Kribbeln und Schmerz

Reduzierter Blutfluss verringert auch die Empfindung in dem betroffenen Bereich. Dies wird zunĂ€chst als Kribbeln empfunden und schließlich wird der Bereich taub. In sehr seltenen FĂ€llen kann vollstĂ€ndige Taubheit auftreten, was bedeutet, dass die Empfindung vollstĂ€ndig verloren geht. Wenn der Blutfluss nach dem Anfall zurĂŒckkehrt, berichten Patienten von einem brennenden oder stechenden GefĂŒhl. Schmerzen können noch lange nach dem Anfall persistieren, wenn Ulzerationen vorliegen.

Kalte Haut

Die Temperatur der Haut wird durch die Menge an Blut bestimmt, die zu dem Bereich fließt, und die Temperatur der Umgebung. Da der Blutfluss beim Raynaud-PhĂ€nomen drastisch reduziert wird, ist die Haut spĂŒrbar kalt und die Temperaturmessungen sind niedriger als im Vergleich zu umgebenden, nicht betroffenen Hautpartien.

Was verursacht das Raynaud-PhÀnomen?

Raynaud-PhĂ€nomen wird in der Regel durch Exposition gegenĂŒber KĂ€lte und psychischen Stress in Verbindung mit starken Emotionen ausgelöst. Diese Faktoren sind Auslöser und nicht Ursachen des Raynaud-PhĂ€nomens.Normalerweise tritt eine Vasokonstriktion bei Exposition gegenĂŒber KĂ€lte und Stress auf, aber beim Raynaud-PhĂ€nomen ist die Reaktion ĂŒbertrieben. Obwohl es ungewöhnlich ist, kann es andere geringfĂŒgige Auslöser geben, die fĂŒr bestimmte Patienten einzigartig sind.

PrimÀre Raynaud-PhÀnomen

Die genaue Ursache des primĂ€ren Raynaud-PhĂ€nomens, auch Raynaud-Krankheit genannt, ist unbekannt. Es wird als eine funktionelle periphere arterielle Erkrankung bezeichnet, da es nicht auf irgendeine Krankheit (Pathologie) zurĂŒckzufĂŒhren ist, aber es ist keine normale physiologische Reaktion auf verschiedene Faktoren, die eine leichte bis moderate Vasokonstriktion verursachen wĂŒrde. Obwohl es keine bekannte Ursache gibt, gibt es bestimmte erschwerende Faktoren wie Zigarettenrauchen und regelmĂ€ĂŸige Einnahme von koffeinhaltigen GetrĂ€nken.

SekundÀres Raynaud-PhÀnomen

Das sekundĂ€re Raynaud-PhĂ€nomen ist auf verschiedene zugrunde liegende Krankheiten und Störungen zurĂŒckzufĂŒhren. Diese Ursachen können beinhalten:

  • Atherosklerose
  • Morbus Buerger
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kokain verwenden
  • Erfrierung
  • Verletzung im Zusammenhang mit der Übernutzung des betroffenen Gebiets.
  • Medikation :
    - Amphetamine
    - Betablocker
    - Krebsmedikamente (Chemotherapie)
    - Ergotamin
    - Östrogene
    - Methysergid
    - Pseudoephedrin-haltige Arzneimittel
  • Rheumatoide Arthritis (RA)
  • Sklerodermie
  • Sjögren-Syndrom
  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • SchilddrĂŒsenfunktionsstörungen
  • Vaskulitis

Wie wird das Raynaud-PhÀnomen diagnostiziert?

Die Symptome, klinischen Befunde und Anamnese des Patienten können fĂŒr eine Diagnose des Raynaud-PhĂ€nomens ausreichend sein. Die Kapillaroskopie und die Messung des digitalen Blutdrucks nach dem Eintauchen in kaltes Wasser sind zwei Tests, mit denen die Diagnose bestĂ€tigt werden kann. Verschiedene andere diagnostische Untersuchungen können durchgefĂŒhrt werden, um die Ursache des sekundĂ€ren Raynaud-PhĂ€nomens zu identifizieren. Dazu gehören Bluttests und bildgebende Untersuchungen. Es ist wichtig, diese Tests durchzufĂŒhren, um eine Grunderkrankung auszuschließen, bevor der Zustand als primĂ€res Raynaud-PhĂ€nomen (Raynaud-Krankheit) diagnostiziert wird.

Was ist die Behandlung fĂŒr das Raynaud-PhĂ€nomen?

Raynaud-PhĂ€nomen sollte konservativ verwaltet werden, außer in schweren FĂ€llen, wenn Medikamente benötigt werden. Lifestyle-Modifikationen fĂŒr das Management des Raynaud-PhĂ€nomens zielen darauf ab, die Auslöser zu vermeiden oder die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs zu minimieren. Das beinhaltet :

  • Den betroffenen Bereich vor allem bei kaltem Wetter warm halten.
  • Unterbrechung der Medikation, die den Zustand verursachen oder verschlimmern kann. Verschreibungspflichtige Medikamente sollten nur nach RĂŒcksprache mit einem Arzt abgebrochen werden.
  • Vermeiden von Zigarettenrauchen, Nikotinersatzprodukten und koffeinhaltigen GetrĂ€nken.

FÀlle von primÀrem Raynaud-PhÀnomen, die schwerwiegend oder nicht auf VerÀnderungen des Lebensstils ansprechen, können die Verwendung von Medikamenten erfordern. Diese Medikamente erweitern die Arteriolen (Vasodilatation). Es enthÀlt :

  • ACE-Hemmer
  • Kalziumkanalblocker
  • Fluoxetin
  • Nitroglycerin
  • Sildenafil

Die Behandlung des sekundÀren Raynaud-PhÀnomens sollte auf die zugrunde liegende Ursache ausgerichtet sein.

Verweise :

www.mayoclinic/health/raynauds-disease/DS00433

emedicine.medscape/article/331197-overview

www.merckmanuals/professional/cardiovascular_disorders/peripheral_arterial_disorders/raynauds_syndrome.html


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">