Ödem (Schwellung) und Anasarca (generalisierte Schwellung des Körpers)


Ödem Definition

Ödem ist der medizinische Fachausdruck für eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im interstitiellen Raum (zwischen Zellen) oder in den Körperhöhlen. Dies schließt keine Flüssigkeit in der Blase oder im Magen-Darm-Trakt (Darm) ein. Ödeme können örtlich begrenzt sein und nur ein Organ oder einen Bereich des Körpers betreffen, oder es kann verallgemeinert werden, wenn es gleichzeitig viele Bereiche oder den ganzen Körper betrifft.

Ödem Pathophysiologie

Flüssigkeit im Körper existiert innerhalb von Zellen (intrazelluläre Flüssigkeit), innerhalb des Gewebsraums zwischen Zellen (interstitielle Flüssigkeit), innerhalb der Blutgefäße (Blut) oder Lymphgefäße (Lymph- oder Lymphflüssigkeit). Diese Flüssigkeit ist nicht nur Wasser, sondern es gibt auch Zellen, Nährstoffe, Elektrolyte und Abfallprodukte, die in diesen Bereichen mit Wasser existieren.

Zwei Kräfte sind verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Flüssigkeit in bestimmten Bereichen oder "ziehen" und "schieben" Flüssigkeit in andere Bereiche. Diese Kräfte sind bekannt als hydrostatischer Druck und osmotischer Druck. Der hydrostatische Druck ist die Kraft, die Flüssigkeit von einem Bereich hohen Drucks auf niedrigen Druck drückt. Der osmotische Druck ist die Kraft, die Flüssigkeit von einem Bereich mit niedriger Elektrolytkonzentration zu einem Bereich mit einer höheren Elektrolytkonzentration zieht.

Flüssigkeit in unseren Blutgefäßen hat einen höheren Druck als die Flüssigkeit in den Geweberäumen. Dies ist auf das pumpende Herz zurückzuführen, das das Blut mit Kraft in die Gefäße drückt. Blut sickert nicht einfach aus den Gefäßen aus, wenn die Gefäßwand nicht durchlässig wird und austreten kann. Flüssigkeit in den Geweberäumen hat auch eine hydrostatische Kraft, aber diese ist gewöhnlich kleiner als der Druck innerhalb der Gefäße, so dass sehr wenig Flüssigkeit aufgrund hydrostatischen Drucks aus den Geweberäumen in das Gefß fließt. Gewöhnlich tritt Flüssigkeit aus den Geweberäumen aufgrund eines Unterschieds im osmotischen Druck in das Blutgefß ein.

Flüssigkeit wird von einem Bereich mit hohem hydrostatischem Druck weggedrückt, wird jedoch in einen Bereich mit hohem osmotischem Druck gezogen. Daher werden die Blutgefäße, die einen höheren hydrostatischen und einen höheren osmotischen Druck aufweisen, etwas Flüssigkeit in die Geweberäume ausstoßen und andere Flüssigkeiten aus den Geweberäumen ziehen. Dies ermöglicht den Austausch von Nährstoffen, Gasen und Abfällen. Auch das Lymphsystem spielt hier eine wesentliche Rolle, da die interstitielle Flüssigkeit aus den Geweberäumen in die Lymphgefäße gezogen wird, die dann in die Blutgefäße münden.

Ödemdefinition, Ursachen, Arten

Anasarca Definition

Anasarca ist die medizinische Bezeichnung für gleichzeitige Schwellungen im ganzen Körper (generalisiertes Ödem). Die Flüssigkeit sammelt sich im Unterhautgewebe der Haut an und eine starke Schwellung des Körpers ist offensichtlich. Es kann auch andere Arten von Ödemen gleichzeitig auftreten wie Aszites, das ist Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (geschwollener Magen). Andere Hohlräume und Organe können ebenfalls von Ödemen betroffen sein.

Es gibt verschiedene Krankheiten, die Ödeme verursachen, von denen einige zu örtlicher Schwellung führen, während andere zu Anasarka führen können. Dies kann von kardiovaskulären (Herz und Blutgefäße) zu Nieren-und Lebererkrankungen, bestimmte Medikamente und verschiedene Arten von Autoimmunerkrankungen wie SLE (Lupus) variieren. Anasarca zeigt in der Regel schwere Krankheit an und kann oft in den Endstadien von schweren chronischen Erkrankungen gesehen werden.

Anasarca gibt den Anschein, als sei es im gesamten Körper geschwollen oder aufgebläht und sollte nicht mit Gewichtszunahme verwechselt werden. Sofortige medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn Anasarca offensichtlich ist.

Ursachen von Ödemen

Ödeme treten unter diesen Umständen auf:

  • Erhöhter hydrostatischer Druck wird Flüssigkeit aus den Gefäßen in Gewebsräume drücken. Dies führt zu Ödemen.
  • Reduzierter osmotischer Druck Innerhalb der Gefäße wird keine Flüssigkeit aus den Geweberäumen in das Gefß gezogen. Die Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe und führt zu Ödemen.
  • Flüssigkeitsretention (Wasserretention), wenn zu viel Flüssigkeit in den Blutgefäßen und Geweberäumen vorhanden ist. Wenn der Körper diese überschüssige Flüssigkeit nicht ausscheiden kann, wird er in den Geweberäumen zurückgehalten, was zu Ödemen führt.
  • Erhöhte Gefäßpermeabilität ist, wenn die Blutgefäßwand ermöglicht, dass Flüssigkeit unvermindert aus dem Blutgefäß austritt. Flüssigkeit aus den Geweberäumen wird nicht schnell genug in das Blutgefß gezogen und Flüssigkeit verbleibt in dem Geweberaum, was zu Ödemen führt.
  • Lymphobstruktion ist, wo die Lymphgefäße an irgendeinem Punkt blockiert sind und die interstitielle Flüssigkeit nicht aus den Geweberäumen abgelassen werden kann. Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe und das Ergebnis ist ein Ödem.

Ödem-Terminologie

Es gibt verschiedene medizinische Begriffe für Ödeme in bestimmten Bereichen oder Organen des Körpers.

  • Anasarca ist die Bezeichnung für schwere generalisierte Ödeme.
  • Aszites ist der Begriff für übermäßige Flüssigkeitsansammlung in der Peritonealhöhle. Dies ist der Bereich zwischen der Bauchdecke und Organen in der Bauchhöhle.
  • Pleuraerguss ist der Begriff für Ödeme im Pleuraspalt zwischen den äußeren Lungenschichten. Es ist auch als Hydrothorax bekannt.
  • Perikarderguss ist der Begriff für Ödeme im Perikardraum zwischen den äußeren Schichten des Herzens. Es ist auch bekannt als Hydropericardium.
  • Lungenödem ist der Begriff für Ödeme in den Lungen.
  • Hirnödem ist der Begriff für Ödeme im Gehirn.
  • Lymphödem ist die übermäßige Flüssigkeitsansammlung in Geweben, da die Gewebeflüssigkeit nicht durch die Lymphgefäße in diesem Bereich abgelassen werden kann.
  • Leberödem ist der Begriff für übermäßige Flüssigkeitsansammlung in Geweben aufgrund einer Leberfunktionsstörung.
  • Herzödem ist der Begriff für übermäßige Flüssigkeitsansammlung in Geweben aufgrund von Herzinsuffizienz.
  • Nierenödem ist die übermäßige Flüssigkeitsansammlung in den Körpergeweben aufgrund von Nierenerkrankungen oder Versagen.

Arten von Ödemen

Es gibt zwei Arten von Ödemen, die bei der Untersuchung identifiziert werden können.

  1. Lochfraßödem ist das Anschwellen eines Körperteils, bei dem eine Eindrückung bestehen bleibt, nachdem Druck auf das Gebiet ausgeübt wurde. Dieser Einzug wird langsam mit der Zeit verschwinden.
  2. Ein nicht-entsteinendes Ödem ist eine Stelle, wo ein Körperteil ohne Druckeinwirkung anschwillt.
Lochödem ist die häufigste Art von Ödemen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">