Magenschmerzen in der Nacht (Verdauungs-Nachtschmerz) Erwachsene, Kinder


Magenschmerzen ist ein häufiger Begriff, um Oberbauchschmerzen, insbesondere Schmerzen oder Beschwerden auf der linken Seite und Mitte (Epigastrium) zu beschreiben. Die Bauchhöhle enthält viele Strukturen und Organe, von denen die meisten Teil des Verdauungstraktes sind. Es liegt neben der Brusthöhle, die das Herz und die großen Blutgefäße sowie die Lunge und die Atemwege beherbergt. Die Bauchhöhle und die Brusthöhle sind durch das muskuläre Zwerchfell getrennt.

Magenschmerzen k√∂nnen mit irgendeiner der Strukturen in diesen zwei Hohlr√§umen verbunden sein und m√ľssen sorgf√§ltig in Verbindung mit anderen Symptomen beurteilt werden, um eine m√∂gliche Diagnose zu erreichen. Dies wird weiter mit diagnostischen Untersuchungen ausgewertet. Auf seinem eigenen Magen ist Schmerz kein extrem genauer Indikator f√ľr eine spezifische Pathologie. Es ist weitgehend unspezifisch und ein h√§ufiges Vorkommnis ohne eindeutige Ursache. Magenschmerzen k√∂nnen kommen und gehen manchmal ohne Korrelation zu bestimmten Ereignissen und daher gleichzeitige Symptome m√ľssen so weit wie m√∂glich identifiziert werden.

Bedeutung von Magenschmerzen in der Nacht

Magenschmerzen in der Nacht ist ein Symptom, das f√ľr bestimmte Krankheiten spezifisch sein kann, aber typischerweise andere klinische Merkmale werden offensichtlich sein. Es kann auch auf eine Vielzahl von Ursachen zur√ľckzuf√ľhren sein, die unabh√§ngig von der Tageszeit Schmerzen verursachen. Die erste √úberlegung bei der Beurteilung von Magenschmerzen in der Nacht ist, ob eine Mahlzeit k√ľrzlich konsumiert wurde (Bauchschmerzen nach dem Essen). Dies kann ein wahrscheinlicher erschwerender Faktor eines Zustandes sein, der sich mit Magenschmerzen und nicht nur mit der Tageszeit zeigt.

Eine andere h√§ufige Assoziation mit Magenschmerzen, die nachts h√§ufiger auftritt, ist das Liegen, sei es auf dem R√ľcken (R√ľckenlage) oder im Gesicht (Bauchlage). Diese Ver√§nderungen aus der aufrechten Position k√∂nnen auch ein wahrscheinlicherer Faktor zur Ausl√∂sung oder Verst√§rkung von Schmerzen sein, die mit bestimmten K√∂rperhaltungen als mit Zeitperioden verbunden sind. Der nat√ľrliche 24-Stunden-Zyklus des K√∂rpers (zirkadianer Rhythmus) bewirkt aber auch, dass bestimmte Organe zu bestimmten Tages- und Nachtzeiten mehr oder weniger aktiv werden. W√§hrend dieser physiologischen Ver√§nderungen der Aktivit√§t kann der Schmerz in einem erkrankten Organ sichtbar werden.

Ist es Magenschmerzen?

Position des Magens

Es ist schwierig, Oberbauchschmerzen spezifisch mit Schmerzen zu korrelieren, die vom Magen ausgehen. Obwohl die Ausdr√ľcke "Magen" und "Bauch" h√§ufig synonym verwendet werden, ist es wichtig, zwischen Schmerzen in der anatomischen Region des Magens und Oberbauchschmerzen im Allgemeinen zu unterscheiden. Der Oberbauch umfasst den rechten oberen Quadranten (RUQ) und den linken oberen Quadranten (LUQ). Genauer gesagt umfasst dies das rechte Hypochondrium (RH), das Epigastrium (E), das linke Hypochondrium (LH) und die oberen (oberen) Teile des rechten lateralen (RL), des Nabel- (U) und linken lateralen Quadranten, wie in der folgenden Abbildung gezeigt.

Magenschmerzen in der Nacht (Verdauungs-Nachtschmerz) Erwachsene, Kinder

Das anatomische Lage des Magens wie oben dargestellt, zeigt an, dass es sich in mindestens vier dieser Quadranten (E, LH, U und LL) weitgehend oder teilweise befindet. Während Schmerzen in Verbindung mit dem Magen in diesen Quadranten ausgeprägter sind, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Schmerz in die umliegenden Bereiche ausstrahlen und sich sogar auf Stellen außerhalb des Magens beziehen kann.

Schmerzen, die mit Essen oder Trinken verbunden sind, sind ein schl√ľssigeres Anzeichen f√ľr eine Pathologie im Magen oder anderen Teilen des Verdauungstraktes und nicht nur an der anatomischen Stelle. Die Position einer Person - aufrecht, in R√ľckenlage oder in Bauchlage - kann auch die Lage des Magens bis zu einem gewissen Grad ver√§ndern, ebenso wie eine Aufbl√§hung des Magens nach dem Essen besonders gro√üer Mahlzeiten.

Ursachen f√ľr Magenschmerzen in der Nacht

Symptome von schmerzhaften Magenbeschwerden

Die wichtigste √úberlegung bei der Beurteilung von Magenschmerzen ist sicherzustellen, dass es sich nicht um Herzschmerzen handelt, die in das Epigastrium ausstrahlen. Dies ist bei einer Vielzahl von kardiovaskul√§ren Pathologien, insbesondere bei isch√§mischen Herzschmerzen, √ľblich. Starke Schmerzen, die bis zum Hals, Arm (meist links) und Oberbauch, Atemnot, unerkl√§rliches Schwitzen, Bl√§sse oder bl√§uliche Verf√§rbung der Haut und Schwindel neigen, sollten alle als eine Darstellung der kardiovaskul√§ren Erkrankung betrachtet werden. Es ist ein medizinischer Notfall, der dringend behandelt werden muss.

Viele gastrointestinale Ursachen k√∂nnen jedoch Schmerzen hervorrufen, die Herzschmerzen √§hneln, obwohl die anderen begleitenden Symptome nicht vorhanden sind. Acid Reflux ist eine der h√§ufigsten dieser Ursachen. Es kann f√ľr die durchschnittliche Person verwirrend sein, zwischen Herz- und Speiser√∂hrenschmerzen zu unterscheiden, obwohl jeder Schmerz, der durch Antazida gelindert wird, weniger wahrscheinlich kardial ist. Im Zweifelsfall sollte jedoch √§rztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Lesen Sie mehr auf kardiale vs nicht-kardiale Schmerzen.

Magens√§urebedingte Zust√§nde verschlimmern sich in der Nacht aufgrund erh√∂hter S√§uresekretion und m√∂glichem R√ľckfluss, wenn der untere Schlie√ümuskel der Speiser√∂hre beeintr√§chtigt ist. Die h√§ufigsten Ursachen f√ľr Schmerzen, die sich verschlimmern oder nachts beginnen, sind:

  • Gastritis. Entz√ľndung der Magenwand, die h√§ufiger durch verursacht wird H.pylori Infektion oder NSAIDs. Es zeigt sich typischerweise mit einem nagenden und nagenden Schmerz, der nach dem Essen und nachts w√§hrend des Schlafes schlimmer sein kann. √úbelkeit, Erbrechen, Verdauungsst√∂rungen und Aufsto√üen sind andere Symptome, die bemerkt werden k√∂nnen.
  • Peptische Geschw√ľre. Offene Wunden im Magen und / oder Zw√∂lffingerdarm (erster Teil des D√ľnndarms). Schmerzen sind im Allgemeinen schwerwiegender als Gastritis und k√∂nnen bis zu einem gewissen Grad durch Essen (Magengeschw√ľre) oder eine kurze Zeit nach dem Essen (Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľre) gemildert werden. Andere Symptome wie √úbelkeit, Verdauungsst√∂rungen, Erbrechen und Aufsto√üen sind h√§ufig.
  • S√§urereflux. R√ľckw√§rtsfluss des Mageninhaltes in die Speiser√∂hre, der typischerweise Sodbrennen verursacht (brennende Brustschmerzen).Akuter saurer Reflux ist h√§ufiger mit √ľberm√§√üigem Alkoholkonsum, √ľberm√§√üigem Essen, Sport oder flach liegend nach den Mahlzeiten verbunden. Bei chronischem Reflux (GERD ~ gastro√∂sophagealen Refluxkrankheit) kann der R√ľckfluss von Magens√§ure in die Speiser√∂hre unabh√§ngig von den Mahlzeiten auftreten. Da der untere Schlie√ümuskel der Speiser√∂hre in GERD gef√§hrdet ist, wird flach liegend sogar winzige Mengen S√§ure in die Speiser√∂hre flie√üen und Schmerzen ausl√∂sen. Andere Symptome k√∂nnen √úbelkeit, Erbrechen oder Aufsto√üen, Morgenschmerzen, R√ľlpsen und Druckgef√ľhl in der Brust (Bl√§hungen) sein.
  • Gallensteine. Gallensteinschmerzen treten h√§ufig bei Attacken auf, wenn sich die Steine ‚Äč‚Äčim Gallengang festsetzen. Es ist wahrscheinlicher, nach einer fettigen Mahlzeit und auch nachts aufzutreten. Der Schmerz ist typischerweise qu√§lend, mehr in Richtung des rechten Oberbauchs und erstreckt sich bis zur Schulter. √úbelkeit, Erbrechen, Fieber, Gelbsucht und heller Stuhl sind weitere Merkmale, die in unterschiedlichem Ausma√ü vorhanden sein k√∂nnen.
  • Pankreatitis. Die akute Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (akute Pankreatitis) tritt meist pl√∂tzlich mit starken Schmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und Fieber auf. Der Schmerz tendiert dazu, in den R√ľcken zu strahlen, und wird m√§√üig davon befreit, sich zu beugen oder in der f√∂talen Position zu liegen. Akute Pankreatitis wird h√§ufiger in Verbindung mit √ľberm√§√üigem Alkoholkonsum gesehen und wiederholte Anf√§lle sind bei Alkoholikern h√§ufig.

Bedingungen, die im unteren Gastrointestinaltrakt h√§ufiger vorkommen, k√∂nnen sich nach oben in die proximalen Teile des D√ľnndarms und Magens erstrecken. Die Lage des Kolons, insbesondere des Querkolons, kann jedoch als Oberbauchschmerz auftreten.

  • Entz√ľndliche Darmerkrankung. Chronische Darmentz√ľndung, die durch zwei Hauptkrankheiten gekennzeichnet ist: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Bauchschmerzen treten h√§ufiger bei Morbus Crohn auf, was sich auch in w√§ssrigem, gro√üvolumigem Durchfall und Gewichtsverlust √§u√üert. Die Schmerzen treten bei akuten Sch√ľben von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa besonders h√§ufig auf und sind bei Morbus Crohn in der Regel schlimmer beim Essen oder Def√§kieren, bei der Colitis ulcerosa jedoch bei Def√§kation (blutig, Schleimdurchfall) vor√ľbergehend gelindert.
  • Reizdarmsyndrom. Trotz des Namens neigt das Reizdarmsyndrom (IBS) dazu, viele Symptome im oberen Gastrointestinaltrakt zu verursachen. Dies kann √ľberm√§√üiges Aufsto√üen, Bl√§hungen und Bl√§hungen umfassen, abgesehen von der Ver√§nderung des Stuhlganges und der Darmkr√§mpfe, wenn sie vorhanden sind. Im Allgemeinen sind die Symptome von IBS nachts w√§hrend des Schlafes leichter und schlechter am Tag, aber die Symptome k√∂nnen nachts verschlimmern, besonders wenn sie mit der Aufnahme von ausl√∂senden Nahrungsmitteln und Getr√§nken, Zigarettenrauchen oder Stress verbunden sind.

Nacht Magenschmerzen bei Kindern

Viele der oben aufgef√ľhrten Ursachen betreffen sowohl Kinder als auch Erwachsene. Obwohl Gastritis, Magengeschw√ľre und saurer Reflux traditionell als St√∂rungen angesehen wurden, die prim√§r Erwachsene betreffen, ist heute bekannt, dass Kinder gleicherma√üen betroffen sein k√∂nnen. Kinder pr√§sentieren sich jedoch etwas anders und berichten m√∂glicherweise nicht so genau wie Erwachsene. Schmerzen f√ľhren zu Reizbarkeit, n√§chtliches Erwachen und Kinder klagen oft √ľber die Notwendigkeit zu def√§kieren, da sie die Art des Schmerzes missverstehen. Erbrechen ist ein h√§ufiges Merkmal bei Schmerzen und Fieber deutet auf eine infekti√∂se Ursache hin.

Zwei Zust√§nde bei Kindern, die in den letzten Jahren besser verstanden werden, sind zyklisches Erbrechen-Syndrom und abdominale Migr√§ne. Diese Begriffe werden h√§ufig synonym verwendet, da Erbrechen bei abdominalen Migr√§neerkrankungen vorherrschend ist und abdominale Schmerzen beim zyklischen Erbrechen dominant sind. Das dominierende Symptom bestimmt, welches Etikett verwendet wird. Zyklisches Erbrechen-Syndrom ist wiederkehrende Episoden von Erbrechen. Abdominale Migr√§ne ist wiederkehrende Episoden von Bauchschmerzen f√ľr keine bekannte Ursache und h√§ufiger bei Kindern mit einer Familiengeschichte von Migr√§ne (Kopf) gesehen. Beide Zust√§nde verschlimmern sich in der Nacht.

Eltern sind manchmal schnell dabei, Bauchschmerzen als Mittel zu bezeichnen, Aufmerksamkeit zu erregen, unerw√ľnschte Aufgaben zu vermeiden oder "krank" von der Schule zu spielen. In der Tat, wo Erwachsene Kopfschmerzen zeigen, klagen Kinder √ľber Magenschmerzen. Es sollten jedoch andere Symptome beobachtet und die Berichte ernst genommen werden, wenn andere schwere Symptome auftreten oder das Kind blass, lustlos oder uncharakteristisch wird.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">