Leukoplakie (Oral) Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung


Es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten der Zungenbeschichtung und die am hĂ€ufigsten vorkommende ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Es ist eine Folge von Speiseresten, Bakterien und Speichel, die sich zwischen den Zungenpapillen ansammeln, aber leicht mit dem richtigen BĂŒrsten entfernt werden können. Jedoch können manchmal weiße ÜberzĂŒge im Mund eine Krankheit sein, die nicht entfernt werden kann und eine medizinische Behandlung erfordert.

Was ist orale Leukoplakie?

Orale Leukoplakien sind weiße Flecken oder Plaques, die auf der Innenseite des Mundes (Mundschleimhaut) erscheinen. Es kann nicht gerieben oder abgekratzt werden und kann prĂ€kanzerös (frĂŒhe Anzeichen von Krebs) oder potenziell kanzerös sein. Die meisten dieser LĂ€sionen sind jedoch gutartig (nicht kanzerös) und daher nicht schwerwiegend. Die genaue Ursache der Leukoplakie ist unbekannt, steht aber in engem Zusammenhang mit dem Tabakkonsum. Ein weiterer Ă€hnlicher Zustand, der als Haarleukoplakie bezeichnet wird, ist mit einer EBV-Infektion (Epstein-Barr-Virus) assoziiert.

Es betrifft weniger als 1 von 100 Menschen und ist hĂ€ufiger bei MĂ€nnern als bei Frauen. Die orale Leukoplakie tritt vor allem nach dem 40. Lebensjahr auf. Das Risiko, dass orale Leukoplakie-LĂ€sionen prĂ€kanzerös sind, reicht von 0,6% bis 20%, basierend auf den Ergebnissen verschiedener Studien. Es kann durch physikalisches Schaben mit einem Skalpell, Laser oder Einfrieren entfernt werden, wenn das Stoppen von Tabak nicht zur Auflösung der LĂ€sionen fĂŒhrt.

Ursachen der oralen Leukoplakie

Die innere Auskleidung des Mundes ist als Mundschleimhaut bekannt. Es bedeckt das Zahnfleisch, die inneren Wangen, die inneren Lippen, das Gaumenoberteil, die Zunge und die Zunge. Die Schleimhaut ist kontinuierlich mit dem Hals. Bei oraler Leukoplakie sind die betroffenen Teile der Mundschleimhaut abnorm verdickt. Wenn die Epithelzellen der Mundschleimhaut anormal in Form, GrĂ¶ĂŸe und anderen Eigenschaften erscheinen, wie dies zu erwarten wĂ€re, könnte dies auf eine prĂ€kanzeröse LĂ€sion hindeuten.

Die genaue Ursache der oralen Leukoplakie ist nicht bekannt. Es ist mit Tabakkonsum verbunden, sowohl gekaut als auch geraucht, und wird in der Regel bei langfristigem Tabakkonsum gesehen. Es wird angenommen, dass diese Verbindung auf chronische Reizung der Schleimhaut durch Tabak und Tabakrauch zurĂŒckzufĂŒhren ist. Tabak ist jedoch nicht die einzige Verbindung, die beobachtet wurde. Gewöhnlicher Alkoholkonsum, schlecht sitzender Zahnersatz, orale Candidose, Glossitis (ZungenentzĂŒndung) durch Syphilis und bestimmte VitaminmangelzustĂ€nde können auch mit oraler Leukoplakie assoziiert sein.

Anzeichen und Symptome

Orale Leukoplakien erscheinen als weiße bis graue Flecken oder Plaques, die unregelmĂ€ĂŸig geformt sind und entweder flach oder leicht erhöht sind. Einige LĂ€sionen können dick und hart sein. Es gibt normalerweise keine Schmerzen oder irgendwelche anderen Symptome und kleinere Flecken können hĂ€ufig unbemerkt bleiben. Viele Menschen versuchen vielleicht, sie selbst zu bĂŒrsten oder abzukratzen, aber ohne Erfolg. Manchmal können diese LĂ€sionen auch von Rötung der darunter liegenden und umgebenden Mundschleimhaut begleitet sein.

Bilder

orale Leukoplakie im Mund

orale Leukoplakie

Ort

Obwohl eine orale Leukoplakie ĂŒberall auf der Mundschleimhaut auftreten kann, sind die am hĂ€ufigsten betroffenen Stellen:

  • Unter der Zunge
  • Seite der Zunge
  • Boden des Mundes
  • Gaumensegel
  • Zahnfleisch
  • Unterlippe

Typen

Es gibt zwei Arten von oraler Leukoplakie, die beobachtet werden können:

  1. Homogene orale Leukoplakie LĂ€sionen sind einheitlich flach und weiß in der Farbe mit einer dĂŒnnen Erscheinung. Diese LĂ€sionen sind weniger wahrscheinlich prĂ€kanzerös.
  2. Nicht homogen orale Leukoplakie LĂ€sionen sind unregelmĂ€ĂŸig in der Farbe (weiß bis weiß-rot) oder in der Textur (flach, knotig, gesprenkelt oder verrukös). Diese LĂ€sionen sind eher prĂ€kanzerös.

Orale Leukoplakie und Mundkrebs

Orale Leukoplakie ist die hÀufigste Art von LÀsion vor Mundkrebs. Dies bedeutet nicht, dass jede Person, die eine orale Leukoplakie hat, Mundkrebs entwickelt. In der Tat haben die meisten Menschen mit oraler Leukoplakie gutartige (nicht kanzeröse) LÀsionen, und es wird nicht zu einer bösartigen Erkrankung (Krebs) fortschreiten. Ebenso hat nicht jede Person, die Mundkrebs hat, anfÀnglich eine orale Leukoplakie.

Mundkrebs nach oraler Leukoplakie Aussehen ist wahrscheinlicher mit der nicht-homogenen Form. WĂ€hrend der frĂŒhen Stadien des Mundkrebses, der mit oraler Leukoplakie assoziiert ist, kann es keine signifikanten VerĂ€nderungen oder VerĂ€nderungen im Erscheinungsbild der oralen Leukoplakie-LĂ€sionen geben. Daher sollte jede Person mit oraler Leukoplakie die LĂ€sionen kontinuierlich ĂŒberwachen lassen. Das Vorhandensein von Blutungen, Ulzerationen (offene Wunden), vorstehende Massen oder harte Massen sind eher mit einer MalignitĂ€t (Krebs) verbunden. Schmerzen können in den frĂŒhen Stadien des Mundkrebses fehlen.

Diagnose von oraler Leukoplakie

Die orale Leukoplakie wird mit einer Biopsie (Entnahme von Gewebeproben) und Untersuchung der Probe diagnostiziert. Dies wird in einem Labor durchgefĂŒhrt. Es kann jedoch nicht sofort erfolgen. ZunĂ€chst kann ein Arzt eine Änderung der Lebensgewohnheiten empfehlen, wie zum Beispiel neue Putzroutinen und die Beendigung des Tabakkonsums sowie die Behandlung der zugrunde liegenden Infektion wie Mundsoor (Candidiasis). Wenn dies zu keinen Ergebnissen fĂŒhrt, wird eine Biopsie durchgefĂŒhrt.

Behandlung von oraler Leukoplakie

Die Behandlung wird nur in Betracht gezogen, wenn andere Maßnahmen zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache und der VerĂ€nderungen des Lebensstils die LĂ€sionen nicht auflösen. Es sollte nur durchgefĂŒhrt werden, wenn eine Diagnose einer oralen Leukoplakie bestĂ€tigt wurde. Um die Plaque zu entfernen, wird sie mit einer der folgenden Methoden abgekratzt:

  • Manuell mit einem Skalpell.
  • Kryotherapie (Einfrieren).
  • Laserablation.

Wenn die folgenden Behandlungen fehlschlagen, ist eine laufende Beurteilung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO-Arzt) ratsam, um andere AnsĂ€tze zur Behandlung der Erkrankung sowie zur laufenden Überwachung zum frĂŒhestmöglichen Nachweis von Mundkrebs in Betracht zu ziehen.

PrÀvention und Lebensstil

Orale Leukoplakie kann nicht immer verhindert werden.Bei Grunderkrankungen wie Mundsoor (Candidose) kann eine angemessene medizinische Behandlung dieser Erkrankungen die Wahrscheinlichkeit einer oralen Leukoplakie verringern. Vorbeugende Maßnahmen sollten auf die Lebensgewohnheiten ausgerichtet sein, da dies die wahrscheinlichsten Ursachen oder Auslöser der oralen Leukoplakie sind. Das beinhaltet:

  • Stoppt die Verwendung aller Tabakerzeugnisse. Dazu gehören Rauchen und Kauen.
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum oder stoppen Sie ihn ganz. Das Risiko einer oralen Leukoplakie steigt bei Rauchern, die auch Alkohol konsumieren.
  • Sofortkorrektur fĂŒr schlecht sitzende Prothesen suchen.
  • Vermeiden Sie es, die LĂ€sionen wiederholt mit einem Pinsel oder einem anderen Objekt zu entfernen. Es trĂ€gt zur wiederholten Reizung der Gegend bei.
  • FĂŒhren Sie regelmĂ€ĂŸige zahnĂ€rztliche Untersuchungen durch, um sicherzustellen, dass sich neue LĂ€sionen der oralen Leukoplakien nicht entwickeln und dass bestehende LĂ€sionen nicht ĂŒberwacht werden.

Verweise:

  1. dermnetnz.org/site-age-specific/oral-leukoplakia.html
  2. emedicine.medscape/article/853864-overview


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">