Kutane Candidose (Skin Thrush) Ursachen, Bilder, Behandlung


Pilzinfektionen der Haut sind ein h√§ufiges medizinisches Problem auf der ganzen Welt. Diese Infektionen sind gew√∂hnlich oberfl√§chlich, was bedeutet, dass sie nicht tiefer als die √§u√üersten Schichten der Haut verlaufen. Die meisten dieser Infektionen werden durch eine Art von Pilz verursacht, die als Dermatophyten bekannt sind, die √ľber spezialisierte Enzyme zur Verdauung menschlicher Haut verf√ľgen. Diese Pilze werden auch allgemein als Ringelflechte bezeichnet. Hefen k√∂nnen jedoch auch Hautinfektionen verursachen. Diese Art von Pilzen wird normalerweise mit vaginalen und Munddrossel in Verbindung gebracht, aber manchmal kann die Haut auch angesteckt werden.

Was ist kutane Candidose?

Kutane Candidose ist der medizinische Fachausdruck f√ľr eine Hefeinfektion der Haut, die durch Candida-Hefen verursacht wird. Von dieser Art ist es Candida albicans das ist normalerweise verantwortlich f√ľr die meisten menschlichen Hefe-Infektionen, sei es in der Scheide, Mund oder Haut. W√§hrend Haut Candidiasis √ľberall auf der Haut auftreten kann, neigt es dazu, an den Falten des K√∂rpers vor allem dort, wo der Bereich warm und feucht ist entstehen. Daher sind Bereiche, die zum Schwitzen neigen, anf√§lliger,

Die Leistengegend (zwischen den Genitalien und um den Anus), F√ľ√üe, Achselh√∂hlen, unter der Brust bei Frauen und die Ges√§√üregion bei Babys (Windeldermatitis) sind h√§ufiger. Haut Candidiasis kann jede Person jeden Alters betreffen, aber es neigt oft h√§ufiger bei Neugeborenen und √§lteren Menschen. Es ist auch h√§ufiger mit immungeschw√§chten Personen und mit Antibiotika assoziiert.

Ursachen der kutanen Candidiasis

Candidiasis ist der Begriff f√ľr eine Infektion durch Candida Hefen. Candida albicans ist die h√§ufigste Spezies, die an menschlichen Infektionen beteiligt ist, aber andere Candida Arten k√∂nnen auch in Zeiten wie z Candida glabrata, Candida guilliermondii, Candida parapsilosis und Candida tropicalis. Diese Hefen kommen nat√ľrlicherweise im Mund und in der Vagina vor, aber in kontrollierten Populationen. Es wird nicht als Teil der nat√ľrlichen Hautmikroben (normale Hautflora) betrachtet, sondern besiedelt die Hautoberfl√§che hin und wieder.

Die Haut hat Abwehrkr√§fte gegen Candida Arten von Hefen, aber aus verschiedenen Gr√ľnden kann dies kompromittiert werden. Oft erfordern diese Hefen eine gewisse Reizung oder einen Bruch in der Haut, um eine Infektion zu verursachen. Wie bei allen Pilzen neigt es dazu, in warmen, feuchten K√∂rperregionen zu gedeihen, und die Falten des K√∂rpers sind bei weitem die wahrscheinlichen Bereiche, die betroffen sein k√∂nnen. Besonders anf√§llig sind solche Bereiche, die gereizt oder gescheuert sind. Es ist wichtig f√ľr andere, dass andere Arten au√üer Candida kann in Hefe-Infektionen der Haut beteiligt sein.

Haut Candidiasis ist nicht ansteckend und es ist ungew√∂hnlich f√ľr die Infektion zu engen Kontakten in der gleichen Weise wie Dermatophyten (Ringworm) Haut Pilzinfektionen zu verbreiten.

Risikofaktoren

  • HIV-Infektion und andere Krankheiten, die das Immunsystem geschw√§cht haben.
  • Diabetes und andere endokrine Erkrankungen einschlie√ülich Cushing-Syndrom und Hypoparathyreoidismus.
  • Antibiotika-Verwendung.
  • Fettleibigkeit.
  • Schwangerschaft.
  • Mangelern√§hrung einschlie√ülich der Vitamine B1, B2, B6 und C.

Umwelt- und Lebensstilfaktoren umfassen das Leben in warmen, feuchten Bereichen, schlechte Hygiene, seltene Unterw√§sche√§nderungen einschlie√ülich seltener Windelver√§nderungen bei Babys, enge Kleidung, die Scheuern und √ľberm√§√üiges Schwitzen (Hyperhidrose) verursachen kann.

Candida Windelausschlag

Candida Windeldermatitis ist vor allem bei Neugeborenen h√§ufig. Diese Neugeborenen haben oft Mundsoor und die Hefen sind auch im Darm. Die Hefen werden mit dem Stuhl ohnm√§chtig, wo sie dann die Haut infizieren k√∂nnen. Reizungen der Haut durch Reibung durch die Windeln sowie die Feuchtigkeit aus Urin und Stuhl sind ausl√∂sende Faktoren. Reinigungs- und Desinfektionsmittel, die in der Umgebung mit der Haut in Ber√ľhrung kommen, tragen zus√§tzlich zur Wahrscheinlichkeit einer Candida-Windel-Dermatitis bei.

Symptome und Bilder

Die kutane Candidose ist typischerweise rot, erhaben und juckt √ľber dem betroffenen Bereich. Es gibt zahlreiche winzige Pickel, die zun√§chst schuppig erscheinen und im Laufe der Zeit zu erodierten Tr√§nenl√§sionen mit gezackten R√§ndern √ľbergehen. Es kann auch brennen und schmerzen, besonders wenn die Haut erodiert ist.

Haut Candidiasis

Candidiasis zwischen den Fingern

Achselhöhle Candidiasis

Candidose der Achselhöhle

Haut Candidiasis

Candidiasis der Palme

Behandlung von Hautdrossel

Hautkandidose kann mit topischen und / oder oralen Antimykotika behandelt werden. Es kann jedoch spontan ohne Behandlung aufl√∂sen. In den meisten F√§llen reichen topische Anwendungen in Form von Puder oder Salben aus, um die Hefe auszurotten. Es kann auch ein topisches Kortikosteroid erfordern, um Entz√ľndungen zu reduzieren und die Heilung der Haut zu unterst√ľtzen.

Topische Anwendungen f√ľr Hautkandidose enthalten die folgenden Mittel:
  • Nystatin
  • Clotrimazol
  • Ketoconazol
  • Miconazol

Orale Mittel f√ľr Candida-Haut geh√∂ren:

  • Fluconazol
  • Itraconazol

Orale Medikation wird nur f√ľr schwere F√§lle in Betracht gezogen, oder wenn topische Mittel nicht die gew√ľnschten Ergebnisse liefern. Die kutane Candidose wiederholt sich h√§ufig. Bei den meisten Menschen f√ľhrt dies normalerweise nicht zu signifikanten Komplikationen. Bei Personen mit starker Schw√§chung des Immunsystems kann sich die Infektion jedoch tiefer √ľber die Haut ausbreiten. Sekund√§r bakterielle Infektionen k√∂nnen auftreten, und dies muss m√∂glicherweise zuerst behandelt werden.

Prävention von Haut Candida

Vorbeugende Maßnahmen sollten insbesondere nach der Behandlung der Hauthefe eingehalten werden.

  • Hygiene spielt eine Rolle und es ist wichtig, sich h√§ufig zu baden. Jedoch sollten antibakterielle Seifen nicht t√§glich zum Baden verwendet werden, da sie die Haut trocknen und die Oberfl√§chenmikroben zerst√∂ren k√∂nnen, die Tr√§nen in der Haut f√∂rdern und die Wahrscheinlichkeit von Hefe√ľberwucherung erh√∂hen.
  • H√§ufige Windelwechsel sind bei Neugeborenen und Kleinkindern wichtig.Obwohl neuere Windeln in der Lage sind, die Feuchtigkeit zu absorbieren, funktioniert es nicht so effektiv f√ľr Stuhl als f√ľr Urin. Die Kotpartikel k√∂nnen die Haut reizen und zu einer Dermatitis f√ľhren, die sich dann mit Hefen anstecken kann.
  • Vermeiden Sie sehr enge Kleidung, insbesondere Unterw√§sche, die mit Hautfalten in Kontakt kommen. Selbst geringf√ľgiges Scheuern kann sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu Hautbr√ľchen f√ľhren, die sich dann mit Hefen anstecken. Verwenden Sie locker sitzende Kleidung, insbesondere Unterw√§sche, aus leichten luftigen Textilien.
  • Verwenden Sie Trockenpulver in Bereichen mit Feuchtigkeit wie Achseln, F√ľ√üen und Leistenregionen. Antimykotische Trocknung Pulver kann eine bessere Option sein, wenn eine Geschichte von Pilzinfektionen der Haut ist. Minimieren Sie den Schwei√üaufbau durch die Verwendung von leichter Kleidung, besonders in hei√üen und feuchten Klimazonen.

Verweise:

  1. emedicine.medscape/article/1090632-overview
  2. atlasdermatologico.br


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">