Kopfschmerzen Ursachen


Kopfschmerzen oder Cephalgie bezieht sich auf Schmerzen in irgendeinem Teil des Kopfes oder des gesamten Kopfes. Dies unterscheidet sich von einem Kopfschmerz, der traditionell nur als Schmerz im oberen Teil des Kopfes einschließlich der SchlĂ€fen (Seiten), frontalen (vorderen), parietalen (oben) und occipitalen (Hinterkopf) Regionen akzeptiert wird.

Trotz dieses Unterschieds werden die Begriffe "Kopfschmerz" und "Kopfschmerz" oft synonym verwendet.

Ursachen von Kopfschmerzen

Viele der Ursachen eines Kopfschmerzes können auch die Ursache von Kopfschmerzen sein. Einige dieser Ursachen können jedoch zu Kopfschmerz ohne Kopfschmerzen fĂŒhren, wie es im herkömmlichen Sinn definiert ist. Es ist ĂŒblich, dass viele Ursachen von lokalisierten Schmerzen im Kopf auch zu Kopfschmerzen fĂŒhren können - zum Beispiel kann ein Abszess im Zahnfleisch Schmerzen im Mund- / Zahnfleischbereich (lokalisiert) verursachen sowie Schmerzen auf die Stirn ĂŒbertragen (was Kopfschmerzen genannt werden).

Der Kopfschmerz kann durch den Schmerz der Strukturen geteilt werden:

  1. Im SchÀdel oder in der SchÀdelhöhle. Der SchÀdel ist der Teil des SchÀdels, der das Gehirn umgibt und dies ist bekannt als intrakranial Ursachen von Kopfschmerzen.
  2. Außerhalb des SchĂ€dels und dazu gehören auch andere Organe des Kopfes oder zeitweise benachbarte Körperteile, die zu Kopfschmerz fĂŒhren. Dies ist bekannt als extrakraniell Ursachen von Kopfschmerzen.

Extrakranielle Ursachen

Es ist wichtig, zuerst den Bereich des Kopfes zu identifizieren, in dem sich der Schmerz befindet, da dies einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gibt. Manchmal kann sich der Schmerz so anfĂŒhlen, als ob der gesamte Kopf schmerzt, was oft als Kopfstau bezeichnet wird, und dies kann ein Anzeichen fĂŒr systemische Ursachen sein. Das VerstĂ€ndnis der Eigenschaften der verschiedenen Arten von Kopfschmerzen kann auch helfen, die Ursache des Schmerzes zu isolieren.

Kopfschmerzen Ursachen

Die folgenden Ursachen sind nicht die einzigen Ursachen, sondern sind die hĂ€ufigsten fĂŒr die spezifischen Regionen.

Parietaler Kopfschmerz

Schmerzen an der Oberseite des Kopfes können folgende Ursachen haben:

  • Bluthochdruck (hoher Blutdruck).
  • Überanstrengung der Augen.

Okzipitalkopfschmerzen

Schmerzen im Hinterkopf können folgende Ursachen haben:

  • Nackenmuskelspasmus (insbesondere Spasmus des M. trapezius)
  • Schleudertrauma
  • Hypertonie
  • Okzipitale Neuralgie

Zeitlicher Kopfschmerz

Schmerzen an den Seiten des Kopfes (SchlÀfen) können folgende Ursachen haben:

  • Otitis media (OhrentzĂŒndung / EntzĂŒndung)
  • HalsentzĂŒndung
  • Dysfunktion des Kiefergelenks (TMJ)
  • Bruxismus (konstantes ZĂ€hnepressen)

Frontaler Kopfschmerz

Schmerzen an der Vorderseite des Kopfes (Stirn und darĂŒber) können folgende Ursachen haben:

  • Sinusitis
  • Überanstrengung der Augen
  • Glaukom

Augenhöhlenkopfschmerzen

Schmerzen um oder hinter dem Auge, einschließlich Schmerzen des Auges selbst, möglicherweise aufgrund:

  • Überanstrengung der Augen
  • Glaukom

Nasaler Kopfschmerz

Schmerzen in der Nase können folgende Ursachen haben:

  • Sinusitis
  • Andere Ursachen fĂŒr verstopfte Nase

Oberkiefer Kopfschmerz

Schmerzen im Oberkiefer und unterhalb der Wangenknochen können folgende Ursachen haben:

  • Sinusitis
  • Zahnabszess
  • ZahnlĂŒcken
  • Bruxismus

Unterkiefer Kopfschmerzen

Schmerzen des Unterkiefers - Kinn, Seiten des Kiefers, Winkel des Unterkiefers - können folgende Ursachen haben:

  • Zahnabszess
  • ZahnlĂŒcken
  • Kiefergelenksdysfunktion (Seite des Unterkiefers)
  • Bruxismus
  • Mumps

Infektion

Infektionen der Haut, Bindegewebe oder einzelne Organe des Kopfes. Zum Beispiel Sinusitis, HalsentzĂŒndung oder ein Abszess. Es ist auch bekannt, dass generalisierte Infektionen wie Grippe Kopfschmerzen verursachen.

Mechanische Störungen

Dies kann auf Störungen der beweglichen Körperteile im Kopf- und / oder Nackenbereich zurĂŒckzufĂŒhren sein. Zum Beispiel - Kiefergelenk Dysfunktion (Kiefer), zervikale Spondylose (Hals).

Nervenschmerzen

Kompression von Nerven im Gesicht und Kopf, diabetische Neuropathie oder Neuritis. Dazu können auch zervikogene Kopfschmerzen zĂ€hlen, die eine Folge der Pathologie der oberen (zervikalen) WirbelsĂ€ule, des Halses oder der Schultern sind. Zum Beispiel - Okzipitalneuralgie (Nervenschmerzen) kann Kopfschmerzen auf der Oberseite, am RĂŒcken und an den Seiten des Kopfes verursachen. Siehe auch Gesichtsschmerzen WirbelsĂ€ule fĂŒr Informationen ĂŒber Gesichtsschmerzen als Folge der Nervenkompression.

Tumore

Benigne oder maligne Tumoren des Kopfes und des Gesichts, die auch eine Kompression der Nerven verursachen können.

Trauma

Verletzung des Kopfes beim Aufprall, Überfall oder Sturz. Dies kann sich auch auf postoperative Schmerzen nach einer Operation am Kopf beziehen. Dies kann zu WeichteilentzĂŒndungen, HĂ€matomen, EntzĂŒndungen einzelner Organe oder KnochenbrĂŒchen fĂŒhren.

Belastung oder Anstrengung

ÜbermĂ€ĂŸiger Gebrauch kann zu einer EntzĂŒndung mit begleitenden Schmerzen fĂŒhren. Zum Beispiel kann das Zusammenpressen der ZĂ€hne den M. masseter und / oder temporalis belasten, was hĂ€ufig Kiefer-, Wangen- und Stirnschmerzen verursacht.

Systemische und andere Ursachen von Kopfschmerzen

  • Hypertonie
  • Hypothyreose
  • Dehydration
  • EisenmangelanĂ€mie
  • Hormonelle Ursachen wie PMT und Menopause, obwohl dies mit intrakraniellen Schmerzen verbunden sein kann.
  • Tetanus
  • Fibromyalgie
  • Arterielle Dissektion (TrĂ€ne), insbesondere der A. vertebralis, der A. basilaris und / oder A. carotis.
  • StĂ€ndiger Husten
  • Fieber
  • Nierenversagen
  • ErmĂŒden
  • HypoglykĂ€mie
  • Hyperkapnie
  • "Blutvergiftung" wie BakteriĂ€mie, VirĂ€mie
  • Riesenzellarteriitis
  • Lebensmittel Empfindlichkeiten

Drogen, chemische ToxizitÀt Kopfschmerz

Kopfschmerzen gehören zu den hÀufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von Arzneimitteln. Es ist auch ein hÀufiges Entzugssymptom.

  • Protonenpumpenhemmer (PPI's)
  • Statine
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
  • Nitrate und andere Vasodilatatoren
  • Bestimmte NSAIDs (nicht-steroidale entzĂŒndungshemmende Medikamente) wie Indomethacin
  • Diuretika
  • Hormone (Hormonersatztherapie, orale Kontrazeptiva)
  • Gewichtsverlust Medikamente mit Sibutramin und Ephedrin
  • ÜbermĂ€ĂŸiger Gebrauch von Medikamenten (Rebound-Kopfschmerzen), insbesondere Schmerzmittel
  • Entzug der Stimulanzien (Nikotin, Koffein)
  • Alkohol- und Drogenentzug und Missbrauch
  • Kohlenmonoxidvergiftung
  • KrĂ€uterzusĂ€tze (Beispiel: Ma Huang, Ginseng, Johanniskraut)

Psychiatrische Kopfschmerzen

  • Depression
  • Angst
  • Psychogen

Intrakranielle Ursachen

Tumore

Dazu gehören gutartige und bösartige Tumore der folgenden intrakraniellen Strukturen:

  • Gehirn
  • Hypophyse
  • Hirnhaut
  • SchĂ€del (Knochen)

Infektionen

Eine intrakranielle Infektion kann aufgrund der Ausbreitung der Infektion von anderen Stellen primÀr oder sekundÀr sein.
  • Enzephalitis
  • Meningitis
  • Abszess
  • Subdurales Empyem
  • Andere Infektionen wie Syphilis, Kryptokokkose und Tuberkulose (TB).

Blutung (Blutung)

Blutung innerhalb des Hirngewebes selbst oder um das Gehirn, wodurch Kompression verursacht wird.

  • Intrazerebral
  • Subdural
  • Subarachnoidal
  • Aneurysma Bruch

Schwellung

Schwellungen im Gehirngewebe oder eine Zunahme der FlĂŒssigkeit um das Gehirn können folgende Ursachen haben:

  • Nicht-infektiöse Meningitis
  • GehirnerschĂŒtterung und post-GehirnerschĂŒtterung

GefĂ€ĂŸ

Fluktuationen in der Blutzufuhr zum Gehirn, was zu erhöhtem Blutfluss in einige Bereiche und eingeschrĂ€nkter Strömung in andere Regionen fĂŒhrt.

  • Intrakranielle Hypertension
  • Vaskulitis
  • Hirnembolie
  • Herz-Kreislauf-Unfall (CVA oder Stoke)
  • GefĂ€ĂŸmissbildungen

Nerven

Die Hirnnerven stammen aus dem Gehirn und Kompression oder Reizung dieser Nerven kann zu Kopfschmerzen fĂŒhren.

  • Trigeminusneuralgie
  • Glossopharyngeale Neuralgie
  • Optikusneuritis (einschließlich diabetischer Neuropathie)

Hormone und Neurotransmitter

Hormone und Neurotransmitter können eine Vielzahl von Wirkungen haben, die zu Kopfschmerzen fĂŒhren können, aber es ist wahrscheinlicher, dass diese Chemikalien den Blutfluss zum Gehirn (vaskulĂ€r) verĂ€ndern.

  • Serotonin (geringe Mengen)
  • Dopamin (geringe Mengen)
  • Östrogen


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">