Hyperkalzämie (hohe Blutkalziumspiegel)


Was ist Hyperkalzämie?

Hyperkalz√§mie ist der medizinische Ausdruck f√ľr erh√∂hte Kalziumspiegel im Blut. Die meisten Patienten mit m√§√üig erh√∂hten Kalziumwerten im Blut sind asymptomatisch (ohne Symptome) und Hyperkalz√§mie wird oft bei routinem√§√üigen Bluttests festgestellt. Es kann jedoch zu akuten Notf√§llen f√ľhren, die oft mit Dehydration einhergehen.

Kalzium ist ein essentielles Mineral f√ľr viele Funktionen im K√∂rper, einschlie√ülich Muskelkontraktion, Blutgerinnung und Nervenimpulsen. Es wird im Blut entweder an Blutproteine ‚Äč‚Äčwie Albumin, an andere Chemikalien (Anionen) wie Phosphat und Citrat oder in der am h√§ufigsten vorkommenden ionisierten Form transportiert. Letzteres ist die aktive Form, in der es verwendet wird und die Blutkapillarmembran durchqueren kann.

Bedeutung von Hyperkalzämie

Die Blutcalciumspiegel werden durch eine Reihe von Faktoren gesteuert, die haupts√§chlich durch das Parathyroidhormon reguliert werden. Calcium wird aus Nahrung und Nahrungserg√§nzungsmitteln im D√ľnndarm aufgenommen und √ľbersch√ľssiges oder nicht verwendetes Kalzium wird √ľber die Nieren ausgeschieden. Gro√üe Mengen an Calcium werden bei der Knochenbildung verwendet und k√∂nnen daher Calcium in einem gewissen Ausma√ü speichern. Das meiste Kalzium im K√∂rper findet sich im Knochen mit kleineren Mengen in den Zellen (ungef√§hr 1%) und der extrazellul√§ren Fl√ľssigkeit (ungef√§hr 0,1%).

Wenn eine St√∂rung in der Regulation von Calcium im K√∂rper vorliegt, entweder aufgrund von Abnormalit√§ten mit Parathyroidhormon (Parathyroid-vermittelte Hypercalc√§mie) oder unabh√§ngig von Parathormon (Nicht-Parathyroid-vermittelte Hypercalc√§mie), dann k√∂nnen die Calciumspiegel im Blut wesentlich ansteigen. Die Niere kann versuchen, das √ľbersch√ľssige Kalzium auszuscheiden, aber wenn sie √ľberw√§ltigt wird, bleiben die Blutspiegel f√ľr unterschiedliche Zeitr√§ume erh√∂ht.

Anzeichen und Symptome von Hyperkalzämie

Je nach Schweregrad kann √ľbersch√ľssiges Calcium im Blut zu den Symptomen f√ľhren, die mit einer Hyperkalz√§mie oder sogar mit einer Hyperkalz√§mie einhergehen. Moderate Erh√∂hungen der Blutcalciumspiegel k√∂nnen bei den meisten Patienten asymptomatisch bleiben, insbesondere bei Parathyroid-vermittelter Hyperkalz√§mie, obwohl √§ltere Patienten eine Reihe von Symptomen mit einer leichten Erh√∂hung erfahren k√∂nnen.

Einige der mit Hyperkalzämie verbundenen Anzeichen und Symptome umfassen:

  • Polyurie - gro√üe Urinmengen, die oft durch h√§ufiges Wasserlassen
  • Polydipsie - √ľberm√§√üiger Durst
  • √úbelkeit - Patienten k√∂nnen auch Dyspepsie (Verdauungsst√∂rungen) und eine Geschichte von Magengeschw√ľren berichten
  • Erbrechen
  • Nierenkolik - Nierenschmerzen (Bauch- / Flankenschmerzen) oft assoziiert mit Nierensteine
  • Verstopfung
  • Schl√§frigkeit und / oder Verwechslung
  • Lethargie
  • Depression
  • Muskelkater und Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen

Arten von Hyperkalzämie

Hyperkalz√§mie ist der erh√∂hte Kalziumspiegel im Blut. Normale Calciumspiegel im Blut variieren zwischen 8,5 mg / dl und 10,2 mg / dl. Bei Hyperkalz√§mie k√∂nnen die Werte √ľber 14 mg / dL liegen. Die Calciumspiegel werden haupts√§chlich durch das Nebenschilddr√ľsenhormon (PTH) reguliert, das von der Nebenschilddr√ľse abgesondert wird, aber auch von Vitamin D und seinen Derivaten. Hyperkalz√§mie kann das Ergebnis einer St√∂rung des Calciumregulierungsmechanismus sein, an dem das Parathyroidhormon beteiligt ist, oder eine St√∂rung, die die Calciumabsorption, -ausscheidung und -speicherung von Parathormon unabh√§ngig vom Parathormon beeinflusst.

Hyperkalzämie kann klassifiziert werden als:

  • Parathyroid vermittelte Hyperkalz√§mie wo der Anstieg der Blut-Kalziumspiegel auf erh√∂hte Parathormon zur√ľckzuf√ľhren sind.
  • Nicht-Parathyroid-vermittelte Hyperkalz√§mie wo der Anstieg der Blut-Kalziumspiegel nicht auf erh√∂hte Spiegel von Parathormon zur√ľckzuf√ľhren ist.

Ursachen f√ľr Hyperkalz√§mie

Nebenschilddr√ľsenvermittelte Hyperkalz√§mie

Die Hauptursache ist Hyperparathyreoidismus Das ist eine √úberaktivit√§t der Nebenschilddr√ľse, die zu erh√∂hten Parathormonspiegeln f√ľhrt. Hyperkalz√§mie kann bei prim√§rem, terti√§rem, medikament√∂sem und famili√§rem Hyperparathyreoidismus beobachtet werden.

Prim√§rer Hyperparathyreoidismus ist bei weitem die h√§ufigste Ursache f√ľr Parathyroid-vermittelte Hyperkalz√§mie und die meisten F√§lle sind auf ein Adenom zur√ľckzuf√ľhren, das eine gutartige Masse auf der Nebenschilddr√ľse ist.

Nicht Parathyroid vermittelte Hyperkalzämie

Malignit√§t (Krebs) ist die h√§ufigste Ursache von Nicht-Parathyroid-vermittelten Hyperkalz√§mie. Dazu geh√∂ren b√∂sartige Tumoren der Brust, Lunge, Niere, Eierstock, Dickdarm, Schilddr√ľse sowie Lymphom und multiples Myelom. Dies kann auf die Zerst√∂rung des Knochens in der Nachbarschaft des Tumors oder der Metastase zur√ľckzuf√ľhren sein, wodurch gro√üe Mengen an Calcium in den Blutstrom freigesetzt werden. Ein anderer Mechanismus, der mit Malignit√§t in Zusammenhang steht, verursacht Knochenresorption und reduzierte Calciumausscheidung aufgrund der Produktion und Wirkung eines PTH-√§hnlichen Proteins.

Andere Ursachen f√ľr Hyperkalz√§mie sind:

  • Thyreotoxikose (Schilddr√ľsen√ľberfunktion - Schilddr√ľsen√ľberfunktion)
  • √úberm√§√üiges Vitamin D und Vitamin A Erg√§nzung
  • Erh√∂hte Calcitriolspiegel aufgrund von Krankheiten wie HIV, Sarkoidose und andere granulomat√∂se Krankheiten.
  • Drogen wie Thiaziddiuretika, Antazida mit Calciumcarbonat, Milch-Alkali-Syndrom und Theophyllin.
  • Mangel an Glucorticoid (Nebennieren-Insuffizienz)
  • Immobilisiert besonders bei Patienten mit Morbus Paget


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">