H√ľft- und Beinschmerzen nach Nierensteinen


NelsonR68 fragte:

Ich habe vor etwa einem Monat eine ESWL wegen meines Nierensteines bekommen und w√§hrend meine Nierenschmerzen nachgelassen haben, sind die H√ľft- und Beinschmerzen auf der Seite, wo ich den Stein hatte, bestehen geblieben. Der Schmerz ist nicht so schlimm wie damals, als ich den Stein hatte - damals lief er bis zur Penisspitze und war qu√§lend. Jetzt ist dieser Schmerz etwas dumpfer, dass die Nierensteinschmerzen von der H√ľfte ausgehen und bis knapp unter das Knie gehen. Mein Arzt hat mich gefragt, ob ich diese Schmerzen vor den Nierensteinen hatte und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das nicht getan habe. Ich sage "ganz sicher", denn ich war in letzter Zeit so besch√§ftigt mit der Arbeit, dass mich erst Schmerzen und Nierenschmerzen lindern w√ľrden.

Ich bin mir also nicht sicher, ob ich erst diesen Schmerz wahrnehme, der nach der Nierenstein-Erfahrung vorher da war. Ich hatte einen Harns√§ure-Nierenstein und mein Arzt hat mir Medikamente gegeben, von denen ich denke, dass sie die Schmerzen verursachen k√∂nnten. Ist es normal, nach Nierensteinen H√ľft- und Beinschmerzen zu haben? Dieser Schmerz wird nicht schlimmer, aber keiner wird besser. Es ist √ľberschaubar und beeinflusst mein Leben in keiner Weise, aber ich bin ein bisschen besorgt dar√ľber.


Diese Frage wurde unter der Liste der Nierenstein-Symptome bei Männern, Frauen, Kindern, Säuglingen Artikel.

Jede Antwort des Health Hype-Teams stellt keine √§rztliche Konsultation dar, und der Rat sollte nur als Richtlinie verstanden werden. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie √Ąnderungen an Ihrem aktuellen Behandlungsprogramm vornehmen. Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen stellen keine ma√ügebliche Quelle zum Thema dar und dienen ausschlie√ülich dazu, den Leser anhand der gestellten Fragen und Informationen zu f√ľhren.


Dr. Chris antwortete:

Es gibt zwei Punkte, die in diesem Fall zu beachten sind: Ist dieser Schmerz auch auf den Nierenstein zur√ľckzuf√ľhren oder entwickelt sich ein anderer Stein?

Erstens sagen Sie, dass Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Schmerzen hatten, also besteht die Möglichkeit, dass sie bereits existierten. Es ist möglich, dass Sie keinen leichten Schmerz oder Schmerz bemerkt haben, weil Sie vorher so beschäftigt waren. Nun, da Sie diese Nierensteinerfahrung hatten, die normalerweise sehr schmerzhaft ist, hat es Sie wahrscheinlich auf andere Schmerzen in Ihrem Körper aufmerksam gemacht. Der Schmerz kann daher nicht mit dem Nierenstein in Zusammenhang stehen.

Zweitens k√∂nnen Schmerzen von Nierensteinen auf die H√ľfte und die Oberschenkel ausstrahlen, so dass dies die Frage nach der M√∂glichkeit von mehr Steinen aufwirft. Auch nach einer ESWL k√∂nnen Sie wochenlang Fragmente von Steinen und kleineren Steinen herausgeben. Sie sollten mit Ihrem Arzt √ľber andere Untersuchungen sprechen, um zu √ľberpr√ľfen, ob sich ein neuer Stein gebildet hat. Blut- und Urintests w√§ren hilfreich, um festzustellen, ob Sie immer noch gef√§hrdet sind, diese Steine ‚Äč‚Äčzu entwickeln. Beziehen auf Nierenstein-Tests.

Es ist bekannt, dass eine ESWL bestimmte Vorbedingungen versch√§rft, was ein weiterer zu ber√ľcksichtigender Faktor sein k√∂nnte. Es besteht auch die M√∂glichkeit, dass der Eingriff oder der Nierenstein selbst den Ureter verletzt hat, der diesen √ľbertragenen Schmerz verursacht. Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit Harns√§ure-Einlagen wird als Gicht bekannt und k√∂nnte f√ľr diesen Schmerz verantwortlich sein. Ihr Arzt wird Sie zu diesem Zustand weiter beraten k√∂nnen. Es kann bis zu dem Punkt mild sein, dass es keine anderen offensichtlichen Anzeichen und Symptome gibt, aber die leichten Gelenkschmerzen k√∂nnen Ihren Gang beeintr√§chtigen. Durch Stehen und Gehen in einer Weise, an die Ihr K√∂rper nicht gew√∂hnt ist, werden Sie Muskelschmerzen und weitere Gelenkschmerzen erfahren, da diese Bereiche zus√§tzlich durch eine unnat√ľrliche Verteilung von Gewicht und Kraft beim Gehen belastet werden.

Es k√∂nnte sein, dass das Medikament, das Sie einnehmen, Nerven-, Gelenk- und / oder Muskelschmerzen verursacht. Dies muss mit Ihrem Arzt besprochen werden, bevor Sie das Medikament absetzen. Eine Konsultation mit einem Orthop√§den oder Neurologen kann hilfreich sein, da es andere Ursachen f√ľr H√ľft- und Beinschmerzen wie einen eingeklemmten Ischiasnerv, degenerative Knochenerkrankungen, Gef√§√üerkrankungen und andere M√∂glichkeiten gibt.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">