House Fly Krankheiten, Arten, Verbreitung und Prävention


Hausfliegen sind ein so h√§ufiges Insekt, dass es als Teil des t√§glichen Lebens f√ľr Menschen gilt. Die meisten von uns sehen es als nur eine Irritation, summen herum und versuchen, Nahrung zu essen, die es innerhalb des Hauses erreichen kann, aber Fliegen k√∂nnen auch Krankheiten √ľbertragen. Tats√§chlich werden viele h√§ufige Infektionen von Hausfliegen √ľbertragen. Einige Krankheiten sind sehr ernst und sogar potenziell t√∂dlich. Obwohl es nie vollst√§ndig ausgerottet werden kann, ist die Reduzierung von Fliegenpopulationen und die Einschr√§nkung ihres Kontakts mit Lebensmitteln ein wichtiger Teil der Hygiene.

Lebenszyklus des Hauses Fly

Es ist wichtig, den Lebenszyklus der Hausfliege zu verstehen (Musca domestica) um Krankheits√ľbertragung zu verhindern. Die meisten von uns denken, Maden (eine Stufe der Lebenszyklus der Hausfliege) als dreckiger als die erwachsene Fliege. Es ist jedoch die adulte Fliege, die eher Krankheiten durch ihre Ern√§hrungsgewohnheiten und Bewegungsmuster verbreitet.

  • Eine erwachsene weibliche Fliege legt bis 120 Eier zu einer Zeit, und dies bis zu 5 mal im Leben.
  • Es legt Eier auf organische Materialien wie M√ľll und Mist.
  • Die Eier schl√ľpfen innerhalb von Stunden und die Larven (Maden) entstehen.
  • Die Maden graben sich dann in das organische Material ein, sofern es nicht zu nass ist.
  • Es kann Maden irgendwo von 3 Tagen bis zu mehreren Wochen entwickeln.
  • Irgendwann wandert es zu einem geeigneten Ort, wo es sich zu einem bildet Puppe welches eine umgebende Kapsel hat.
  • Diese Kapsel erlaubt es, sich von einer Made in eine zu verwandeln Erwachsene fliegen, die zwischen 2 bis 10 Tagen dauert.
  • Die adulte Fliege taucht auf und nach wenigen Tagen kann sie sich vermehren.

Die Temperatur ist ein wichtiger Faktor im Lebenszyklus der Fliege und dieser gesamte Prozess kann je nach Umgebungstemperatur zwischen 6 und 42 Tagen dauern. Eine Fliege lebt etwa 2 bis 3 Wochen und bei k√ľhleren Temperaturen kann sie bis zu 3 Monate √ľberleben.

Stubenfliege

Arten von Krankheiten

Hausfliegen verbreiten haupts√§chlich Infektionskrankheiten. Dies sind Krankheiten, die durch Viren, Bakterien, Protozoen und sogar Nematoden (W√ľrmer wie der Spulwurm oder Fadenwurm) verursacht werden. Es gibt √ľber 100 Krankheitserreger (Krankheitserreger), die mit Hausfliegen in Verbindung gebracht werden. Im Gegensatz zu anderen Insekten, wie M√ľcken oder Zecken, ben√∂tigen diese Erreger nicht spezifisch einen Insektenvektor. Die Hausfliege spielt im Lebenszyklus dieser Erreger keine spezifische Rolle. Die Fliege ist in einigen F√§llen einfach ein Tr√§ger.

Durchfallerkrankungen sind einige der häufigsten Krankheiten, die durch Hausfliegen verbreitet werden. Dazu gehören Bakterien wie E coli, Shigella, Campylobacter, Enterococcus und verwandte Bakterien, die häufig Durchfallerkrankungen verursachen und im Stuhl von Menschen mit diesen Krankheiten gefunden werden. Einige der Krankheiten, die durch Hausfliegen verbreitet werden, umfassen:

  • Milzbrand
  • Cholera
  • Konjunktivitis (Epidemie)
  • Diphtherie (kutan)
  • Ruhr
  • Lebensmittelvergiftung / Gastroenteritis
  • Lepra
  • Poliomyelitis
  • Trachom
  • Tuberkulose
  • Typhus-Fieber
  • Framb√∂sie

Es ist offensichtlich, dass Fliegen viele Infektionskrankheiten unterschiedslos verbreiten k√∂nnen. Gl√ľcklicherweise werden diese Krankheiten nicht h√§ufig von Fliegen verbreitet. Andere Routen sind normalerweise h√§ufiger und effektiver f√ľr die √úbertragung.

Wie verbreiten Fliegen Krankheiten?

Die Hausfliege kann Krankheiten auf mehreren Wegen verbreiten. Es bei√üt nicht wie die Pferdefliege oder Tsetsefliege, um den Erreger in eine Person zu injizieren. Stattdessen werden Krankheitserreger auf seinem K√∂rper, in seinen Mundteilen oder durch sein Erbrochenes und Kot verbreitet. Hausfliegen ern√§hren sich wahllos von einer breiten Palette organischer Stoffe, von Kot bis zu Nahrungsmitteln (Obst, Gem√ľse und Fleisch). Durch diesen Kontakt mit dem Gegenstand, den er ern√§hrt, und sogar dem direkten Kontakt mit Menschen werden Krankheitserreger erworben und weitergegeben.

Die infekti√∂se Dosis f√ľr jedes Pathogen variiert stark. Manchmal sind nur ein paar Mikroben erforderlich, um eine ernsthafte Krankheit zu verursachen. Das kontaminierte Material, das diese Mikroben enth√§lt, und sogar nur die Mikroben selbst, die aus einer Quelle stammen, k√∂nnen an der Fliege haften bleiben oder in ihrem Erbrochenen und Kot freigesetzt werden. Die kontaminierte Materie und die Mikroben werden dann auf die Nahrung gegeben, sobald die Fliege landet und / oder sich darauf ern√§hrt. Die Situation wird weiter verschlimmert, wenn das Nahrungsmittel nicht gek√ľhlt wird, wodurch sich die Impfdosis von Mikroben multiplizieren kann, bevor das Nahrungsmittel gegessen wird.

Prävention von Stubenfliegekrankheiten

Umfassende Ma√ünahmen zur Kontrolle von Fliegenpopulationen scheinen f√ľr den durchschnittlichen Stadtbewohner in einem entwickelten Land keine Sorge zu sein. Es ist jedoch wichtig, dies zu tun, obwohl in der Regel keine starken Insektizide f√ľr das Massenspr√ľhen, das Ausbringen toxischer Materialien in potentielle Brutgebiete und eine weit verbreitete Verteilung von Fliegenfallen notwendig sind. Einfache Ma√ünahmen an der Heimatfront k√∂nnen verhindern, dass Fliegen ernsthafte Krankheiten verursachen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten vier Strategien umgesetzt werden:

  • Reduzierung oder Eliminierung von Brutpl√§tzen f√ľr Fliegen,
  • Reduzierung von Quellen, die Fliegen aus anderen Gebieten anlocken,
  • Verhinderung des Kontakts zwischen Fliegen und Krankheitserregern,
  • Lebensmittel, Essbestecke und Menschen davor sch√ľtzen, mit Fliegen in Kontakt zu kommen.

Brutplätze

Obwohl Abwasser f√ľr st√§dtische Bewohner in entwickelten L√§ndern kein Problem darstellt, kann Tierkot (Mist) immer noch ein Problem sein, insbesondere bei Vieh. Nicht ordnungsgem√§√ü entsorgte Tierkot kann als Brutplatz dienen und Fliegen anziehen. Es ist nicht immer m√∂glich, alle Reste von Tierkot zu entfernen, insbesondere in einem mit Teppich ausgelegten Haus. Regelm√§√üiges Waschen der Teppiche und die Verwendung von Haushaltsinsektiziden √ľber das Gebiet kann erheblich helfen.

Gleiches gilt f√ľr organisches Material, das von den richtigen Kan√§len nicht verworfen wird.Abfallentsorgungseinheiten haben eine bedeutende Rolle dabei gespielt, zu verhindern, dass Obst-, Gem√ľse- und Speisereste in normalen M√ľlleimern eine Gefahr darstellen. Wenn kein organischer Stoff vorhanden ist, sollte er vor der Entsorgung in M√ľlls√§cken dicht verschlossen werden. Komposthaufen im Garten, insbesondere dort, wo G√ľlle verwendet wird, k√∂nnen auch als weitere Anziehungsquelle und Brutst√§tte f√ľr Fliegen dienen. Wenn ja, sollten Alternativen gefunden werden.

Kontakt zwischen Fliegen und Krankheitserregern

Ein Haus braucht nur wenige Sekunden, um mit einer Erregerquelle in Kontakt zu kommen, um sie anderswo zu transportieren. Kot ist eine der Substanzen, die mit einer großen Anzahl von Mikroben beladen sind, besonders wenn sie von einer kranken Person stammen. Moderne Toiletten haben dieses Risiko in entwickelten Ländern weitgehend beseitigt. Verschmutzte Babywindeln sind jedoch immer noch ein Risiko, wenn sie nicht richtig weggeworfen werden.

√Ąltere Menschen, die geschw√§cht sind, wie die Kranken, k√∂nnen auch eine Quelle sein, und Pflegepersonen m√ľssen sicherstellen, dass alle Exkremente so schnell wie m√∂glich gereinigt werden. Erwachsene Windeln k√∂nnen in dieser Hinsicht n√ľtzlich sein, aber es muss entsprechend entsorgt werden. Offene Wunden und Wunden und infizierte Augen k√∂nnen ebenfalls als weitere Quelle dienen.

Tierschlachtungen k√∂nnen ein weiteres Problem darstellen, insbesondere in Gebieten, in denen die Jagd allgemein √ľblich ist. Rasches Abschlachten und Entfernen der Reste, wie das Eingraben von Eingeweiden, kann dieses Risiko verringern.

Kontakt mit Leuten, Nahrung und Eßgeräten

Hausfliegen k√∂nnen nicht vollst√§ndig ausgerottet werden. Selbst die besten Bem√ľhungen in der Heimat werden Fliegenpopulationen reduzieren, aber es kann schnell zur√ľckkehren. Um Krankheiten vorzubeugen, sollte der Kontakt der Fliege mit Menschen, Lebensmitteln und Essgeschirr verhindert oder unterbrochen werden. Selbstschlie√üende T√ľren und Netze / Schirme √ľber T√ľren und Fenstern verhindern wirksam das Eindringen von Fliegen in das Haus.

Sogar elektrische Ventilatoren, die Luft √ľber eine T√ľr blasen, k√∂nnen Fliegen davon abhalten, das Haus zu betreten. Wenn diese Ma√ünahmen die Fliegen nicht vollst√§ndig stoppen k√∂nnen, k√∂nnen Aerosolsprays und Fliegenfallen Alternativen sein. Die Insektizidsprays t√∂ten einige Fliegen und sto√üen andere ab. Fallen werden mehr Fliegen anziehen als Nahrung zu Hause und t√∂ten sie schlie√ülich.

Verweise:

ipm.ncsu.edu/AG369/notes/house_fly.html

ento.psu.edu/extension/factsheets/house-flies


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">