Hitzekrankheit (Übermäßige Körperwärmekrankheit)


Was ist Hitzekrankheit?

Hitze Krankheit oder richtiger hitzebedingte Krankheit ist ein breiter Begriff, um jede Störung zu beschreiben, die im Körper durch Hitze entsteht. Es ist allgemein bekannt als übermäßige Körperwärme oder Hyperthermie. Wenn die Temperatur steigt, gibt es verschiedene Symptome, die als Folge der Hitze gesehen werden. Es gibt viele verschiedene Formen von Hitze-Krankheit und die Symptome können variieren, aber die extremste Art, Hitzschlag, ist potenziell lebensbedrohlich. Jedes Jahr verursacht ein Hitzschlag den Tod von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt. Es ist wahrscheinlicher, wenn es eine Hitzewelle an einem Ort gibt, an dem die Menschen nicht daran gewöhnt sind, mit ungewöhnlich hohen Temperaturen umzugehen. Der Tod ist bei Babys und älteren Menschen wahrscheinlicher.

Hitzekrankheit mit übermäßiger Körperwärme

Das Innere des menschlichen Körpers muss etwa 37 Grad Celsius (C) oder 98,6 Grad Fahrenheit (F) betragen. Dies ist jedoch die ideale Körpertemperatur und die Realität ist, dass die Temperatur leicht schwanken kann und trotzdem als normal angesehen werden kann. Der Körper funktioniert in diesem normalen Temperaturbereich optimal für den Menschen, dh alle Organe, Gewebe, Zellen und Chemikalien können im normalen Temperaturbereich einen Gleichgewichtszustand aufrechterhalten. Der medizinische Ausdruck für diese normale Körpertemperatur ist Normothermie. Wenn die Körpertemperatur zu niedrig ist, wird sie als Hypothermie (Hypo-low oder Low) bezeichnet und wenn sie zu hoch ist, wird sie als Hyperthermie (Hyper-more oder High) bezeichnet.

Temperaturkontrolle

Der Körper hat mehrere Möglichkeiten, die innere Temperatur zu kontrollieren und in einem normalen Bereich zu halten. Dies ist bekannt als Thermoregulierung.

  • Blutgefäße in der Haut erweitern sich (erweitern). Wir sehen dies als Rötung (Hautrötung).
  • Schweißdrüsen erhöhen die Sekretion. Wir sehen dies als Schwitzen
  • Wasserverlust durch den Urin ist begrenzt. Wir sehen dies als weniger Urinausscheidung und dunkelgelben Urin.

Ein erhöhter Blutfluss zur Haut lässt Wärme aus dem Körper in die Umgebung austreten. Dies wird durch den Schweiß auf der Hautoberfläche unterstützt, der verdampft und die Wärme in die Luft transportiert. Der Körper konserviert Wasser im Urin, so dass es genügend Wasser hat, um Schweiß zu produzieren und es für einen längeren Zeitraum abzugeben. Das Haar auf der Körperoberfläche bleibt unten, so dass jeder Wind, der auf der Hautoberfläche vorbeigeht, leicht transportiert werden kann und beim Abkühlen hilft.

All diese Mechanismen helfen, die Körpertemperatur niedrig zu halten. In einigen Fällen können diese Maßnahmen jedoch nicht ausreichen, um den Körper zu kühlen. Alternativ können diese Maßnahmen nicht wirksam werden, weil ein Problem mit den Temperaturkontrollzentren des Körpers vorliegt. Die Temperaturen innerhalb des Körpers steigen dann weiter an und erreichen schließlich einen Punkt, an dem die Hitze übermäßig ist. Gleichzeitig verliert der Körper große Mengen an Wasser und Elektrolyten (Salze) und das innere Gleichgewicht wird weiter gestört. An diesem Punkt beginnt es normale Funktionen im Körper zu beeinflussen und dies wird als Hitzekrankheit bezeichnet.

Hitze Krankheit Ursachen

Die zwei Hauptarten, in denen die meisten Hitzekrankheiten entstehen, sind mit heißem Wetter und Fieber. Es gibt verschiedene andere Ursachen und Risikofaktoren, die ebenfalls verantwortlich sein können.

Heißes Wetter

Wenn das Wetter extrem heiß ist oder eine Person in einer sehr heißen Umgebung arbeitet, sind die Kühlungsmechanismen des Körpers möglicherweise nicht ausreichend und eine Hitzekrankheit wird auftreten. Dies wird schlimmer, wenn Menschen im Freien arbeiten oder anstrengende Aktivitäten wie Sport bei sehr heißen Bedingungen unternehmen.

Fieber

In der Regel tritt Fieber auf, wenn eine Infektion vorliegt. Das Temperaturkontrollzentrum des Körpers wird verändert und die Temperatur im Körper steigt an. Zittern verursacht mehr Wärme für mich erzeugt. Normale Mechanismen können entweder nicht effektiv sein oder funktionieren nicht so, wie es sollte, damit die Temperatur weiter steigen kann.

Fettleibigkeit

Übergewichtige Menschen haben mehr Fett unter der Haut (subkutanes Fett). Dieses Fett wirkt als ein Isolator, der verhindert, dass der Körper durch normale Temperaturkontrollmechanismen durch die Hautoberfläche Wärme verliert.

Medikation

Bestimmte Medikamente können die Körpertemperatur erhöhen, indem sie den Stoffwechsel erhöhen. Energieerzeugung bedeutet auch Wärmeerzeugung. Andere Medikamente können die normalen Temperaturkontrollmechanismen wie den Blutfluss durch die Hautoberfläche und sogar den Grad des Schwitzens beeinflussen. Medikamente können Wasserverlust verursachen und das Durstgefühl beeinträchtigen, so dass weniger Wasser aufgenommen wird, was zu Dehydration führt.

Chronische Krankheit

Bestimmte häufige chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus und Herzversagen behindern die normalen Temperaturkontrollmechanismen auf unterschiedliche Weise. Krebs hat auch diese Wirkung und trägt trotz fehlender Infektion sogar zum Fieber bei.

Akklimatisierung

Der Körper ist an Temperaturen in der Umgebung gewöhnt, in der man lebt. Wenn es eine Hitzewelle gibt oder eine Person plötzlich in eine heißere Umgebung reist, hat der Körper möglicherweise keine Zeit sich zu akklimatisieren. In diesen Fällen treten daher wahrscheinlich Hitzekrankheiten auf.

Hitzekrankheit bei Babys und Kindern

Babys und Kleinkinder sind am anfälligsten für Krankheiten. Ihr Körper ist vor allem wegen der Größe nicht an hohe Temperaturen gewöhnt. Alle Menschen müssen unabhängig vom Alter eine normale Körpertemperatur von etwa 37 C (98,6 F) aufrecht erhalten. Um übermäßige Körperwärme zu vermeiden, leitet der Körper es durch die Hautoberfläche.

Babys und Kinder haben eine kleinere Oberfläche, da ihre Körper kleiner sind. Dies bedeutet, dass ihr Körper im Vergleich zu den größeren Körpern von Erwachsenen weniger Platz hat, Wärme an die Umgebung abzugeben. Daher können die Temperaturen bei Säuglingen und Kindern schneller ansteigen und langsamer abfallen, was zu Hitzekrankheiten führt.Sie haben auch einen höheren Stoffwechsel (mehr Energie = mehr Wärme) und schwitzen möglicherweise nicht ausreichend für eine ausreichende Kühlung. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Säuglinge und Kleinkinder ihren intensiven Durst nicht ausdrücken oder verstehen können und sich weniger wahrscheinlich selbst rehydrieren, wenn es keine Aufsicht durch Erwachsene gibt.

Hitzekrankheit bei älteren Menschen

Das Alter führt oft zu einer Beeinträchtigung des Temperaturkontrollzentrums. Der Körper einer älteren Person kann daher nicht die notwendigen Maßnahmen ergreifen, wenn die Temperatur über den normalen Bereich ansteigt. Ältere Menschen verwenden häufiger Medikamente oder haben chronische Krankheiten, die die normale Temperaturkontrolle beeinträchtigen können.

Manchmal sind ältere Menschen aufgrund von körperlichen Behinderungen, finanziellen Zwängen oder psychischen Problemen, die das Denken beeinflussen, möglicherweise nicht in der Lage, auf ausreichende Kühlungshilfen wie Ventilatoren oder Klimaanlagen zuzugreifen. Eine gestörte Durstempfindung kann sie auch nicht auf die Notwendigkeit hinweisen, mehr Wasser zu trinken. Aus diesen Gründen besteht für ältere Menschen ein erhöhtes Risiko für Hitzekrankheiten, und ihr Körper ist häufig nicht in der Lage, mit den oft tödlichen Folgen fertig zu werden.

Wärmekrankheiten

Es gibt verschiedene Arten von Hitzeerkrankungen, die nur Teile des Körpers oder das gesamte System betreffen können.

  • Hitzeausschlag wo feine pickelartige Beulen auf der Haut erscheinen (Miliaria oder Prickly Heat).
  • Hitzequellung (Ödem) ist Schwellung der Hände und Beine durch Hitze.
  • Hitzesynkope wo eine Person von der intensiven Hitze ohnmächtig wird.

Hitzekrankheit (Übermäßige Körperwärmekrankheit)

Bild von Hitzeausschlag (Miliaria) aus Dermatologie Atlas (Brasilien) mit freundlicher Genehmigung von Samuel Freire da Silva, M.D.

Die wichtigsten Arten von Hitze Krankheit sind, wenn es eine Wirkung auf den ganzen Körper in der Regel mit der Überhitzung und auch im Zusammenhang mit Dehydration - übermäßiger Verlust von Wasser und Elektrolyten. Dies ist bekannt als:

  • Hitzekrämpfe
  • Hitze Erschöpfung
  • Hitzschlag
Diese verschiedenen Arten von Hitze Krankheit können als Stadien der Verschlechterung der Körperwärme Überschuss gesehen werden. Zuerst beginnt es als Hitzeverkrampfungen, schreitet zur Erschöpfung und schließlich zum Hitzschlag fort. Es ist jedoch schwierig, klar zu bestimmen, wann eine Art von Hitzebehandlung als solche in die nächste Stufe übergeht, da es mehrere häufige Symptome gibt.

Hitzekrämpfe

Hitzekrämpfe treten auf, wenn der Körper eine signifikante Menge an Wasser und Elektrolyten hauptsächlich durch Schwitzen verloren hat. Manchmal können auch Diuretika (Wasserpillen), Alkohol und Koffein diesen Wasserverlust verschlimmern. Wie der Name schon sagt, gibt es kurze Perioden von schmerzhaften Muskelkrämpfen und Zuckungen.

Wärmeentzug

Hitzeerschöpfung ist eine schwerere Form der Hitzebedürftigkeit als Hitzekrämpfe, aber milder als ein Hitzschlag. Die Auswirkungen von Hitze Krankheit zu diesem Zeitpunkt betrifft viele Systeme im Körper und ein niedriges Fieber kann zusammen mit starken Schwitzen, Übelkeit, Müdigkeit, Benommenheit und Schwindel entwickeln. Der Körper ist nicht in der Lage, mit der übermäßigen Hitze fertig zu werden und signalisiert einen kommenden Punkt, an dem irreversible Schäden entstehen.

Hitzschlag

Dies ist die schwerste Form von Hitzebeschwerden, wenn die Temperatur über 39,5 C (103 ° F) steigt und die Innentemperatur 41 ° C (106 ° F) erreicht. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Körper in großer Bedrängnis wegen der anhaltenden und steigenden Hitze. Das Schwitzen hört an diesem Punkt auf und die wenigen Temperaturkühlungsmechanismen beginnen zu versagen. Das Gehirn, das Herz, die Nieren und die Muskeln werden abgeschaltet und werden manchmal sogar dauerhaft beschädigt. Der Tod tritt bald danach auf, wenn die Behandlung nicht begonnen wird.

Hitze Krankheitssymptome

Schwitzen ist gewöhnlich vorhanden und eine Person wird von dem Zeitpunkt an, an dem sie Hitze ausgesetzt ist, gespült, wenn die normalen Temperaturkontrollmechanismen nicht beeinträchtigt sind. Schmerzhafte Muskelkrämpfe und Zuckungen signalisieren den Beginn von Hitzekrämpfen. Dies kann zur Erschöpfung der Wärme führen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Starkes Schwitzen, das jenseits des zu erwartenden Schwitzens liegt.
  • Blasse, kalte und klamme Haut.
  • Extreme Müdigkeit (Müdigkeit) und Schwäche.
  • Schneller Impuls, der schwach ist (schwach).
  • Übelkeit, die manchmal von Erbrechen begleitet sein kann.
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit und Schwindel.
  • Ohnmachtsanfälle.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann ein Hitzschlag einsetzen. Die Unterscheidung zwischen Wärmeabzug und Hitzschlag ist ein wenig klarer, da die Innentemperatur des Körpers über 40 ° C aufgezeichnet wird. Die Symptome eines Hitzschlags können sich mit denen der Wärmeabfuhr überschneiden Zu einem gewissen Grad. Hitzschlag Symptome umfassen:

  • Extrem hohe Körpertemperatur.
  • Schwitzen ist abwesend.
  • Rot gerötete Haut, die heiß und trocken oder feucht ist.
  • Schneller Puls, der stark ist.
  • Schnelles Atmen.
  • Klopfender oder pochender Kopfschmerz.
  • Muskelschwäche.
  • Verwechslung.
  • Anfälle.
  • Bewusstlosigkeit (Koma).

Hitzekrankheitsdiagnose

Hitzekrankheiten können diagnostiziert werden, indem man die Anamnese der Person und die Ergebnisse einer klinischen Untersuchung nimmt. Die Vitalzeichen sind oft abnormal, wie oben beschrieben. Die Körpertemperatur liegt entweder etwas über oder deutlich über der Norm - Hyperthermie.

Bluttests

Der Elektrolytspiegel im Blut wird beurteilt, da Dehydration die normale Konzentration dieser Salze und Chemikalien im Körper beeinflusst, insbesondere Natrium, Kalium und Phosphate. Der Blut-pH-Wert und der Blutzuckerspiegel können ebenfalls abnormal sein. Der Abbau von Muskelgewebe (Rhabdomyolyse) kann durch Überwachung der Konzentrationen von Kreatininkinase, Aldolase, Lactatdehydrogenase und Myoglobin nachgewiesen werden. Leberfunktionstests können abnormal sein und Harnstoff- und andere Abfallmengen erhöhen sich, wenn die Nieren abgeschaltet werden.

Urin-Tests

Der Urin erscheint viel dunkler als normal, teilweise aufgrund des Wassermangels im Urin und auch aufgrund der Anwesenheit bestimmter Proteine. Muskelproteine ​​und Blut können im Urin nachgewiesen werden.Wenn dies mit den abnormal hohen Abfällen in der Blutbahn korreliert, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Nieren aufgrund von Hitze und Dehydrierung nicht richtig funktionieren.

Röntgenstrahlen

Ein X-rary. CT-Scan (Computertomographie-Scan) und MRT (Magnetresonanztomographie) können Schäden an den inneren Organen zeigen, wenn sich der Zustand von Hitzeschocks zu Hitzeschlag verschlechtert.

Hitzekrankheit Behandlung

Eine der wichtigsten Komponenten der Behandlung von Hitzekrankheit ist Rehydratation. Wenn eine Person bei Bewusstsein ist und keine Übelkeit oder Erbrechen hat, können Wasser und orale Rehydratationslösungen (ORS) kontinuierlich getrunken werden, bis der Wasser- und Elektrolytspiegel wiederhergestellt ist. Eine Person sollte in den Schatten (von der Sonne) genommen und in einen kühlen Raum gestellt werden. Ein Großteil der Kleidung sollte entfernt werden.

Befeuchten Sie die Haut mit Kompressen oder feuchten Laken und Klimaanlagen, um die Körpertemperatur zu senken. Eis sollte nicht direkt auf die Haut aufgetragen werden. Eine Person muss möglicherweise in kaltes oder Eiswasser eingetaucht werden, aber dies sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Symptome eines Hitzschlags können getrennt mit Medikamenten kontrolliert werden.

Für eine Person, die stark dehydriert, erbrechen, verwirrt oder bewusstlos ist, um Wasser, Elektrolyte und Glukose zu ersetzen, muss möglicherweise ein Tropfinfusion eingesetzt werden. Orale Rehydratationslösungen können später durch den Mund verabreicht werden, sobald eine Person bei Bewusstsein ist und sich nicht erbrechen kann. Wasser allein reicht nicht aus, da die Elektrolyte ebenfalls ausgetauscht werden müssen. Eine einfache Diät sollte begonnen werden, sobald die Person in einem besseren Zustand und wenn hungrig ist.

Verhinderung von Hitzekrankheiten

Die Prävention von Hitzekrankheiten ist eher eine Frage des gesunden Menschenverstandes als spezifische medizinische Maßnahmen.

  • Tragen Sie bei sehr heißen Temperaturen leicht gefärbte und lockere, luftige Kleidung.
  • Bleiben Sie so weit wie möglich außerhalb der Sonne und machen Sie regelmäßig Pausen, wenn Sie in der Hitze arbeiten müssen.
  • Trinken Sie ständig Wasser und vorzugsweise orale Rehydratationslösungen.
  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol, die die Austrocknung verschlechtern können.
  • Babys, Kleinkinder und ältere Menschen müssen unter sehr heißen Bedingungen genau beobachtet werden.
  • Ruhen Sie so viel wie möglich aus und begrenzen Sie die Zeit im Freien und in der Sonne.
  • Beachten Sie die frühen Anzeichen von Hitzebeschwerden und stoppen Sie sofort alle körperlichen Aktivitäten.

Verweise :

  1. //www.nlm.nih.gov/medlineplus/heatilness.html
  2. //www.mayoclinic/health/heat-stroke/DS01025


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">