Hiatushernie (gleitend, rollend, gemischt)


Was ist eine Hiatushernie?

EIN Hiatushernie, auch bekannt als Hiatushernie, ist die abnormale Protrusion des oberen Teils des Magens in die Brusth√∂hle durch einen Defekt im Zwerchfell. Die H√§ufigkeit einer Hiatushernie steigt mit dem Alter und es ist ziemlich weit verbreitet in der Altersgruppe √ľber 50. Viele F√§lle von Hiatushernie sind still (asymptomatisch).

Arten von Hiatushernie

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Hiatushernien, eine gleitende oder rollende Hiatushernie, aber es ist möglich, einen gemischten Typ zu haben, der eine Kombination aus einer gleitenden und rollenden Hiatushernie ist. :

  1. Tippe I oder gleitender Hiatushernie
  2. Typ II oder rollende Hiatushernie oder paraösophagealen Hiatushernie
  3. Typ III oder "gemischte Hiatushernie“

Gleitende Hiatushernie

Eine gleitende Hiatushernie (Typ I) ist die h√§ufigste Form und macht etwa 95% der F√§lle aus. Bei einer gleitenden Hiatushernie wird der gastro√∂sophageale √úbergang nicht in der Bauchh√∂hle aufrechterhalten, sondern kann sich zwischen der Brust- und Bauchh√∂hle hin und her bewegen (gleiten). Dies kann zusammen mit dem Unterdruck in der Brusth√∂hle zu einer Schw√§chung des unteren √Ėsophagussphinkters (LES) f√ľhren. Dies erm√∂glicht den R√ľckfluss des Mageninhaltes in die Speiser√∂hre (saurer R√ľckfluss). Das Risiko f√ľr Reflux steigt mit der Gr√∂√üe der Hernie.

Rollierende Hiatushernie

Eine olling Hiatushernie (Typ II) ist eine Art von paraösophagealen Hernie und entfallen 4% bis 5% der Hiatushernien. Die Defekte bei Typ-II-Hiatushernien sind gewöhnlich groß. Der gastroösophageale Übergang bleibt in der normalen Position im Abdomen fixiert, aber der Hiatusdefekt ermöglicht das Hervortreten der Baucheingeweide in den Thorax.

Ein Teil des Magens (in der Regel der Fundus) herniert durch den Defekt und bleibt an der Seite der Speiseröhre. Der Thorax hat einen negativen Druck im Vergleich zur Bauchhöhle und dies erleichtert die abdominale viszerale Herniation (Vorwölbung) in den Thorax. Selten kann ein Teil des Dickdarms oder der Milz den Hiatusdefekt passieren.

Gemischte Hiatushernie

Eine Hiatushernie vom Typ III ist eine paraösophageale Hernie mit kombinierten Merkmalen einer gleitenden und rollenden Hiatushernie. Bei der Typ-III-Hiatushernie kann der gastroösophageale Übergang in den Thorax gleiten und der Fundus des Magens (oder Kolons) kann frei in den Thorax rollen.

Symptome einer Hiatushernie

Viele Hiatushernie Fälle sind asymptomatisch was bedeutet, dass eine Person keine Symptome erlebt. Typische Symptome einer Hiatushernie sind Sodbrennen, Aufstoßen, Bauch - und Brustschmerzen und chronische Übelkeit.

Sodbrennen

Allerdings sind die meisten Patienten mit einer gleitenden Hiatushernie (Typ I) und para√∂sophagealer / rollender Hernie (Typ II) assoziiert gastroesopageal Refluxkrankheit (GERD). Kleine Hernien, besonders kleine Gleithernien, sind weniger h√§ufig mit Reflux assoziiert, aber das Risiko einer GERD nimmt mit der Gr√∂√üe der Hernie zu. GERD pr√§sentiert normalerweise mit chronisches Sodbrennen aber andere Symptome wie √úbelkeit und √ľberm√§√üiges Aufsto√üen kann auch vorhanden sein.

Regurgitation

Die Symptome beginnen normalerweise mit Sodbrennen und langsam voranschreiten Aufstoßen von verdautem Essen. Der Beginn der Regurgitation deutet auf eine sich vergrößernde Hiatushernie hin. Mit dem Fortschreiten der Hernie wird die Regurgitation stark und erreicht sogar Stadien, in denen eine Person nicht in der Lage ist, sich zu beugen, ohne Aufstoßen zu erleben.

Verf√§rbung der Z√§hne (Vergilbende Z√§hne) k√∂nnen bei Patienten mit schwerer lang anhaltender GERD mit Regurgitation von Mageninhalt in den Mund gesehen werden. Einige Patienten mit gro√üen para√∂sophagealen Hernien k√∂nnen auch Atemwegssymptome wie z Husten, Keuchen und ist oft mit laryngopharyngealem Reflux assoziiert (LPR R√ľckfluss).

Schmerzen

Die vorgefallenen Organe k√∂nnen dazu f√ľhren Bauch- oder Brustschmerzen (epigastrisch und retrosternal) aufgrund von Torsion oder Dehnung. Die Schleimhaut des Magens (Magenschleimhaut) kann bei solchen Ereignissen eine isch√§mische Verletzung erleiden und kann dazu f√ľhren Blutung. L√§ngere oder schwere obere gastrointestinale Blutung kann dazu f√ľhren An√§mie.

Schluckbeschwerden

Die para√∂sophagealen Hernien sind h√§ufiger assoziiert Schluckbeschwerden (Dysphagie). Dies ist bei festen Lebensmitteln st√§rker ausgepr√§gt als bei Fl√ľssigkeiten. Dysphagie ist oft auf mechanische Obstruktion der Nahrungsdurchf√ľhrung zur√ľckzuf√ľhren, die auf wiederkehrende oder akut sich entwickelnde Magen- oder Speiser√∂hrenobstruktion zur√ľckzuf√ľhren sein kann.

Diagnose einer Hiatushernie

  • EIN Geschichte von GERDinsbesondere bei starkem Aufsto√üen, sollte der Verdacht auf eine Hiatushernie aufkommen.
  • Oft wird eine Hiatushernie bei Routineuntersuchungen von Beschwerden im oberen Gastrointestinaltrakt diagnostiziert, wie z radiologische Kontraststudie der Speiser√∂hre.
  • Ein Obere GI-Endoskopie wird durchgef√ľhrt, um die Schleimhautverletzung zu beurteilen und Blutverlust zu bewerten.
  • Manometrie ist getan, um die Wirksamkeit der Peristaltik und der unteren √Ėsophagussphinkters (LES) Druck zu beurteilen.
  • Magen-pH-√úberwachung ist ein optionaler Test und hilft bei der Quantifizierung des R√ľckflusses.

Komplikationen der Hiatushernie

  • √Ėsophagusstriktur ist eine abnormale Verengung der Speiser√∂hre und kann aus entstehen chronischer Reflux. Die Reparatur der verk√ľrzten Speiser√∂hre erfordert eine Verl√§ngerung mit Verfahren wie der Doppelklammertechnik.
  • Barrett-√Ėsophagus ist eine Pr√§kanzerose, in der die chronische Exposition gegen√ľber Magen-Reflux die epitheliale Auskleidung der Speiser√∂hre ver√§ndert (von Plattenepithel zu Zylinderepithel).
  • Adh√§sionen der Bauchorgane k√∂nnen sich zwischen dem Bruchsack in einer seit langem bestehenden para√∂sophagealen Hernie entwickeln.Dies kann zu Inkarzeration, Darmverschluss oder Strangulation f√ľhren.
  • Gastrointestinale Blutung kann durch Verletzung der Schleimhaut und in chronischen F√§llen zu f√ľhren An√§mie.
  • Atemwegskomplikationen wie unter Laryngopharyngealer Reflux kann bei chronischem Reflux auftreten. Gro√üe Hernien k√∂nnen die Lungenexpansion beeintr√§chtigen und zu weiteren Atemproblemen f√ľhren.

Hiatushernie Behandlung

Asymptomatische Patienten ben√∂tigen keine Behandlung f√ľr eine Hiatushernie. Der Behandlungsansatz kann von der Schwere der Erkrankung abh√§ngen Hiatushernie Symptome und Komplikationen.

Diät und Lebensstil

Fälle mit nur mild GERD Symptome können mit diätetischen und Lebensstilmaßnahmen gehandhabt werden, die in der Säurereflux-Diät. Der Hauptpunkt beinhaltet:

  • Vermeiden Sie es, sofort nach dem Essen zu liegen oder zu schlafen.
  • Kleinere Mahlzeiten sollten gr√∂√üere Mahlzeiten ersetzen.
  • Stoppen Sie das Rauchen.
  • Vermeiden Sie enge Kleidung, die den Bauch verengt
  • Heben Sie das Kopfende des Bettes an.

Medikation

Bei m√§√üig symptomatischen GERD-Patienten wird eine medikament√∂se Therapie zusammen mit √Ąnderungen der Ern√§hrung und des Lebensstils wie oben erw√§hnt empfohlen. Die medikament√∂se Therapie zielt auf die Unterdr√ľckung der Magens√§uresekretion, die die Verletzung der Speiser√∂hre Futter reduziert. Dies beinhaltet die Verwendung von:

  • Antazida
  • Protonenpumpenhemmer
  • H2-Blocker

Prokinetische Medikamente erh√∂hen die gastrointestinale Motilit√§t und erleichtern eine schnellere Entleerung des Magens. Patienten mit persistierenden Symptomen nach einer 6-w√∂chigen S√§uresuppressionstherapie m√ľssen weiter untersucht werden. Die medizinische Behandlung der Symptome von Patienten mit Hiatushernie mit Protonenpumpenhemmern und Motilit√§tsmitteln hat die Anzahl der Patienten, die eine chirurgische Behandlung ben√∂tigen, drastisch reduziert.

Chirurgie

Chirurgie wird bei Patienten mit schweren symptomatischen Hernien, Patienten mit schweren Verletzungen der Speiser√∂hre wie empfohlen √Ėsophagusstriktur und blutende Geschw√ľre und Patienten mit Barrett-√Ėsophagus. Patienten, die w√§hrend einer medikament√∂sen Behandlung nicht auf eine medikament√∂se Therapie oder h√§ufige R√ľckf√§lle reagieren, k√∂nnen ebenfalls als Option f√ľr eine chirurgische Behandlung in Betracht gezogen werden.

Verschiedene chirurgische Techniken werden verwendet, um die Hiatushernie zu korrigieren.

  • Nissen Fundoplikatio (360-Grad-Wrap) ist das chirurgische Verfahren der Wahl f√ľr die meisten Patienten. Der Fundus des Magens wird durch laparoskopische Chirurgie (bevorzugt) oder offene Operation um das untere Ende der Speiser√∂hre gewickelt. Dies verhindert den Magens√§urereflux und das Hervortreten des Magens durch einen Defekt im Zwerchfell. Eine partielle Fundoplikatio kann durchgef√ľhrt werden, wenn die Motilit√§t des √Ėsophagus nicht zufriedenstellend ist. Die neu entwickelten Endoskopie-basierten Ans√§tze waren bei der Behandlung von Hiatushernien nicht wirksam
  • Laparoskopische para√∂sophagealen Hernien reparieren ist relativ sicher und mit weniger Komplikationen und Rezidiven verbunden als offene Abdominalans√§tze. Die Verwendung eines synthetischen Netzes ist durch die gelegentlichen √Ėsophagus-Erosionen, Ulzerationen und Strikturen im Zusammenhang mit seiner Verwendung begrenzt. Das neu eingef√ľhrte absorbierbare biologische Netz kann jedoch bei bestimmten gro√üen Hiatushernien verwendet werden.

Komplikationen der Hiatushernie Chirurgie

Verwandte Komplikationen einer Hiatushernie Operation umfassen Pneumothorax, Verletzung der Leber, Milz oder Hohlorganen, paralytischer Ileus, Schluckbeschwerden, Retention von Urin und Wundinfektion. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 5% f√ľr das Versagen der Operation und das Fortbestehen der Symptome.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">