Herzgeräusche (anormale Herzgeräusche) Typen, Ursachen, Symptome


Das Herz ist eine Muskelpumpe, die sich mit Blut füllt, wenn sich der Muskel entspannt (Diastole) und das Blut während der Kontraktion (Systole) herausdrückt. Die Herztöne sind normalerweise ein "Iub-Dub" -Sound, wenn sie mit Hilfe eines Stethoskops gehört werden. Es ist ein Ergebnis des Schließens oder Zurückschnappens der Herzklappen und des Blutflusses durch das Herz und die Blutgefäße. Der Klang wird durch Nachhall erzeugt und das Herzton ist ein normales Phänomen. Manchmal können zusätzliche oder abnormale Geräusche zu hören sein, wenn der normale Blutfluss beeinträchtigt ist oder Herzklappen erkrankt sind.

Was ist ein Herzgeräusch?

Herzgeräusche sind extra und abnorme Herztöne das kann ein Hinweis auf ein Problem im Herzzyklus sein. Murmeln klingen wie Klicken, Klopfen, Schnappen oder Whooshing. Die vier normal Herztöne sind eine Folge der Schwingung des Blutflusses und des Verschlusses des Blutes Herzklappen. In ähnlicher Weise sind Herzgeräusche ein Ergebnis von Vibration, die durch turbulente Strömung oder anormales Schließen der Herzklappen verursacht wird. Ein Geräusch ist jedoch nicht immer ein Anzeichen für ein Problem und die meisten sind gutartig oder unschuldiges Murren.

Obwohl es vier Herztöne gibt, sind nur zwei deutlich zu hören, wobei ein Drittel manchmal bei der Auskultation zu sehen ist und das vierte, dass spezielle Geräte erkannt werden müssen. Der erste Herzton entsteht, wenn sich die Ventrikel zusammenziehen (Systole) und die Klappen zwischen Vorhöfen und Ventrikeln (Mitral- und Trikuspidalklappen) sich schließen. Der zweite Herzton tritt am Ende der Systole auf, wenn sich die Aorten- und Pulmonalklappen schließen, wodurch ein Rückfluss (Aufstoßen) von Blut in die Ventrikel verhindert wird.

Herzgeräusche (anormale Herzgeräusche) Typen, Ursachen, Symptome

Abnormales Herzgeräusch kann von zwei Problemen herrühren - Herz-Shunts oder Herzklappenerkrankungen. Herz-Shunts werden bei Säuglingen und Kindern mit angeborenen Herzfehlern wie einem Septumdefekt ("Loch in der Herzwand") beobachtet. Herzklappenerkrankungen können auch von Geburt an vorhanden sein. Daher sind diese als bekannt angeborene Geräusche. Bei Erwachsenen sind die meisten Herzgeräusche aufgrund einer Herzklappenerkrankung, entwickeln sich während des Lebens und werden daher bezeichnet erworbenes Herzgeräusch.

Arten von Herzgeräuschen

Die meisten Herzgeräusche entstehen aufgrund von Zuständen, die die Herzklappen beeinflussen, was letztendlich zu Anomalien des Blutflusses beiträgt. Dies führt zu zwei Arten von Geräuschen:

  1. Systolische Geräusche
  2. Diastolische Geräusche

Um zu verstehen, wie Geräusche auftreten, ist es wichtig, den normalen Herzzyklus zu kennen.

Herzgeräusche (anormale Herzgeräusche) Typen, Ursachen, Symptome

Normaler Herzzyklus

Die Vorhöfe des Herzens erhalten ständig Blut aus den Venen (Vena cava ~ rechter Vorhof; Lungenvenen ~ linker Vorhof). Das meiste Blut (etwa 80%) fließt in die Ventrikel, noch bevor sich die Atrien zusammenziehen. Eine atriale Kontraktion sorgt jedoch dafür, dass die zusätzlichen 20% des Blutes die Ventrikel vollständig ausfüllen. Die Ventrikel ziehen sich dann zusammen (Systole). Um zu verhindern, dass Blut rückwärts in die Vorhöfe fließt, gibt es zwei AV (atrioventrikuläre) Ventile. Im rechten Atrium ist dies der Trikuspidalklappe während im linken Ventrikel, ist es der Prämolar oder Mitralklappe.

Diese Klappen schließen sich, wenn die ventrikuläre Kontraktion an den Chorda tendinae, die an den Klappenblättchen befestigt sind, sowie an dem erhöhten Druck im Ventrikel zieht. Das Blut wird dann schnell aus dem rechten und linken Ventrikel in die Lungenarterie bzw. Aorta gedrückt. Wenn die ventrikuläre Kontraktion das Ende erreicht, fällt der Druck des ausgestoßenen Blutes ab. Ein wenig Blut versucht nach hinten zu fließen, füllt dann aber die Höcker des Lungenklappe der Lungenarterie und Aortenklappe der Aorta, die es zu schließen verursacht. Die Ventrikel können sich dann entspannen (Diastole) und sich mit Blut aus den Vorhöfen füllen.

Das Herzklappen Kontrollieren Sie daher die Richtung des Blutflusses durch das Herz und die großen Blutgefäße.

Systolische und diastolische Geräusche

Systolische Geräusche auftreten während der Kontraktion des Herzmuskels (Systole). Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Blut durch die teilweise geschlossene Aortenklappe, die vollständig geöffnet sein sollte (Aortenstenose), oder durch die teilweise geöffnete Mitralklappe, die vollständig geschlossen sein sollte (Mitralinsuffizienz). Einige systolische Geräusche können normal sein.

Diastolische Geräusche treten am Ende der ventrikulären Kontraktion (Systole) und während der Entspannung auf, wenn sich die Ventrikel mit Blut aus den Vorhöfen füllen sollten. Es kann auftreten, wenn die teilweise geöffnete Aortenklappe Blut von der Aorta zurück in den Ventrikel (Aorteninsuffizienz) oder von der teilweise geschlossenen Mitralklappe fließen lässt, die vollständig geöffnet sein sollte (Mitralstenose). Alle diastolischen Geräusche sind abnormal.

Die Geräusche sind daher eine Folge eines undichten Ventils oder eines verengten oder gehärteten Ventils. Undichte Ventile ermöglichen den Rückfluss von Blut (Regurgitation) und verengte Klappen behindern den Blutfluss in die richtige Richtung (Auswurf). Lesen Sie mehr auf Herzklappenerkrankung Für weitere Informationen.

Timing von Murmeln

Der Punkt, an dem der abnormale oder zusätzliche Ton gehört werden kann, wird als das Timing des Geräuschs bezeichnet. Dies liefert einen wichtigen Hinweis auf die mögliche Ursache und Art des Herzgeräusches. Basierend auf dem Timing kann ein Herzgeräusch wie folgt beschrieben werden:

  • Mid-systolisch Murmeln, das mitten in der Systole gehört wird.
  • Mitte-Ende systolisch Das Herzgeräusch ist zwischen den mittleren und späten Stadien der Systole zu hören.
  • Pansystolisch Murren in der ganzen systole gehört.
  • Frühdiastolisch Murmeln zu Beginn der Diastole oder gegen Ende der Systole gehört.
  • Mitteldiastolisch Murmeln hörte mitten in der Diastole.
  • Kontinuierlich Geräusche hören durch Systole und Diastole.

Auswirkungen von Murmeln

Die meisten Geräusche sind gutartig und daher harmlos.Während es im Herzzyklus zu Störungen kommen kann, ist er in der Regel auch auf lange Sicht unbedeutend. Abnorme Herzgeräusche entstehen mit erheblichen Störungen im Herzzyklus. Es bleibt jedoch häufig asymptomatisch und Patienten können keine Komplikationen auch auf lange Sicht erfahren. Um die Auswirkungen von Herzgeräuschen zu verstehen, ist es wichtig, die Funktionen des Herzzyklus zu kennen.

Deoxygeniertes Blut erreicht das Herz durch die Hohlvene und dringt in den rechten Vorhof ein. Dies wird dann an den rechten Ventrikel weitergegeben, der es zur Sauerstoffversorgung durch die Lungenarterie in die Lungen drückt. Das neu mit Sauerstoff angereicherte Blut kehrt über die Lungenvenen zum Herzen zurück und dringt in den linken Vorhof ein. Es füllt sich in den linken Ventrikel und wird dann durch die Aorta zum Rest des Körpers geschoben.

Blut kann sich im Herzen zurückbilden und die Rückkehr von sauerstoffarmem Blut aus dem Rest des Körpers verlangsamen. Es kann auch verhindern, dass sauerstoffreiches Blut mit ausreichender Kraft ausgestoßen wird, um alle Gewebe des Körpers zu erreichen. Daher beeinflusst ein Geräusch die Rückkehr von sauerstoffarmem Blut, die Sauerstoffanreicherung von sauerstoffarmem Blut und die Verteilung des frisch mit Sauerstoff angereicherten Blutes. Bei Septumdefekten vermischen sich deoxygeniertes und oxygeniertes Blut und dies behindert die Sauerstoffversorgung des Gewebes.

Ursachen von Herzgeräuschen

Murmeln können bei verschiedenen Krankheiten und Anomalien auftreten. Einige sind von Geburt an vorhanden (angeboren), während andere sich während des Lebens entwickeln (erworben).

  • Endokarditis
  • Rheumatisches Fieber
  • Verkalkte Ventile
  • Mitralklappenprolaps
  • Vorhof- oder Ventrikelseptumdefekt
  • Persistierender Ductus arteriosus

Zu den Risiken gehören eine familiäre Vorgeschichte von Herzfehlern und Schwangerschaftskomplikationen, die mit Drogen- / Alkoholkonsum, Röteln (Masern) und unkontrolliertem Diabetes einhergehen.

Manchmal tritt ein Geräusch vorübergehend aus verschiedenen Gründen auf, wo das Herz, seine Klappen oder die großen Gefäße nicht erkrankt sind. Dies kann gesehen werden mit:

  • Schwangerschaft
  • Fieber
  • Anämie
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Anzeichen und Symptome von Herzgeräuschen

Die meisten Geräusche treten nicht mit anderen Anzeichen oder Symptomen auf. Unschuldiges Geräusch ist harmlos und während viele anomale Geräusche keine klinischen Merkmale aufweisen, kann es auf lange Sicht zu Komplikationen führen. Anzeichen und Symptome neigen dazu, sich allmählich zu entwickeln und treten bei Anstrengung stärker hervor. Dies kann beinhalten:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel
  • Brustschmerz
  • Ohnmachtsanfälle
  • Cyanose (bläuliche Hautverfärbung) besonders an Lippen und Fingerspitzen
  • Schwellung
  • Starkes Schwitzen
  • Gedeihstörung (Kleinkinder)


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">