Herpes Simplex Virus (HSV) Infektion, Typen, Bilder, Behandlung


Oraler und genitaler Herpes sind bekannte Virusinfektionen, die durch zwei Typen desselben Virus, bekannt als Herpes Simplex Virus, verursacht werden. Es gibt keine Heilung fĂŒr diese Virusinfektion und sie betrifft Menschen auf der ganzen Welt. Antivirale Medikamente können jedoch die Bedingung in Bezug auf Dauer und Schweregrad verwalten.

Was ist Herpes Simplex?

Herpes simplex ist ein Virus, der dafĂŒr bekannt ist, Wunden an Mund, Lippen, Genital oder Rektum zu verursachen. Es gibt zwei Arten - eine, die eher die Mund-und Gesichtsbereich betrifft, wĂ€hrend die andere tendenziell die Genitalien und Rektum betreffen. Es wird allgemein als oraler Herpes oder Herpes genitalis bezeichnet. Die Infektion kann nicht immer sichtbare Anzeichen und Symptome verursachen. Es kann zwischen akuten Infektionen und Latenzzeiten schwanken, wenn das Virus noch vorhanden, aber nicht so aktiv auf der Haut und den SchleimhĂ€uten ist.

Kontakt mit offenen Wunden und sogar Sekrete wie Speichel kann die Infektion von einer Person zur anderen ĂŒbertragen. Obwohl Menschen in unteren sozioökonomischen Gruppen hĂ€ufiger dem Virus ausgesetzt sind (etwa 80% sind seropositiv), ist sie in höheren sozioökonomischen Gruppen fast gleich hĂ€ufig (etwa 50% seropositiv). HSV-Infektion ist normalerweise nicht tödlich, aber Menschen mit schwachem Immunsystem wie bei HIV / AIDS sind Risiko fĂŒr tödliche Komplikationen.

Arten von Herpes Simplex

Es gibt zwei Arten von Herpes-simplex-Viren (HSV), die als HSV-1 und HSV-2 bekannt sind.

  • HSV-1 betrifft in der Regel den Mund und das Gesicht, um FieberblĂ€schen oder Fieberblasen zu verursachen.
  • HSV-2 betrifft normalerweise die Genitalien und wird meistens sexuell ĂŒbertragen.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass der Ort nicht unbedingt den Typ des Herpes Simplex Virus angibt, der fĂŒr die Infektion verantwortlich ist. HSV-2 kann Mund- und GesichtslĂ€sionen verursachen, wĂ€hrend HSV-1 in einigen seltenen FĂ€llen genitale LĂ€sionen verursacht.

Ursachen und Verbreitung von HSV

Herpes simplex vom Typ 1 und 2 sind doppelstrÀngige DNA-Viren. Das Virus ist typischerweise auf die Region beschrÀnkt, in der die Infektion auftritt. Bei Menschen mit geschwÀchtem Immunsystem kann sich das Virus auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Obwohl die Virusinfektion an der Infektionsstelle auf OberflÀchengewebe beschrÀnkt ist, kann sie sich manchmal auf Nerven in der Region ausbreiten (Neurovirulenz), wie der Trigeminusnerv mit Mund- und Gesichtsinfektionen oder die Sakralnerven mit Genitalinfektionen.

Wenn das Virus eine Person infiziert, gibt es eine primĂ€re Infektionsphase. Die Infektion kann dann latent werden, nur um spĂ€ter wieder aufzutauchen. Diese Latenzzeit kann Monate oder sogar Jahre dauern. Die Reaktivierung kann jederzeit erfolgen. Ein Rezidiv ist hĂ€ufiger bei HSV-2 als bei HSV-1. Es gibt bestimmte Auslöser fĂŒr Rezidive wie Fieber, Sonnenbrand und Stress. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Auslöser nicht die Symptome verursachen, sondern einfach Bedingungen auslösen, bei denen die virale AktivitĂ€t zu Symptomen fĂŒhrt.

Übertragung

Das Herpes Simplex Virus (HSV) wird durch engen persönlichen Kontakt verbreitet. Es wird von Mensch zu Mensch ĂŒbertragen und der Mensch ist das einzige natĂŒrliche Reservoir fĂŒr das Virus. Gewöhnlich wird das Virus durch Eindringen in kleine Risse in der Haut oder durch ZinnausbrĂŒche in SchleimhautoberflĂ€chen im Mund oder den Genitalien verbreitet. Es kann auch durch Sekrete wie Speichel ĂŒbertragen werden. Da das Virus bei Raumtemperatur oder beim Trocknen inaktiviert wird, wird es nur selten durch Fomites (kontaminierte GegenstĂ€nde, mit denen eine infizierte Person in Kontakt gekommen ist) ausgebreitet.

Herpes Simplex Virus Typ 1 (HSV-1) kann daher durch KĂŒssen verbreitet werden, persönliche GegenstĂ€nde wie eine ZahnbĂŒrste oder Essbestecke mit einer infizierten Person teilen und so weiter. HSV-2 wird normalerweise nur durch sexuellen Kontakt verbreitet. Es ist auch fĂŒr schwangere Frauen mit Genitalherpes möglich, das Virus wĂ€hrend der Geburt an ein neugeborenes Baby zu ĂŒbertragen, wenn das Kind den Geburtskanal passiert. Obwohl der Kontakt mit offenen Wunden die Infektion wahrscheinlicher verbreitet, kann sie auch von einer infizierten Person ohne sichtbare Wunden ĂŒbertragen werden.

HSV-1 ist bei Erwachsenen und Kindern hĂ€ufig. Normalerweise wird HSV-2 nur bei Jugendlichen und Erwachsenen beobachtet, da es hauptsĂ€chlich durch sexuellen Kontakt ĂŒbertragen wird. Wenn HSV-2 bei Kindern beobachtet wird, insbesondere im Genitalbereich, muss sexueller Missbrauch als eine Möglichkeit betrachtet werden.

Anzeichen und Symptome

Eine Person mit einer HSV-Infektion kann ohne nennenswerte Anzeichen oder Symptome auftreten. Es ist daher schwierig, eine Person mit einer HSV-Infektion zu identifizieren, indem man einfach auf Gesicht, Lippen, Mund oder Genitalien blickt. Die Symptome der ersten Episode beginnen innerhalb weniger Tage nach der Infektion zu erscheinen. Es beginnt normalerweise mit Schmerzen und Kribbeln im infizierten Bereich und kleine Beulen oder Blasen brechen dann aus. Die LĂ€sionen dauern etwa 1 bis 2 Wochen und zerbrechen dann zu flachen GeschwĂŒren (offene Wunden).

Es gibt in der Regel generalisierte Symptome mit der PrimÀrinfektion. Dazu gehören Fieber, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen und ein allgemeines Unwohlsein (Unwohlsein). Diese Symptome treten normalerweise nicht bei Rezidiven auf. HSV-2-Infektionen sind hÀufiger als HSV-1 zu wiederholen. Typischerweise dauern diese Rezidive einige Tage bis zu einer Woche und können mehrmals im Jahr auftreten. Mit der Zeit werden die Rezidive jÀhrlich seltener, aber die Möglichkeit, die Infektion weiterzugeben, ist immer noch vorhanden.

Menschen mit HIV / AIDS und anderen Erkrankungen, bei denen das Immunsystem stark geschwĂ€cht ist, haben ein hohes Risiko fĂŒr tödliche Komplikationen bei der HSV-Infektion.

Bilder von HSV-Infektion

HSV-Blister

HSV Lippen

HSV-LĂ€sionen

hsv Mund

Bilder stammen aus dem Dermatologie Atlas Brasilien

Behandlung fĂŒr Herpes-Simplex-Virus

Herpes-simplex-Virus-Infektion wird mit antiviralen Medikamenten behandelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Infektion geheilt werden kann. Stattdessen reduziert es die Dauer und Schwere der symptomatischen Periode.Zu diesen Arzneimitteln, die oral oder topisch verabreicht werden können, gehören:

  • Acyclovir
  • Famciclovir
  • Penciclovir
  • Valaciclovir

In schweren FÀllen kann das Medikament durch eine Injektion verabreicht werden. Andere Medikamente können auch verwendet werden, um Symptome wie Schmerzen und Fieber zu lindern. Das Virus verbleibt ein Leben lang im Körper und wÀhrend es nicht geheilt werden kann, kann es effektiv verwaltet werden. Neben der Vermeidung von Auslösern wie Stress und Sonnenbrand ist es wichtig, ein gesundes Immunsystem zu erhalten. Der Grad des Immunschutzes verringert nicht nur die HÀufigkeit von Rezidiven, sondern auch die Schwere.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">