Hepatitis E, Hepatitis G und andere virale Leberinfektionen


Eine virale Infektion der Leber ist am hĂ€ufigsten auf eine der fĂŒnf Arten von Hepatitisviren zurĂŒckzufĂŒhren - A, B, C, D und E. Diese Viren sind in der Struktur Ă€hnlich, außer fĂŒr Hepatitis D, und die Pathogenese ist ebenfalls Ă€hnlich. Einige verursachen eher eine akute Infektion und lösen sich auf, wĂ€hrend andere hĂ€ufig mit einer chronischen Infektion in Verbindung gebracht werden. Die Risikoprofile können aufgrund der Art der Übertragung fĂŒr die verschiedenen Arten von Hepatitis variieren. In diesem Zusammenhang sind Hepatitis A und E hĂ€ufiger mit der Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser (oro-fĂ€kale Route) verbunden. Hepatitis B, C und D werden durch das Teilen von KörperflĂŒssigkeiten ĂŒbertragen, hauptsĂ€chlich Blut und Samen und seltener Speichel.

Von den verschiedenen Arten der Virushepatitis sind Hepatitis A, B und C am hĂ€ufigsten zu hören, wobei Hepatitis D bei etwa einem Viertel aller Hepatitis-B-Infektionen beobachtet wird. Weniger hĂ€ufig von Virushepatitis gehört Hepatitis E. Dies ist in bestimmten Gebieten wie SĂŒd- und Zentralasien endemisch und wird eher bei Reisenden in diesen Gebieten beobachtet. Etwa die HĂ€lfte aller akuten FĂ€lle von Virushepatitis, die von Reisenden nach Indien verschleppt werden, ist auf das Hepatitis-E-Virus (HEV) zurĂŒckzufĂŒhren. In letzter Zeit hat die PrĂ€valenz dieser Hepatitis E weltweit zugenommen, obwohl sie immer noch sehr selten ist.

Was ist Hepatitis E?

Hepatitis E ist eine Virusinfektion der Leber, die durch das Hepatitis-E-Virus (HEV) verursacht wird. Es verursacht eine akute Hepatitis, die sich selbst einschrĂ€nkt und nicht zu einer chronischen Hepatitis und Lebererkrankungen wie Zirrhose fĂŒhrt. Bei Schwangeren kann eine HEV-Infektion jedoch zur Entwicklung eines akuten Leberversagens fĂŒhren, und die Sterblichkeitsrate ist hoch. Etwa 20% der schwangeren Frauen mit HEV-Infektion sterben an akutem Leberversagen.

Das Hepatitis-E-Virus (HEV) ist ein Calvivirus mit einem einzelnen RNA-Strang, der nicht entwickelt ist. Es wurde in den 80er Jahren identifiziert, als Nicht-A- und Nicht-B-Hepatitis weiter untersucht wurde. Das Hepatitis-E-Virus wird ebenso wie das Hepatitis-A-Virus ĂŒber den orozoischen Weg ĂŒbertragen. WĂ€hrend einer aktiven Infektion wirft der Patient Virionen im Stuhl ab und in LĂ€ndern mit schlechten Abwassersystemen kann dies das Trinkwasser leicht kontaminieren. Wasser, das mit fĂ€kalen Partikeln kontaminiert ist, die das Virus enthalten, kann in Nahrungsmitteln getrunken oder konsumiert werden. HEV ist eine Zoonose, weil bestimmte Tiere, abgesehen von Menschen, Reservoirs sein können, einschließlich Hunde, Katzen, Schweine und Affen.

Zeichen und Symptome von HEV

Hepatitis E ist bei Kindern fast nie zu sehen. Junge Erwachsene und Erwachsene bis zum Alter von 40 Jahren sind am stÀrksten gefÀhrdet. Die mittlere Inkubationszeit liegt zwischen 4 und 6 Wochen und die Symptome klingen innerhalb von 2 bis 4 Wochen ab. Hepatitis E ist eine akute, selbstlimitierende Erkrankung mit zwei klinischen Phasen.

Prodromale Phase

Unspezifische Symptome umfassen:

  • Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • ErmĂŒden
  • Bauchbeschwerden oder Schmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Appetitverlust
  • Dehydration
  • Gewichtsverlust

Ikterische Phase

  • Gelbsucht
  • Dunkler Urin
  • Juckende Haut
  • Hautausschlag
  • Blasse StĂŒhle
  • Durchfall
  • Unwohlsein

Was ist Hepatitis G?

Das Hepatitis-G-Virus (HGV oder GBV-C) ist ein Flavivirus, das genetisch dem Hepatitis C Virus (HCV) und Verbreitung durch Kontakt mit Blut. Allerdings wird Hepatitis G bei den anderen fĂŒnf Hepatitisviren hĂ€ufig nicht berĂŒcksichtigt, da es keine Vorliebe fĂŒr die Leber hat und auch nicht wie bei den anderen Hepatitisviren zu einer Erhöhung der Leberenzyme fĂŒhrt. HGV zielt auf das Knochenmark und die Milz ab und repliziert an diesen Stellen. Es scheint keine bekannte menschliche Krankheit zu verursachen. Co-Infektion ist möglich und gelegentlich mit gesehen Hepatitis B und Hepatitis C, aber im Gegensatz zu den Hepatitis D Virus ist dies fĂŒr die Replikation von HGV nicht essentiell.

Andere Viren, die Hepatitis verursachen

Die Leber ist anfĂ€llig fĂŒr verschiedene Virusinfektionen, wie es bei anderen Organen der Fall ist. Diese anderen Viren sind nicht spezifisch fĂŒr die Leber, wie es bei Hepatitisviren der Fall ist. Diese anderen Viren werden manchmal als Nicht-A, Nicht-B, Nicht-C (NANBNC) in Bezug auf das Fehlen der ĂŒblicheren Hepatitis-Viren - HAV, HBV und HCV - bezeichnet.

Einige dieser anderen Viren enthalten:

  • Cytomegalovirus (CMV)
  • Epstein-Barr-Virus (EBV)
  • Herpes simplex (HSV)

Diese viralen Infektionen der Leber werden hÀufiger bei immungeschwÀchten Patienten gesehen. Abnormale Leberfunktionstests (LFTs) können auch bei anderen viralen Infektionen wie Windpocken, Röteln, Masern und bei akuter HIV-Infektion trotz fehlender leberspezifischer Symptome wie Gelbsucht beobachtet werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">