Hämorrhoiden, Hämorrhoiden (ausladende Venen im Rektum)


Hämorrhoiden, Hämorrhoiden oder "Rhoids", wie es umgangssprachlich bekannt ist, ist ein häufiges Problem, das schätzungsweise fast 5% der amerikanischen Bevölkerung betrifft. Doch nur etwa ein Drittel dieser Hämorrhoiden-Patienten suchen eine medizinische Behandlung. Es wird angenommen, dass im Alter von 50 Jahren etwa 50% der Erwachsenen mit Symptomen leiden werden, die für Hämorrhoiden charakteristisch sind. Hämorrhoiden sind jedoch vermeidbar und behandelbar.

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind die Bezeichnung für geschwollene und entzündete Venen im Rektum und Anus. Diese Venen können jedoch auch prolabieren oder thrombosiert werden (blockiert mit einem Gerinnsel), um die Symptome zu verursachen, die typischerweise als Hämorrhoiden bezeichnet werden. Es ist normalerweise keine ernste Bedingung, aber kann beträchtliche Unannehmlichkeit verursachen und schwere Fälle können das Leben einer Person nachteilig beeinflussen. Obwohl es ein häufiges Problem ist, schämen sich viele Menschen in Bezug auf die Krankheit und suchen keine medizinische Behandlung.

Einige Arten von Hämorrhoiden können keine Symptome für längere Zeit aufweisen. Es ist möglich, Hämorrhoiden in den meisten Fällen zu verhindern, aber viele Menschen machen diese Änderungen des Lebensstils erst, wenn Hämorrhoiden auftreten. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Hämorrhoiden und manchmal kann eine Operation notwendig sein. Unbehandelt können schwerwiegende Komplikationen in schweren Fällen auftreten.

Bedeutung von Hämorrhoiden

Der Begriff Hämorrhoiden bezieht sich eigentlich auf eine normale anatomische Struktur. Diese hämorrhoidalen Kissen liegen entlang des Analkanals, genau unter der inneren Schicht, die als Schleimhaut bekannt ist. Es gibt drei solche Säulen im Analkanal und sie entwickelt sich tatsächlich im fetalen Leben. Es ist daher in jeder Person vorhanden, es sei denn, es wurde bereits vorher operiert, um es zu entfernen. Die meisten von uns haben nie Probleme mit diesen Hämorrhoidalkissen.

Sobald diese Blutgefäße entzündet, geschwollen, vorgefallen (thrombosiert) oder thrombosiert (mit einem Gerinnsel verstopft), dann erfahren wir Symptome, die wir als Hämorrhoiden oder Hämorrhoiden bezeichnen. In der Tat werden die Begriffe oft falsch verwendet, um jedes anale Unbehagen zu beschreiben, wenn es nicht immer auf Hämorrhoiden zurückzuführen ist. Diese Symptome umfassen anal Juckreiz, brennenden After, Schmerzen im Anus oder rektale Blutungen.

Ursachen von Hämorrhoiden

Es gibt eine Reihe von Ursachen von Hämorrhoiden, von denen die meisten einen Anstieg des Drucks im Rektum und Anus beinhaltet. Der erhöhte Druck kann die Venen auf unterschiedliche Weise beeinflussen, wie z. B. die Verlangsamung des Blutflusses in den Venen. Dies kann dazu führen, dass die Vene geschwollen wird und das unterstützende Gewebe, das sie an ihrem Platz hält, kompromittiert. Es tritt auch häufiger bei älteren Menschen auf, da das fortschreitende Alter eine natürliche Schwächung dieses Stützgewebes verursacht.

  • Längeres Sitzen auf der Toilette.
  • Anstrengung, um Stuhlgang zu passieren.
  • Chronische Störungen im Stuhlgang wie Verstopfung oder Durchfall.
  • Schwangerschaft.
  • Fettleibigkeit.
  • Entzündliche Darmerkrankung.
  • Leber erkrankung.
  • Rückenmarksverletzung.
  • Darmkrebs.
  • Rektumchirurgie.
  • Dammschnitt.
  • Analverkehr.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle diese Bedingungen Hämorrhoiden verursachen können, sondern erhöht die Chancen für die Entwicklung von Hämorrhoiden. Mit anderen Worten, einige dieser Bedingungen sind Risikofaktoren, keine ursächlichen Faktoren.

Arten von Hämorrhoiden

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Hämorrhoiden - intern und extern. Beides kann gleichzeitig auftreten. Die verschiedenen Arten basieren auf der Lage der geschwollenen und entzündeten Venen.

  • Interne Hämorrhoiden entstehen aus Venen im Rektum und Analkanal. Grad I bis IV.
  • Externe Hämorrhoiden unter der Haut um den Anus auftreten.

Trotz der Lage können innere Hämorrhoiden immer noch sichtbar sein, wenn sie durch den Anus ragen. Externe Hämorrhoiden werden von den gleichen Nerven versorgt, die die Haut um den Anus versorgen. Innere Hämorrhoiden fehlt jedoch diese Art von sensorischen Nerven und Schmerzen sind nicht immer so prominent wie bei externen Hämorrhoiden.

Anzeichen und Symptome

Es ist nicht ungewöhnlich für die meisten Menschen, alle perianalen Symptome mit Hämorrhoiden zu assoziieren. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Erkrankungen, wie Proktitis, die einige ähnliche Symptome verursachen können. Interne Hämorrhoiden können nicht immer mit den typischen Symptomen präsentieren. Äußere Hämorrhoiden hingegen können bereits in leichten Fällen schwere Symptome hervorrufen. Diese Hämorrhoiden-Symptome umfassen:

  • Unwohlsein, Brennen und / oder Schmerzen im Rektum und Anus schlimmer nach dem Stuhlgang.
  • Blutung aus dem Anus oft beim Abwischen nach einem Stuhlgang bemerkt.
  • Juckender Mastdarm und Anus.
  • Schwellung um den Anus.
  • Zarte Klumpen um den Anus.
  • Anal Leckage.

Obwohl innere Hämorrhoiden keine Schmerzen haben und normalerweise nicht gesehen oder gefühlt werden können, kann es zu rektalen Blutungen während Anstrengung und Defäkation kommen. Diese Hämorrhoiden können in schweren Fällen auch durch den Anus (Prolaps) ragen und können Schmerzen oder Unwohlsein verursachen.

Behandlung von Hämorrhoiden

Die Behandlung der Wahl für Hämorrhoiden hängt in der Regel von ihrer Schwere ab. Es ist möglich, Hämorrhoiden nur mit Veränderungen des Lebensstils in milderen Fällen zu behandeln. Tatsächlich lösen sich die meisten Hämorrhoiden ohne Behandlung von selbst auf. Die Rezidivrate ist jedoch in der Regel ohne medizinische Behandlung höher. Schwere Hämorrhoiden können eine Operation erfordern. Unbehandelt kann die wiederholte Blutung mit der Zeit eine Anämie verursachen. Manchmal Hämorrhoiden können stranguliert werden, was zu Gangrän aufgrund der Unterbrechung der Blutversorgung führen.

Medikation

Medikamente für Hämorrhoiden behandelt hauptsächlich die Symptome von Hämorrhoiden oder Ziele einige der zugrunde liegenden Ursachen wie Verstopfung. Wenn sich die Hämorrhoiden im Laufe der Zeit nicht auflösen, kann eine Operation erforderlich sein.

  • Hocker Weichmacher zu minimieren und Verstopfung zu erleichtern.
  • Topische Anästhetika zur Schmerzlinderung.
  • Hydrocortison zur Verringerung der Entzündung.
  • Analgetika zur Schmerzbehandlung.

Verfahren

Es gibt mehrere minimal-invasive Verfahren, die bei der Behandlung und Heilung von leichten bis mittelschweren Hämorrhoiden wirksam sind. Diese Behandlungen zerstören die Venen durch mechanische Kräfte, Chemikalien, Elektrizität und Lasertherapie, so dass sie schließlich abfallen können. Wenn diese Verfahren jedoch fehlschlagen, kann eine Operation erforderlich sein.

  • Gummiband-Ligatur
  • Koagulation, Kauterisation und Elektrotherapie
  • Sklerotherapie
  • Kryotherapie
  • Ablation (Laser oder Radiowelle)

Chirurgie

Mehr invasive Verfahren werden in Betracht gezogen, wenn andere Behandlungsoptionen nicht zum gewünschten Ergebnis führen und wenn die Hämorrhoiden groß sind.

  • Hämorrhoidektomie ist die chirurgische Entfernung der Hämorrhoiden.
  • Hämorrhoidenheftung, um den Blutfluss zu den betroffenen Venen zu unterbrechen.

Die Wahl des chirurgischen Eingriffs hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Während das Heften weniger schmerzhaft ist und dazu neigt, weniger Komplikationen zu haben, ist die Rezidivrate und das Risiko eines Prolaps viel höher als bei einer Hämorrhoidektomie.

Verweise:

emedicine.medscape/article/775407-overview

www.mayoclinic.org/disease-conditions/hemorrhoids/basics/definition/con-20029852

www.webmd/digestive-disorders/tc/hemorrhoids-topic-overview


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">