Gesundheitsrisiken für Reisende nach Süd-, Südost- und Ostasien


Reisen ins Ausland, insbesondere in Regionen mit hauptsächlich Entwicklungsländern, können bestimmte Gesundheitsrisiken beinhalten, die in den Vereinigten Staaten nicht üblich sind. Daher müssen sich Reisende dieser Bedingungen bewusst sein, obwohl sie die entsprechenden Reiseimpfungen vorgenommen haben. Ein Impfstoff ist möglicherweise nicht immer für bestimmte Krankheiten verfügbar, während in anderen Fällen die Krankheiten kurzfristig sind und wahrscheinlich nicht zu schweren Komplikationen führen, wodurch die Notwendigkeit eines Impfstoffs nicht gerechtfertigt ist. Reiseziele, die heutzutage an Popularität gewinnen und die für Reisende erhebliche Gesundheitsrisiken bergen, umfassen solche in Asien und insbesondere in Südasien, Südostasien und Ostasien.

Arten von Gesundheitsrisiken

Es gibt verschiedene Arten von Gesundheitsrisiken in jedem Land, nicht nur in Asien. Der Fokus für Reisende liegt jedoch auf Infektionskrankheiten, die in einer bestimmten Region verbreitet sein können, die über ziemlich unschädliche Wege übertragen werden und für die man keine natürliche Immunität oder geeignete Immunisierung hat. Vor allem aber sind es Krankheiten, die innerhalb kurzer Zeit schwere Komplikationen haben und lebensbedrohlich sein können. Behandlungen, die für diese Krankheiten existieren, sind möglicherweise nicht immer äußerst effektiv. Es kann auch dauernde Krankenhausaufenthalte und spezielle Pflege erfordern, die in diesen Reisezielen möglicherweise nicht zugänglich oder für einen Reisenden unerschwinglich sind. Prävention durch Impfung, wenn verfügbar, prophylaktische Medikamente und konservative Maßnahmen sind daher die Hauptpriorität für einen Reisenden.

Es gibt verschiedene bakterielle Formen von Gastroenteritis und neu entdeckte multi-arzneimittelresistente Arten wie den NDM-1 (New Delhi Metallo-Beta-Lactamase-1) Superbug, der in Asien häufiger zu sehen ist. Dies sind große Gesundheitsrisiken, aber nicht speziell für Reisende. Die meisten sind häufige Erreger selbst in entwickelten Ländern, die gegen bestimmte Medikamente resistent geworden sind. Vorsicht als Reisende bei der Begrenzung der Wasseraufnahme auf angesehene Flaschenmarken, das Essen nur in sicheren Lebensmittelbetrieben und die Vermeidung des Kontakts mit nicht überwachten Wasserquellen reicht normalerweise aus, um diese Krankheiten zu vermeiden. Gute persönliche Hygiene ist die effektivste vorbeugende Maßnahme. In den meisten Fällen werden diese Krankheiten durch kontaminierte Nahrung und Wasser verbreitet und sind höchst unwahrscheinlich, dass sie durch Kontakt mit Tieren, Moskitos oder eingefügte Bisse oder durch Tröpfchenausbreitung durch Husten oder Niesen übertragen werden.

Sexuell übertragbare Infektionen wie HIV, Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomonaden und Herpes genitalis sind weltweit verbreitet und in Asien normalerweise nicht verbreitet. Es wurde daher nicht als Hauptgesundheitsrisiko für Reisende aufgenommen.

Risiken durch asiatische Länder

Die Risiken in diesen verschiedenen Regionen unterscheiden sich nicht signifikant. Einige Arten von Krankheiten sind jedoch häufiger als andere in bestimmten Ländern.

Südasien

  • Indien
  • Pakistan
  • Bangladesch
  • Sri Lanka

Einige der wichtigsten Risiken für die infektiöse Gesundheit der Reisenden in dieser Region sind Malaria, Dengue-Fieber, Filariose, Leishmaniose, Japanische Enzephalitis, Leptospirose, Polio, Masern, Vogelgrippe (H5N1) und Tollwut.

Südostasien

  • Birma
  • Kambodscha
  • Osttimor
  • Indonesien
  • Laos
  • Philippinen
  • Singapur
  • Thailand
  • Vietnam

Einige der wichtigsten infektiösen Gesundheitsrisiken für Reisende in dieser Region sind Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya, Filariose, Japanische Enzephalitis, Pest, Vogelgrippe (H5N1), Schistosomiasis, Leptospirose, Masern und Kinderlähmung.

Ostasien

  • China
  • Hongkong
  • Japan
  • Macao
  • Mongolei
  • Nord Korea
  • Südkorea
  • Taiwan

Zu den größten infektiösen Gesundheitsrisiken für Reisende in dieser Region gehören Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya, Filariose, Japanische Enzephalitis, Leishmaniose, Pest, Zeckenenzephalitis, Vogelgrippe (H5N1), Masern, Schistosomiasis (Schistosoma japonicum), Leptospirose und Tollwut.

Reiseskrankheit Informationen

Dies ist ein kurzer Überblick über einige der häufigsten Infektionskrankheiten, die in bestimmten Regionen Süd-, Südost- und Ostasiens auftreten.

"> Vogelgrippe

Vogelgrippe, allgemein als Vogelgrippe bekannt, wird durch das H5N1-Virus verursacht. Es ist selten bei Menschen zu sehen, aber es ist sehr tödlich. Nur die Hälfte der Menschen, die mit dem Vogelgrippevirus infiziert sind, überleben die Krankheit. Es ist in beiden Wildvögeln gefunden und kann in heimischen Vögeln vorkommen. Das Virus wird durch Kontakt mit dem Kot, Speichel oder anderen Sekreten des Vogels verbreitet. Dies geschieht häufiger auf Freilandmärkten, wo diese Vögel in überfüllten und unhygienischen Bedingungen gehalten werden. Die Vogelgrippe kann nicht durch das Fleisch dieser Tiere aufgenommen werden.

Chikungunya

Chikungunya ist eine Viruserkrankung, die durch ein Alphavirus verursacht und durch Moskitos verbreitet wird. Es wird oft als Dengue-Fieber aufgrund verschiedener Ähnlichkeiten mit dieser Krankheit verwirrt und falsch diagnostiziert. Der Hauptvektor ist der Aedes aegypti Mücke, aber die Aedes albopictus Mücke kann auch manchmal beteiligt sein. Diese Mücken neigen dazu, sich in der Nähe von Orten, an denen Menschen leben, in Wasser fortzupflanzen. Menschen sind vom Virus betroffen, aber bestimmte wilde Tiere wie Affen können als Reservoir dienen. Chikungunya kann zu ernsthaften Komplikationen führen, ist aber selten tödlich.

Dengue-Fieber

Dengue-Fieber ist eine Viruserkrankung, die durch einen von vier Serotypen eines Flavivirus verursacht wird, der von Moskitos ähnlich wie Chikungunya verbreitet wird. Der Hauptvektor ist der Aedes aegypti Moskito. Es kann zu schwerwiegenden Komplikationen wie dem hämorrhagischen Dengue-Fieber und dem Dengue-Schock-Syndrom führen, die potenziell tödlich verlaufen können. Dengue-Fieber ist häufiger in städtischen und halb-städtischen Gebieten.Das hämorrhagische Dengue-Fieber ist eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern in Risikogebieten.

Enzephalitis

Die beiden häufigsten Arten von Enzephalitis, die Reisende nach Asien betreffen, umfassen japanische Enzephalitis und durch Zecken übertragene Enzephalitis. Der Begriff Enzephalitis bedeutet eine Entzündung des Gehirns und wird am häufigsten durch Viren verursacht. japanische Enzephalitis wird durch ein Flavivirus (JEV) verursacht, das durch Moskitos, die das Virus tragen, durchgebissen wird. Der Hauptvektor ist der Culex Artenmoskitos. Durch Zecken übertragene Enzephalitis wird auch durch ein Flavivirus (TBEV) verursacht, das durch den Stich einer infizierten Zecke ausgebreitet wird. Der Hauptvektor ist der Ixoden Spezies Tick.

Filariose

Filariose ist eine parasitäre Infektion, die hauptsächlich das lymphatische System des Menschen betrifft. Es wird durch eine Art von parasitären Wurm verursacht, der als Nematode bekannt ist. Die Hauptfilariennematoden sind Wuchereria bancrofti, Brugia malayi und Brugia timori. Es wird durch den Biss einer Reihe von verschiedenen Arten von Mücken verbreitet. Die lymphatische Filariose ist anfangs asymptomatisch und bleibt daher über lange Zeiträume hinweg nicht diagnostiziert. Es verursacht eine fortschreitende Schädigung des Lymphsystems.

Leishmaniose

Leishmaniose ist eine Infektion, die durch eine der vielen Arten verursacht wird Leishmanien Arten von Protozoenparasiten, die durch den Stich von Sandfliegen verbreitet werden. Es kann manchmal durch Bluttransfusionen verbreitet werden oder wenn iv Drogenkonsumenten eine Nadel teilen. Es gibt zwei Arten von Leishmaniose - kutane Leishmaniasis (CL) und viszerale Leishmaniose (VL). Kutane Leishmaniose ist hauptsächlich isoliert auf der Haut und ist der häufigste Typ. Viszerale Leishmaniose kann jedes Organ im Körper betreffen.

Leptospirose

Leptospirose ist eine Infektion mit der Leptospiren Bakterien, die durch Schnitte in der Haut kontrahiert werden können, die von bestimmten Tieren wie Ratten, Stinktieren, Waschbären, Füchsen und anderem Ungeziefer verursacht werden. Es kann auch durch Kontakt mit kontaminiertem Wasser und Boden übertragen werden, die auch durch die Schleimhäute im Körper und der Bindehaut eintreten können. Seltener tritt es durch Bisse oder von Mensch zu Mensch auf. Nach dem akuten Infektionsstadium kann Leptospirose zu einer Sepsis führen, die tödlich verlaufen kann.

Malaria

Malaria ist eine Krankheit, die durch eine Infektion mit der Leber verursacht wird Plasmodium Arten von Protozoen Parasiten und Verbreitung durch Moskitos. Es ist eines der größten Gesundheitsrisiken in Süd-, Südost- und Ostasien, obwohl es nicht in jedem Land dieser Region vorherrscht. Der Parasit wird durch den Biss des infizierten Weibchens übertragen Anopheles Moskito. Es zerstört schnell rote Blutkörperchen, aber auch die Zellen verschiedener Organe im ganzen Körper. Malaria ist potenziell tödlich und es gibt keine Impfung dagegen. Bestimmte Medikamente können kurzfristig Schutz bieten, aber der Schlüssel ist die Verringerung der Exposition gegenüber Moskitos.

Pest

Pest ist eine Krankheit, die durch die verursacht wird Yersinia pestis Bakterien, die durch Flöhe verbreitet werden. Es ist häufiger mit Bisse von infizierten Flöhen auf Nagern. Eine weniger verbreitete Übertragungsart ist die Handhabung des Gewebes eines infizierten Tieres. Die Krankheit ist heutzutage nicht alltäglich, aber sie war verantwortlich für den Tod von etwa einem Drittel der europäischen Bevölkerung im Mittelalter, als sie als der Schwarze Tod bekannt wurde. Die Bakterien vermehren sich innerhalb bestimmter Arten von Immunzellen und breiten sich dann über den Blutkreislauf im Körper aus. Die Pest ist leicht behandelbar, kann aber tödlich enden, wenn sie nicht behandelt wird.

Tollwut

Tollwut ist eine Infektionskrankheit, die durch die Lyssavirus welches durch Tiere verbreitet wird. Das Virus kann durch den Speichel eines infizierten Tieres in den menschlichen Wirt gelangen, gewöhnlich als Folge eines Bisses. Tollwut ist in der ganzen Welt verbreitet und wird häufiger durch Hunde- und Fledermausbisse übertragen, obwohl auch andere Tiere infiziert sein können. Die Impfung von Tieren gegen Tollwut war eine wirksame Methode, um die Übertragung zu reduzieren, aber bei streunenden Tieren besteht immer noch ein hohes Risiko. Schlechte Tierkontrolle und begrenzte Impfprogramme in Entwicklungsländern können eine Person gefährden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">